Montag, 25. Februar 2013

Sustainability Survey Woche 9 / 13

34 Artikel-Hinweise zum Thema Nachhaltigkeit in dieser Kalenderwoche:
  1. Kleinreden der Gernegrosse: Die Banken geraten bei der Spekulation auf Nahrungsmittel zunehmend in die Defensive. Die deutsche Commerzbank macht inzwischen gar Werbung damit, dass sie nicht mehr in diesem Geschäft tätig ist. Die Schweizer Banken versuchen, ihren Anteil herunterzuspielen (>>> WoZ 3.3.13).
  2. Philips will Elektroschrott minimieren: Als eines von wenigen Unternehmen verpacken die Niederländer ihren Nachhaltigkeitsbericht direkt im Jahresabschluss – so betont Philips, dass Umweltbewusstsein zum Geschäftsmodell gehört (Wiwo Green 3.3.13).
  3. Sonne bis 2060 wichtigste Energiequelle: Der niederländische Öl-Multi Shell hat sich die Frage gestellt, wie wir uns in den nächsten 50 Jahren mit Energie versorgen. Das Fazit: Es wird nicht das Öl sein, sondern die Sonne, die die meiste Energie liefert (>>> Wiwo Green 3.3.13).
  4. Wilde Insekten sichern die Ernte: Allein die Honigbiene kann es nicht leisten. Wilde Insekten müssen über Felder schwirren, damit die Ernte in voller Pracht gedeiht. Eine weltweite Studie zeigt: Wilde Bienen finden die besseren Pollen (>>> Spiegel 3.3.13).
  5. Fortschritt vom Konum abkoppeln: Jedem müsse bewusst sein, dass er als Konsument Einfluss darauf habe, wie mit natürlichen Ressourcen umgegangen werde, sagt Achim Steiner, der «höchste Umweltbeamte der Welt» (>>> NZZ 2.3.13).
  6. Patagonia will besseren Kapitalismus: In einer neuen Werbe-Kampagne stellt Patagonia unser Wirtschaftssystem infrage. Das Porträt einer Firma, von der viele etwas lernen können (>>> Wiwo Green 2.3.13).
  7. Retten, was in Venezuela zu retten ist: Der krebskranke Hugo Chávez musste zurück nach Venezuela, um seinem Volk Sicherheit in unsicheren Zeiten zu geben (>>> WoZ 2.3.13).
  8. Der Bär ist nicht gratis zu haben: Trotz frecher Bären und schwieriger Alpen: Jenseits der polarisierten Diskussion arbeiten Hirtinnen, Bauern und Umweltschutzleute daran, dass ein Nebeneinander von Grossraubtieren, Schafen und Menschen möglich wird (>>> WoZ 2.3.13).
  9. Gegen Nestlé - bis in den Tod: Die Westschweizer Journalistin Isabelle Ducret sucht in einer Reportage nach Gründen, weshalb zwei Fabrikarbeiter von Nestlé ihren Kampf gegen den Konzern mit dem Leben bezahlten (>>> Tages-Anzeiger 2.3.13).
  10. Die nachhaltigste Schokolade ermittelt: Von Chocolats Halba hat die Erklärung von Bern die ausführlichsten und detailliertesten Antworten auf eine Umfrage bekommen. Den Antworten kann entnommen werden, dass die Firma heikle Bereiche in ihrer Lieferkette, in welchen die Menschenrechte in Gefahr sind, ausgemacht hat (>>> EvB 1.3.13).
  11. Die Food-Revolutionäre kommen: Eine neue Bewegung jenseits von Bio will die Art verändern, wie wir uns ernähren. Dafür wird es gemäss Zukunftsforscher Eike Wenzel höchste Zeit (Wiwo Green 1.3.13).
  12. Tausende Tonnen verseuchter Futtermittel: Im deutschen Bundesland Niedersachsen sind mindestens 10.000 Tonnen vergiftetes Maisfutter in Umlauf geraten. Die Ware stammt aus Serbien und ist mit dem krebserregenden Pilzgift Aflatoxin verseucht. Mehrere tausend Bauernhöfe sind betroffen (>>> Spiegel 1.3.13).
  13. Für Ausbau erneuerbarer Stromproduktion: Der Schweizer Bundesrat will die Mittel zur Förderung der erneuerbaren Stromproduktion ab 2014  erhöhen, kleine Photovoltaik-Anlagen anstatt mit der kostendeckenden Einspeisevergütung mit einmaligen Investitionshilfen unterstützen und stromintensive Unternehmen entlasten (>>> Solarmedia 1.3.13).
  14. So «nachhaltig» sind Atommüll-Lager: Es soll schneller gehen als geplant, der deutsche Bundestag hat sich auf die beschleunigte Schließung des maroden Atommülllagers Asse geeinigt. Die Bergung der 126.000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktivem Müll wird viele Jahre dauern und bis zu sechs Milliarden Euro kosten (Spiegel 1.3.13).
  15. Der neue Feind der Abzocker: Eine Forderung spaltet die Schweiz - Bosse sollen nur noch 12-mal so viel verdienen wie Mitarbeiter, die am wenigsten bekommen. Wer steckt hinter der 1:12-Initiative (Zeit 28.2.13)?
  16. Die Strahlung ist nicht das Schlimmste: Die WHO berichtet über die Strahlenfolgen von Fukushima. Den Bewohnern dient das nicht. Psychische Krankheiten gefährden mehr als Radioaktivität (Zeit 28.2.13).
  17. Vegetarier missionieren Fleischesser: Deutsche Vegetarier-Initiativen fordern einen komplett fleischfreien Tag pro Woche, die Grünen schließen sich der Bewegung an. Manche Firmen verordnen ihren Kantinen bereits solche Veggie-Tage. Gut gemeint, sagen Ernährungswissenschaftler - aber riskant (>>> Spiegel 28.2.13).
  18. Das sind die umweltfreundlichsten Autos: Erdgas verdrängt Hybrid: Der VCS hat sein alljährliches Ranking der umweltfreundlichsten Autos veröffentlicht. Den ersten Platz teilen sich drei Wagen der Mini-Klasse. Der bisherige Leader rutschte ab (>>> Tages-Anzeiger 28.2.13).
  19. Gutes Gas - schlechtes Gas: Die Förderung von Erdgas mittels der umstrittenen Fracking-Methode könnte die USA unabhängig machen von Erdölimporten. Doch der Energieboom hat eine unerwünschte Wirkung aufs Klima (>>> Spiegel 28.2.13).
  20. Stéphane Hessel - Tod eines Weltbürgers: Der französische Schriftsteller und ehemalige Widerstandskämpfer Stéphane Hessel ist tot. Der Autor des Bestsellers „Empört Euch!“ starb im Alter von 95 Jahren (>>> Frankfurter Allgemeine Zeitung 27.2.13).
  21. Zertifizierter Kakao als Chance: Ein mögliches Mittel, um die Lebenssituation der Bauern zu verbessern, ist zertifizierter Kakao. Die Rainforest Alliance hat jetzt die Ertragszahlen für 2012 veröffentlicht. So wurden im Vergleich zu 2011 über 260.000 Tonnen mehr Kakao gemäß ihren Nachhaltigkeitsstandards erzeugt (umweltdialog.de 27.2.13).
  22. Das Bella-Crema-Geheimnis beim Kaffeeanbau: Pestizide satt - Was sich hinter dem brasilianischen Kaffeeanbau verbirgt (>>> Zeit 27.2.13).
  23. Bio wird Opfer der zelebrierten Bilder: Der Eierskandal erschüttert das Vertrauen der Konsumenten. Laut Bio-Experte Urs Niggli wären die Reaktionen weniger emotional, würde die Bio-Landwirtschaft in der Werbung realistischer dargestellt (>>> Tages-Anzeiger 27.2.13).
  24. Nachhaltigkeitsstrategie der Jugendherbergen: Die Schweizer Jugendherbergen bekennen sich zur Nachhaltigkeit. Unter Nachhaltigkeit verstehen sie die Berücksichtigung sozialer und ethischer Anliegen als Ganzes, genauso wie den vernünftigen Umgang mit Ressourcen (>>> youthhostel.ch 27.2.13).
  25. Verantwortungslose Konzerne Coca-Cola, Nestlé, Unilever: "Die Lebensmittelkonzerne sind weit davon entfernt, soziale und ökologische Standards zu erfüllen." Die internationale Organisation Oxfam hat die Versprechen der zehn führenden Nahrungsmittelhersteller geprüft. Die Ergebnisse sind ernüchternd (>>> Spiegel 27.2.13).
  26. Was mache ich für eine bessere Welt? Susan Levermann scheffelte das große Geld und lebte auf der Gewinnerseite. Doch plötzlich wollte sie nicht mehr Fondsmanagerin sein. Sie schmiss hin, lernte die Verlierer ihres alten Lebens kennen (>>> Spiegel 26.2.13).
  27. Glaubenskrieg ums Home-Office: Yahoo-Chefin Marissa Mayer beordert ihre Heimarbeiter zurück ins Büro. Entgegen dem Trend setzt das Silicon Valley auf direkten Kontakt – und hat damit möglicherweise auch recht (>>> Tages-Anzeiger 26.2.13).
  28. Autofahren sollte teurer werden: Der Pkw-Verkehr in Deutschland erzeugt Milliardenkosten für die Allgemeinheit. Eigentlich müsste jeder Kilometer 15 Cent teurer sein, zeigt eine neue Studie (>>> Zeit 26.2.13).
  29. Was, wenn eine Nanopartikel-Fabrik explodiert? Ist die Bevölkerung genügend geschützt, wenn eine Fabrik, die Nanomaterialien herstellt, in die Luft fliegt? «Ja, aber...», ist die Antwort gemäss einem Bericht der Empa (>>> Tages-Anzeiger 26.2.13).
  30. Wie lange sollen wir arbeiten - von Philipp Löpfe? Zwischen Amerikanern und Franzosen tobt ein Glaubenskrieg, was Fleiss und Arbeitszeit betrifft (>>> Tages-Anzeiger 25.2.13).
  31. Der durstige Salzsee: Das Tote Meer trocknet aus. Mit Wasser aus dem Roten Meer soll dies verhindert werden. Über den Sinn und die ökologischen Folgen dieses internationalen Großprojekts wird heftig gestritten (>>> Zeit 25.2.13).
  32. Bankexperten warnten vor Lebensmittelspekulation: Offiziell gibt es laut Deutscher Bank und Allianz keinen Zusammenhang zwischen Spekulationen und hohen Lebensmittelpreisen. Doch in internen Papieren steht das Gegenteil  (>>> Zeit 25.2.13).
  33. Schneesport - wildtierfreundlich abseits der Piste: Sportliche Aktivitäten haben für Wildtiere oft weitreichende Folgen. Die Kampagne «Respektiere deine Grenzen» sensibilisiert die Sportler für ein umsichtiges Verhalten (>>> Pusch 25.2.13).
  34. Millionen falsch deklarierte Bio-Eier in Deutschland: Einer der größten Kriminalfälle der deutschen Agrarwirtschaft bahnt sich an: Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen Hunderte Betriebe, weil sie zu viele Legehennen in ihren Ställen hielten. Den Eiern klebten sie trotzdem das Bio-Siegel auf (>>> Spiegel 25.2.13).
   ^^^ Nach oben 

1 Kommentar:

  1. Do you love Coca-Cola or Pepsi?
    SUBMIT YOUR ANSWER and you could win a prepaid VISA gift card!

    AntwortenLöschen