Energie

World Sustainability Survey - über 1300 Artikel-Links zum Thema - 2012 bis 2017. Siehe auch alle Beiträge des speziellen Solarblogs vom gleichen Autor unter Solarmedia.   
  1. Windräder retten vor Launen der Atomenergie: Es dröhnte jahrelang durch alle Medien, das Gejammer der Stromkonzerne über den zu tiefen Strompreis und dass die deutsche Energiewende «unseren» Strommarkt ruiniere. Und plötzlich ist da das grosse Schweigen. Denn seit Januar ist der Grosshandels-Strompreis in Höhen geschnellt > Basler Zeitung 25.2.17.
  2. CS stützt Trumps umstrittene Pipeline mit 1.4 Milliarden $: Die Credit Suisse ist gemäss neuen Recherchen von Greenpeace die grösste Geldgeberin der US-Pipeline durch Sioux-Gebiet. Dabei verletze sie eigene Richtlinien > Tages-Anzeiger 23.2.17.
  3. Jetzt sind Gebäude-Fassaden an der Reihe: Die neue interaktive Anwendung sonnenfassade.ch zeigt, wie geeignet die Fassaden der eigenen Immobilie sind, um Solarenergie zu produzieren. Rund die Hälfte des Gebäudebestands ist bereits auf sonnenfassade.ch erfasst. Bis Mitte 2019 werden alle Hausfassaden der Schweiz online abrufbar sein > Solarmedia 23.2.17
  4. Spanisches AKW an Grenze zu Portugal out: Portugal hatte mit seiner Klage vor der EU-Kommission Erfolg. Der älteste Reaktor Spaniens geht nicht mehr in Betrieb > tageszeitung.de 23.2.17.
  5. Leclanché schreibt weiter rote Zahlen: Leclanché kann zwar den Umsatz steigern, bleibt aber in den roten Zahlen. Der Batterienhersteller will ab 2018 endlich wieder schwarz schreiben > Handelszeitung 22.2.17.
  6. Weltrekord bei Wirkungsgrad mulitkristalliner Siliziiumzelle: Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme hat mit einer multikristallinen Siliciumsolarzelle einen Wirkungsgrad von 21,9 Prozent erreicht. Die Forscher arbeiten an einer weiteren Effizienzsteigerung > cleantech.ch 21.2.17.
  7. Lasst Sonne nachts scheinen! In Kalifornien scheint immer die Sonne. Mit der weltgrößten Speicheranlage für Solarstrom wird das – indirekt – nun auch nachts so sein. Noch ist nicht sicher, ob es sich rechnet. Möglich wurde die Errungenschaft durch den rapiden Preisverfall bei Batterien, angetrieben von Tesla > klimaretter.info 19.2.17.
  8. AKW Leibstadt schon wieder vom Netz: Kurz nach Inbetriebnahme ist das AKW Leibstadt in der Nacht auf Samstag wieder abgeschaltet worden > srf.ch/news 18.2.17.
  9. Sonne & Wind - dann lange nichts: So viele Milliarden werden in alternative Energien investiert > manager-magazin.de 18.2.17.
  10. Muntwyler: Solarstrom für unter 10 Rp. / KWh: Wir können Solarstrom in der Schweiz für unter 10 Rappen/kWh direkt beim Endverbraucher produzieren. Vom PV Labor stossen wir die Diskussion an, was wir machen müssen, um die 5 Rappen/kWh zu unterschreiten, dies bei Standorten im Schweizer Mittelland > energie-cluster.ch 16.2.17.
  11. Jetzt machen Windräder beim Wellenreiten Strom: Schwimmende Inseln, die Stürmen trotzen: Das Windrad der Zukunft wird nicht mehr in den Meeresgrund gerammt. Es treibt auf hoher See. Die Lösung aller Energieprobleme > Zeit 15.2.17?
  12. AKW Leibstadt kann noch nicht wieder anfahren: Die Betreiber des AKW Leibstadt müssen ihren Termin für das Wiederanfahren der Anlage verschieben. Die Bewilligung der Atomaufsicht für den Betrieb steht noch aus > NZZ 15.2.17.
  13. Strahlung in Fukushima selbst für Roboter zu hoch: Im Reaktor 2 des vor fast sechs Jahren havarierten japanischen Unglückskraftwerks Fukushima hat ein Roboter die bislang höchste Strahlung entdeckt. Die 650 Sievert würden einen Menschen binnen Sekunden töten. Selbst der Roboter hielt nur zwei Stunden durch > cleantech.ch 13.2.17.
  14. Wie die Schweiz 2050 Strom beziehen könnte: Das Labor für Energiesystem-Analysen des Paul Scherrer Instituts PSI untersucht, wie die Schweizer Stromversorgung bis zum Jahr 2050 unter verschiedenen Bedingungen aussehen könnte. Auf Basis der Berechnungen können die Forschenden des Labors Aussagen über zukünftige Entwicklungen treffen  > psi.ch 13.2.17.
  15. Exon an der Macht - US-Aussenpolitik für wen: Das Geschäftsmodell von Exxon Mobil, dem grössten Ölkonzern der USA, ist schon länger bedroht. Was liegt näher, als den Einfluss auf die US-Politik zu erhöhen > Wochenzeitung 13.2.17?
  16. Dubai nimmt grössten Solarpark der Welt in Angriff: Das arabische Emirat treibt den Ausbau der Photovoltaik weiter voran. Noch in diesem Monat sollen die Arbeiten am dritten Bauabschnitt des Mohammed-bin-Raschid-Al-Maktum-Solarparks in Dubai beginnen (klimaretter.info 10.2.17).
  17. Der Energiewende nicht in der Sonne stehen: Die neuen erneuerbaren Energien nehmen in der Schweiz gerade Fahrt auf. Sie jetzt schon zu bremsen, hemmt keineswegs die Stromverschwendung, sondern hilft der Atomenergie > Wochenzeitung 10.2.17.
  18. PV-Ausschreibung drückt Kilowattstunde auf 6 Cent: Die Photovoltaik-Ausschreibungen in Deutschland drücken den Preis für Solarstrom weiter. Dies belegen die neuesten Zuschlagswerte der Bundesnetzagentur > solarbranche.de 9.2.17.
  19. Vorurteile über Solarenergie entkräftet: In der Schweiz scheint zu wenig die Sonne, um wesentliche Mengen Solarstrom produzieren zu können - dieses und weitere Vorurteile lassen sich leicht entkräften > Solarmedia 8.2.17.
  20. Solarindustrie ist grosser Treiber für US-Wirtschaft: Die nationale Photovoltaik-Jobzählung der Solar Foundation ergab, dass einer von 50 neuen Arbeitsplätzen 2016 in der Solarindustrie entstand. Es gab einen Anstieg um 51.000 Jobs oder 25 Prozent gegenüber 2015 > pv-magazine.de 8.2.17.
  21. Plattform für Crowdinvesting online: Geld anlegen und gutes tun? Das geht - die GLS Bank hat mit Crowddesk die Crowdinvesting-Plattform der Ökobank ins Leben gerufen, die nachhaltige Projekte über viele Kleinanleger finanziert > photovoltaik.eu 8.2.17.
  22. Finanzprobleme bei britischem AKW Hinkley Point: Toshiba zieht sich aus dem milliardenschweren Atomgeschäft in Großbritannien zurück, sagen Insider. Offenbar ist Londons symbolträchtige und europaweit umstrittene Investition in die Atomkraft finanziell nicht mehr tragbar > industriemagazin.de 7.2.17.
  23. Warum Lenkungsabgaben Papiertiger bleiben - im Gegensatz zu Förderabgaben: Ende Januar lehnte die Energiekommission des Nationalrats eine Energielenkungsabgabe ab. Hier die Analyse dazu – geschrieben 2012 - von Hanspeter Guggenbühl > infosperber 5.2.17.
  24. Greenpeace-Energie mit neuer Windgas-Anlage: Greenpeace Energy bietet seinen Gaskunden seit Mitte Dezember 2014 Windgas-Produkte an. Dabei wird konventionellem Erdgas ökologisch erzeugter Wasserstoff beigemischt. Nun erweitert Greenpeace Energy die Kapazitäten > iwr.de 4.2.17.
  25. Wettlauf der Windenergie-Giganten: Der Wettlauf um die leistungsstärkste Windkraftanlage ist in vollem Gange. Siemens Wind Power hat im dänischen Windtestzentrum Østerild eine riesige Offshore-Windenergieanlage installiert. In unmittelbarer Nähe stehen weitere Großturbinen anderer Hersteller, die für den Einsatz auf dem Meer vorgesehen sind > offshore-windindustrie.de 4.12.17.
  26. Warnung vor Inbetriebnahme AKW Leibstadt: Obwohl die Ursache für die Oxidationen an mehreren Brennelementen nicht geklärt ist, soll das AKW Leibstadt in zwei Wochen wieder ans Netz gehen. Für die Umweltorganisation Greenpeace und die Aargauer Grünen ist dies unverantwortlich – sie kritisieren die Kraftwerksbetreiber und die Atomaufsicht > Aargauer Zeitung 3.2.17.
  27. Überschüssiger Strom produziert Gas: Dieser Tage nimmt die Zürcher Gasversorgung eine Anlage in Betrieb, mit der die Produktion von Biomethan aus Biomasse stark gesteigert werden kann. Ökostrom lässt sich damit in einen speicherbaren Energieträger umwandeln > NZZ 3.2.17.
  28. Weg von atomaren Luftschlössern: Die Energiestrategie schliesst den Bau neuer Atomkraftwerke aus. Dieses «Technologieverbot» ist zwar intellektuell falsch, aber irrelevant. Neue AKW gängiger Bauart haben in der Schweiz ökonomisch und politisch keine Chance. Und AKW neuer Bauart, in denen eine Kernschmelze ausgeschlossen ist, sind noch auf Jahrzehnte hinaus illusorisch. Von Helmut Stalder > NZZ 2.2.17.
  29. Dank Ökostrom senkt Deutschland Treibhausgase: Der Treibhausgasausstoß in Deutschland ist dank Ökostrom-Ausbau erneut leicht gesunken, berichtet das Umweltbundesamt. Allerdings macht der Verkehrssektor Experten Sorgen. Dort nahmen die Emissionen zu > Spiegel 1.2.17.
  30. Brexit verteuert Bau neuen britischen AKW's: Der Brexit könnte den Bau neuer Atomkraftwerke wie Hinkley Point verzögern oder gar verhindern, denn die britische Regierung will nicht nur aus der EU, sondern auch aus dem Euratom-Vertrag aussteigen, der 1957 die Gründung der Europäischen Atomgemeinschaft besiegelte > klimaretter.info 31.1.17.
  31. Swatch will mit neuer Batterie Umsatz verdoppeln: Der Schweizer Uhrenkonzern entwickelt eine Batterie für Elektrofahrzeuge. Das Ziel: Swatch will einer der grössten Produzenten einer neuen Generation von Batterien werden > Tages-Anzeiger 27.1.17.
  32. Reich der Mitte steht unter Strom: Der Anteil der Erneuerbaren an der weltweiten Energieerzeugung wird bis 2035 enorm zunehmen, stellt der neue BP-Report fest. Allein die Zahl der Elektrofahrzeuge werde in den nächsten 20 Jahren rund um den Globus auf 100 Mio. Einheiten anwachsen > srf.ch/news 26.1.17.
  33. Meilenstein für Photovoltaik: Weltweit sind Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 300 GWp installiert / Photovoltaik-Ausbau boomt wegen günstiger Preise / Solarstrom bereits in mehr als 30 Ländern ohne Förderung wirtschaftlich > Solarmedia 26.1.17.
  34. Europas Strom wurde 2016 klimafreundlicher: Die Energieorganisationen Agora Energiewende und Sandbag stellen ihren Jahresrückblick auf das EU-Stromsystem vor: Erneuerbare Energien wachsen leicht, Gaskraftwerke legen deutlich zu, Kohle verliert > Solarmedia 25.1.17.
  35. Frankreich schaltet Uralt-AKW Fessenheim nun doch ab: Frankreichs ältestes AKW wird abgeschaltet: Bis 2018 sollen die Reaktoren nahe der deutschen Grenze vom Netz. Der Strokonzern EDF wird üppig entschädigt > Spiegel 25.1.17).
  36. 80 Unternehmen und Verbände für ES2050: Die Allianz Schweizer Wirtschaft für die Energiestrategie 2050 umfasst 80 national und international tätige Unternehmen und Verbände. Sie sind sich sicher, dass die Energiestrategie 2050 gut für die Schweiz ist > cleantech.ch 23.1.17.
  37. Mal eben Klimawandel gelöscht: Trump war noch keine Stunde im Amt, da änderte sich die Website des Weißen Hauses. Der Kampf gegen den Klimawandel wurde ersetzt durch einen "America-First-Energieplan" > Zeit 21.1.17.
  38. Hier irrt US-Präsident Trump: „Ich weiß eine Menge über Solarenergie“, sagt Donald Trump. „Ich liebe sie. Aber sie hat ein Problem: Sie ist so teuer.“ Stimmt nicht, sagt jetzt die Weltagentur für erneuerbare Energien, IRENA > taz.de 20.1.17.
  39. 5 Gründe, trotz Trump nicht zu verzweifeln: Der neue US-Präsident ist Fan von fossilen Energien, sein Außenminister war bis vor kurzem Chef eines globalen Ölkonzerns und der neue Energieminister leugnet den Klimawandel. Trotzdem wird Donald Trump den globalen Klimaschutz nicht aufhalten > utopia.de 19.1.17.
  40. Genf setzt vollständig auf Erneuerbare: Die Genfer Stadtwerke SIG liefern seit Jahresanfang nur noch Strom aus erneuerbaren Quellen. Für gebundene Kunden im Monopolbereich kommt er zudem vollständig aus der Schweiz > cleantech.ch 19.1.17.
  41. Auch 2016 bringt Temperaturrekord: 2016 war das wärmste seit Beginn der Messungen - die weltweiten Temperaturen lagen laut der US-Klimabehörde NOAA und der US-Weltraumbehörde Nasa um 0,94 Grad Celsius über dem Durchschnitt des 20. Jahrhunderts. Nach 2014 und 2015 stellt 2016 damit das dritte Wärmerekordjahr in Folge > Süddeutsche Zeitung 19.1.17.
  42. Fossiles Energiesystem teurer als Erneuerbare Energien: Die Energiewende wird bis 2050 nicht nur eine klimafreundliche Stromversorgung bringen, das Stromsystem wird mit der Energiewende wahrscheinlich auch kostengünstiger werden als mit einer Stromversorgung auf Basis von Kohle oder Gas (euwid 18.1.17).
  43. Globale EE-Investitionen gingen zurück: Die Höhe der globalen Investitionen in die erneuerbaren Energien sind 2016 spürbar zurückgegangen. Nur in einem Segment gibt es Wachstum. Die Hauptgründe für die Entwicklung sind eine Kombination aus sinkende Anlagenkosten und politischen Maßnahmen > solarbranche.de 17.1.17.
  44. PV in USA beschäftigt 374'000 Personen: Die Solarindustrie in den USA konnte im vergangenen Jahr ihren Status als größte Arbeitgeberin unter den Stromerzeugungsbranchen behaupten und weiter ausbauen. Dies zeigt ein aktueller Bericht des Energieministeriums in Washington > pv-magazine.de 17.1.17.
  45. Arabische Emirate wollen Erneuerbare fördern: Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) setzen auf Ökostrom. Laut Premierminister Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum soll der größte Ölproduzent der Golfstaaten bis 2050 mit rund 44 Prozent beinahe die Hälfte seines Energiebedarfs aus Erneuerbaren beziehen > sonnenseite.com 15.1.17.
  46. Frankreich leidet unter mangelhaften AKW: Frankreich droht eine Kältewelle - und ein Stromkollaps. Schuld sind mangelhafte Atomkraftwerke. Die Energieministerin berief eine Krisensitzung ein. Im Notfall müssen ganze Regionen stundenweise im Dunkeln sitzen > tagesschau.de 14.1.17.
  47. Stromkongress spöttelt laut NZZ über Albert-Rösti-Graben: Die Strombranche gibt dem Referendum geringe Chancen und stellt sich auf die Energiestrategie 2050 ein. Der Wandel sei vor allem technologisch getrieben und komme sowieso. Und er biete auch Chancen > NZZ 13.1.17.
  48. Echtes Flugzeug aus Wallis ist billig und lärmfrei: Ein elektrisch angetriebenes Flugzeug, das Kunstflüge bewältigen und über eine Stunde in der Luft bleiben kann – was nach Zukunftsmusik klingt, setzt ein Oberwalliser Jungunternehmen in die Realität um. Die Unternehmer sehen viel Potenzial für Elektroflugzeuge > watson.ch 13.1.17.
  49. Indien betreibt grösstes Solarkraftwerk der Welt: Indien war lange Zeit Nachzügler, wenn es um erneuerbare Energien ging. Inzwischen hat es eines der ambitioniertesten Ausbauprogramme der Welt – und betreibt seit kurzem sogar das größte Solarkraftwerk der Welt > Handelsblatt 12.1.17.
  50. Österreich soll Umwelt-Modellstaat werden: Bis 2030 sollen 40 Milliarden Euro in erneuerbare Energien und Energieeffizienz gesteckt werden. Österreichs Kanzler will einen revolutionären Umbau des Energiesystems > Zeit 12.1.17.
  51. Afrika's Energiezukunft liegt bei den Erneuerbaren: Sinkende Kosten für erneuerbare Energiequellen könnten vielen afrikanischen Ländern den Sprung in eine saubere Zukunft ermöglichen. Den Umweg über schmutzige Energie kann sich der Kontinent sparen > spektrum.de 12.1.17.
  52. Smog in Polen - schlimmer als in Peking oder New Dehli: In Warschau ist die Luft derzeit verschmutzter als in Peking und Delhi. Ein Grund ist die politisch einflussreiche Kohleindustrie, die den Klimaschutz im Land bremst > NZZ 11.1.17.
  53. Speicherbedarf bei 100 % Erneuerbarer Energie: Die Lösung sind Speicher, vor allem chemische Speicher (z.B. EE-Methan), mit deren Hilfe genug Energie zum Ausgleich längerer Erzeugungsschwankungen von Windkraft- und Photovoltaikanlagen gespeichert werden kann > makroskop 11.1.17.
  54. Apple und Facebook sind Leader bei sauberem Strom: Die US-Technologiekonzerne Apple und Facebook stehen an der Spitze des Greenpeace-Rankings, das den Einsatz erneuerbarer Energien bei den größten Internet- und Elektronikfirmen untersucht > greenpeace.de 10.1.17.
  55. AKW-Subventionen - Blochers Plan kann nicht aufgehen: Der Abstimmungserfolg der Atomlobby hilft den AKW-Betreibern kaum weiter. Sie schreiben jährlich Verluste in Milliardenhöhe. Retten will sie die SVP mit Subventionen. Ausgerechnet. Ein Kommentar von Rudolf Rechsteiner > TagesWoche 9.1.17.
  56. Good & Bad News zur deutschen Energiewende: Die Jahresauswertung von Agora Energiewende zeigt - Erneuerbare Energien legten in Deutschland zu, während Kohleverstromung und Energieverbrauch sanken. Das Tempo reicht jedoch nicht, um die Klima- und Effizienzziele 2020 zu erreichen > Solarmedia 9.1.17.
  57. Die Photovoltaik stösst in gigantische Dimensionen vor : Mit Ende 2016 sind bereits 300 GWp an PV-Anlagen weltweit installiert. Bis 2020 wird sich die Zahl verdoppeln. 2022 wird die Marke von 1.000 GWp überschritten > sonnenseite.com 6.1.17.
  58. Ausgediente Akku - vom Auto ans Stromnetz: Nissan haucht den Batterien seiner E-Mobile ein zweites Leben ein – damit kann sogar ein Fussballstadion versorgt werden > NZZ 6.1.17.
  59. China macht das grosse grüne Geschäft: China will zur weltweiten Führungsmacht für grüne Energie aufsteigen. Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen haben chinesische Konzerne dafür 2016 mehr als 32 Milliarden Dollar im Ausland investiert > Spiegel 6.1.17.
  60. Das Dorf der Zukunft: Ein Dorf, das wirklich alles, was die Bewohner zum Leben brauchen, selbst produziert – hört sich nach einer Utopie an. Doch die Zukunft wird in den Niederlanden bereits in diesem Jahr Realität > sonnenseite.com 6.1.17.
  61. Umweltgewinn von Solarmodulen übertrifft Umweltkosten: Solarstrom ist bisher weltweit nur für etwa 1,5 Prozent der gesamten Stromversorgung verantwortlich, die Einsparungen an Treibhausgasen sind dennoch bereits beachtlich. Der Wendepunkt war nach einer Studie aus den Niederlanden 2014. Potenzial für eine weitere Verbesserung der Ökobilanz der Photovoltaik ist noch reichlich vorhanden > pv-magazine.de 5.1.17.
  62. Nächster Abgas-Skandal bahnt sich an: Benzinmotoren sind wieder beliebter – obwohl sie 1000-mal so viel Feinstaub ausstossen wie die Dieselmotoren der VW-Affäre, sagt EMPA-Chemiker Norbert Heeb > NZZ 4.1.17.
  63. Indien wird 2017 Top-Solar-Markt: Das Wachstum des indischen Photovoltaik-Marktes wird sich in diesem Jahr weiter beschleunigen. Der Vier-Gigawatt-Zubau aus dem Jahr 2016 soll sich mehr als verdoppeln. Verschiedene Probleme werden das Wachstum vermutlich trotzdem einschränken > pv-magazine.de 4.1.17.
  64. PV in 10 Jahren weltweit billigste Stromquelle: Einem Bericht von Bloomberg New Energy Finance zufolge ist die Solarenergie auf besten Weg, weltweit billiger als Kohlestrom zu werden. Das liege an drastisch fallenden Kosten sowohl in der Lieferkette als auch beim Endprodukt Solaranlage > pv-magazine.de 4.1.17.
  65. Hybrid-Dachanlage erzeugt Solar- und Windstrom: Eine neuartige Hybridanlage zur dezentralen Stromversorgung verbindet Windenergie und Solarenergie. Eine erste Anlage auf dem Dach eines Einfamilienhauses in Hemer in Nordrhein-Westfalen ist nun in Betrieb genommen worden > solarbranche.de 3.1.17.
  66. Blochers Energie hat keine Zukunft: Mit Christoph Blochers Strategie nimmt die Abhängigkeit vom Ausland zu, nicht ab - von Bastien Girod > Tages-Anzeiger 3.1.17.
  67. Die ganze Stadt als Quelle der Solarenergie: Jens Mühlhaus geht davon aus, dass die Stadt München künftig überwiegend mit Solarstrom versorgt wird > Süddeutsche Zeitung 30.12.16.
  68. Ungarns Atompläne beunruhigen Europa: Ministerpräsident Orbán will Atommeiler mit russischer Hilfe errichten, ein entsprechender Deal steht wohl kurz bevor > Süddeutsche Zeitung 30.12.16.
  69. Keine Angst vor Trumps Kohlepolitik: Ein Energieminister, der den Klimawandel leugnet, ein Faible für Braunkohle und Pläne für mehr Fracking. Donald Trumps Klimapolitik klingt nach Rückschritt. Doch die Ökoenergie ist kaum zu stoppen > Frankfurter Allgemeine Zeitung 29.12.16.
  70. Druckluftbatterie in den Alpen: Strom aus Druckluftkraftwerken könnte einen wichtigen Beitrag zur Energiestrategie leisten. Ein Tessiner Unternehmen und Schweizer Forscher testen in Biasca erfolgreich eine Pilotanlage > Tages-Anzeiger 27.12.16.
  71. Strombarone von Axpo & Co. haben versagt: Das kommende Jahr ist energiepolitisch das Jahr der Wahrheit - von Rudolf Strahm > Tages-Anzeiger 27.12.16.
  72. Solarstrom jetzt weltweit am günstigsten: It's official: solar became the cheapest source of new energy in lower-income countries this year, giving both companies and governments alike another reason to ditch coal and gas for renewables - in Englisch > sciencealert.com 26.12.16.
  73. Weltweiter CO2-Ausstoss kaum mehr gestiegen: In den letzten drei Jahren scheint eine Trendwende beim Ausstoß von CO2 erreicht worden zu sein. Trotz des Wirtschaftswachstums hat sich das Level stabilisiert > Zeit 26.12.16.
  74. Japan gibt Projekt eines schnellen Brüters auf: Nach jahrelanger Zwangsstilllegung und Kosten in Milliardenhöhe gibt Japan seinen Atomreaktor Monju auf. Die Regierung beschloss heute, den Prototyp eines Schneller-Brüter-Reaktors in Tsuruga an der Westküste des Landes endgültig stillzulegen > orf.at 24.12.16.
  75. Verlust dem Staat - Gewinn privat : Im alten Stromgeschäft erleidet die Axpo Milliarden-Verluste. Das neue rentable Geschäft will sie jetzt privaten Investoren öffnen - von Hanspeter Guggenbühl > infosperber.ch 22.12.16.
  76. Solarstrom - lohnend sogar in Grönland: Wenn es stimmt, was viele Kinder glauben, lebt der Weihnachtsmann auf Grönland. Er betreibt in Uummannaq sein Weihnachtspostamt. Was aber sicher stimmt: Solarstrom rechnet sich dort über das Jahr > pv-magazine.de 22.12.16.
  77. Obama ärgert Trump beim Umweltschutz: Es ist eine seiner letzten Amtshandlungen. US-Präsident Obama schafft neue Meeresschutzgebiete in Arktis und Atlantik. Amtsnachfolger Trump dürfte es schwer haben, den Beschluss rückgängig zu machen > Spiegel 21.12.16. 
  78. Kosten für Erneuerbare sind eine Art Versicherung: AKW und viele Wasserkraftwerke sind unrentabel geworden. Ökonom Rolf Wüstenhagen befürchtet, dass die Schweiz die Chancen des technologischen Umbruchs in der Energieversorgung verpassen könnte > nzz.ch 21.12.16.
  79. Weltweiter Zubau an Solarenergie 2016 bei 77 Gigawatt: Laut neuem Bericht von IHS Markit (London, UK) sorgt die kräftige Nachfrage in China dafür, dass der globale Photovoltaik-Markt 2016 zum zehnten Mal in Folge wächst > solarserver.de 21.12.16.
  80. Alte Männer verhinderten das Ende der Atomkraft: Eine Studie der Universität St. Gallen kommt zum Schluss: Junge Frauen haben für den Atomausstieg votiert, alte Männer haben die Vorlage aber versenkt > Handelszeitung 20.12.16.
  81. Kambodscha erhält Mikrokredite für Erneuerbare: Kambodschas Mikrofinanz-Anbieter Prasac bekommt eine Kreditlinie aus einem Fonds von responsAbility. Sie dient der Finanzierung von Projekten für Energieeffizienz und den Einsatz von erneuerbaren Energien > cleantech.ch 19.12.16.
  82. Fukushima kostet 180 Mrd. €: Japan hat die Schätzung der direkten Kosten der Reaktor-Katastrophe von Fukushima 2011 auf 22 Billionen Yen bzw. knapp 180 Milliarden Euro verdoppelt. Besonders in einem Bereich wurden die Kosten bislang völlig unterschätzt > iwr.de 16.12.16.
  83. PV in Entwicklungsländern stark im Aufwind: Ein neuer Bericht von Bloomberg New Energy Finance zeigt auf, dass Entwicklungsländer mehr in erneuerbare Energien investieren als die OECD-Staaten. Dabei profitieren sie von den sinkenden Kosten von Photovoltaik > pv-magazine.de 15.12.16.
  84. Südamerika hat beste Voraussetzung für 100 % Erneuerbare: Viele Entwicklungs- und Schwellenländer setzen beim Ausbau ihrer Stromversorgung inzwischen auf erneuerbare Energien. Nun zeigt eine aktuelle Studie auf, dass diese Option für ganz Südamerika die deutlich günstigere Lösung ist. Stromspeicher sind dazu kaum erforderlich > Solarmedia 10.12.16.
  85. Wind- überholt Atomstrom in Deutschland: Nach Berechnungen des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) lag die Produktion aus Windkraft von Januar bis Anfang Dezember bei 74,25 und die aus Atomenergie bei 73,75 Terawattstunden > klimaretterinfo.org 9.12.16.
  86. Wer liess Umweltschützerin in Honduras töten? Berta Cáceres kämpfte gegen ein umstrittenes Wasserkraftwerk in Honduras. Eine deutsche Firma sollte Turbinen zuliefern. Hat sie fürs Geschäft Menschenrechte ignoriert > Zeit 7.12.16?
  87. In der Schweiz umstritten - in Afrika auf Vormarsch: Nach Südafrika will auch Ghana ein Atomkraftwerk bauen. Um seine Stromengpässe zu überwinden. Das gefällt nicht allen > srf.ch/news 7.12.16.
  88. So gross ist der Vorsprung der Tesla-Batterie: Sei es die Elektromobilität oder die Speicherung von Solarstrom. Die Schlüsseltechnologie für beide Märkte ist die Batterie. Und hier geht es vor allem um eines: Die Kosten. Je weiter sie gesenkt werden können, desto konkurrenzfähiger werden Elektroautos und desto wirtschaftlicher Stromspeicher. Tesla hat hier seinen Vorsprung nicht nur gehalten, sondern weiter ausgebaut > deraktionär 5.12.16.
  89. Effiziente LED-Leuchten gewinnen Marktanteile: Der Marktanteil der stromsparenden und langlebigen LED-Leuchtmittel lag 2015 bei 19% (2014: 11%). Diese Zunahme ist auf das wachsende Angebot und die sinkenden Preise zurückzuführen. Das meistverkaufte Leuchtmittel ist nach wie vor die weniger effiziente Halogen-Glühbirne > Bund 5.12.16.
  90. China investiert 100 Milliarden in Windenergie: China ist bereits der mit Abstand größte Windenergie-Markt der Welt. In den kommenden Jahren soll die Windkraft nochmals massiv ausgebaut werden. Es geht um 100 Milliarden Dollar an Investitionen > windbranche.de 3.12.16.
  91. Was bei Energiewende auf dem Spiel steht : Die SVP will die Energiestrategie 2050 bodigen. Ist sie erfolgreich, werden die energiepolitischen Bemühungen des Bundes geschwächt – sie enden aber nicht - von Stefan Häme > Tages-Anzeiger 1.12.16.
  92. Atomruine verschwindet - nicht aber Probleme: Ein Stahlbogen verschliesst den Unglücksreaktor Tschernobyl. Doch der gefährlichste Teil der Sanierung steht noch bevor > srf.ch/news 29.11.16.
  93. Solar-Ausschreibung mit 5-Euro-Cent-Angebot in Deutschland: Der Preis liegt damit rund zwei Cent pro Kilowattstunde unter den bisherigen Photovoltaik-Ausschreibungen in Deutschland. Insgesamt fünf Gebote mit 50 Megawatt Leistung - allesamt aus Dänemark - haben einen Zuschlag von der Bundesnetzagentur erhalten > pv-magazine.de 29.11.16.
  94. Hier blicken ParteipräsidentInnen in Zukunft - mit Video: Die Präsidentenrunde zur Abstimmung über den Atomausstieg zeigt die Konfliktlinien in der Energiepolitik auf: Die bürgerlichen Parteien SVP, FDP und CVP begrüssen das Nein des Volkes als ein «Ja zur CO2-freien Stromproduktion in der Schweiz». SVP-Präsident Rösti begrüsst das «klare Nein zu einem Technologieverbot» > srf.ch/news 28.11.16.
  95. Trotz Nein ist Energiewende nicht zu stoppen: Warum die Ökorevolution ein knallhartes Geschäft geworden ist und sich die erneuerbaren Energien in diesem Markt über kurz oder lang durchsetzen werden > watson.ch 28.11.16.
  96. 12 AKW-Reaktoren in Frankreich abgestellt: In mindestens 18 französischen Kraftwerken steckt minderwertiger Stahl. Auch die Atomaufsicht zeigt sich „beunruhigt“. Sie hätte das Problem kennen müssen > taz 24.11.16.
  97. Die Sonne schafft es! Die Schweiz verfügt über ein Potenzial an Dachflächen von über 400 km2, konservative Schätzungen attestieren einem guten Viertel davon, also über 100 km2, eine gute bis sehr gute Basis für Fotovoltaik-Anlagen. Das Potenzial für die Stromerzeugung liegt mit dieser Fläche bei einem Jahresertrag von 16 Terrawattstunden Strom oder 27 Prozent des landesweiten Stromverbrauchs > Tages-Anzeiger 22.11.16.
  98. Bei öffentlicher Beschaffung wäre Klimaschutz fast zum Nulltarif zu haben: LED statt Natriumdampf bei der Strassenbeleuchtung, Hybrid-Fahrzeuge statt reine Benziner und mehr vegetarische Menüs in den Kantinen, Heimen und Spitälern: Mit einer ökologischen öffentlichen Beschaffung kann die öffentliche Hand die Klimabelastung enorm reduzieren und oft gleichzeitig die Kosten senken > Pusch 21.11.16.
  99. 45 Länder wollen aus fossiler Energie aussteigen: Es ist ein bedeutender Beschluss auf der Uno-Klimakonferenz in Marokko - mindestens 45 Staaten möchten ihre Energieversorgung komplett auf erneuerbare Energien umstellen. Die Tagung endet euphorisch > Spiegel 20.11.16.
  100. Elektrogeräte brauchen immer weniger Strom: Elektrogeräte werden immer effizienter. Obwohl der Gerätebestand in den letzten dreizehn Jahren gesamthaft um über 46% zugenommen hat, reduzierte sich deren Stromverbrauch im gleichen Zeitraum um 455 GWh pro Jahr (- 5.9%). Dies zeigt eine im Auftrag des Bundesamts für Energie durchgeführte Analyse der verkauften Elektrogeräte in der Schweiz > Bund 19.11.16.
  101. Obama untersagt Ölbohrprojekte in Arktis: In seinen letzten Wochen als US-Präsident hat Obama einen Verzicht auf Bohrgenehmigungen angeordnet. Die Republikaner wollen unter Trump den Entscheid rückgängig machen > Tages-Anzeiger 19.11.16.
  102. Gemeinde setzt auf Nullenergiehäuser: Die kalifornische Stadt Santa Monica ist die weltweit erste Gemeinde, die bei neuen Einfamilienhäusern die Nullenergiebauweise vorschreibt > cleantech.ch 19.11.16.
  103. Nach neuerlichem Rekord beim Solarstrom eine Flaute: Analysten gehen davon aus, dass nach 74 Gigawatt Rekordzubau 2016 im kommenden Jahr Photovoltaik-Anlagen mit 69 Gigawatt Leistung weltweit installiert werden. Für die Jahre danach erwartet GTM Research dann ein kontinuierliches weiteres Wachstum der Nachfrage, so dass zwischen 2016 und 2021 global 506 Gigawatt Photovoltaik-Leistung zugebaut werden > Solarmedia 18.11.16.
  104. So fliesst Strom ohne AKW: Der letzte Winter zeigt, wie sich das Schweizer Versorgungsnetz in heiklen Situationen stabilisieren lässt – selbst wenn die Atomreaktoren Beznau I und II ausser Betrieb sind > Tages-Anzeiger 18.11.16.
  105. Bereits 83 Firmen weltweit auf EE verpflichtet: Die Versicherungsgruppe Helvetia tritt der RE100-Initiative bei. Dabei handelt es sich um einen weltweiten Zusammenschluss von Unternehmen, die komplett auf erneuerbare Energien umsteigen wollen > cleantech.ch 17.11.16.
  106. Indien auf Weg zur Solarnation: Vor allem Indien legt einen beeindruckenden Kurs pro Solar- und Windstrom sowie saubereren Verkehr hin. Wobei der deutsche Lobbyeinfluss auch Sinnvolles verhindern kann > energiezukunft.eu 10.11.16.
  107. Deutschlands Gabriel tritt Klimaschutz in die Tonne: Der SPD-Chef und Wirtschaftsminister kuscht vor Lobbygruppen und stoppt den Klimaschutzplan. Das Signal: Wenn es hart auf hart kommt, zählt die Wirtschaft mehr als Kohlendioxid > Süddeutsche 9.11.16.
  108. Trump-Wahl ist Katastrophe für PV in den USA: Die Ergebnisse der Präsidentschafts- und Senatswahlen in den USA sind das schlechtmöglichste Szeanario für die heimische Solarindustrie. Keine weitere Unterstützung auf Bundesebene ist damit sicher > pv-magazine.de 9.11.16.
  109. Argumente für Ausstieg: r atomare Abwärme gibt es solaren Ersatz: Mit einer Ausserbetriebnahme der beiden Reaktorblöcke von Beznau fällt die Energiequelle für den Wärmeverbund REFUNA für rund 2600 Kunden im unteren Aaretal weg. Untersuchungen zeigen, dass dieser Wärmeverbund vollständig mit Wärme aus Holz und Sonne ersetzt werden könnte > Solarmedia 8.11.16.
  110. Rekordausbau bei Solarenergie - China buchstabiert zurück: 2015 wuchs der globale Photovoltaik-Markt erneut. Der PV-Zubau betrug 51 Gigawatt. Damit stieg die global installierte PV-Leistung auf über 228 GW, womit über 1,2 % des Welt-Strombedarfs bedient werden können. Unterdessen meldet China einen Rückgang der anvisierten Solarziele > Solarmedia 8.11.16.
  111. Sonne ersetzt Stromnetz: Das Stromnetz in Kenia ist unzuverlässig. Viele der ärmeren Quartiere selbst in der Hauptstadt Nairobi sind nicht angeschlossen, ebenso ländliche Regionen. Solarstrom bietet nun eine Alternative – der Preisverfall bei Solarmodulen macht es möglich > cleantech.ch 7.11.16.
  112. Hohe Erwartungen an Klimakonferenz von Marrakesch - von Klaus Ammann: Die Schweizer Delegation wird zu den Ehrgeizigen gehören – obschon die Klimapolitik hier derzeit kaum vorankommt > srf.ch/news 7.11.16.
  113. Annahme der Atom-Ausstiegs-Initiative schafft Arbeitsplätze: Eine neue Studie der ZHAW Wädenswil vergleicht die Beschäftigungseffekte der Atomausstiegsinitiative mit jenen der Energiestrategie 2050 und dem energiepolitischen Status quo. Resultat: Die Atomausstiegsinitiative schneidet am besten ab. Eine Annahme am 27. November 2016 generiert innert kürzester Zeit 5'000 bis 6'000 neue Arbeitsplätze > Solarmedia 6.11.16.
  114. Mit 2 GW grösste Solaranlage der Welt in China: In der Region Ningxia im Nordwesten des Landes werden auf einer Fläche von 4.607 Hektar insgesamt 6 Millionen Solar-Panels installiert. Wenn der Solarpark in Betrieb geht, beträgt seine Kapazität 2 Gigawatt – mehr als beispielsweise alle Solaranlagen Thailands zusammen > energyload.eu 5.11.16.
  115. Welchen Strom anstelle von atomarem importieren? Kann Atomstrom nur durch «Dreckstrom» ersetzt werden oder reicht Ökostrom? Antworten zwischen Schönfärber- und Schwarzmalerei  - von Hanspeter Guggenbühl > infosperber.ch 4.11.16.
  116. Den AKW droht die finanzielle Kernschmelze: In einer neuen Studie kommt ETH-Dozent Rudolf Rechsteiner zum Schluss, dass die beiden AKW-Betreiber Axpo und Alpiq mit ihren Meilern massive Verluste einfahren. Im Durchschnitt waren es in den letzten fünf Jahren 637 Millionen Franken pro Jahr > Blick 3.11.16.
  117. Fragwürdige Behauptungen im Abstimmungsbüchlein: Die Vereinigung NWA hat Aussagen des Bundesrats im Abstimmungsbüchlein zur Atomausstiegs-Initiative kritisch durchleuchtet. Ein Faktencheck zu den Behauptungen im Abstimmungsbüchlein des Bundesrats > Solarmedia 2.11.16.
  118. PV-Gigawatt-Anlagen auch für die Schweiz: Photovoltaik-Gigawattanlagen - klar, in großen Ländern wie China, aber doch nicht in Deutschland! Falsch gedacht. Solche Kraftwerke erzeugen sehr günstig Strom, noch dazu in Kombination mit Windkraft. Sie sind gut für die Energiewende und helfen Regionen, die, egal was passiert, einen Strukturwandel durchlaufen werden > pv-magazine.de 2.11.16.
  119. Alpiq fordert wie Axpo Milliarden: Sollte die Atomausstiegs-Initiative Ende November angenommen werden, wären die wirtschaftlichen Schäden für den Energiekonzern Alpiq gross. Darum fordert das Unternehmen in einem solchen Falle eine Entschädigung – und folgt damit seinem Konkurrenten Axpo > srf.ch/news 1.11.16.
  120. Windenergie kann weltweit ein Drittel des Stroms liefern : Der Global Energy Outlook des weltweiten Windenergie Verbandes GWEC zeichnet den Weg des Windkraftausbaus bis 2050 vor. Die Windenergie wird sich laut Bericht um das 13-fache steigern und kann mehr als ein Drittel des globalen Strombedarfs decken > igwindkraft.at 31.10.16.
  121. Erfolgreiches Programm für Energieeffizienz: Das Genfer Effizienzprogramm éco21 spart den Strombedarf von 40.000 Haushalten ein. Gleichzeitig wurden Investitionen von 127 Millionen Franken ausgelöst. Aus der Sicht Stadtwerke SIG, des Kantons und der Universität ist das Programm ein klarer Erfolg > cleantech.ch 31.10.16.
  122. Potential der Erneuerbaren weiterhin unterschätzt: Zwar hat die Internationale Energieagentur die Wachstumsprognosen für Photovoltaik und Windkraft erhöht. Die Energy Watch Group weist aber darauf hin, dass die Projektionen immer noch irreführend sind. So müsste der Zubau von Photovoltaik und Windkraft weltweit bereits seinen Zenit erreicht haben > pv-magazine.de 31.10.16.
  123. AKW-Betreiber mit Rücken zur Wand: Im Fokus der Sonntagspresse steht die Axpo, die mit Beznau I das älteste AKW der Welt betreibt und dort die Sicherheit untergraben will. Namentlich hinsichtlich der Erdbebensicherheit geht der Atomkonzern rechtlich gezielt gegen geltende Bestimmungen vor. Zugleich droht er unbelegt mit der Einforderung von Milliardensummen  bei Annahme der Ausstiegsinitative - was beweist, wie weit es ein finanziell angeschlagener Stromkonzern zu treiben bereit ist > Solarmedia 30.10.16.
  124. AKW-Betreiber bringen Leuthard in Not: Beznau-Betreiberin Axpo bestreitet die Gültigkeit wichtigster ­Sicherheitsbestimmungen – Politiker sind schockiert und halten die Sicherheitsgarantien der Energieministern für hinfällig > Tages-Anzeiger 30.10.16.
  125. Bundesrätin Leuthard irritiert mit Aussage zu Beznau: Leuthard zweifelt daran, dass Beznau 1 je wieder ans Netz gehen wird. Ihre Aussage sorgt für Irritation > Blick 29.10.16.
  126. Die Sonne gewinnt - das Solarzeitalter beginnt: Wir sind Zeugen eines dramatischen Wandels der weltweiten Energiemärkte. Der globale Siegeszug der erneuerbaren Energien ist nicht mehr aufzuhalten. Er beschleunigt sich noch – vor allem in China. Ein Kommentar von Franz Alt > Solarmedia 29.10.16.
  127. Schweden will nur noch Erneuerbare: Schweden will die Stromerzeugung bis 2040 vollständig auf regenerative Energien umstellen. Dabei sieht sich das Land auf einem guten Weg. Das hat jetzt auch die schwedische Strommarkt-Aufsicht feststellt > iwr.de 29.10.16. 
  128. Das besondere Energiehaus: Es steht in Zürich-Schwamendingen, im einst verpönten Stadtquartier von Zürich-Nord. Dort hat sich eine private Bauherrschaft aufgemacht, die Energiewende ganz konkret vorzuleben und in mancherlei Hinsicht ausserordentliche Lösungen zu präsentieren > Solarmedia 27.10.16.  
  129. In Frankreich beginnt Bau der ersten PV-Strasse: Sie soll ein Kilometer lang und zwei Meter breit sein. Der Photovoltaik-Wattway soll im Dezember 2016 fertiggestellt sein > pv-magazine.de 27.10.16.
  130. Erneuerbare Energien überholen alle: Alle zwei Stunden eine neue Windturbine in China, eine halbe Millionen Sonnenkollektoren pro Tag auf der ganzen Welt. Der neue Bericht der Internationalen Energieagentur hat es in sich > Frankfurter Allgemeine Zeitung 25.10.16.
  131. Kosten für Fukushima-Gau steigen dramatisch: Für die Folgen der Atomkatastrophe von Fukushima muss Japans Regierung künftig mehrere Milliarden Euro im Jahr aufbringen. Genau davor hatten Atomgegner immer gewarnt > Spiegel 25.10.16.
  132. Ein Haus wie ein Baum: Im niederländischen Venlo ist mit dem neuen Rathaus eine Ikone grünen Bauens eröffnet worden – ein Haus, das seine eigene Energie produziert, für gute Luft sorgt, den Wasserhaushalt stabilisiert und obendrein später als Rohstoff für neue Gebäude zur Verfügung steht > klimaretter.info 23.10.16.
  133. Fünf AKW in Frankreich ausser Plan ausser Betrieb: Die französische Atomaufsicht überprüft außerplanmäßig mehrere Kernkraftwerke auf die Funktionstüchtigkeit und Stabilität ihrer Dampferzeuger. Betroffen ist auch der Reaktor 1 des AKW Fessenheim, das seit Jahren immer wieder Probleme verursacht > sonnenseite.com 22.10.16.
  134. Warum ist Stilllegung in Schweiz so viel billiger? Deutschland veranschlagt die Kosten des Atomausstiegs neu auf 60 Milliarden Euro. Das sind zwei Milliarden für jeden grösseren Reaktor. Die Schweiz dagegen will alle fünf Reaktoren für drei Milliarden Franken abbauen können und käme damit dreimal günstiger weg > srf.ch/news 21.10.16.
  135. Sensationeller Zubau an Solarenergie in China: In den ersten neun Monaten des Jahres sind bereits 27 Gigawatt Photovoltaik zugebaut worden – im Gesamtjahr könnte der Zubau 30 bis 35 Gigawatt erreichen. Die staatliche Energiebehörde geht davon aus, dass die Photovoltaik bis 2025 Netzparität erreicht. Dann will sie die Förderung beenden > pv-magazine.de 21.10.16.
  136. Wie sauber sind E-Autos? Eine grosse Schweizer Studie zeigt: Elektroautos sind besser als Benzinautos – doch sie haben auch ihre Nachteile > Tages-Anzeiger 20.10.16.
  137. Endlich - IEA erhöht Prognosen für PV und Wind: Die Internationale Energie-Agentur (IEA) wird in ihrem World Energy Outlook 2017 die Prognosen für Photovoltaik- und Wind-Energie nach oben korrigieren. Das meldet die Energy Watch Group, die im vergangenen Jahr deutliche Kritik an den IEA-Zahlen geübt hatte > pv-magazine.de 20.10.16.
  138. Die Welt wandelt sich: Trotz aller Pessimisten: Die Welt wandelt sich. Indiens Regierung hat soeben ein Milliardenprogramm für Solarenergie gestartet. China allein baut so viele Windräder wie der Rest der Welt zusammen. Und in den USA wollen Milliardäre mit Elektroautos künftig viel Geld verdienen. Ein Kommentar von Franz Alt > Solarmedia 19.10.16.
  139. Schweizer Holz wird zu wenig genutzt: Bessere CO2-Bilanz, nachhaltige Ressource - im Vergleich zu anderen Rohstoffen hat Holz viele Vorteile. Die ETH Zürich plädiert für mehr inländisches Holz als Baumaterial und Energiequelle > Handelszeitung 19.10.16.
  140. Nochmals massive Mehrkosten bei ITER: Die deutsche Bundesregierung geht von einer deutlichen Kostensteigerung beim Forschungsreaktor Iter (Kernfusion) aus. Es geht um Milliarden Euro > euractiv.de 18.10.16.
  141. Blockchain für die Energiewirtschaft: So schnell wie "Blockchain" hat es schon lange kein Begriff mehr geschafft, die Fachwelt zu erobern. Die Technologie hat das Potenzial, zentrale Akteure wie zum Beispiel Elektrizitätsversorger überflüssig zu machen, wenn sie nicht ihr Geschäftsmodell ändern > pv-magazine.de 17.10.16.
  142. Widerstand entlarvt sie: Die Betreiber von Atomkraftwerken wollen nicht mehr zahlen - Kommentar von Stefan Häne > Tages-Anzeiger 15.10.16.
  143. D: Energiewende zahlt sich aus trotz höherer EEG-Umlage: Erneuerbare Energien senken die Importkosten fossiler Rohstoffe in Deutschland um mehr als acht Milliarden Euro. Am Freitag  veröffentlichen die Übertragungsnetzbetreiber die EEG-Umlage für 2017. Wie vorab bekannt wurde, soll sie von 6,35 auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde ansteigen. Diesem Zuwachs von rund einem halben Cent stehen sinkende Kosten für den Import fossiler Rohstoffe gegenüber > Solarmedia 14.10.16.
  144. Nur Wind und Sonne versorgen ganze Region: Erneuerbare Energien und Batteriespeicher können durch ein intelligentes Stromnetz so zusammenarbeiten, dass in einer definierten Region auch langfristig eine sichere und stabile Stromversorgung allein auf Basis von Wind und Sonne möglich ist (oder auf der Basis von Wasser und Wind für die Schweiz) > Solarmedia 13.10.16.
  145. Sonne statt AKW - Retten Bauern die Energiewende? Solaranlagen auf Landwirtschaftsbetrieben sollen den Atomstrom kompensieren. Das verlangt der Luzerner Nationalrat Leo Müller. Eine Studie der Solar Agentur Schweiz bestätigt das grosse Energiepotenzial der Bauernhöfe > srf.ch/news 13.10.16.
  146. Grüner Strom von der App: Eine neue Strom-App soll private Produzenten und Konsumenten zusammenbringen – und zwar ohne das Elektrizitätswerk als Zwischenhändler. Die Behörden beobachten die Entwicklung mit Interesse > srf.ch/news 12.10.16.
  147. Die atomare Milliarden-Hypothek: In der Schweiz sollen die AKW-Betreiber bei Atomunfällen zahlen. Die EU zögert bei dem Thema. Kommt nun der Schweizer Alleingang > Der Bund 11.10.16?
  148. Alaska in neuem Ölrausch: In Alaska sind Ölvorkommen von sechs Milliarden Fass gefunden worden. Mit dem Fund verdoppelt der Staat seine förderbaren Reserven. Doch die Investitionen dürften so hoch sein, dass es für einen rentablen Betrieb einen Ölpreis von 65 Dollar brauchte > cleantech.ch 10.10.16.
  149. Grösster Speicher mit Alt-Akkus geht ans Netz: Der größte sogenannte 2nd-use Batteriespeicher der Welt ist in Lünen ans Netz gegangen. Er kann immerhin 13 Megawattstunden vorhalten > Wirtschaftswoche Green 10.10.16.
  150. Ausgebrannt - Verbot von Auto-Verbrennungsmotoren? Die Forderung ist radikal: Nach dem Willen der deutschen Bundesländer sollen ab 2030 keine Pkw mit Verbrennungsmotoren mehr zugelassen werden. Es wäre ein Glücksfall für die Autoindustrie > Spiegel 9.10.16.
  151. AKW-Stillstand wird zu politischem Kampffeld: Nicht nur das SVP-Referendum gegen die Energiestrategie befeuert den Kampf um die Atomausstiegsinitiative > Tages-Anzeiger 8.10.16.
  152. Argumente für Atomausstieg (1) - jetzt steht auch Leibstadt still: Nach Block 1 des AKW Beznau fällt nun auch das AKW Leibstadt für längere Zeit aus. Wegen Rost an Brennelementen und einer damit notwendigen Neubeladung des Reaktorkerns bleibt das Kraftwerk voraussichtlich bis Februar nächsten Jahres vom Netz - Sicherheit der AKW ist also fraglich > Solarmedia 6.10.16.
  153. Der nächste Atom-Gau kommt bestimmt : Forscher untersuchen die Möglichkeit eines neuen Atom-GAUs – das Resultat ist nicht sehr beruhigend > Watson 5.10.16.
  154. Gebäude sanieren für das Klima: Der Gebäudesektor spielt eine wichtige Rolle für die Schweizer Klimaziele. Die Potenziale für mehr Klimaschutz sind gross, das technische Knowhow dazu ist vorhanden. Neubauten sind bereits auf gutem Weg. Die grosse Herausforderung liegt im Bestand. Um die Sanierungsrate zu erhöhen, braucht es einen guten Mix an Auflagen, Fördergeldern und Information > Pusch 4.10.16.
  155. Atomare Kluft bei SVP / FDP: Stecker raus bei den Schweizer AKW, wie die Grünen es fordern? Überraschend ja, sagen die Wähler von SVP und FDP. Entgegen der Partei > Tages-Anzeiger 3.10.16.
  156. Ja zu Energiestrategie - Meilenstein für Solarindustrie: Mit Erleichterung nimmt Swissolar das klare Ja der eidgenössischen Räte zum Massnahmenpaket 1 der Energiestrategie 2050 zur Kenntnis. Innerhalb der dreijährigen Beratungen wurden zwar viele schmerzhafte Abstriche an den ursprünglichen Vorschlägen gemacht, insgesamt bewertet Swissolar die verabschiedete Vorlage jedoch positiv. Auch zumindest ein Wirtschaftsverband begrüsst das Ja > Solarmedia 30.9.16.
  157. Solarenergie in Indien günstiger als Kohlestrom: Nie war Solarstrom in Indien so günstig wie im Moment denn jüngst wurde die ohnehin schon billige Energie aus Kohle unterboten. Das Land hat große Pläne für den Ausbau seiner Erneuer­baren und will bis 2022 über 100 Gigawatt Solar­energie verfügen > energiezukunft.eu 29.9.16.
  158. Clinton unterstützt Erneuerbare, Trump verdammt sie: Hillary wants to put 500,000,000 solar panels in place during her presidency meanwhile Trump wants to get rid of the Clean Power Plan because he believes that climate change isn’t a threat and regulations are hurting the American economy > renewableenergy.org 28.9.16.
  159. Treibstoff kann Sonne und Wind speichern: Die zunehmenden temporären Überschüsse erneuerbarer Energien können in Treibstoff gespeichert werden, zeigt eine Veranstaltung von swisscleantech. Der deutsche Autobauer Audi ist schon dran - mit Schweizer Hilfe > cleantech.ch 27.9.16.
  160. Aquion Energy bringt neue Batterie zu Serienreife: Die Salzwasserbatterie von Aquion Energy, ist dabei, den Markt für stationäre Speichersysteme aufzuwirbeln. Der Absatz ist bereits beachtlich, und die Nachfrage steigt weiter > pv-magazine.de 27.9.16.
  161. Faktencheck zur Solarstrom-Erzeugung: Die Broschüre „Fakten zur Photovoltaik“ gibt seit einem Jahr sachliche Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Solarstromerzeugung. Im September 2016 ist die zweite, aktualisierte Auflage erschienen > sonnenseite.com 24.9.16.
  162. Goldmine produziert saubere Energie: Erneuerbare Energien haben es im Kohleland Australien nicht immer leicht. Doch mit einer innovativen Idee werden nun frühere Minen in Oasen erneuerbarer Energie umgewandelt. Eine erste Goldmine in Queensland wird derzeit in ein Pumpspeicherkraftwerk umgewandelt > cleantech.ch 22.9.16.
  163. Mit CO2-Staubsauger gegen Klimawandel: Wissenschaftler wollen Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen und damit das Klima retten. Doch das "Carbon Capture and Storage"-Verfahren ist hoch umstritten > Süddeutsche Zeitung 21.9.16.
  164. So gelingt Integration Erneuerbarer Energien: Auf erneuerbare Energien entfallen inzwischen über 30 Prozent der gesamten weltweit installierten Stromerzeugungskapazität - Verbesserte Technologien führen zu Kostenreduktion bei erneuerbaren Energien wie Windenergie und Photovoltaik > Solarmedia 21.9.16.
  165. Erneuerbare haben Atomstrom überholt: Erneuerbare Energien holen auf - weltweite Kapazität Windkraft 2015: 435.000 Megawatt Leistung, Atomkraft: 337.000, PV: 236.000 MW  > Deutsche Welle 20.9.16.
  166. Ist Klimawandel schuld an Fluten und Unwetter? Angeblich werden Starkregenereignisse und andere extreme Wetterlagen auch in unseren Gefilden immer häufiger - und verantwortlich ist der Klimawandel. Aber stützen Daten und Zahlen diesen Anschein überhaupt > spektrum.de 20.9.16?
  167. ETH-Technologie für CO2-Gewinnung aus der Luft: Die Technologie des Cleantech-Unternehmens Climeworks wird bei drei europäischen Forschungsprojekten genutzt. Die Ausgründung aus der ETH Zürich gewinnt CO2 als Rohstoff aus der Luft > cleantech.ch 19.9.16.
  168. Axpo mit erneutem Milliarden-Abschreiber: Der Energiekonzern Axpo muss die Konsequenzen aus den tiefen Strompreisen ziehen. Er wertberichtigt das Pumpspeicherwerk Limmern im Kanton Glarus um über 500 Millionen Franken und es wird noch teurer für die Axpo > NZZ 19.9.16.
  169. Günstige Solaranlagen dank Leasing: Kein Geld ausgeben und trotzdem umweltfreundlich handeln – ein neues Geschäftsmodell macht's möglich. Man least die Solarpannels von einer Firma und lässt sich diese auf dem Hausdach installieren. Fortan zahlt man die Stromkosten an die Leasingfirma > srf.ch/news 18.9.16.
  170. Brooklyn Microgrid - Wenn der Nachbar den Strom liefert: Ein Projekt in Brooklyn könnte die Energiewelt revolutionieren: Bürger versorgen sich untereinander direkt mit Strom - die Konzerne bleiben außen vor > Süddeutsche Zeitung 17.9.16.
  171. Mit 35 grösste Modulfabrik der Schweiz gegründet: Als Schüler legte Markus Gisler in der Garage seiner Eltern den Grundstein für das Unternehmen Megasol. Am Donnerstag weihte er in Deitingen die grösste Schweizer Solarfabrik ein > Der Bund 16.9.16.
  172. Furchtbare Liebe der Briten zur Atomkraft: Die britische Regierung lässt für eine irrsinnige Summe ein Kernkraftwerk bauen. Das ist absurd (Süddeutsche Zeitung 16.9.16).
  173. Brennstoffzellen für grüneren Schiffs-Antrieb: Viele Schiffe fahren immer noch mit Diesel- oder Schwerölantrieb – das schadet der Umwelt. Neue Forschungen zeigen allerdings: Klimafreundliches Fahren rückt näher > Wirtschaftswoche Green 16.9.16.
  174. Künstliche Photosynthese erstmals in grossem Massstab: Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich haben zum ersten Mal ein komplettes und kompaktes Design einer Anlage für die künstliche Photosynthese entwickelt > Solarmedia 15.9.16.
  175. Vom Ende der Dunkelheit: 1,2 Milliarden Menschen weltweit leben ohne Strom. Ein College will das ändern, indem es Analphabeten zu Solartechnikern ausbildet. Die Geschichte einer Großmutter, die ihrem Dorf das Licht brachte - und einen Haufen Probleme > Spiegel 11.9.16.
  176. Schottland baut ersten Gezeiten-Kraftwerkspark: Der erste Turbinenpark im Bereich der Gezeiten-Energie ist in Schottland in Betrieb gegangen. Das Gezeiten-Kraftwerk soll noch weiter wachsen. Die zweite von insgesamt drei Turbinen mit einer Leistung von jeweils 100 Kilowatt (kW) ist im August 2016 vom Gezeitenenergie-Spezialisten Nova Innovation installiert worden. Es handelt sich um den ersten Gezeiten-Energiepark weltweit > iwr.de 10.9.16.
  177. Megakraftwerk Limmern - Wüstenhagen sieht Chancen: Die Bauarbeiten am Kraftwerk Linth-Limmern im Kanton Glarus dauerten zehn Jahre, der Stromkonzern Axpo investierte zwei Milliarden Franken in das Projekt. Ob es je rentieren wird, steht allerdings in den Sternen > srf.news.ch 9.9.16.
  178. Drei AKW sind schon ersetzt: Eine neue Studie zeigt: Schweizer Energieversorger haben im Ausland massiv in sauberen Strom investiert. Zusammen mit den Zubauten im Inland sind schon die Hälfte der AKW-Produktion ersetzt. FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen ist trotzdem skeptisch > Blick 8.9.16.
  179. Für Gunzinger sind Erneuerbare gutes Geschäft: Die Sonne scheint gratis. Der Wind bläst ebenfalls, ohne Grenzkosten zu verursachen und die Umwelt zu belasten. Die Umstellung auf erneuerbare Energien ist für den ETH-Professor und IT-Unternehmer Anton Gunzinger nicht nur eine moralische Pflicht, sondern auch profitabel > Migros-Magazin 7.9.16.
  180. Grösster Offshore-Windpark der Welt im Bau: Millionen Briten dürften künftig Strom aus dem Windpark "Hornsea Project Two" beziehen. Es ist das derzeit größte Offshore-Windprojekt der Welt > Wirtschaftswoche Green 6.9.16.
  181. Genf setzt ganz auf Erneuerbare: Der Kanton Genf wird ab 2017 nur noch mit Strom aus erneuerbaren Quellen versorgt. Die Stadtwerke SIG verzichten auf Strom aus einem Gaskraftwerk in Luxemburg. Stattdessen setzen sie auf Wasserkraft und Sonnenenergie > cleantech.ch 6.9.16.
  182. Uber ist nur ein Vorgeschmack: Der Taxi-Vermittlungsdienst stösst auf Widerstand. Aber der künftige Verkehr lässt sich ohne Rezepte à la Uber nicht bewältigen > Tages-Anzeiger 5.9.16.
  183. Mission Atomstrom - Netz der Unbeirrbaren: Splittergrüppchen missionieren für das Atom. Schlagkraft erhalten sie erst durch die SVP, die Weltwoche, die BaZ und die NZZ > infosperber.ch 4.9.16.
  184. So will Bundesrat Klimaziele erreichen: Die Regierung hat die Vernehmlassung zur künftigen Klimapolitik eröffnet. Der Ausstoss von Treibhausgasen soll bis 2030 gegenüber 1990 halbiert werden > Tages-Anzeiger 1.9.16.
  185. Apple & Co. setzen auf Erneuerbare: Immer mehr große Unternehmen in den USA setzen auf erneuerbare Energien. Unternehmen wie Apple, Google und Walmart investieren dafür in Solarenergie, Wind- oder Wasserkraft. Jetzt soll vor Rhode Island der erste Windpark auf See entstehen > cleantech.ch 30.8.16.
  186. Ja zu Atomausstieg und Grüner Wirtschaft: Der Swissolar-Vorstand hat an seiner letzten Sitzung die Ja-Parole zu zwei Volksinitiativen beschlossen. Die Initiative „Grüne Wirtschaft“ gibt den nötigen Impuls für den Aufbau einer ressourceneffizienten und energiesparenden Wirtschaft und die Atomausstiegsinitiative setzt klare Rahmenbedingungen für die Energiewirtschaft. Solarmedia stellt sich hinter die Ja-Parolen > Solarmedia 30.8.16.
  187. Umwelt-Ranking der Kreuzfahrten zeigt deren Green-Washing: Die Reedereien versprechen viel, halten aber wenig ein - das wirft der Naturschutzbund Deutschland der Kreuzfahrtbranche vor. Mehr Geld als für Umweltschutz werde für Bespaßung ausgegeben > Spiegel 30.8.16.
  188. Solarenergie auch zur Bekämpfung der Armut - von Franz Alt: Alarmisten und Ideologen der alten fossil-atomaren Energiewirtschaft gebrauchten lange ein Standartargument gegen die solare Energiewende. Solar- und Windstrom seien zu teuer und gefährden deshalb die Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft. Jetzt wird genau dieses Argument zum Bumerang gegen alle, die noch immer ein Brett vor der Sonne haben > Solarmedia 29.8.16.
  189. Lohnt sich Solarenergie?: Kann ein Solarpanel über seine Lebensdauer mehr Energie umwandeln, als für die Herstellung und spätere Entsorgung benötigt wird? Es wird auch immer wieder auf die Gefahr durch das enthaltene Cadmiumtellurid hingewiesen. Wie sieht es diesbezüglich aus - eine Leserfrage aus 20minuten.ch vom 26.8.16?
  190. AKW Leibstadt steht länger still: Weil mehrere Brennelemente zusätzlich ausgetauscht werden müssen, bleibt das Atomkraftwerk Leibstadt rund acht Wochen länger vom Netz als geplant. In der Jahresrevision waren an acht Brennelementen lokale Verfärbungen am Hüllrohr entdeckt worden > srf.ch 24.8.16.
  191. China dominiert bei Investitionen in Erneuerbare: 2015 investierte das Land bereits über 100 Milliarden US-Dollar, mehr als doppelt so viel wie die EU > Solarmedia 24.8.16.
  192. Erdgas schmutziger wie Kohle: Erdgas ist in den USA erstmals der Klimakiller Nummer zwei – nach Öl und vor der Kohleverbrennung. Um zehn Prozent überrunden in diesem Jahr die klimaschädlichen Emissionen aus der Erdgasgewinnung- und -verbrennung die aus der Kohleverbrennung > klimaretter.info 23.8.16.
  193. Neue Energiepflanze für Biograsbranche: Die Energiepflanze Silphie, die kaum Pflanzenschutzmittel benötigt und vergleichbare Biogaserträge liefert wie der Mais, steht kurz vor der effizienten Nutzung. Sie soll die Biogasbranche revolutionieren und auch Imkern und Jägern helfen > cleantech.ch 22.8.16.
  194. Immer mehr Energie aus Wind und Sonne: Wind- und Solarstrom sind auf dem Vormarsch. In den Staaten der G20, der Gruppe der 20 stärksten Industrie- und Schwellenländer, stieg deren Anteil um 70 Prozent, wie neue Zahlen der Nachrichtenagentur Bloomberg zeigen. Die Schweiz steht bei diesem weltweiten Trend abseits > srf.ch 22.8.16.
  195. Weltweit billigster Solarstrom:  Die Vereinigten Arabischen Emirate bauen einen Solarpark, der mit Kosten von 2,6 Cent pro Kilowattstunde einen Preisrekord aufstellen soll > Wirtschaftswoche Green 19.8.16.
  196. Schottland auf Weg zur Selbstversorgung: Das Land hat seinen Strombedarf erstmals komplett mit Windkraft decken können. Doch der Brexit bremst den weiteren Ausbau > Wirtschaftswoche Green 19.8.16.
  197. Axpo hat Milliarden in den Berg gesetzt: Nächsten Monat wird das Pumpspeicher-Kraftwerk «Linthal 2015» eingeweiht: Baulich ein Meisterwerk, ökonomisch ein Riesenflop - von Hanspeter Guggenbühl > infosperber.ch 17.8.16.
  198. Hotels und Resorts mit Erneuerbaren attraktiver: Es gibt weltweit bereits etliche Pilotprojekte, bei dem das Gastgewerbe gezielt in erneuerbare Energien investiert. Für Hotels und Resorts - etwa auf Inseln - kann THEnergy die Investition in eine Photovoltaik- oder Windkraftanlage zudem ökonomische Vorteile bringen > pv-magazine.de 17.8.16.
  199. AKW-Abriss immer teurer: Wann es Endlager für den deutschen Atommüll geben wird, steht in den Sternen. So lange muss der Abriss warten oder die Abfälle müssen anderswo sicher lagern. Das lässt die Kosten geradezu explodieren – wie die für die Beseitigung der AKW der ehemaligen DDR > klimaretter.info 17.8.16.
  200. Investitionen in Speicher für Wind- und Solarstrom: Der Anlageberater SUSI Partners ist auf Projekte spezialisiert, die der Energiewende dienen sollen. Geschäftsführer Tobias Reichmuth erläutert, welche Rolle Energiespeicher dabei spielen (cleantech.ch 16.8.16).
  201. Schnell-Lader nimmt Betrieb auf: Der erste zukunftsfähige Schweizer Hochleistungsschnelllader für Elektroautos ist in der vergangenen Woche im Tessin in Betrieb gegangen. Das Gerät der ETH-Ausgliederung EVTEC lädt die Batterien mit Strom für 100 Kilometer Reichweite in weniger als zehn Minuten > cleantech.ch 15.8.16.
  202. Warum nicht Hanf - denn Hanf dämmt grüner? Nachdem Hanf lange Zeit an den Rand gedrängt war und als Suchtmittel verpönt, wird er in Deutschland nun auch im mehrgeschossigen Wohnungsbau (Gebäudeklasse 4) als Fassadendämmung eingesetzt > DGS 12.8.16.
  203. Ist Wasserkraft so unrentabel wie ihr Ruf?: Die Wasserkraft hat ein Imageproblem. Mit ihr lasse sich nicht mehr viel verdienen, klagt die Branche. Doch Zahlen des Bunds zeigen: So schlimm ist die Lage nicht > Tages-Anzeiger 11.8.16.
  204. Route 66 wird erste Solarstrasse: Teile der berühmten Highway 66 in den USA werden zur weltweit ersten Solarstrasse umgebaut. Dazu wird eine Teilstrecke mit Solarpanels "gepflastert" > Energy2.0 Magazin 11.8.16.
  205. Grösstes Wasserkraft-Projekt in Brasilien gestoppt: Es ist ein Sieg für die Umweltschützer: Ein gigantisches Wasserkraftwerk im Amazonasgebiet darf nicht gebaut werden. Die Anlage hätte die Leistung von sechs Atomkraftwerken erzielen sollen > Spiegel 7.8.16.
  206. New York probt Abschaffung der Energieversorger: Im New Yorker Stadtteil Gowanus hat im Frühjahr ein Experiment begonnen. Es könnte die Energiewirtschaft revolutionieren. Allerdings gibt es noch viele unbeantwortete Fragen > faz.net 3.8.16.
  207. Solarzelle wandelt CO2 in Kraftstoff: Forscher in den USA haben eine bahnbrechende Solarzelle entwickelt, die kostengünstig und effizient atmosphärisches Kohlendioxid in nutzbaren Kohlenwasserstoffbrennstoff umwandelt, mit Sonnenlicht als Energiequelle > sonnenseite.com 3.8.16.
  208. Solarrekord für Kalifornien - Strom für 6 Mio. Haushalte: Es ist derzeit in Kalifornien sehr heiß, viele stöhnen über die Hitzewelle. Aber einen Vorteil gibt es: Gemäss Zahlen von California Independent Solar - Corporation (ISO) wurden am 12. Juli 8.030 Megawatt Solarstrom generiert > oekonews.at 2.8.16.
  209. Intelligente Mobilität - nachhaltig und vernetzt: Effizient und ressourcenschonend, dabei schnell und sicher – diesen Ansprüchen müssen die Mobilitätskonzepte der Zukunft gerecht werden. Im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) arbeiten Forschungsvereinigungen, Wissenschaftler und Unternehmer gemeinsam an innovativen Lösungen für eine intelligente Mobilität > Arbeitsgemeinschaft 31.7.16.
  210. Theresa May könnte gerade Atomkraft beerdigt haben: Großbritanniens Premierministerin stoppt den Bau zweier Kernreaktoren, die die britische Regierung seit Langem wollte. Verrückter geht es kaum > Süddeutsche Zeitung 31.7.18.
  211. Nicht-kalkulierbare Kosten beim Ausstieg: Wie teuer wird der Atomausstieg - und was kostet das am Ende die Steuerzahler? Diese Frage wird nach der Sommerpause den Bundestag beschäftigen. Klar ist bislang: Es wird sehr teuer. Wie teuer, lassen neue Zahlen für den Rückbau des AKW Greifswald erahnen > tageschau.de 30.7.16.
  212. EDF für Hinkley Point: Der Streit um den Bau des Atomkraftwerks Hinkley Point C scheint beendet. Der französische Atomkonzern EDF hat den Bau eines neuen Reaktors in Grossbritannien beschlossen > cleantech.ch 29.7.16.
  213. Solare Renaissance in den USA: Solarstrom erlebt in den USA eine Renaissance. Die Zahl der Installationen steigt rasch an. Als Anleger darf man sich von den langfristig guten Aussichten aber nicht blenden lassen > NZZ 27.7.16.
  214. Das Solarflugzeug ist am Ziel: Bertrand Piccard und André Borschberg haben am Steuer von Solar Impulse 2, dem schadstofffreien, solargetriebenen Elektroflugzeug, abwechselnd ihren verrückten Traum der ersten Weltumrundung in einem Solarflugzeug verwirklicht. Die Landung in Abu Dhabi fand nach insgesamt 23 Flugtagen, 17 Etappen und 43’041 Kilometern statt > Solarmedia 26.7.16.
  215. Solar Impulse II gelingt historische Weltumrundung: Nach knapp 510 Stunden und mehr als 40.000 Kilometern in der Luft hat der Flieger "Solar Impulse 2" seine Reise um die Welt beendet. Er war ausschließlich mit Sonnenenergie unterwegs > Spiegel 26.7.16.
  216. Obama will Solarenergie für ärmere Bevölkerung: Mitte Juli kündigte US-Präsident Obama eine neue Initiative an, die den Zugang zur Photovoltaik erleichtern und Energieeffizienz-Maßnahmen in den USA populärer machen soll, insbesondere in Schichten mit niedrigem Einkommen. Die Regierung will  Photovoltaik-Anlagen mit der Leistung von 1 Gigawatt für Familien fördern > solarserver.de 25.7.16.
  217. Masterplan II des Tesla-Erfinders: Elon Musk schreibt in einem beeindruckenden Blog den zweiten Teil seines Masterplans- auf dem Weg zu einer neuen Energiewirtschaft und zu neuen Geschäftsfeldern > sonnenseite.com 23.7.16.
  218. Photovoltaik wird wichtigste Energiequelle: Laut einer neuen Studie  etabliert sich die Photovoltaik weltweit als eine der wichtigsten Energie-Technologien. Zu den Marktbeschleunigern zählten nicht nur Umweltziele, Energieunabhängigkeit und die dezentrale Energieerzeugung, sondern vor allem Solarstrom-Einspeisevergütungen > Solarmedia 23.7.16.
  219. Mehr Erneuerbare für Klimaschutz zwingend: Das Erreichen der europäischen Klimaschutzziele, die Reduktion der Treibhausgasemissionen bis 2050 um mindestens 80 Prozent, setzt eine substanzielle Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien voraus. Im Projekt »RES-DEGREE« untersuchten Forscher des Fraunhofer ISE und des E3MLab der Technischen Universität Athen gemeinsam, wie die europäischen Klimaschutzziele erreicht werden können > ISE 22.7.16.
  220. Sonnenlicht für die Nacht: Es sieht aus wie ein einfaches Einmachglas, ist aber eine kleine Solaranlage. Das Sonnenglas speichert Tageslicht für eine beleuchtete Nacht. Schlicht, warm, gut  > Zeit 20.7.16.
  221. Erstes energieautarkes Mehrfamilienhaus: In Brütten (Schweiz) ist jetzt ein Mietshaus eingeweiht worden, das nicht an die Energienetze angeschlossen ist - die Mietkosten sind dabei nicht höher als anderswo > Wirtschaftswoche Green 19.7.16.
  222. Mobile Solarblume ersetzt Stromanschluss: Mit der Erfindung einer österreichischen Firma kann ein Vier-Personen-Haushalt seinen kompletten Strombedarf decken > Wirtschaftswoche Green 17.7.16.
  223. Öl-Katastrophe kostet BP 62 Milliarden Dollar: Vor sechs Jahren explodierte die Ölplattform "Deepwater Horizon" - mit dramatischen Folgen für Mensch und Natur. Nun hat der Konzern BP erstmals eine Kostenrechnung der Katastrophe vorgelegt > Spiegel 15.7.16.
  224. Deutsche Bank steigt aus Kohle aus: Seit einiger Zeit findet ein starkes Divestment großer Banken aus der Kohle statt. Getrieben von Verlusten und dem Druck von Umweltorganisationen verlassen immer mehr Unternehmen das umweltschädliche Geschäft. Nur die Deutsche Bank hatte die Kohle noch voll unterstützt, dies scheint sich nun zu ändern > sonnenseite.com 14.7.16.
  225. AKW Hinkley Point  wird Milliarden-Desaster: Laut aktueller Schätzung der britischen Regierung belaufen sich die gesamten Laufzeitkosten auf mittlerweile 43 Milliarden Euro, das wären mehr als doppelt so hohe Kosten wie aus einer Hochrechnung noch vor einem Jahr hervorging > sonnenseite.com 13.7.16.
  226. Phänomenaler Ausbau der Windkraft weltweit: Mit einem Zubau von etwa 63.500 MW markiert das vergangene Jahr 2015 nach dem Rekordzubau 2014 (51.500 MW) ein weiteres Rekordjahr für die internationale Windenergiebranche > Solarmedia 13.7.16.
  227. TTIP könnte Energiewende abwürgen: Das Freihandelsabkommen TTIP könnte zum Problem für die deutsche Energiewende werden. Die EU will den USA offenbar einen Vorschlag präsentieren, der die beiden zentralen Instrumente der Ökostrom-Förderung bedroht > Spiegel 11.7.16.
  228. Trotz Rekord - Wolken über dem CH-Solarmarkt: Die Markterhebung 2015 zeigt unterschiedliche Bilder für die Anwendungsformen der Solarenergie: Während bei der Photovoltaik (Stromerzeugung) ein Rekordjahr zu verzeichnen war, gab es bei der Solarwärme einen deutlichen Rückgang > Solarmedia 10.7.16.
  229. Die Sonne scheint jetzt für alle: Solarmodule kann man jetzt sogar im Einkaufszentrum kaufen. Davor sollte man aber ein paar Fragen klären > Beobachter 9.7.16.
  230. Wann fliegt das nächste AKW in die Luft?: Um abschätzen zu können, wie groß die Explosionsgefahr in Atomkraftwerken ist, brauchen Experten Daten. Davon gibt es aber zu wenig. Außerdem streiten Fachleute über die Methode der Risikoanalyse > Spiegel 6.7.16.
  231. Solarstrassen und solare Schienenwege: Wissenschafter haben errechnet, dass schon 15 Prozent der Straßen und Schienenwege in Deutschland ausreichen würden, um mit neuartigen Solarzellen, die künftig in Straßen und Schienenwegen installiert werden, Deutschland komplett mit Strom zu versorgen - von Franz Alt > Solarmedia 6.7.16.
  232. Elektroautos haben die beste Ökobilanz aller Fahrzeuge: Diesel, Benziner, Hybrid- oder Elektroauto? Was ist besser für die Umwelt > sonnenseite.com 5.7.16?
  233. Flugzeuge sollen mit Strom fliegen: Die US-Weltraumbehörde NASA entwickelt ein Flugzeug, das allein mit Strom fliegen kann. Davon würden das Klima und die Fluglinien profitieren. Der kommerzielle Einsatz könnte in fünf bis zehn Jahren möglich sein. Auch Airbus arbeiten an Stromfliegern > cleantech.ch 5.7.16.
  234. Saubere Heizung dank Seewasser: Immensee soll mittelfristig vollständig mit erneuerbarer Energie aus dem Zugersee beheizt beziehungsweise gekühlt werden. Der Eawag zufolge könnten Schweizer Seen dieselbe Energiemenge wie 60 Atomkraftwerke liefern > cleantech 5.7.16.
  235. Norwegens Traum vom Abgas-Recycling: Mit seinem grossen Petroleumsektor ist Norwegen an Verfahren zur CO2-Abscheidung interessiert. Erdöl und Erdgas würden dadurch umweltfreundlicher. Doch der Optimismus von einst ist verflogen > NZZ 5.7.16.
  236. Nicht Vergangenheit konservieren - von Claudia Kemfert: Die Energiewende in Deutschland ist allen Unkenrufen zum Trotz eine Erfolgsgeschichte. Der Versuch, die Vergangenheit zu konservieren, wäre ineffizient und teuer > NZZ 4.7.16.
  237. Brexit gefährdet britische AKW-Pläne: Das geplante neue Atomkraftwerk Hinkley C kämpft ohnehin schon mit großen Problemen. Bedeutet Großbritanniens EU-Ausstieg nun das Aus für das Prestigeprojekt > faz.net 2.7.16?
  238. Bund zeigt wie Energiesparen geht: Ende 2015 haben die zivile Bundesverwaltung, das VBS, der ETH-Bereich und die bundesnahen Unternehmen Post, SBB, Skyguide und Swisscom ihre Energieeffizienz gegenüber dem Basisjahr 2006 im Durchschnitt um 26.7 % gesteigert. Sie stellen damit ihre Vorbildrolle unter Beweis, die sie 2014 in einer Absichtserklärung übernommen hatten > Solarmedia 30.6.16.
  239. Minergie mit neuen Produkten: Der Verein Minergie richtet seinen Fokus künftig weniger stark auf die Heizenergie. Bei der Entwicklung von Baurichtlinien stehen nun eher Warmwasser, Beleuchtung und Geräte im Mittelpunkt > cleantech.ch 28.6.16.
  240. Millionen Toter wegen Luftverschmutzung: Pro Jahr sterben mehr als sechs Millionen Menschen an den Folgen von Abgasen, schätzt die Energieagentur IEA. Wenn sich die Luftqualität nicht deutlich verbessert, könnten die Opferzahlen weiter wachsen > Spiegel 28.6.16.
  241. Wahnsinn hat Methode: Derzeit entsteht in Südfrankreich die Kernfusionsanlage Iter, unter Beteiligung aller führenden Wirtschaftsnationen, so der USA, von China, Indien und auch der EU und der Schweiz. Der Rat der Trägerstaaten hat jetzt das Datum für erste konkrete Ergebnisse um fünf Jahre auf 2025 verschoben und weitere rund fünf Milliarden € für die Realisierung beschlossen > Solarmedia 26.6.16.
  242. Methan aus Bioabfall und Windstrom: Methan kann chemisch erzeugt werden - das braucht viel Energie. Es gibt aber auch Mikroorganismen, die das Gas produzieren. Diese konnten dabei helfen, Windstrom zu speichern > Wirtschaftswoche Green 24.6.16.
  243. Wiederinbetriebnahme japanischer AKW verhindert: Die Kernkraftwerkseinheiten Takahama-3 und -4 in der japanischen Präfektur Fukui bleiben aufgrund von Anwohnerbedenken über die Sicherheit vom Netz. Dies hat der Otsu District Court entschieden > nuklearforum.ch 24.6.16.
  244. Solarenergie kann bis 2030 rund 13 Prozent des Weltenergiebedarfs decken: Drastische Kostensenkungen können eine Verachtfachung der globalen Stromerzeugungkapazitäten der Photovoltaik bewirken > Solarmedia 23.6.16.
  245. PV-Strom für MieterInnen - in Berlin: Die Bewohner eines Neubaus im Berliner Stadtteil Adlershof können Photovoltaik-Strom jetzt vom Gebäudedach als Mieterstrom beziehen. Betreiber der Anlage ist die Berliner Energieagentur > pv-magazine.de 17.6.16.
  246. Berge sollen Energiespeicher werden: in einem stillgelegten Schutterstollen des Gotthard-Basistunnels soll ein adiabatischer Druckluftspeicher für die Stromspeicherung gebaut werden – eine absolute Weltpremiere im Video > Solarmedia 16.6.16.
  247. Grösste Biogas-Anlage der Schweiz: Der Freiburger Energieversorger Groupe E hat in der Waadtländer Broye die grösste Biogasanlage der Schweiz eingeweiht. Die Anlage versorgt unter anderem die benachbarte Wasserabfüllanlage von Nestlé > cleantech.ch 15.6.16.
  248. Grösstes Solar-Hybrid-Kraftwerk in Australien: Dass Sonnenstrom eine wirtschaftliche Alternative zu konventionellen Energieträgern ist, zeigt ein juwi-Projekt in Down Under > sonnenseite.com 13.6.16.
  249. Shell zieht sich aus Kanadas Arktis zurück: Der Energiekonzern reagiert auf massive Kritik und verzichtet auf Erkundungen in der sensiblen Region. Der niedrige Ölpreis dürfte die Entscheidung erleichtert haben > Zeit 9.6.16.
  250. Zu viel Palmöl in Diesel-Treibstoff: Eine neue Studie zeigt, dass die Hälfte des Palmöls in der EU im Tank landet. Dort schadet es Regenwäldern und Weltklima gleichermaßen > Wirtschaftswoche Green 9.6.16.
  251. Energiespeicher als Rückgrat: Nur wenn Photovoltaik-Anlagen, Windkraftwerke, Mikro-Kraftwärmekoppelungs-Anlagen sowie andere Energieerzeuger und -verbraucher miteinander digital verknüpft und gesteuert werden, sind in Zukunft Energieverbrauch und Energieerzeugung bei Haushalten, Gewerbebetrieben und Industrie möglichst zu jeder Stunde des Tages in Einklang > Solarmedia 7.6.16.
  252. Pioniersiedlung in Zürich mit PV und Erdwärme: Ab Herbst kann die Wohnsiedlung Kronenwiese in Zürich bezogen werden. Sie wird die erste Minergie-A-ECO Wohnsiedlung dieser Grössenordnung in der Schweiz sein > cleantech.ch 7.6.16.
  253. Einweihung des energieautarken Hauses in Brütten (Video): In Brütten ZH feierte das erste solarbetriebene Mehrfamilienhaus der Welt, das ohne externen Anschluss für Strom, Öl und Erdgas auskommt, Ende 2015 Aufrichte. Das Leuchtturmprojekt, das die Umwelt Arena Spreitenbach zusammen mit mehreren Ausstellungspartnern realisiert, zeigt, dass die Umsetzung der Energiestrategie 2050 bereits heute möglich ist. Heute Montag ist der Bau nun unter Beisein von Bundesrätin Leuthart eingeweiht worden > Solarmedia 6.6.16.
  254. Santiago de Chile's U-Bahn fährt bald mit Solarstrom: Die Stadt wird pro Jahr 300 Gigawattstunden Strom aus einem nahegelegenen Solarkraftwerk beziehen und damit einen Großteil ihrer Züge betreiben > Wirtschaftswoche Green 2.6.16.
  255. Europa giert nach Palmöl: Eigentlich soll Palmöl im Kraftstoff das Klima schützen. Nach Ansicht von Umweltschützern ist das Gegenteil der Fall > Spiegel 31.5.16.
  256. Atomausstieg nötiger denn je: Ungenügende Ausbauziele für erneuerbare Energien, unsinnige Subventionierung der Grosswasserkraft, keine weiteren Massnahmen zur Effizienzsteigerung und Steuergeschenke für Hausbesitzer – so die Bilanz nach der ersten Differenzbereinigung der Energiestrategie 2050 durch den Ständerat. Nun können mit der Initiative für den geordneten Atomausstieg am 27. November klare Rahmenbedingungen für die Energiewende gesetzt werden  > Solarmedia 31.5.16.
  257. Schnell mal Solarmodule aufs Dach: Das Westschweizer Start-up Youenergy finanziert Hausbesitzern die Solaranlage nicht nur, es räumt ihnen auch viele Hindernisse aus dem Weg - ähnlich Solar-City in den USA (Tages-Anzeiger 30.5.16).
  258. Hybrid-Fähre zwischen Deutschland und Dänemark: Kein Lärm, keine Abgase, kein CO2: Eine dänische Reederei nutzt Diesel nur noch auf offener See > Wirtschaftswoche Green 27.5.16
  259. 2.8 Millionen Menschen arbeiten in Solarbranche: Insgesamt gab es 2015 weltweit 8,1 Millionen Jobs im Bereich der erneuerbaren Energien. Nach Angaben von IRENA bietet die Photovoltaik dabei die meisten Arbeitsplätze (pv-magazine.de 26.5.16).
  260. China baut AKW im Sudan : Saudi-Arabien, Argentinien - und nun Sudan: Die Chinesen wollen mit ihrem Atomkraftwerk Hualong 1 den Weltmarkt erobern. Experten warnen vor Sicherheitsrisiken (Spiegel 24.5.16).
  261. Bodensee kann auch thermisch genutzt werden: Die thermische Nutzung des Bodensees kann einen wichtigen Beitrag zur Wärmewende in Baden-Württemberg leisten. Fast die Hälfte des jährlichen Wärmebedarfs der 11 Mio. Einwohner des Bundeslandes könnte theoretisch durch Bodenseewasser gedeckt werden (sonnenseite.com 23.5.16).
  262. Das Superhaus der Zukunft: Forscher und Unternehmen beschleunigen bei der EMPA in Dübendorf die Entwicklung vielversprechender Innovationen im Bauwesen > Tages-Anzeiger 23.5.16.
  263. Windenergie überholt Atomstrom: Die Stromerzeugung aus Windkraftanlagen an Land und auf dem Meer in Deutschland wird im Jahr 2016 erstmals die Stromproduktion aus Atomkraftwerken überholen. Das geht aus einer ersten Hochrechnung des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) auf der Basis aktueller Daten hervor > Solarmedia 21.5.16.
  264. Sieg der EE wegen Kosten nicht zu stoppen: Investitionen von heute definieren die Realität von morgen. Der erneute Investitionsrekord bei sauberer Erneuerbarer Energie (EE) teilt die Welt der Energieversorger in jene, die Zukunft gestalten, und jene, die untergehen (3sat.de/makro 20.5.16).
  265. Bei Erneuerbaren gehört Schweiz zu Schlusslichtern: Das Ökostrom-Ranking der Schweizerischen Energie-Stiftung SES zeigt, die Schweiz schneidet bei der pro Kopf-Produktion von Strom aus Sonne und Wind schlecht ab. Sie liegt im Vergleich mit umliegenden europäischen Ländern auf dem letzten Platz > Solarmedia 17.5.16.
  266. US-Bundesstaat Iowa setzt ganz auf Wind: MidAmerican Energy will 3,6 Milliarden Dollar investieren, um in Iowa ausschließlich Strom aus erneuerbaren Quellen liefern zu können. Der Energieversorger in Des Moines ist schon heute der größte Betreiber von Windkraftanlagen in den USA > cleantech.ch 17.5.16.
  267. Ein Mobility-Auto ersetzt zehn Privatfahrzeuge: Die Carsharing-Anbieterin Mobility zieht ihre ökologische Jahresbilanz: Weil immer mehr Menschen Autos teilen, rollen fast 30’000 Privatautos weniger über Schweizer Strassen. Zudem werden Parkplatzflächen so gross wie 155 Fussballfelder eingespart. Davon profitieren insbesondere Städte wie Zürich, Bern oder Lausanne > Mobility 17.5.16.
  268. Solarkraftwerk liefert zwei Wochen lang Strom: Weltrekord für die Betreiber eines Solarkraftwerks in Bokpoort im Süden Südafrikas. Zwei Wochen lang lieferte es rund um die Uhr Strom. Das ist möglich, weil die 50-Megawatt-Anlage über mehr Wärmespeicherkapazität verfügt als vergleichbare Solarkraftwerke (Wirtschaftswoche Green 16.5.16).
  269. Gute Voraussetzungen für Windstromproduktion: In vielen Regionen der Schweiz weht der Wind so stark und regelmässig, dass er zur Stromproduktion genutzt werden kann. Dies zeigt der neue Windatlas Schweiz, der im Auftrag des Bundesamts für Energie entwickelt worden ist. Er gibt Auskunft über die Windrichtung und -stärke an jedem Standort in der Schweiz > Solarmedia 12.5.15.
  270. D: 95% des Stroms aus Wind und Sonne: Nach Auswertung der Daten haben am Sonntag die Erneuerbaren knapp 95 Prozent des Strombedarfs in Deutschland gedeckt. Die durchlaufenden Braunkohlekraftwerke haben für zeitweise deutlich negative Preise an der Strombörse gesorgt (pv-magazine.de 10.5.16).
  271. Trina Solar erhielt Ecovadis-Auszeichnung: Der Hersteller von PV-Modulen, -Lösungen und -Services, erhielt eine erneute Auszeichnung für seine Umwelt- und Sozialstandards (CSR). In der aktuellen CSR-Bewertung von EcoVadis erreicht das Unternehmen das „Silver Recognition Level“. Damit gehört Trina Solar zu den besten 13 Prozent bewerteten Unternehmen (Ecovadis 9.5.16).
  272. Bundesrat will mit Strom-Markt-Öffnung warten: Aufgrund kontroverser Vernehmlassungsantworten will er mit der vollen Öffnung des schweizerischen Strommarkts zuwarten. Der Zeitpunkt  soll im Kontext der aktuellen Entwicklungen bei den bilateralen Verhandlungen zu einem Stromabkommen, der Energiestrategie 2050, des Marktumfelds sowie der geplanten Revision des Stromversorgungsgesetzes festgelegt werden (Bund 9.5.16).
  273. Brasilien nimmt Mega-Wasser-Kraftwerk in Betrieb: Gegen alle Proteste von Umweltschützern und Indios hat Brasilien die ersten Turbinen des geplanten Wasserkraftwerks im Amazonasgebiet gestartet. Es soll die drittgrößte Anlage der Welt werden > Spiegel 6.5.16.
  274. Pariser Klimaabkommen ernst nehmen - von Marcel Hänggi: Effizientere Heizungen und Motoren sind der falsche Weg zum Null-Emissions-Ziel des Klimavertrags > Tages-Anzeiger 6.5.16.
  275. D: Umweltministerium plant Kohleausstieg: Nach dem Atomausstieg soll nun die Kohle folgen: Das Umweltministerium will rasch raus aus der fossilen Energie (Spiegel 5.5.16).
  276. AKW Beznau frühestens Ende 2016 wieder am Netz: Die Axpo braucht länger als geplant für den Sicherheitsnachweis des weltweit ältesten Atomkraftwerks. Das bringt Mehrkosten mit sich (Tages-Anzeiger 3.5.16).
  277. Stromautarkes Haus in Yverdon: Der Energiespeicherhersteller Leclanché hat gemeinsam mit SSFE ein Haus in Waadt realisiert, das nicht an das Energienetz angeschlossen ist. Für die Stromversorgung hat Leclanché ein Stromspeichersystem installiert (cleantech.ch 2.5.16).
  278. Ökostrom ist in Mitte der Gesellschaft angekommen: Seit der Katastrophe von Tschernobyl ist unsere Stromwelt viel freundlicher geworden. Wir können den (Öko-)Anbieter wählen - und sogar sparen - von Hermann- Josef Tenhagen (Spiegel 1.5.16).
  279. Mehr Strom für Wärme und Verkehr: In Zukunft zeitweilig auftretende Stromüberschüsse können sinnvoll zur Versorgung im Wärme- und Verkehrssektor genutzt werden. Das geht aus der Metaanalyse „Flexibilität durch Kopplung von Strom, Wärme & Verkehr“ hervor > Solarmedia 1.5.16.
  280. Wirtschaftliche Kernschmelze der Atomkraft: Dreissig Jahre nach Tschernobyl steht den Betreibern von Atomkraftwerken eine weitere Kernschmelze bevor. Diesmal ist sie finanzieller Art (nzz.ch 27.4.16).
  281. Entscheid zu Hinkley-Point erneut verschoben: Electricité de France (EDF), der verantwortliche Konzern für das geplante Atomkraftwerks Hinkley Point C in Großbritannien, verschiebt laut Medienberichten seine für Anfang Mai vorgesehene Investitionsentscheidung für den umstrittenen AKW-Bau auf September > Atominfomedia 25.4.16.
  282. Darum strahlt die Atomruine noch lange: Der Super-GAU in Tschernobyl wird die Menschheit noch Jahrhunderte beschäftigen. Denn in der Atomruine lagert ein düsteres Erbe (Spiegel 24.4.16).
  283. Weitere erfolgreiche Etappe für das Solarflugzeug: Das Solarflugzeug-Experiment Solar Impulse hat eine weitere Etappe seiner Erdumfliegung erfolgreich abgeschlossen. Die Bilder von der soeben in Kalifornien erfolgten Landung des Schweizer Solar-Pioniers Bertrand Piccard unter: http://solarmedia.blogspot.ch/2016/04/solar-impulse-ii-ist-erfolgreich.html 24.4.16.
  284. Was die Erneuerbaren wirtschaftlich bringen: Das Abkommen von Paris ist ein Meilenstein für den Klimaschutz; doch was bedeutet es aus ökonomischer Sicht? Laut der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien können Investitionen in Erneuerbare ein spürbares globales Wachstum und eine Vielzahl neuer Stellen schaffen (ETH-Zukunftsblog 22.4.16).
  285. Postkapitalismus - oder was kommt danach?  Der englische Autor Paul Mason propagiert in seinem neuesten Buch eine Wirtschaftsform, in der viele Güter und Dienstleistungen immer billiger oder gar gratis auf einem Nicht-Markt allen zur Verfügung stehen. Nicht zuletzt  gilt dies vielleicht sogar für Formen der Erneuerbaren Energien - eine Rezension des Solarmedia-Autors Guntram Rehsche > Solarmedia 20.4.16.
  286. Hausfassade liefert mehr Energie als Bewohner brauchen: Der für nachhaltiges Bauen bekannte Architekt Karl Viridén realisiert mitten im Zürcher Kreis 6 ein «Leuchtturmprojekt», das bahnbrechend sein könnte > Tages-Anzeiger 20.4.16.
  287. Drei Viertel befürworten Energiewende: Drei von vier Personen in der Schweiz unterstützen die Energiewende. Die meisten von ihnen halten sie auch für machbar und wünschen sich mehr politischen Einsatz für das Klima, zeigt die neue Univox-Umwelt-Studie > cleantech.ch 18.4.16.
  288. Solar Impulse geht wieder an den Start: Das Solarflugzeug des Schweizers Bertrand Piccard ist nach neun Monaten bereit zur Fortsetzung seiner Erdumrundung. Die Solar Impulse 2 werde in Hawaii starten, sobald die Wetterbedingungen es zuliessen, schrieb das Team Solar Impulse am Freitag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter > Solarmedia 16.4.16.
  289. Tschernobyl - Grabstätte des Supergaus: Wie viel Gefahr geht noch vom Kernkraftwerk in Tschernobyl aus? Was verbirgt sich unter dem Sarkophag, der den vor nun 30 Jahren havarierten Reaktor von Block 4 umgibt? Und wie geht es dort in Zukunft weiter (spektrum.de 16.4.16)?
  290. Stromproduzierende Heizungen für Energiewende: Eine Machbarkeitsstudie zeigt für drei Schweizer Kantone auf, wie ein Verbund von Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen kurzfristige Engpässe überbrücken und Gebäude mit Strom und Wärme versorgen kann (ETH-Zukunftsblog 15.4.16).
  291. Alte Akku bald so wichtig wie Pumpspeicher: Nach ihrer Erstnutzung haben Akkus laut einer Studie nicht ausgedient – Second-Life-Batterien werden ein wichtiger Speicher > Wirtschaftswoche Green 13.4.16.
  292. Kohle gegen Korallen in Australien: Australiens größte Kohlemine soll nun doch an den Start gehen. Drei Minen-Pachten wurden am Sonntag genehmigt. Für das Great Barrier Reef, das derzeit die bisher schlimmste Korallenbleiche aller Zeiten durchlebt, könnte die Entscheidung fatal sein (cleantech.ch 11.4.16).
  293. In Deutschland funktioniert's mit der Geothermie: Ab 2019 können zahlreiche Haushalte der Gemeinden Ottobrunn, Hohenbrunn, Neubiberg und Höhenkirchen-Siegertsbrunn mit grüner Fernwärme aus den Geothermie-Kraftwerken Kirchstockach und Dürrnhaar versorgt werden (sonnenseite.com 11.4.16).
  294. So gehen (Strom-) Patenschaften für SOS-Kinderdörfer: Sauberen Strom spenden und damit langfristig Gutes tun: Das ist das Prinzip der Strompatenschaft der meistro Energie GmbH. Dank der Spende einer 20,40 Kilowatt Peak (kWp) leistungsstarken Solaranlage von meistro erzeugt die SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth (D) eigenen Strom und spart jährlich etwa 4.700 Euro an Stromkosten ein > Solarmedia 11.4.16.
  295. Die Verstrahlten von Fukushima: Sie haben Fukushima überlebt. Doch viele verheimlichen ihre Herkunft. Den Menschen aus der Sperrzone begegnet Japan auch noch fünf Jahre nach der Atomkatastrophe mit Angst und Misstrauen (NZZ am Sonntag 10.4.16).
  296. Energiewende liefert Geschäftsideen: Laut einer Studie entwickelt sich die Energiewende zu einem wichtigen Jobmotor in Deutschland. Demnach sollen bis 2050 insgesamt 230.000 zukunftsfähige Arbeitsplätze im Bereich der erneuerbaren Energien entstehen (sonnenseite.com 8.4.16).
  297. Schnell raus aus fossilen Antrieben: Norwegen, Indien und die Grünen in Deutschland denken laut über ein Verbot von Benzin- und Dieselmotoren ab 2025 nach. Wie soll das gehen > Zeit 8.4.16?
  298. Die Suche nach der perfekten Solarzelle: Die Solarenergie ist die am schnellsten wachsende Energieform der Welt. Zwischen den verschiedenen Solar-Technologien ist ein Wettrennen um immer höhere Wirkungsgrade entbrannt. Ein Überblick auf > klimaretter.info 5.4.16.
  299. Öl- und Gasförderung lösen immer mehr Erdbeben aus: Menschengemachte Erdbeben bedrohen Millionen Menschen in den USA: In die Tiefe gepumptes Abwasser der Öl- und Gasförderung lässt vormals erdbebenfreie Gebiete immer öfter erschüttern (Spiegel 30.3.16).
  300. Rekord-Investitionen in Erneuerbare : Im vergangenen Jahr ist weltweit die neue Rekordsumme von 285,9 Milliarden US-Dollar in Erneuerbare-Energien-Anlagen – wobei große Wasserkraftwerke nicht enthalten sind - investiert worden. Dies sei ein Anstieg um fünf Prozent und liege über der bisher höchsten Summe aus dem Jahr 2011 (sonnenseite.com 27.3.16).
  301. Wie schwer wiegt Angriff auf ein AKW - von Franz Alt: Vor einem Jahr flog ein deutscher Kopilot sein Flugzeug mit 150 Insassen bewusst in eine Alpenschlucht. Nur wenige Kilometer entfernt laufen drei französische Atomkraftwerke. Was wäre gewesen, wenn er den Flieger in eines dieser drei AKW gesteuert hätte > Solarmedia 27.3.16?
  302. Angst vor dem Atomschlag: Seit den Attentaten in Brüssel wird wieder die Möglichkeit diskutiert, Islamisten könnten Anschläge auf Kernkraftwerke planen. Die fünf wichtigsten Fragen und Antworten (Zeit 25.3.16).
  303. Öldynastie Rockefeller trennt sich von Exxon: Die Rockefeller-Familie trennt sich von Firmenanteilen, die ihr Geschäft mit fossilen Brennstoffen machen - und damit auch vom Ölriesen Exxon. Die Begründung dazu ist deutlich > Spiegel 24.3.16.
  304. Erneuerbare verdoppeln und viel einsparen : Durch eine Verdopplung des Anteils der erneuerbaren Energien am globalen Energiemix bis zum Jahr 2030 können jährlich bis zu 4,2 Billionen US-Dollar eingespart werden – das entspricht dem 15-fachen der Kosten > solarserver.de 23.3.16.
  305. China will 143 GW PV-Kapazität: Die chinesische National Energy Administration (NEA) will die installierte Photovoltaik-Leistung im Laufe der nächsten fünf Jahre verdreifachen, um den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid zu verringern und zum weltweiten Vorreiter in Bereich der sauberen Energien zu werden (Sonnenseite 23.3.16).
  306. Strom aus Meeresströmung für Japan: Japanische Forscher wollen AKW durch Turbinen im Meer ersetzen (Wirtschaftswoche Green 23.3.16).
  307. Norwegen will Benzinautos ausbremsen: Norwegens Transportbehörden wollen nach 2025 den Verkauf von allen benzin- und dieselgetriebenen Neuwagen zu Gunsten von Elektroautos verbieten. Die Chancen auf eine Umsetzung stehen gut, obwohl die Elektroautos auch kritisiert werden > cleantech.ch 22.3.16.
  308. Belgische AKW nach Terror geräumt: Der Betreiber der belgischen Atomkraftwerke hat aus Sicherheitsgründen nach den Terroanschlägen von Brüssel eine Teilevakuierung seiner Anlagen angeordnet (Spiegel 22.3.16).
  309. US-Kohleförderer stehen vor Pleite: Peabody Energy ist der größte US-Kohleförderer. Er hat jetzt Gläubigerschutz beantragt und wird so in die Pleitewelle gezogen, die schon andere Kohlefirmen verschluckt hat. Der Rückgang der Stahlproduktion hat den Kohlepreis in den Keller geschickt > cleantech.ch 22.3.16.
  310. Erneuerbare Energien setzen sich bis 2040 weltweit durch: Deutschland behält seine Vorreiterrolle beim Umbau der Energiewirtschaft, bekommt aber starke Konkurrenz aus China. Die Energiesysteme von Ländern werden in Zukunft viel stärker als heute miteinander verknüpft sein > Solarmedia 21.3.16.
  311. Die gefährlichsten AKW in Europa: Nicht nur in der Ukraine, auch nahe der deutschen Grenze gibt es Probleme mit Atomkraftwerken. Größtes Risiko der insgesamt 128 Anlagen ist ihr hohes Durchschnittsalter > Zeit 11.3.16.
  312. (Offizielles) Japan setzt auf nuklearen Neustart: Fünf Jahre nach der Jahrhundertkatastrophe von Fukushima treibt Japan den nuklearen Neustart voran. Die Atomlobby gibt sich wieder selbstbewusst, musste nun aber einen überraschenden Rückschlag hinnehmen > Spiegel 11.3.16.
  313. Filter mit Solarzelle säubert Trinkwasser: Arsenverschmutztes Wasser ist ein ernstes Problem in Bangladesch. Laut Unicef nehmen dort 22 Millionen Menschen beim Trinken Asen zu sich – im besten Fall kommt es dadurch zu Hautkrankheiten, rund 70.000 Menschen sterben aber jährlich an dem Gift > Wirtschaftswoche Green 9.3.16.
  314. Beim Klimaschutz bräuchte es vor allem auch Europa: Der Pariser Gipfel schrieb Geschichte, weil Industrie- und Entwicklungsländer gemeinsam für das Klima kämpften. Jetzt müssen die Reichen zeigen, dass sie es ernst meinen > Zeit 9.3.16.
  315. EDF wegen AKW Hinkley unter Hochspanniung: Der Finanzchef des französischen Elektrizitätskonzerns EDF ist offenbar wegen seiner Bedenken gegen ein britisches AKW-Projekt zurückgetreten > NZZ 8.3.16.
  316. Geht Fessenheim bereits 2016 vom Netz?  Ein vertuschter Vorfall im Kernkraftwerk Fessenheim setzt Paris unter Druck. Anders als zunächst angekündigt, soll die Anlage an der deutsch-französischen Grenze nun doch 2016 vom Netz gehen > Spiegel 7.3.16.
  317. Leichteste Solarzelle der Welt: Forscher haben die weltweit dünnste und leichteste Solarzelle entwickelt. Bezogen auf das Gewicht erzeugen diese neuartigen Module 400-mal mehr Strom als jede herkömmliche Solarzelle > cleantech.ch 7.3.16.
  318. Hohe Akzeptanz der Energiewende: Der Ausbau der Erneuerbaren Energien genießt in Europa ebenso wie in Nordamerika, Australien und Neuseeland hohe Akzeptanz. Das geht aus einer Analyse einschlägiger Umfragen hervor, die die Deutsche Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) erstellt hat > Solarmedia 6.3.16. 
  319. Wie sieht es fünf Jahre nach dem Gau in Fukushima aus? Am 11. März vor fünf Jahren ereignete sich am Kernkraftwerk Fukushima Daiichi die zweitschwerste zivile Nuklearkatastrophe nach Tschernobyl. Mit den Folgen wird die Region noch über Generationen beschäftigt sein > Zeit 5.3.16.
  320. AKW-Unfall 2014 in Fessenheim ausser Kontrolle : Erst jetzt weiss man, wie dramatisch ein Zwischenfall im französischen AKW Fessenheim wirklich war. Eine normale Abschaltung war bereits unmöglich > Tages-Anzeiger 4.3.16. 
  321. Sogar UBS sieht Solarenergie im Aufschwung: Grundlage des Mix wird die Wasserkraft bleiben. Die neuen erneuerbaren Energien dürften jedoch am stärksten wachsen, allen voran die Solarenergie mit 16% bis 2050 > Solarmedia 4.3.16.
  322. Insel Borkum wird zu Beispiel für die Energiewende: Mit verschiedenen Speichern und mehr Erneuerbaren will Borkum energieautark werden – und EU-weites Vorbild > Wirtschaftswoche Green 3.3.16.
  323. Zahl der Elektro-Autos weltweit auf 1,3 Millionen gestiegen: Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hat in seiner neuesten Analyse beträchtliche Zuwächse bei der Elektromobilität festgestellt. Die Zahl der Elektroautos rund um den Globus hat sich auf nunmehr etwa 1,3 Millionen nahezu verdoppelt > ZSW 1.3.16.
  324. Für sonnige Zukunft Griechenlands: Statt neue Wege zu gehen und Lösungen mit Zukunft anzustreben, plant die Regierung ein neues Ölkraftwerk. Greenpeace startete deshalb ein Crowdfunding für die Solarisierung Griechenlands > Solarmedia 29.2.16.
  325. Anklage gegen Top-Manager von Fukushima: Drei frühere Topmanager des Betreibers des Atomkraftwerks Fukushima sind wegen des Gaus angeklagt worden. Betroffene erhoffen sich von dem Prozess vor allem Aufklärung > Zeit 29.2.16.
  326. Unternehmen für Meerwasser-Entsalzung mit Erneuerbaren: Forscher und Unternehmer der Erneuerbaren-Branche werben für mehr saubere Energie bei der Meerwasserentsalzung > Wirtschaftswoche Green 25.2.16. 
  327. Deutschland muss vor 2035 vollständig umsteigen: Greenpeace fordert ein engagiertes Vorangehen der Bundesregierung bei der Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energien. Ein schneller Kohleausstieg bis etwa 2025 könnte dabei einen Schub für Photovoltaik und Windkraft geben > photovoltaik 24.2.16.
  328. IEA erwartet stark steigende Ölpreise: Rächen sich die niedrigen Ölpreise bald? Die Internationale Energieagentur warnt mittelfristig vor einem starken Preisanstieg. Kurzfristig können sich Verbraucher jedoch weiter freuen > Spiegel 23.2.16.
  329. Mit dem Solar-Bus durch Afrikas Städte:  Der Automobilkonzern KMC aus Uganda hat den ersten solarbetriebenen Bus in Ostafrika entwickelt. Der Kayoola kann mit seinen zwei Batterien bis zu 80 Kilometer weit fahren. Er soll den Nahverkehr revolutionieren und Arbeitsplätze schaffen > cleantech.ch 22.2.16.
  330. Die Schule des Solarmönchs: Eine Schule in Thailand lebt komplett von eigenerzeugtem Solarstrom und selbstgepflanztem Gemüse > Wirtschaftswoche Green 19.2.16.
  331. USA werden zum Sonnenstaat: Plötzlich lichtet sich der Nebel über der amerikanischen Solarbranche. Den Durchbruch gebracht hat unter anderem die Verlängerung des 30prozentigen Steuerkredits für Solarinvestitionen, die Präsident Obama noch Ende 2015 durchs Parlament peitschte  - sowie die unterdessen erreichte Kostengünstigkeit des Solarstroms > Solarmedia 17.2.16.
  332. Rekord beim Ausbau der Windkraft: Mit einem Zubau von 63.000 MW Windkraftleistung wurden noch nie so viele Windräder weltweit errichtet wie 2015. Weltweit erzeugen Windräder mit einer Leistung von knapp 435.000 MW in mehr als 100 Ländern knapp 5% des internationalen Stromverbrauchs > sonnenseite.com 17.2.16.
  333. Netzparität in 20 US-Bundesstaaten erreicht: Da die Kosten für Photovoltaik-Anlagen sinken und die Stromkosten steigen, werden private Solarstrom-Anlagen in den USA wirtschaftlich immer attraktiver > solarserver.de 14.2.16.
  334. So verbraucht Stadt Zürich Strom: Der Stromverbrauch in der Stadt hat 2015 wieder zugenommen. Eine Karte zeigt, wo am meisten Elektrizität verschlissen wird. Wahre Stromfresser sind das SRF und die ETH >Tages-Anzeiger 14.2.16.
  335. Von der Energiewende zur Geldwende: Aus Initiativen für Komplementärwährungen und Ethikinvestment, Bürgergeld und Bürgerenergie, Bankenregulierung und Schuldenstreichung könnte etwas Neues entstehen - von Reinhard Loske > klimaretter.info 13.2.16.
  336. Vier überraschende Tipps, wie man der Umwelt helfen kann: Neben den altbekannten Möglichkeiten, der Umwelt etwas Gutes zu tun, ein paar Tipps, die selbst ausgebufften Energiesparfüchsen ein Lächeln ins Gesicht zaubern dürften! Und das Beste: Alles geht innerhalb weniger Minuten > Wirtschaftswoche Green 9.2.16.
  337. Erneuerbare halten Afrikaner von Flucht ab: Nur wenige der Flüchtlinge, die nach Europa kommen, stammen aus Subsahara-Staaten. Der Ausbau erneuerbarer Energien kann verhindern, dass noch mehr Afrikaner fliehen > Zeit 8.2.16.
  338. Tiefer Ölpreis soll helfen, Infrastruktur zu finanzieren: Barack Obama will den niedrigen Ölpreis nutzen, um mit einer Mineralölsteuer den Klimaschutz zu fördern und in die Infrastruktur zu investieren. Die Republikaner und die Ölbranche wollen das verhindern. Dabei benötigt das Verkehrssystem dringend Investitionen > cleantech.ch 8.2.16.
  339. 6 Alternativen zur Google-Suche - teils mit Nachhaltigkeitstouch: Google ist die weltweit führende Suchmaschine – doch es gibt auch solide Ersatzdienste, gerade für Datenschutz-sensible Nutzer. Wer auf Nachhaltigkeit setzt, ist mit Ecosia gut bedient > Tages-Anzeiger 8.2.16
  340. Frankreichs Strassen sollen Solarstrom erzeugen: Frankreich will mit Straßen experimentieren, die Solarstrom produzieren. In den nächsten fünf Jahren sollen 1.000 Kilometer mit Fotovoltaik-Paneelen versehen werden > Zeit 7.2.16.
  341. Stromsharing hilft bei Solar-Ausbau in Bangla Desh: Das deutsch-bengalisches Startup ME SOLshare entwickelt eine Lösung zum Strom-Sharing. Bangladesch, immerhin der siebtbevölkerungsreichste Staat der Welt, steht einigen Herausforderungen in der Stromversorgung gegenüber: Zwölf Millionen Haushalte haben weder Zugang zu Strom noch eine Solaranlage > Wirtschaftswoche Green 7.2.16.
  342. Vermeintliche Renaissance der Atomenergie: Mit pausenloser Propaganda versucht die Atomwirtschaft neue Projekte auf den Weg zu bringen und den Eindruck zu erwecken, dass sie in der Lage ist neue Atomreaktoren zu bauen. Als Beleg dienen dabei Beschlüsse von Regierungen und angebliche Projektverwirklichungen - von Hans-Josef Fell > sonnenseite.com 6.2.16.
  343. Ein Licht in Marokkos Wüste: König Mohammed VI. hat heute eines der weltweit größten Solarthermie-Kraftwerke eröffnet. Es wurde mit Hilfe deutscher Kredite gebaut und soll Schule machen in der Region > Wirtschaftswoche 6.2.16.
  344. Erneuerbare in den USA auf dem Vormarsch: In den USA machten erneuerbare Energien im vergangenen Jahr den größten Teil der neuen Stromquellen aus. 18 Gigawatt, oder 68 Prozent allen Stroms, der in neu angeschlossenen Anlagen erzeugt wurde, stammt aus erneuerbaren Quellen > Wirtschaftswoche Green 5.2.16.
  345. Weiterhin unbewohnbare Gegenden um Fukushima: Die Gefahr für die Bevölkerung ist weiterhin gross. Radioaktive Hotspots gibt es auch ausserhalb der Sperrzonen > Tages-Anzeiger 4.2.16.
  346. Vattenfall legt zwei AKW in Schweden still: Lange setzte Vattenfall auf Kohle, jetzt weiten sich die Verluste des schwedischen Konzerns aus. Greenpeace sieht darin den "tiefroten Beweis", dass Widerstand gegen die Energiewende zwecklos ist > Spiegel 3.2.16.
  347. Bezahlbarer Wohnraum dank Solararchitektur: In vielen deutschen Städten und Gemeinden herrscht Mangel an preisgünstigem Wohnraum. Neue Wohnungen, darunter viele kleine, dem Bedarf anpassbare Wohnungen, sollen schnell verfügbar, aber zugleich lange und nachhaltig nutzbar sein. Ein Modell aus Deutschland, das auch Anstösse für die Schweiz vermittelt > Solarmedia 3.2.16.
  348. Auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft: Vor 10 Jahren lag der Primärenergiebedarf in der Schweiz bei über 6300 Watt pro Einwohner. Heute bei weniger als 5500 Watt. Dies zeigt die aktualisierte Primärenergiestatistik der Fachstelle der 2000-Watt-Gesellschaft > 2000watt.ch 3.2.16.
  349. SchweizerInnen achten auf Stromverbrauch: 92 Prozent der Bevölkerung waren 2015 mit der Umweltqualität der Schweiz zufrieden. Fast die Hälfte gab zudem an, beim Kauf von Elektrogeräten auf den Stromverbrauch zu achten – das sind mehr als noch vor vier Jahren > cleantech.ch 3.2.16.
  350. Kritik zum Bötzberg - nein danke! Mitsprache kann nur schlecht funktionieren, wenn es keine Demokratie gibt. Es geht um die Suche nach einem Atommülllager und die Schwierigkeit, sich als junge Oppositionsgruppe am Aargauer Bözberg Gehör und Einfluss zu verschaffen (WoZ 29.1.16).
  351. China überholt USA als grössten E-Auto-Markt: China hat die USA als größten Markt für Elektroautos abgelöst. Im Reich der Mitte wurden 2015 mit 188.000 Fahrzeugen drei Mal mehr E-Autos verkauft als ein Jahr zuvor, die USA landen auf Platz zwei. In Europa führt Großbritannien den Markt an > sonnenseite.com 29.1.16.
  352. Auch bei britischem AKW-Neubau bereits Verzögerungen: Der französische Energiekonzern Electricité de France (EDF) hat seine für Mittwoch geplante Investitionsentscheidung für den Bau des Atomkraftwerks Hinkley Point C in Großbritannien erneut vertagt. Damit verzögert sich abermals der Baubeginn für das umstrittene AKW, dessen Betrieb der britische Staat mit umfangreichen Subventionen finanzieren will > Atominfomedia 29.1.16.
  353. Was wurde aus dem Glühbirnen-Verbot? Das Verbot der Glühbirne wurde 2009 als Untergang der Industriekultur bejammert. Inzwischen sind viele Alternativen auf dem Markt. Aber wurde der erwünschte Umwelteffekt auch erreicht > Spiegel 28.1.16 ?
  354. Wie klimafreundlich ist Solarstrom? Wie gross ist der CO2-Fussabdruck von Solarstrom? In der aktuellen Diskussion um die Energiewende und den künftigen Ausbau der Solarenergie wird diese Frage immer wieder aktuell - eine Recherche von Swissolar (sonnenseite.com 26.1.16).
  355. Solarstrom holt stark auf: Zu einer vergleichsweise optimistischen Sicht des Zubaus an PV-Kapazität im letzten Jahr kommt die GTM Research gemäss einer Meldung der deutschen PV-Plattform pv-magazine.de. Sie geht nach vorläufigen Berechnungen von einem globalen Photovoltaik-Zubau von 59 Gigawatt im vergangenen Jahr aus > Solarmedia 25.1.16
  356. Schwindende Sicherheit erfordert mehr Kontrollen: Eine neue Studie des französischen Nuklearexperten Yves Marignac zeigt am Beispiel des AKW Beznau auf, wie die ursprüngliche Sicherheitsmarge im Laufe der Betriebszeit erodiert. Diese Marge mit Investitionen in die Nachrüstung zu erhalten, wie die Betreiber das versuchen, ist eine Illusion > Atominfomedia 25.1.16.
  357. Kemfert kritisiert Gespenst hoher Energiekosten: Die Gegner der erneuerbaren Energien vergessen und verschweigen gern, dass auch Atom und Kohle in der Vergangenheit stark subventioniert worden sind.  Kemfert plädiert dafür, dass trotz niedrigem Ölpreis genau jetzt in die Energiewende investiert werden muss (pv-magazine.de 21.1.16).
  358. Erneuerbare erreichen in Deutschland über einen Drittel: Demnach speisten Photovoltaikanlagen im Jahr 2015 ca. 37 TWh in das öffentliche Netz ein. Die Produktion hat sich somit gegenüber dem Vorjahr um ca. 2 TWh bzw. 4,8% erhöht. Die Windenergie produzierte im Jahr 2015 ca. 85 TWh und lag damit fast 50% über der Produktion im Jahr 2014 > Solarmedia 20.1.16.
  359. Leise summt das E-Flugzeug: Fliegen ist besonders klimaschädlich. Nur ein "radical change" kann das ändern, sagen Flugzeugbauer. Was bisher entwickelt wurde, lässt sich aber nicht auf größere Flugzeuge übertragen. Bis zum Elektroflieger ist es noch ein weiter und teurer Weg > klimaretter.info 20.1.16.
  360. Der Fluch des billigen Öls: Nach dem Ende der Iran-Sanktionen fällt der Ölpreis auf einen neuen Tiefstand. Dabei braucht die Welt vieles, aber nicht noch mehr Öl. Welche Folgen hat der Preissturz > Zeit 19.1.16?
  361. Autos verbrauchen 40 Prozent mehr Benzin als angegeben: Herstellerangaben und tatsächlicher Spritverbrauch unterscheiden sich bei Autos dramatisch. Umweltschützer haben bei 20 gängigen Modellen eine durchschnittliche Abweichung von 40 Prozent ermittelt. Besonders negativ fällt Mercedes auf > Spiegel 16.1.16.
  362. CO2-Steuer als Sozialprojekt: Werden die Einnahmen einer Kohlendioxidsteuer pro Kopf wieder ausgeschüttet, mindert das die Kluft zwischen Arm und Reich. Die Schweiz hat (in sehr beschränktem Ausmass) schon Erfahrungen mit dem Modell gemacht > klimaretter.info 16.1.16.
  363. Neue Kritik an belgischen Pannen-AKW: Die umstrittenen belgischen AKWs hätten nie ans Netz gehen sollen, heißt es in einem Gutachten der Grünen. Die Beurteilung durch die Aufsicht sei nicht nachvollziehbar (Zeit 15.1.16).
  364. Bergbauriese muss Fracking-Milliarden abschreiben: Zwanzig Milliarden Dollar hat der weltgrößte Bergbaukonzern BHP Billiton ins US-Geschäft mit Schiefergas und -öl gesteckt. Nun schreibt er rund ein Drittel davon ab: Der Ölpreisverfall macht die Förderung durch das umstrittene Fracking unrentabel > Spiegel 15.1.16.
  365. Photovoltaik 2015 - Rekordzubau von 55 bis 59 Gigawatt: Die Investitionen in erneuerbare Energien insgesamt sind den Analysten zufolge um weitere vier Prozent auf 329,3 Milliarden US-Dollar gestiegen. Trotz sinkender Preise für fossile Brennstoffe sind mehr Photovoltaik- und Windkraftanlagen als jemals zuvor gebaut worden > Solarmedia 15.1.16
  366. Folgen von Fukushima für Biosphäre: Neben den Folgen für die menschliche Gesundheit interessieren Wissenschaftler vor allem  die ökologischen Konsequenzen der Atomkatastrophe von Fukushima. Da Pflanzen ortsständig sind, lassen sich an ihnen auch gut lokale Effekte nachvollziehen (fukushima-disaster.de 13.1.16).
  367. Energieverbrauch liesse sich vor allem in Gebäuden senken: Erstmals beziffert eine von Branchenexperten und Wissenschaftlern erarbeitete Studie die Potenziale der Gebäudetechnik hinsichtlich Energie- und CO2-Einsparung im Schweizer Gebäudepark. Durch energiepolitische Instrumente könnte der Endenergiebedarf um 15 und die Treibhausgas-Emissionen um 40 Prozent reduziert werden > Solarmedia 13.1.16.
  368. Fortschritte beim Recycling von Batterien: Die Technische Universität Braunschweig hat es geschafft, über 75 Prozent eines Lithium-Ionen-Batteriesystems zu recyceln. Allerdings können bislang kaum 60 Prozent einer Batterie wiederverwertet werden (Wirtschaftswoche Green 12.1.16).
  369. AKW - schleunigst sanieren oder Konkurs anmelden: Die beiden Betreiber der Atomkraftwerke Gösgen und Leibstadt haben ihre Bilanzen frisiert. Das zeigt ein unabhängiger Finanzexperte. Wird eine neue Bilanzierungsmethode etwas ändern (WoZ 12.1.16)?
  370. China ist der Motor beim Ausbau der Erneuerbaren: China ist weltweit die Nummer eins beim CO2-Ausstoß. Doch auch beim Ausbau der erneuerbaren Energien geht es im Reich der Mitte mit Riesenschritten voran. In der Windenergie hat China bereits vor Jahren die Spitze erreicht, inzwischen gilt das auch für die Solarenergie (iwr.de 10.1.16).
  371. 3D-Druck aus Meeresmüll - schwimmende Insel wächst von allein: Inseln aus recyceltem Plastik, die energieautark sind und das Meer vom Müll befreien. Ein neues Utopia? Nicht wenn es nach Vincent Callebaut geht. Der Bioarchitekt arbeitet an der Verwirklichung seines Projekts Aequorea > Wirtschaftswoche Green 9.1.16.
  372. Benzin- und Dieselautos aus dem Verkehr ziehen: Fahrzeuge mit klimaschädlichen Motoren soll es nach dem Willen der Grünen in Deutschland ab 2036 nicht mehr geben. Stattdessen wollen sie eine Kaufprämie für Elektroautos einführen > Zeit 9.1.16.
  373. China beschleunigt Abschied von der Kohle: China stoppt den Ausbau seiner Kohleförderung. In den kommenden drei Jahren sollen keine neuen Kohleminen genehmigt werden. Zudem will die chinesische Energiebehörde 1000 existierende Tagebaue stilllegen (klimaretter.info 9.1.16).
  374. Deutschland hat mehr Solarstrom denn je: Die Zahl der neu installierten Photovoltaik-Anlagen im vergangenen Jahr dürfte unter 1,5 Gigawatt liegen. Dennoch haben die bestehenden Solaranlagen deutlich mehr sauberen Strom geliefert als im Jahre davor, wie eine Auswertung zeigt (pv-magazine.de 8.1.16).
  375. UNO setzt auf CH-Solartechnologie: Die Vereinten Nationen starten ein Pilotprojekt mit transportablen Solargeneratoren des Schweizer Unternehmens PWRstation. In Äthiopien sollen sie in einem Flüchtlingscamp für Elektrizität sorgen (cleantech.ch 6.1.16).
  376. Dürren und Starkregen bedrohen Stromversorgung: Auch die Energieversorgung kann unter dem Klimawandel leiden - Niederschlagsextreme könnten Dämme und Kraftwerke ausbremsen > spektrum.de 6.1.16.
  377. Riesenballone speichern Energie unter Wasser: Das kanadische Unternehmen Hydrostor hat sich deshalb ein erstaunliches System einfallen lassen, das Energie auf See dank riesiger Unterwasserballons wirtschaftlich zwischenspeichern soll > Wirtschaftswoche Green 6.1.16.
  378. Klimasünder Flugverkehr: Der Flugverkehr ist in der EU der am stärksten wachsende Verkehrssektor. Das spiegelt sich auch in der Klimabilanz wieder > sonnenseite.com 5.1.16.
  379. Mehr Aufklärung bitte - von Martin Läubli: Piccards Botschaft an die Welt, der neue Klimavertrag in Paris, eine revolutionäre Technologie für die Genchirurgie: Das vergangene Jahr zeigt, dass Fortschritt Weitsicht braucht > Tages-Anzeiger 31.12.15.
  380. Energieautark mit Solarenergie: In Brütten ZH entsteht das welterste energieautarke Mehrfamilienhaus ohne Netzanschluss. Das Herzstück ist ein Batteriespeicher von Helion Solar. Wobei die Anlage mehr ist als ein Speicher, der den täglichen Energiebedarf deckt. Sie gewährleistet auch den Energiefluss im Gebäude. In ausserordentlichen Situationen beschafft sie den Strom aus einem Langzeitspeicher > Solarmedia 30.12.15.
  381. Indiens Solarwirtschaft auf dem Vormarsch: Ein von Bloomberg New Energy Finance auf dem Pariser UN-Parkett vorgestellter Bericht kommt nun zu dem Ergebnis, dass bereits 2020 große Photovoltaik Freiflächenanlagen in Indien wirtschaftlicher sein werden als mit Importkohle betriebene Kraftwerke (Wirtschaftswoche Green 30.12.15).
  382. Energiebranche erwartet weltweiten Solarboom: Die Energiebranche erwartet einen neuerlichen Boom der Solarenergie weltweit. In den USA wurden überraschend die Subventionen um fünf Jahre verlängert, Indien, China und Brasilien haben gewaltige Ausbaupläne. Nur Deutschland und Europa schwächeln > Solarmedia 28.12.15.
  383. Hirnströme zeigen Aufpreis-Bereitschaft: "Für Grünstrom bin ich bereit, mehr zu bezahlen", sagen viele Verbraucher bei Befragungen. Doch sind das möglicherweise nur Lippenbekenntnisse? Forscher sind der tatsächlichen Zahlungsbereitschaft nun mit Mitteln der Hirnforschung nachgegangen. Sie kamen zu einem erfreulichen Ergebnis > natur.de 27.12.15.
  384. Kurzsichtige Klima-Nörgler: Von linken Aktivisten kommt die schärfste Ablehnung des Paris-Abkommens. Damit helfen sie den Klimakillern und verkennen die große Chance > tageszeitung 24.12.15.
  385. Batterie-Container sorgt für sicheren Spitalstrom: Dank eines Batterie-Containers bezieht ein Krankenhaus in Haiti durchgehend Strom – und stellt den Diesel-Generator ab (Wirtschaftswoche Green 24.12.15).
  386. Wiederinbetriebnahme des AKW Beznau II ist widersprüchlich: Greenpeace Schweiz kritisiert die Wiederinbetriebnahme von Block 2 des AKW Beznau scharf. Offensichtlich habe die Betreiberin Axpo von der Atomaufsichtsbehörde ENSI dafür grünes Licht erhalten, ohne dass die bei Ultraschallmessungen entdeckten 77 «Anzeigen» im Herzstück der Anlage genau geprüft wurden. Die Ursachen dieser Materialfehler bleibe im Dunkeln > Atominfomedia 23.12.15.
  387. Australien genehmigt umstrittenen Kohlehafen neben Barrier Reef: Der indische Minenbetreiber Adani darf nahe des geschützten Great Barrier Reef eine Million Kubikmeter Meeresboden abtragen. Umweltschützer protestieren > Zeit 22.12.15.
  388. Erneuerbare in Deutschland bei 30 Prozent: Photovoltaik und Windkraft haben in diesem Jahr ihren Anteil an der Bruttostromerzeugung weiter gesteigert. Die Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanz belegen, dass die Erneuerbaren wie schon im Vorjahr wieder die wichtigste Energiequelle in Deutschland sind (pv-magazine.de 22.12.15).
  389. CS hält Türen offen für indonesische Kohle-Barone: Jahrelang hat die Schweizer Grossbank Credit Suisse trotz Warnungen von UmweltschützerInnen die Kohleförderung in Indonesien mit Krediten finanziert. Nun steht sie dort vor einem Scherbenhaufen > WoZ 20.12.15.
  390. Flugzeugtreibstoffe der Zukunft: Ein neuer Biotreibstoff aus Holzabfällen und Sägemehl soll jährlich eine Million Tonnen CO2-Emissionen verhindern > Tages-Anzeiger 20.12.15. 
  391. Mit Terrawatt-Initiative wollen Milliardäre Solarenergie voranbringen: Eine Gruppe Milliardäre um Mark Zuckerberg und Bill Gates will mit der “Terrawatt-Initiative” der Solarenergie zum weltweiten Durchbruch verhelfen > wiwogreen.de 19.12.15.
  392. Start ins solare Zeitalter: Selbst mit etwas Abstand zur Klimakonferenz fällt auf - die Medien sind noch übervoll mit Einschätzungen und Berichten zur Konferenz. Fast als hätten sie frühere Versäumnisse wettzumachen und seien sich unterdessen gewahr, dass die Erderwärmung ein zentrales Hindernis für die gedeihliche Entwicklung von Mensch und Umwelt darstellt - von Guntram Rehsche > Aufbruch 18.12.15.
  393. Tesla's Powerwall-Batterie wird jetzt ausgeliefert: Die Produktion der Photovoltaik-Speichersysteme in Übersee ist angelaufen. Aufgrund der hohen Nachfrage soll die Fertigungskapazität für die Sonnenbatterie weiter ausgebaut werden > pv-magazine.de 18.12.15.
  394. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: In Paris wurden tolle Ziele beschlossen. Lenken sie bloß davon ab, dass es auch in Zukunft an der Umsetzung hapert und immer noch zu viel CO2 ausgestoßen wird > der Freitag 16.12.15?
  395. Windstrom erneut billiger: Strom aus Windenergieanlagen lässt sich heute im Durchschnitt um 12 Prozent günstiger erzeugen als vor vier Jahren > sonnenseite.com 16.12.15.
  396. Sinkende Ölpreise: Das schwarze Gold wird zum Klimagift > Wirtschaftswoche Green 16.12.15.
  397. Energieeffizienz als Schlüssel zum Klimaschutz: Energieeffizienz kann massiv dazu beitragen, das Zwei-Grad-Ziel zu erreichen. Zudem lassen sich dadurch Kosten kontrollieren und neue Geschäftsfelder eröffnen – so wird Klimaschutz rentabel. Auf dem Klimagipfel setzt die UNO dafür mit Unternehmen ein starkes Signal > cleantech.ch 14.12.15. 
  398. Die 5 wichtigsten Texte zum Klimavertrag: Tagelang wurde hart verhandelt, am Ende einigten sich 196 Staaten auf einen historischen Klimavertrag. Was steht drin? Wer hat sich durchgesetzt? Was folgt daraus? Diese fünf Texte erklären es Ihnen > Spiegel 14.12.15.
  399. Klimaabkommen lässt viel Spielraum: Der neue Vertrag kann die Staaten dazu bringen, beim Klimaschutz zu handeln. Unsicher ist, ob damit der Ausstieg aus der fossilen Energie erreicht wird > Tages-Anzeiger 14.12.15.
  400. Klimaabkommen - so geht es weiter: Jubel vor Erleichterung - die Welt hat es geschafft und sich auf das erste globale Klimaabkommen geeinigt. Die Reaktionen, und wie es nun weitergeht > Tages-Anzeiger 13.12.15.
  401. Klimagipfel war vor allem auch ein Solargipfel:  Das Pariser Abkommen ist ein Sieg der Anwendung der Solarenergie! Denn wie soll der Ausstieg aus der fossilen und nuklearen Energieerzeugung anders bewerkstelligt werden, wenn nicht mit solarer Energieerzeugung. Die Konferenz von Paris gab schon einmal einen Vorgeschmack auf das, was da kommt > Solarmedia 13.12.15.
  402. CO2-Reduktion dank Solarspeichern: Das Zürcher Unternehmen Ampard will Solarstromspeicher zu einem virtuellen Kraftwerk vernetzen. Verbraucher können auf der Internetseite von Ampard errechnen, ob sich ein Solarstromspeicher lohnt und werden über die CO2-Reduktion informiert (cleantech.ch 11.12.15).
  403. Keine Angst vor der Energiewende: Die Energiewende funktioniert, wenn man will: Eine Studie von über 100 Experten kommt zum Schluss, dass dafür kein Stromtransport vom Norden in den Süden notwendig ist (Zeit 10.12.15).
  404. Weltgrösster Versicherer zieht Investitionen aus Kohleindustrie ab: Die Allianz schwenkt um - der weltgrößte Versicherer kündigt im ZDF-Magazin Frontal 21 den Ausstieg aus Kohle-Investitionen an. Der Konzern setzt künftig auf Windenergie > Spiegel 7.12.15.
  405. Google verdreifacht Einsatz von Erneuerbaren: Google hat mit Betreibern von Photovoltaik-Kraftwerken und Windparks Stromabnahmeabkommen unterzeichnet und sich so weitere 842 Megawatt Leistung gesichert. Damit erhöht der US-Internetkonzern die ihm zur Verfügung stehenden Kapazitäten für erneuerbaren Strom auf etwa zwei Gigawatt (pv-magazine.de 7.12.15).
  406. Mehr Eile für die Energiewende: Parallel zum Auftakt der Wintersession des neugewählten Parlaments hat die Schweizerische Energiestiftung zur Diskussion des Themas «Eile mit Weile – Wie geht es der Energiewende im Bundeshaus» geladen > Solarmedia 2.12.15.
  407. IEA verurteilt Subventionen für alte Energien: Kein Geld mehr für Kohle, Erdöl und Gas: Der IEA-Chef fordert das Ende der Subventionen für fossile Brennstoffe. "Hier muss die Energiewende beginnen" > Zeit 2.12.15.
  408. BKW lanciert PV-Gesamtlösung: Die BKW Energie AG hat eine Gesamtlösung entwickelt, mit der Eigenheimbesitzer ihren selbst produzierten Solarstrom speichern, steuern und verwalten können. Das Produkt wurde Ende November lanciert (cleantech.ch 3.12.15).
  409. Hocheffizientes Heizsystem mit Wärmepumpe: Die Hochschule für Technik Rapperswil hat ein Solar-Wärmepumpen-Heizsystem entwickelt. Der Stromverbrauch der neuartigen Anlage liegt um 30 Prozent niedriger als bei vergleichbaren Systemen (cleantech. ch 2.12.15).
  410. Luftverhältnisse in Peking sind apokalyptisch: Ein Himmel ohne Sonne und voll giftigen Nebels - Smog  gefährdet Millionen Menschen in Peking. Der  TA-Korrespondent Kai Strittmatter beantwortet die wichtigsten Fragen > Tages-Anzeiger 1.12.15.
  411. China schliesst tausende Firmen wegen Smogs: Ausgerechnet zum Weltklimagipfel in Paris versinkt Chinas Hauptstadt im Smog. Die Behörden in Peking lassen nun Fabriken schließen, um die Luftverschmutzung einzudämmen. Präsident Xi verspricht Taten für den Klimaschutz > Spiegel 1.12.15.
  412. Indien begründet internationale PV-Allianz: Zu Beginn der Klimaschutzkonferenz haben die Präsidenten von Indien und Frankreich eine internationale Solarallianz für Entwicklungsländer vorgestellt. Die Initiative wird sowohl von Solarpower Europe als auch von EU Prosun begrüßt (pv-magazine.de 1.12.15).
  413. Erneuerbare Energien im Vorteil: Am Klimagipfel in Paris sollen die politischen Weichen für eine Limitierung der Erderwärmung gestellt werden. Stärker als der politische Druck wirkt jedoch der technologische Fortschritt (NZZ 30.11.15).
  414. Der kleine grüne Musterknabe: Vor rund 50 Jahren hat sich Costa Rica die Erhaltung seiner Natur als besonderes Anliegen auf die Fahne geschrieben. Heute sieht sich das Land als Vorreiter in der Klimapolitik - auch wenn mit Solarenergie noch viel mehr möglich wäre > NZZ 29.11.15. 
  415. Klimakonferenz - eigentlich geht es: Mehr als 170 Länder haben konkrete Klimapläne vorgelegt. Ein ermutigendes Signal. Doch Ankündigungen sind noch keine Taten. Damit Paris ein Erfolg wird, braucht es mehr > Zeit 28.11.15.
  416. Klima mit AKW nicht zu retten: Ab Montag ringen die UNO-Mitgliedstaaten in Paris über Klimaschutz-Massnahmen und den Ersatz fossiler Energieträger. Entgegen den Beteuerungen der Atomlobby können AKW dabei keine Rolle spielen. Denn die Atomkraft ist nicht Teil der Lösung, sie ist Teil des Klimaproblems (Atominfomedia 27.11.15).
  417. Das sind Energieschulen: Drei Schulen aus dem Kanton Schwyz haben anfangs November die Auszeichnung «Energieschule» erhalten. Damit würdigt Energiestadt ihr langfristiges Engagement für einen nachhaltigen Ressourcenumgang. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte haben als Pilotschulen den Prozess zur Energie-Auszeichnung für Schulen initiiert, kritisch mitgeprägt und im Schulalltag verankert > Solarmedia 23.11.15.
  418. Bis das Kraftwerk nicht mehr strahlt: Längst sollte die Atomruine von Fukushima saniert sein, doch immer noch arbeiten täglich 7.000 Menschen daran, unter schlimmen Bedingungen. Viele werden krank (Zeit 22.11.15).
  419. Worum geht es bei der Weltklimakonferenz in Paris? Das Süddeutsche Klimabüro ist eine Schnittstelle zwischen Forschung und Gesellschaft, um kompetent und in verständlicher Form Informationen zu Klimafragen bereitzustellen. Acht Fragen an das Süddeutsche Klimabüro > sonnenseite.com 21.11.15.
  420. Saubere Energie für's Klima: Hitzewellen, Dürre, Wirbelstürme, Eisschmelze - Das globale Klima verändert sich rasant. Der Treibhauseffekt lässt sich jedoch nur mindern, wenn der weltweite Energiehunger mit alternativen Energien gestillt wird > 3sat-makro 21.11.15).
  421. Was der Klimagipfel in Paris leisten muss: Die Erwartungshaltung an den Gipfel der Klimarahmenkonvention (UNFCCC) in Paris im Dezember 2015 ist hoch. Doch kann er sie erfüllen? Was sind die wichtigen Meilensteine, die erreicht werden müssen? Und wo müssen vielleicht Parallelprozesse für eine zusätzliche Dynamik sorgen > neue energie 18.11.15?
  422. Grünes Licht in Belgien kein Freibrief für Beznau: Die belgische Atomaufsichtsbehörde FANC hat einen höchst fahrlässigen Entscheid gefällt - sie gibt grünes Licht für das Wiederanfahren der beiden Reaktoren Doel 3 und Tihange 2. Greenpeace Schweiz kritisiert den Entscheid der FANC und warnt davor, daraus voreilige Rückschlüsse auf die Situation im Schweizer Uralt-AKW Beznau zu ziehen (Atominfomedia 18.11.15).
  423. Siemens und RWE gemeinsam: Der Essener Energiekonzern und das Erlanger Technologie-Unternehmen wollen mit dem Projekt „RWE Smartpool“ dezentrale Energiesysteme auf einer massenmarkttauglichen Plattform bündeln und somit die Integration von erneuerbaren Energien vorantreiben (pv-magazine.de 17.11.15).
  424. Neues Kapitel in internationaler Klima-Kooperation: "Paris wird die Geschichte nicht abschließen - aber der Gipfel kann das erste Kapitel in einem neuen Buch der internationalen Klima-Kooperation schreiben", so die Einleitung des Positionspapiers des Wuppertal Instituts zum Pariser Klimagipfel - gefordert ist u.a. Totalausstieg aus den fossilen Energien > sonnenseite.com 17.11.15.
  425. Solarworld ist nachhaltigster PV-Konzern: Im Anfang November 2015 veröffentlichten Ranking des Carbon Disclosure Projects (CDP) konnte SolarWorld seine Position erneut deutlich steigern (solarserver.de 16.11.15).
  426. Jetzt kommen schwimmende Solaranlagen: Solaranlagen können auch auf Wasser gebaut werden - in England begann der Bau des größten schwimmenden Solarkraftwerks (green.wiwo.de 16.11.15).
  427. Wer noch nicht an Wind- und Sonnenenergie glaubt, liegt falsch - von Philipp Löpfe: In Texas ist Strom aus Windkraftwerken in der Nacht gratis. In Las Vegas setzen findige Geschäftsleute auf Sonnenenergie. Fossile Brennstoffe sind out. Zeit, dass wir das auch in der Schweiz merken (watson 15.11.15).
  428. 100 % erneuerbar ist machbar: Ein nahezu klimaneutrales Deutschland bis 2050 ist mit den heute verfügbaren Technologien machbar, ohne die Versorgungssicherheit mit Strom zu gefährden (Greenpeace / sonnenseite.com 15.11.15).
  429. Fusionsreaktor später und teurer: Der Bau des Kernfusionsreaktors Iter wird noch teurer werden und noch länger dauern als bisher angenommen. Nach SPIEGEL-Informationen wird sich der Start um etwa fünf Jahre verschieben (Spiegel 14.11.15).
  430. Billiges Öl macht Menschheit träge: Ein Vierteljahrhundert kann es dauern, bis Öl wieder teurer wird. Für den Planeten ist das ein Schreckensszenario. Der niedrige Preis beschwört neue Gefahren herauf > Tages-Anzeiger 13.11.15.
  431. Globaler Energiebedarf steigt: Spätestens in den 2030ern haben die Erneuerbaren die Kohle als größter Energielieferant überholt, prognostiziert die Internationale Energieagentur im neuen World Energy Outlook. Ganz so schnell werden die Energie-Emissionen aber nicht sinken. Das liegt am Nachholbedarf der Entwicklungsländer (klimaretter.info 13.11.15).
  432. Ende des Spuks in Beznau ist nicht in Sicht: Das AKW Beznau hat Risse, Flakes oder Löcher. Woher sie stammen, weiss man nicht. Die Sicherheitsmargen werden systematisch reduziert. Dies sei bei einem so alten Reaktor sehr gefährlich, warnt eine Nuklearexpertin (WoZ 12.11.15).
  433. Immer mehr Regierungen streben 100 % EE an: Nun streben immer mehr Unternehmen und Verwaltungen eine 100-Prozent-Versorgung mit erneuerbaren Energien an oder haben sie schon erreicht. Das geht aus dem neuesten Bericht des Marktforschungs-Unternehmens Clean Edge im Auftrag des Photovoltaik-Anbieters SolarCity hervor (solarserver.de 11.11.15).
  434. Milliarden Subventionen für das Treibhaus Erde: Ein Bericht zeigt, dass Kohle, Erdöl und Erdgas viermal mehr unterstützt werden als erneuerbare Energie > Tages-Anzeiger 11.11.15.
  435. Erneut Europäische Solarpreise auch in die Schweiz: Am 23. November 2015 werden in Prag die Europäischen Solarpreise für herausragendes Engagement im Bereich Erneuerbare Energien vergeben. Trotz 52 Konkurrenzprojekten aus verschiedenen EU-Ländern zählen gleich drei Schweizer zu den Gewinnern > Solarmedia 11.11.15.
  436. Gerangel um Subventionen vor Pariser Klimagipfel: Schweizer Diplomaten wollen weltweit die Subventionen für Kohle und Öl abschaffen. Dafür werben sie beim Klimagipfel in Paris. Warum weiß das hierzulande keiner > Zeit 10.11.15?
  437. Klimaschutz geht ohne Atomenergie:  Photovoltaik und Windkraft können Atomstrom ersetzen – Energieexperten des DIW Berlin: Renaissance der Atomkraft ist weder sinnvoll noch nötig –  Finanzierung des Rückbaus der Atomkraftwerke und der Endlagersuche sollte über öffentlich-rechtlichen Fonds gesichert werden > Solarmedia 8.11.15.
  438. Solarstrom ist Chile's billigste Energie: Der Photovoltaik-Markt in dem südamerikanischen Land erlebt einen Aufschwung. Nun schreiben die Analysten der Deutschen Bank, dass in Chile die Solarenergie längst Wind und die fossilen Energieträger bei den Kosten hinter sich gelassen hat > pv-magazine.de 7.11.15.
  439. Tesla's Powerwall-Batterien erst ab 2016: In diesem Quartal plant Tesla, mit der Produktion von Powerwall und Powerpack in der neuen Fertigung in Nevada zu beginnen. Mit der eigenen Batteriezellfertigung will Tesla in seiner Gigawatt-Fabrik voraussichtlich Ende 2016 beginnen (pv-magazine.de 6.11.15).
  440. Weltweit ist das erste Solarstrom-Prozent geschafft: Die Internationale Energieagentur IEA hat ihren „Trends Report“ zur globalen Entwicklung der Photovoltaik 2014 publiziert. Im vergangenen Jahr konnte erneut ein rekordhohes Wachstum verzeichnet werden. Ende des Jahres kam erstmals über 1% des weltweit verbrauchten Stroms von der Sonne > Solarmedia 5.11.15.
  441. Anteil der Erneuerbaren in Deutschland bereits ein Drittel: Die Erneuerbaren Energien werden 2015 voraussichtlich rund 33 Prozent des Bruttostromverbrauchs in Deutschland decken > Solarmedia 4.11.15.
  442. Amnesty wirft Shell Lügen in Nigeria vor: Laut einem Bericht zweier Menschenrechtsorganisationen ist das Nigerdelta noch immer stark mit Öl verschmutzt. Der Mineralölkonzern Shell habe die Gebiete nicht ausreichend gesäubert - entgegen eigenen Angaben > Spiegel 3.11.15.
  443. Exxon beging wohl Umweltschwindel: Die US-Justiz prüft eine Klage gegen Exxon Mobil. Der Erdölkonzern soll die Öffentlichkeit bewusst über die Ursachen des Klimawandels belogen haben > Tages-Anzeiger 3.11.15.
  444. Ohne Elektro-Auto gibt es keine Energiewende - von Martin Läubli: Allen Einwänden zum Trotz - stromgetriebene Fahrzeuge sind die umweltfreundlichste Form der Mobilität. Der Tesla ist bloss ein schlechtes Beispiel > Tages-Anzeiger 3.11.15.
  445. Subventionsmaschine Wasserkraft: Die Energiestrategie 2050 hatte den Atomausstieg zum Ziel. Jetzt bedeutet die Gesetzesvorlage vor allem den kräftigen Ausbau von Subventionen für Wasserkraftwerke (Tages-Anzeiger 2.11.15).
  446. Der Tesla-Trugschluss: Der Elektromobilität gehöre die Zukunft, sagen ihre Promotoren. Und werben mit ökologischen Vorzügen. Doch E-Autos sind weniger umweltfreundlich, als es scheint > Tages-Anzeiger 2.11.15.
  447. Bündnis der Solarstaaten zum Pariser Klimagipfel: Zur Klimakonferenz in Paris soll die Solarenergie ein neues Bündnis bekommen. Bis zu 110 sonnenreiche Länder sollen gemeinsam als Block finanzielle und technische Unterstützung für Erneuerbare fordern  > Solarmedia 31.10.15.
  448. Vision Null - langfristig kein CO2 mehr freisetzen: Jedes Klimaziel gewährt uns ein Budget an Emissionen. Um das Zwei-Grad-Ziel zu erreichen, braucht es eine vollständige Dekarbonisierung der Wirtschaft in den nächsten 50 Jahren. Dazu reicht es nicht aus, dass wir die existierenden Prozesse effizienter gestalten. Es braucht tiefgreifende Umwälzungen in fast allen Aspekten unserer Gesellschaft > eth-zukunftsblog.ch 31.10.15.
  449. Photovoltaik und Batterien boomen gemeinsam: Wichtigster Grund für den Speicherboom in Privathaushalten sind die sinkenden Batteriepreise für Solarbatterien und E-Auto-Speicher. Eine aktuelle Studie belegt, dass die Kosten im Speichermarkt für Elektrofahrzeuge deutlich stärker fallen, als bisher von der Politik angenommen > Solarmedia 28.10.14.
  450. In Marokko ist das Wasser für die Golfplätze da:  Das Land trocknet aus – und geht völlig gedankenlos mit seinen Ressourcen um. Zugleich investiert Marokko vorbildlich in regenerative Energien. Geht der Zukunftsplan auf > Zeit 28.10.15?
  451. Weiterbetrieb AKW Beznau auf der Kippe: Der älteste noch betriebene Atommeiler der Welt weist Schäden auf. Diese könnten weltweit in 80 weiteren Kraftwerken auftreten (taz 26.10.15).
  452. Es gibt einen Markt für CO2: Dominique Kronenberg von der Firma Climeworks leitet ein Projekt, das die kommerzielle Gewinnung des Treibhausgases CO2 aus der Luft ermöglicht. > Tages-Anzeiger 26.10.15.
  453. Jetzt ist Leibundguts Konzept marktreif: Der Ingenieur versteht nicht, warum in der Schweiz die gesetzlichen Hürden für neue, emissionsarme Technologien immer noch so gross sind – obwohl diese marktreif wären (Tages-Anzeiger 24.10.15).
  454. Energiewende trotz Rechtsrutsch nicht am Ende: FDP- und SVP-Fraktion verfügen im neu gewählten Nationalrat über eine knappe Mehrheit. Trotzdem kann die Energiewende gelingen - von Hanspeter Guggenbühl  > infosperber.ch 23.10.15.
  455. Ölkonzerne in einer anderen Welt: Um ihre Klimaversprechen zu halten, müssen Industrie- und Schwellenländer mehr in Erneuerbare Energien investieren. Doch die Ölkonzerne ignorieren den Wandel > Zeit 22.10.15.
  456. Erster Krebskranker wegen Fukushima bestätigt: Nach der Atomkatastrophe 2011 erkrankten mehrere AKW-Arbeiter an Krebs. Die Regierung stritt immer einen direkten Zusammenhang ab – bis jetzt (Tages-Anzeier 20.10.15).
  457. Wahl für oder wider die Energiewende in der Schweiz: Da gibt es nichts zu kriteln und deuteln - der Wahlausgang ist eine Hypothek für die Schweiz auf dem Weg zu einer Energiewende, die diesen Namen verdient. Ein solarpolitischer Kommentar am Tag nach der Wahl > Solarmedia 19.10.15.
  458. 100 % EE muss in Pariser Abkommen: Deutschland soll gegen den Widerstand der Öl exportierenden Länder die Vision einer 100-prozentigen Energieversorgung mit Erneuerbaren im Vertragstext von Paris verankern. Die Dekarbonisierung der Weltwirtschaft gehört nicht in Sonntagsreden – sie gehört in das Pariser Klimaabkommen > klimadiplomatie.de 17.10.15.
  459. Ultraschall zeigt 925 Löcher im AKW Beznau: Auszüge aus einem vertraulichen Untersuchungsbericht zeigen, wo die Materialfehler beim AKW Beznau vorliegen. Ein belgisches AKW mit ähnlichen Mängeln steht seit 2014 still (Tages-Anzeiger 17.10.15).
  460. Neueste LED-Lampen im Test: Sind LED-Filament-Lampen die neuen Sterne am Lampenhimmel? Sie ähneln im Aussehen herkömmlichen Glühlampen, sind aber besonders sparsam im Energieverbrauch und auch langlebig. Die Leuchten wurden einem Messtest unterzogen > energie-experten.ch 15.10.15.
  461. Transparenz zu Kosten von Öl, Kohle und Gas gefordert: Vor dem Klimagipfel in Paris haben zahlreiche Organisationen in einem Brief an das Sekretariat und den Vorstand der Extractive Industries Transparency Initiative (EITI) energische Reformen des geltenden globalen Berichtsstandards gefordert, um die Klimarisiken von fossilen Großprojekten transparent beziffern zu können > sonnenseite.com 15.10.15. 
  462. Extreme Verletzlichkeit der Schweiz: Der Genfer Geowissenschafter Frédéric-Paul Piguet hat akribisch die weltweite Exposition der Bevölkerung in Bezug auf die nukleare Gefährdung untersucht. Sein erschreckendes Fazit für die Schweiz: Mit dem AKW Beznau liegen wir an 3. Stelle unter 31 Ländern mit 194 Reaktoren > Atominfomedia 11.10.15.
  463. Fukushima - Japan ging knapp am Untergang vorbei: Der Atomunfall von Fukushima hätte noch viel schlimmer ausgehen können, nur Zufälle bewahrten Japan vor dem Kollaps, sagt der damalige Premier Kan. Er erwog sogar, die Mega-Metropole Tokio zu evakuieren (Spiegel 9.10.15).
  464. Solarenergie - volle Kraft voraus: Die Voraussetzungen für eine Energiewende in der Schweiz erleben derzeit einen fundamentalen Wandel. Der ist teilweise hausgemacht, weil der Ständerat die Energiestrategie-Vorlage, bis zur Unkenntlichkeit zerfledderte – und weil die Wahlen Mitte Oktober kaum einen neuerlichen Schwenker erhoffen lassen. Der Wandel ist aber auch technologisch und ökonomisch bedingt, haben sich die Voraussetzungen für eine Energiewende in jüngster Zeit doch vehement verändert > Solarmedia 7.10.15.
  465. Solar- und Windstrom immer konkurrenzfähiger: Im Jahr 2015 haben sich die Stromgestehungskosten (LCOE) mit erneuerbaren im Vergleich zu fossilen Energieträgern deutlich verändert. Das ergab eine neue Studie von Bloomberg New Energy Finance (BNEF)  (solarserver.de 7.10.15).
  466. Stromverbrauch trotz sparsamerer Geräte konstant: Experten erklären die Ursachen und geben Tipps, wie Haushalte Strom sparen können – ein Appell zum bewussten Konsum > sonnenseite.com 6.10.15.
  467. Die Öl-Katastrophe kostet BP fast 21 Milliarden Dollar: Der Schadenersatz fällt höher aus als bisher bekannt - BP muss wegen der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko von 2010 20,8 Milliarden Dollar zahlen > Tages-Anzeiger 6.10.15.
  468. Indien verspricht sauberes Wachstum: Als letzte große Volkswirtschaft hat Indien seine Klimaschutzziele vorgelegt. Im Gegensatz zu den USA und Europa will sich die Regierung von Narendra Modi nicht zu einer absoluten Senkung der CO2-Emissionen verpflichten. Aber die Erneuerbaren werden ausgebaut > cleantech.ch 5.10.15.
  469. Batterien ersetzen Stromnetze: Kleine Akkus im Haus und grosse Batterien für Netzbetreiber werden im Strommarkt umwälzende Veränderungen verursachen. Der Ausbau der traditionellen Infrastruktur wird teilweise überflüssig (NZZ am Sonntag 4.10.15).
  470. Dezentrale Speicher- UND Versorgungssysteme: Mit Smart Energy Technology können sich Regionen, die keinen Netzanschluss besitzen, komplett mit Strom aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen selbst versorgen. Die ersten kommerziellen Pilotprojekte zur Markteinführung der Power-to-Gas-Technologie starten derzeit (pv-magazine.de 30.9.15).
  471. AKW um jeden Preis: Eigentlich ist der Neubau eines Kernkraftwerks im britischen  Hinkley Point ein Reinfall. Die Geldgeber in Frankreich wackeln, die Kosten steigen rasant, das Projekt ist in Gefahr. Nun hat die britische Regierung den Unternehmen eine Garantie in Höhe von 2 Milliarden Pfund zugesagt (cleantech.ch 29.9.15).
  472. Shell stoppt Öl-Bohrungen in Alaska: Mehrere Jahre Kritik, mehrere Milliarden Investitionen– und nun ist Schluss. Shell hört auf, in Alaska nach Gas und Öl zu bohren > Tages-Anzeiger 28.9.15.
  473. Vor Schlimmerem in Fukushima bewahrt: Naoto Kan blickt in seinem Buch zurück auf die Katastrophe von Fukushima. Offizielle Untersuchungen zeigen, dass der Ex-Premierminister von der Atomlobby verleumdet wurde > Tages-Anzeiger 23.9.15.
  474. Ökostrom ist gemäss ETH langfristig nicht teurer: Erneuerbare Energien sind für die Schweiz auf längerer Sicht nicht teurer als Atomenergie oder fossile Energieträger. Dies zeigt eine Prognose der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (cleantech.ch 22.9.15).
  475. Deformierte Pflanzen rund um Fukushima: Japanische Wissenschaftler haben vermehrt deformierte Tannen in direkten Umgebung des havarierten AKW's Fukushima Daiichi gefunden. Zum ersten Mal wurde in Fukushima abnormales Wachstum von Pflanzen in relevanter Menge nachgewiesen (cleantech.ch 22.9.15).
  476. Radikale Energiewende mit weniger Subventionen: Mehr Solarstrom – weniger Subventionen - mit diesem Vorschlag setzt sich der ETH-Professor Anton Gunzinger zwischen Stuhl und Bank > infosperber.ch 22.9.15.
  477. Für Klimaleugner wird es schwer: Ab sofort  ist es offiziell - dieser Sommer war der wärmste, den Menschen je gemessen haben. Damit könnte der September 2015 eine neue Ära einläuten, in der die Welt erkannt hat, dass der Klimawandel weder eine Einbildung ist noch ein Problem in einer weiten Zukunft. Die letzte große Bastion der Klimaschutzgegner scheint zu bröckeln > klimaretter.info 21.9.15.
  478. Britische Atombefürworter gegen Hinkley-AKW: Hinkley Point C verliert seine Befürworter: "Der geplante AKW-Neubau hat langsam alle Merkmale eines Projekts, das Großbritannien mehr Ärger als Nutzen bringen wird", schreiben die Journalisten George Monbiot, Mark Lynas und Chris Goodall in einem Gastbeitrag im britischen Guardian. "Viel zu teuer, viel zu kompliziert und viel zu spät." Alle drei Autoren sind prominente Klimaschützer, aber auch Befürworter der Atomkraft (klimaretterinfo.org 21.9.15).
  479. Greenpeace-Energie-Fahrplan fürs Jahr 2050: 20 Millionen neue Arbeitsplätze und CO2-neutrale Energiegewinnung weltweit bis 2050 - ein neuer Greenpeace-Report setzt ehrgeizige Ziele – und weiß, wie sie zu erreichen sind > Solarmedia 21.9.15.
  480. Schneefallgrenze läge 500 Meter höher: Demnächst wird über ein neues Klimaabkommen zur Treibhausgasreduktion verhandelt. Weshalb diese Reduktion für das Klima so wichtig ist und dass auch das PET-Recycling dabei eine grosse Rolle spielt, erklärt der Berner Professor Thomas Stocker. Er wurde kürzlich für den Vorsitz des Weltklimarates vorgeschlagen > sonnenseite.com 19.9.15.
  481. Solarenergie wird nochmals um 40 % billiger: Wenn es stimmt, was das US-amerikanische Marktforschungsinstitut GTM Research voraussagt, dann steht der Solarkraft eine rasante Entwicklung bevor (sonnenseite.com 18.9.15).
  482. Plötzlich Bio-Bauer in Kuba: Stromausfälle, kaum Treibstoff, kein Dünger - aus der Not heraus erfanden Kubas Bauern ökologische Anbaumethoden. Eine Riesenchance, die wenige von ihnen erkennen > Zeit 17.9.15.
  483. Abwassersystem liefert Gas, Wärme und Dünger: Von der Unterdrucktoilette zur Biogasanlage ist es in Da Nang in Zentral-Vietnam künftig ein kurzer Weg. Das spart Wasser und hilft Hotels und Landwirtschaft > Wirtschaftswoche Green 16.9.15.
  484. Das Ende des ewigen Eises: Würde der Mensch alle weltweit verfügbaren fossilen Ressourcen verbrauchen, führte dies zu einem vollständigen Abschmelzen des antarktischen Eises. In der Folge könnte der Meeresspiegel um mehr als 50 Meter ansteigen > cleantech.ch 16.9.15.
  485. Trotz viel Kohle - Indiens Solarindustrie startet durch: Ausstieg aus der Kohle? In Indien unvorstellbar. Ein Drittel der Menschen hat keinen Strom. Doch die Energiepolitik der neuen Regierung lässt aufhorchen > der Freitag 16.9.15.
  486. New York setzt auf dezentrale Energieversorgung: Die Finanzhauptstadt der USA will den neuen Standard der Energieversorgung setzen. Sie fordert ihre Versorgungsunternehmen auf, die Infrastruktur auf erneuerbare und dezentral produzierte Energien umzustellen. Grundlage ist ein neues, intelligentes Netz > cleantech.ch 15.9.15.
  487. Was Schweizer Strom wirklich kostet: Eine neue Studie im Auftrag der Schweizerischen Energie-Stiftung SES räumt mit der Vorstellung des vermeintlich billigen Atomstroms auf. Im Gegensatz zu den erneuerbaren Energien sind die Zusatzkosten der Atomenergie auf der Steuerrechnung versteckt. Werden alle Kosten berücksichtigt, ist Strom aus erneuerbaren Quellen heute schon günstiger > Solarmedia 14.9.15.
  488. Beznau-Bericht fast völlig eingeschwärzt: Die AKW-Aufsicht verweigert auf Wunsch der Betreiberin Axpo Einsicht in Dokumente über Mängel des Reaktorbehälters (Sonntagszeitung 13.9.15).
  489. Klimagipfel durch neue Kohlekraftwerke bedroht: Deutschlands führender Klimaökonom warnt vor einem Scheitern des Klimagipfels in Paris. Im SPIEGEL beklagt Ottmar Edenhofer: Die Politik verkündet zwar den langfristigen Ausstieg aus der Kohle - aber genau das Gegenteil passiert > Spiegel 13.9.15.
  490. Super-Solar-Sommer klingt aus: Neuer Solarstromrekord in den Sommermonaten / Sonne hat Deutschland vom 1. Juni bis 31. August mit rund 500 Kilowattstunden Energie pro Quadratmeter versorgt - 6 Prozent mehr als im langjährigen Mittel / Mit entschiedenem Solarenergie-Ausbau Klimaschäden begrenzen - und auch in der Schweiz war sie Solarausbeute riesig > Solarmedia 11.9.15.  
  491. Entsalzung von Meerwasser hat Tücken: Der Ozean bietet ein schier unerschöpfliches Reservoir an Wasser. Meerwasserentsalzung erscheint daher als probates Mittel gegen den weltweiten Wassermangel. Hätte die Technik nicht einen gewaltigen Nachteil > 3sat 10.9.15.
  492. AKW Fessenheim wird erst 2018 stillgelegt: Eigentlich sollte das umstrittene Atomkraftwerk Fessenheim im kommenden Jahr abgeschaltet werden. Doch nun hat die französische Umweltministerin den Termin verschoben. Ihre deutsche Amtskollegin reagierte enttäuscht (Spiegel 9.9.15).
  493. Beitrag der Kantone an Energie- und Klimapolitik: Die Kantone leisten mit Förderprogrammen einen Beitrag zur Erhöhung der Energieeffizienz und damit zur Erreichung der Energie- und CO2-Ziele des Bundes. Dies zeigt die Studie zu Wirkungen der Förderprogramme 2014 (B'amt für Energie 8.7.15).
  494. Deutsche wollen noch mehr Erneuerbare: Die Energiewende findet in der deutschen Bevölkerung weiterhin sehr hohe Zustimmung. Laut einer repräsentativen Umfrage halten 93 Prozent der Befragten den weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien für wichtig bis außerordentlich wichtig > Solarmedia 8.9.15.
  495. Dubai's Solar-Palmen laden Handys: Die Stadt Dubai plant die Einrichtung von mehr als 100 solarbetriebenen „intelligenten“ Palmen, die jedermann den Zugang zu Wi-Fi erlauben und an denen kostenlos Mobiltelefone aufgeladen werden können (cleantech.ch 7.9.15).
  496. AKW Flamanville weiter verzögert und teurer: Der Reaktor in Flamanville soll nun erst Ende 2018 in Betrieb genommen werden. Die Kosten werden mittlerweile auf 10,5 Milliarden Euro geschätzt > taz 4.9.15.
  497. Kurios - Atomfonds mit 11 Prozent Rendite: Nach einem guten Jahr sind die Fonds für die Entsorgung und die Stilllegung der radioaktiven Abfälle besser gefüllt als erwartet. Grund dafür sind unter anderem Anlagerenditen (Tages-Anzeiger 3.9.15).
  498. Obama setzt auf soziale Energiewende mit Ökostrom: Nachdem der US-Präsident vor kurzem dem Klimawandel den Kampf angesagt hat muss er nun Taten folgen lassen und will den Ausbau der Erneuerbaren Energien vorantreiben. Wer Ökostrom bezieht soll dabei belohnt, sozial Benachteiligte unterstützt werden > Solarmedia 27.9.15.
  499. Wohin mit dem vielen Öko-Strom: Überschüssiger Ökostrom lässt sich in synthetischem Methan speichern. Umweltgruppen streiten darüber, ob das Konzept für die Energiewende sinnvoll ist. Wer hat recht > Zeit 25.9.15?
  500. ETH-Professoren wollen Ölheizungen verbieten: 43 Wissenschaftler verlangen in einer Initiative ein Verbot von fossilen Brennstoffen für das Beheizen von Gebäuden. Nur so könne Zürich seine Klimaziele erreichen (Tages-Anzeiger 25.8.15).
  501. Eine gewagte Wette von Shell: Nicht nur Umweltschützer zweifeln an der Sinnhaftigkeit der  Shell-Erdölbohrungen in der Arktis. Es gibt auch wirtschaftliche Bedenken > NZZ 19.8.15.
  502. Erster solar betriebener Flughafen der Welt in Indien: Der Cochin International Airport im Bundesstaat Kerela soll der erste Flughafen sein, der ausschließlich mit Photovoltaik betrieben wird. Die neue 12-Megawatt-Photovoltaik-Anlage ist offiziell eingeweiht worden - Quelle: pv-magazine 19.8.15.
  503. Atomkatastrophen - Schwere psychische Schäden: Nach Atomkatastrophen wie in Fukushima konzentrieren sich Berichte auf körperliche Schäden der Opfer. Die schweren psychischen Folgen werden oft übersehen (Zeit 31.7.15).
  504. Greenpeace-Kletterer blockieren Eisbrecher: Greenpeace hat in Portland (USA) einem Eisbrecher des Mineralöl-Konzerns Shell den Weg versperrt. Das Schiff sollte zu Ölbohrungen auslaufen. Die Aktivisten seilten sich von einer Brücke ab > Spiegel 31.7.15.
  505. Bereits richtig viel Strom von der Sonne: Eine Auswertung der Stromverbrauchszahlen und der in der Schweiz installierten Photovoltaikanlagen zeigt, dass Solarstrom einen wichtigen Beitrag zur sicheren Stromversorgung der Schweiz leistet. Während der Schönwetter- und Hitzeperiode, die Ende Juni begann, trug die Produktion der Solaranlagen im Durchschnitt 5 Prozent zum Strombedarf bei. Die Spitzenwerte an Sonntagen lagen bei 20 Prozent > Solarmedia 27.7.15.
  506. Keine Energiewende in Frankreich: Frankreich bleibt gefangen in seiner Atomfalle. Daran ändert auch das neue Energiewende-Gesetz nichts, das in dieser Woche verabschiedet wurde (sonnenseite.com 27.7.15).
  507. Schmutziger Strom von Schweizer Stromkonzernen: Der Strom von Axpo, Alpiq, BKW und Repower stammt zum Grossteil aus Atom-, Gas- und Kohlekraftwerken. Die Schweizerische Energie-Stiftung SES hat den Strommix der Konzerne analysiert und ruft zu einem dringenden Kurswechsel auf > Solarmedia 27.7.15. 
  508. Kommt jetzt die Energiewende von unten: Mit Solarenergie gespeiste Batterien für zuhause haben laut Selfmade-Milliardär Elon Musk eine grosse Zukunft vor sich. Fachleute prophezeien gar einen Multimilliardenmarkt (Cash 25.7.15).
  509. 2014 - stark für Erneuerbare Energien: Nationale Ziele für Erneuerbare Energien und andere politische Unterstützungsmechanismen ließen Solar-, Wind- und andere Erneuerbare Energien um 135 GW anwachsen. Damit stieg die Gesamtmenge der regenerativen Kraftwerke in einem Jahres um 8,5 % auf 1712 Gigawatt (GW) > Solarmedia 19.7.15.
  510. Deutliches Plus für Solaraktien: Der Solaraktienindex PPVX stieg letzte Woche um 5,3% auf 1.714 Punkte, der NYSE Arca Oil um 0,7%. Seit Jahresanfang 2015 liegt der PPVX mit +10,8% währungsbereinigt rund 6 Prozentpunkte vor dem Erdölaktienindex (+4,7%) > Solarmedia 18.7.15.
  511. Schweden auf dem atomaren Rückzug: Finnland möchte seine Kernkraft-Produktion mit einer russischen Anlage erweitern. Das ist aber politisch umstritten. Schweden befindet sich hingegen auf dem Rückzug aus der Kernenergie (NZZ 18.7.15).
  512. Greenpeace besorgt über Benau's Schwachstellen: Bei einer Kontrolle im Reaktordruckbehälter des AKW Beznau wurden besorgniserregende Schwachstellen entdeckt. Was die Axpo als «minimale Unregelmässigkeiten aus dem Herstellungsprozess» verharmlost, sind möglicherweise Risse, die seit der Inbetriebnahme im Jahr 1969 unbemerkt blieben > Atominfomedia 16.7.15.
  513. Mit Solarenergie weit fliegen  - niemals! Wegen technischer Probleme muss der Sonnenflieger "Solar Impulse 2" seine Reise um die Welt für ein halbes Jahr unterbrechen. Zeit für eine Denkpause, denn die Solartechnik allein wird die Luftfahrt nicht umweltfreundlicher machen (Spiegel 16.7.15).
  514. Solar Impulse II fliegt erst 2016 wieder: Nach der Rekord-Etappe gibt es schlechte Nachrichten für Bertrand Piccard und André Borschberg. Auf die Fortsetzung ihrer Reise müssen die Abenteurer lange warten > Tages-Anzeiger 15.7.15.
  515. Besonders alt sind die Schweizer AKW: Weil kaum noch AKW gebaut werden, altern die Meiler weltweit. Besonders betagt sind sie in der Schweiz > Tages-Anzeiger 15.7.15.
  516. Ganze Länder könnten Milliarden sparen: Mit einer Energiewende würde die Dominikanische Republik nicht nur das Klima entlasten, sondern auch die Staatskasse (Wirtschaftswoche Green 14.7.15).
  517. Wiener Konferenz bringt Durchbruch im Atomstreit mit Iran: Die Angst vor der iranischen Atombombe treibt den Westen und den Nahen Osten seit der Jahrtausendwende um. Mehr als zehn Jahre wurde verhandelt. Jetzt ist ein Abschluss gelungen > Tages-Anzeiger 14.7.15.
  518. Wetterextreme nehmen zu: Wetterextreme wie Hitzewellen, Dürren, aber auch lange Kälteperioden werden in Zukunft häufiger werden, warnen Wissenschaftler an einer Konferenz in Paris. Der weltweite CO2-Ausstoss müsse bis 2050 halbiert werden, fordern sie vor dem Klimagipfel Ende des Jahres > cleantech.ch 14.7.15.
  519. Obama - Solarenergie für Arme: Präsident Obama will die Sonnenenergie auch für arme Bevölkerungsschichten erschwinglich machen. Damit sollen die USA dem Ziel näher kommen, bis 2030 20 Prozent des Strombedarfs aus erneuerbaren Quellen zu decken (cleantech.ch 13.7.15).
  520. Europa führend bei Erneuerbaren: Dänemark, Spanien und Portugal gelten als Pioniere der erneuerbaren Energie. Sie speisen heute weit mehr Sonnen- und Windenergie in ihre Stromnetze ein als jemals erwartet und zeigen so, dass eine Energiewende unabhängig von der geografischen Lage möglich ist. Europa hat künftig die Chance, seine Vorreiterrolle weiter auszubauen (eth-zukunftsblog 11.7.15).
  521. Jetzt wollen alle sauberen Strom: In der Schweiz bricht die Nachfrage nach Atomstrom ein, dafür steigt das Bedürfnis nach erneuerbarer Energie. Glücklich sind die Befürworter der Energiewende gleichwohl nicht (Tages-Anzeiger 10.7.15).
  522. Kenia baut Afrikas grösste Windfarm: Kenias – nicht unumstrittener – Regierungschef Kenyatta will eine 310-Megawatt-Windfarm bauen lassen. Die Anlage wäre die größte in Afrika und könnte 17 Prozent des Strombedarfs des Landes decken > Wirtschaftswoche Green 9.7.15.
  523. Weltweit grösste Windenergie-Wasserstoff-Anlage: Mit einer Leistungsaufnahme von sechs Megawatt ist ein neuer Wasserspalter in Mainz der weltweit größte, der überschüssigen Windstrom zur Wasserstoffproduktion nutzt. Wasserstoff wird als ein möglicher Energiespeicher der Zukunft diskutiert > Wirtschaftswoche Green 9.7.15.
  524. Batterie-Flugzeug überquert erstmals die Alpen: 320 Kilometer in gut zwei Stunden - zum ersten Mal hat ein batteriebetriebenes Flugzeug die Alpen überquert. Teil der Route war ein Steigflug auf 4000 Meter, dennoch brauchte der Flieger kaum Energie > Spiegel 8.7.15.
  525. Photovoltaik holt rasant auf: Bereits sind 200 Gigawatt Photovoltaik-Leistung (also Solarstromanlagen) weltweit installiert. Und der Solarstrom wird immer preisgünstiger. 2015 wird erneut ein globaler Rekordzubau erwartet > Solarmedia 6.7.15.
  526. Siegeszug für Sonne und Wind: Weltweit befindet sich der Ausbau von Sonnenenergie und Windkraft auf dem Siegeszug, während sich fossile und nukleare Kraftwerke auf einem Rückzug bewegen. Eine Analyse des deutschen Energiepublizisten Franz Alt > Solarmedia 4.7.15.
  527. SOLAR IMPULSE 2 VOR DER LANDUNG - LIVE AUS HAWAII > Solarmedia 3.7.15
  528. Grösste Solaranlage der Welt am Netz: Fotovoltaik gilt bislang als dezentrales System zur Stromerzeugung. Das stimmt aber nur, solange die Zellen auf Dächer montiert oder auf überschaubaren Flächen aufgestellt werden (Wirtschaftswoche Green 4.7.15).
  529. Ausschreibungen fürs Stromsparen: 2015 werden zum sechsten Mal Wettbewerbliche Ausschreibungen zum Stromsparen im Industrie- und Dienstleistungsbereich und in den Haushalten durchgeführt. Die Resultate für die erste Ausschreibung für Programme liegen vor: 30 Programme erhalten insgesamt 33 Millionen Franken an Förderbeiträgen, um kostengünstig und nachhaltig Strom zu sparen > Solarmedia 3.7.15.
  530. Die Schweiz hat andere Sorgen: Während man sich im Rest der Welt vor Krieg und Staatskollaps fürchtet, ist hierzulande ein Stromausfall das Schreckensszenario Nummer eins > Tages-Anzeiger 2.7.15.
  531. BP zahlt wegen Ölkatastrophe fast 19 Milliarden $: 473 Millionen Liter Öl strömten 2010 nach einem Leck ins Meer: Eine Naturkatastrophe war die Folge. Jetzt zahlt der britische Ölkonzern – während 18 Jahren > Tages-Anzeiger 2.7.15.
  532. Energiewende weltweit auf Überholspur: Ein neuer Report des WWF und von Lichtblick Deutschland beschreibt globale Trends im Energiesektor. Er zeigt, wie der Umbau des Energiesystems im globalen Maßstab funktioniert > Solarmedia 1.7.15.
  533. China will CO2-Ausstoss mehr als halbieren: Wie stark sich das Klima der Erde erwärmen wird, hängt vom CO2-Ausstoß in China ab. Das Land investiert mehr in alternative Energie als alle anderen Staaten. Die neuen Abgasziele werden trotzdem kaum zu erreichen sein > Spiegel 1.7.15.
  534. Mit Algensprit ans Ziel: Aus Mikroalgen lassen sich schon heute Biodiesel, Bioethanol und Biogas gewinnen. Doch können sie fossile Brennstoffe mittelfristig ersetzen (spektrum.de 30.6.15)?
  535. Auf steinigem Weg zur grössten Solaranlage der Schweiz: Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) planen am Walensee die derzeit grösste Solaranlage der Schweiz. Deren Realisierung hängt massgebend davon ab, ob sie wirtschaftlich und bewilligungsfähig sein wird > Solarmedia 30.6.15.
  536. Greenpeace legt Zürcher Shell-Tankstellen lahm: An sämtlichen Shell-Tankstellen in Zürich kann an diesem Dienstagmorgen nicht getankt werden. Grund ist eine Greenpeace-Protestaktion > Tages-Anzeiger 30.6.15.
  537. Atomindustrie schlägt Stunde der Wahrheit: Österreich bringt am Montag eine Klage gegen britische Subventionen für das Atomkraftwerk Hinkley Point ein. Das Land hat sich ebenso wie Mitstreiter Luxemburg bereits den Zorn aus Großbritannien und Frankreich zugezogen. Für die Atombranche steht viel auf dem Spiel > cleantech.ch 30.6.15.
  538. Weltweiter Wandel der Stromproduktion - das Ökozeitalter bricht an: Die Energiewende ist zum Milliardenmarkt geworden. Rund um den Globus laufen Projekte für eine grünere Strom- und Wärmeerzeugung > Spiegel 29.6.15.
  539. Auch Oeko-Apps fressen Strom: Das Internet hilft uns, umweltfreundlicher zu leben. Gleichzeitig heizt es aber selbst den Ressourcenverbrauch an > Zeit 29.6.15.
  540. Solar Impulse 2 unterwegs nach Hawaii: Fast einen Monat musste das Solarflugzeug Solar Impulse 2 in Japan warten. Jetzt hat es seinen Trip fortgeführt > Tages-Anzeiger 29.6.15.
  541. See wird zur grössten Energiequelle: Die grossen Schweizer Seen werden da und dort schon heute energetisch genutzt. Doch nirgendwo sonst gibt es derart grosse Pläne wie in der Innerschweiz (NZZ 26.6.15).
  542. Deutlich weniger Energie verbraucht: Der Endenergieverbrauch der Schweiz ist 2014 gegenüber dem Vorjahr um 7,7% auf 825‘770 Terajoule (TJ) gesunken. Die warme Witterung hat sich im Jahre 2014 deutlich auf den schweizerischen Energieverbrauch ausgewirkt > Solarmedia 25.6.15.
  543. Solarflugzeug droht Überwinterung in Japan: Der steckengebliebene Bertrand Piccard setzt der Pazifik-Querung eine Frist (Tages-Anzeiger 25.6.15).
  544. Wie wir Strom erzeugen, verändert sich für immer: Sechs Trends transformieren den Elektrizitätsmarkt in den kommenden Jahren. Innerhalb von nur 25 Jahren werden wir uns demnach aus der fossilen Stromgewinnung verabschieden > Solarmedia 24.6.15. 
  545. Solarpark in Dubai produziert billig wie nie: Die Fertigstellung des Photovoltaik-Kraftwerks ist für 2017 geplant. Der Solarstrom soll für 5,84 Cent pro Kilowattstunde produziert werden (pv-magazine.de 24.6.15).
  546. Bevölkerungswachstum als Energiewende-Killer? Die neuen Einwohner-Prognosen befeuern den Streit um die Realisierbarkeit der Energiewende > Tages-Anzeiger 23.6.15.
  547. Immer noch wird in Büros zu viel ausgedruckt: Unnötiger Papierverbrauch, Energieverschwendung durch Computer im Dauerstandby - viele Unternehmen könnten deutlich mehr Ressourcen sparen. Warum tun sie es nicht > Zeit 21.6.15?
  548. Strom aus eigenem Garten: Solarpanels auf unseren Dächern sterben aus, sagt Markus Weingartner. Deshalb baut der Tüftler Solarmöbel - ein Projekt vorgestellt im Rahmen des Journalism Impact Days > Tages-Anzeiger 20.6.15.
  549. G-7 setzt den falschen Klima-Fokus:  Die G7-Staaten wollen null Treibhausgas-Emissionen bis zum Jahr 2100 erreichen. Peter Droege bringt das nicht zum Jubeln. Der Präsident des Europäischen Verbands Erneuerbarer Energien Eurosolar und Professor an der Universität Liechtenstein fordert radikalere Ziele > cleantech 17.6.15.
  550. In Afrika fehlt die Energie: Afrikanische Länder südlich der Sahara verlieren das Rennen um die Energieversorgung. Laut einem Bericht könnte die Region die einzige der Welt werden, in der die Anzahl der Menschen ohne moderne Energiezufuhr wächst. Ein Fonds zur Finanzierung sauberer Energie soll helfen (cleantech.ch 16.6.15).
  551. Emissions-Peak im Jahre 2020 immer noch möglich: Die Voraussetzung für das Zwei-Grad-Ziel, das globale Maximum beim CO2-Ausstoß im Jahr 2020, könnte noch erreicht werden. Experten der Internationalen Energieagentur IEA sehen die Chance allerdings nur, wenn die Weltgemeinschaft fünf Punkte erfüllt > klimaretter.info 16.6.15.
  552. Energiewende ist Sonnenwende: Die Energiewende hat längst eingesetzt. Das erkennt, wer offenen Auges durch das Land fährt – in der Schweiz vielleicht etwas weniger als in den umliegenden Nachbarstaaten, und paradoxerweise ausgerechnet im nördlichen. Paradox, weil Deutschland ja weiss Gott nicht so gute Voraussetzungen für die erneuerbaren Energien hat wie unser Land - von Guntram Rehsche > Solarmedia 14.6.15.
  553. Solarlampen für Millionen: Das vergangene Jahr ist für SolarAid das bislang erfolgreichste gewesen. Zehn Millionen Menschen in Afrika nutzen heute Solarlampen, die sich durch das SolarAid-Engagement in den Entwicklungsländern verbreitet haben. Dahinter steht der Solarunternehmer Jeremy Legett - dem Eigner von Solarcentury > Wirtschaftswoche Green 13.6.15.
  554. Aufsehen erregende Vorhersagen für Solarwirtschaft: Eine Roland Berger-Studie sagt voraus, Photovoltaik werde die Energiebranche gründlich verändern. Endkunden könnten künftig durch Photovoltaik selbst Energie erzeugen – und die Energielandschaft werde zu einem multidirektionalen System > Solarmedia 12.6.15.
  555. US-Umweltbehörde entwarnt für Fracking: Die amerikanische Umweltbehörde erklärt, dass Fracking keinen nachhaltigen Schaden beim Trinkwasser verursacht. Die Öl- und Gasbranche sieht sich bestätigt. Umweltschützer weisen jedoch auf fehlende Daten hin. Auch die Behörde hält Schäden für denkbar (cleantech.ch 9.6.15).
  556. Google will komplett umsteigen: Der US-Internetkonzern Google plant, in Zukunft nur noch Ökostrom zu verbrauchen. Spätestens 2020 soll es beim Internet-Riesen soweit sein > Tages-Anzeiger 6.6.15.
  557. Ausflug in stillgelegtes Atomkraftwerk: Vögel zwitschern, die Sonne scheint, und irgendwo auf dem Gelände tragen Menschen noch immer Schutzkleidung gegen die Radioaktivität (Spiegel 6.6.15).
  558. Kohle, Öl und Gas sollen verschwinden: Es geht um Hunderte Milliarden Euro und den radikalen Umbau der Wirtschaft: Umweltministerin Barbara Hendricks spricht vor dem G7-Gipfel über ihre Vision, Umweltsünder wie China oder Russland in Klimaschützer zu verwandeln > Spiegel 6.6.15.
  559. Hoffnung auf Energie-Jackpot im Jura: Im jurassischen Haute-Sorne will ein Verbund aus Stadtwerken 5000 Meter tief bohren – um mit Geothermie Strom zu gewinnen. Ein Teil der Bevölkerung sorgt sich (Tages-Anzeiger 5.6.15).
  560. Sonne und Holz kombiniert für behagliche Wärme: Unweit vom Bahnhof Lausanne entfernt steht im Keller eines 1872 errichteten Bauwerks eine Pelletheizung, die in Kombination mit einer solarthermischen Anlage den gesamten Gebäudekomplex ganzjährlich mit erneuerbarer Wärme versorgt und der Umwelt rund 20‘000 Liter Heizöl erspart > Solarmedia 5.6.15.
  561. Konzerne fordern Mitsprache beim Klimaschutz: Der Klimaschutz kommt wieder auf die Agenda, das alarmiert offenbar europäische Konzerne. Shell, BP und andere fordern ein Mitspracherecht bei den Verhandlungen, besonders bei der Schaffung eines globalen CO2-Handelssystems > Spiegel 1.6.15.
  562. Das sind die aktuellen Zahlen zum PV-Weltmarkt: Die Photovoltaik boomt weltweit. Besonders nimmt die neu installierte Leistung in Asien und in den USA zu. Gleichzeitig verzeichnet Deutschland einen neuen Rekord bei der Einspeisung von Solarstrom. Die aktuellen Zahlen zum Photovoltaik-Markt und die Aussichten der Branche präsentiert die European Photovoltaic Industry Association (EPIA) zum Start der diesjährigen Intersolar Europe Conference > Solarmedia 1.6.15.
  563. Solar Impulse ist in der Luft:  Das Schweizer Solarflugzeug ist zum Pazifiküberflug gestartet. Über 8000 Kilometer in fünf Tagen machen den Flug zur Belastungsprobe für den Piloten André Borschberg > Solarmedia 31.5.15.
  564. Axa investiert weniger Kohle in die Kohle: Einer der größten Versicherungskonzerne der Welt will künftig nicht mehr in die Kohleindustrie investieren. Auch Norwegens Staatsfonds soll der Kohle adé sagen > Wirtschaftswoche Green 30.5.15.
  565. China senkt den Kohleverbrauch: Die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt könnte zum Vorbild werden. Experten sind sich nicht einig, ob die Energiepolitik dafür verantwortlich ist oder das gebremste Wirtschaftswachstum > Tages-Anzeiger 29.5.15.
  566. Wo stehen wir auf dem Weg nach Paris? Im Dezember 2015 findet in Paris die nächste UN-Klimakonferenz statt, an der eine neue internationale Klimaschutz-Vereinbarung verabschiedet werden soll. Im Vorfeld dieser 21. Conference of the Parties (COP21) sollten die Staaten ihre Beiträge zum Klimaschutz einreichen > ETH-Zukunftsblog 28.5.15.
  567. Die Zukunft ist solar: Das St. Galler Forum für das Management erneuerbarer Energien hat vor Pfingsten den Weg in die Energiezukunft der Schweiz gewiesen. Internationale wie nationale Experten liessen keinen Zweifel an ihrer Vision, dass die Energiezukunft solar ist – und neue Zahlen einer Umfrage belegen, dass die schweizerische Bevölkerung bereit scheint, dieser Vision zu folgen > Solarmedia 25.5.15.
  568. Solar Impulse hebt wieder ab: Um 21 Uhr Schweizer Zeit ist es an diesem Pfingstmontag soweit: Dann soll die Solar Impulse 2 in China ihre siebte Etappe der Weltumrundung in Angriff nehmen. Es ist die grösste Herausforderung des Projekts > Tages-Anzeiger 25.5.15.
  569. In 4 Schritten zur Wärmewende: Wenn man es richtig macht, nämlich ganzheitlich, ist die Sanierung billig und spart vom ersten Tag an Geld. Man muss nur einen ganz kleinen Teil der um uns vorhandenen Energie ins Gebäude hineinbekommen (Wirtschaftswoche Green 25.5.15).
  570. Schweiz ist das Schlusslicht - und doch nicht: Die Schweiz hinkt der EU bei der Sonnen- und Windstromproduktion um Jahre hinterher. Die europäischen Länder produzierten 2014 im Durchschnitt 5,7 mal mehr grünen Strom > Solarmedia 23.5.15.
  571. China senkt erstmals CO2-Ausstoss: China hat seinen CO2-Ausstoß im Energiesektor in den ersten vier Monaten des Jahres drastisch gesenkt. Insgesamt gelangten in China bis zu fünf Prozent weniger des klimaschädlichen Gases in die Atmosphäre als im gleichen Zeitraum des Vorjahres > Wirtschaftswoche Green 20.5.15. 
  572. Strombarone im Abseits: Die Wasserkraft hat ein Renditeproblem. Doch die wachsenden Forderungen der Branche nach Subventionen sind nicht gerechtfertigt und politisch riskant (NZZ 21.5.15).
  573. Preisvorteile für Panasonic und Tesla: Analysten rechnen damit, dass sich die Kosten für Lithium-Ionen-Batterien in den kommenden Jahren deutlich verringern werden. Dies wird sich wiederum positiv auf den Markt für Elektrofahrzeuge und Homespeicher auswirken. Dennoch wird die Schere zwischen den Anbieter wohl bis 2025 auch größer werden > pv-magazine.de 21.5.15.
  574. Der Wüstenstrom kommt doch: Desertec mag gescheitert sein. Trotzdem entsteht in Marokko gerade ein riesiges, wegweisendes Wüstenstrom-Projekt. Nur ein Problem gibt es noch > Zeit 20.5.15.
  575. 5,3 Billionen zu wenig bezahlt: Der IWF hat neue Zahlen zu den tatsächlichen Kosten des Energieverbrauchs veröffentlicht. Sie zeigen, in welchen Ländern die Konsumenten viel zu billig davonkommen > Tages-Anzeiger 19.5.15.
  576. Überblick zu Erneuerbaren Energien in Deutschland: Der aktuelle Jahresreport Föderal Erneuerbar porträtiert umfassend die jeweiligen Strategien, Schwerpunkte und Erfolge der Länder im Energiewende-Prozess > Solarmedia 18.5.15.
  577. Shell's Öl-Plattform für die Arktis mit Kajaks umstellt: Der Ölkonzern Shell will ab Sommer vor Alaska mit Probebohrungen nach Öl beginnen. Im Hafen von Seattle haben nun Umweltaktivisten vor einer Bohrinsel des Konzerns gegen die Pläne demonstriert > Tages-Anzeiger 17.5.15.
  578. Verlockende Arktis-Reserven: Die US-Regierung erlaubt Shell erste Bohrungen nach Öl und Gas in der Arktis. Das birgt Risiken (Tages-Anzeiger 16.5.15).
  579. Atommüll-Entsorgung läuft aus dem Ruder: In Deutschland drohen die Kosten der Atommüll-Entsorgung aus dem Ruder zu laufen. Auch die Schweiz muss über die Bücher (infosperber.ch 15.5.15).
  580. Fahrradweg aus Solarzellen bringt viel Strom: Nördlich von Amsterdam testet das Startup Solaroad den weltweit ersten Solarradweg – bisher mit Erfolg > Wirtschaftswoche Green 15.5.15.
  581. Bevölkerung steht hinter Energiewende: Die Schweizer Bevölkerung ist umweltbewusster geworden, zeigt die neue Studie Univox Umwelt 2014. Insbesondere wird die Energiewende als positiv eingeschätzt und als eine wirtschaftliche Chance wahrgenommen (cleantech 12.5.15).
  582. USA erlauben Shell Öl- und Gasbohrungen in der Arktis: Der Energieriese Shell darf ab dem Sommer im arktischen Ozean nach Öl und Gas bohren. Eine entsprechende Erlaubnis hat die US-Regierung unter Auflagen erteilt. Umweltschützer warnen vor unüberschaubaren Risiken > Spiegel 12.5.15.
  583. Klimaschutz erfordert erneuerbare Energie für Verkehrssektor: Mit dem Ziel einer nahezu CO2-freien Energieversorgung ist auch ein Umbau der Energieversorgung des Verkehrssektors nötig. Der Verkehrssektor muss damit insbesondere vor dem Hintergrund der Energiewende im Stromsektor betrachtet werden > Fraunhofer Institut für Windenergie und Systemtechnik 11.5.15.
  584. Erste schwimmende Sonnenkraftwerke in Japan: Der Technik-Konzern Kyocera hat zwei schwimmende Solarparks in Betrieb genommen (Wirtschaftswoche Green 11.5.15).
  585. 36 Kohlekraftwerke könnten in Deutschland sofort vom Netz: Fast die Hälfte aller Braunkohlekraftwerke könnte sofort abgeschaltet werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Simulation zum deutschen Strommarkt im Auftrag von Greenpeace. Der Strompreis würde nur leicht steigen (Spiegel 10.5.15).
  586. Energiewende am südlichen Mittelmeer: Demnächst geht das weltgrösste solarthermische Kraftwerk in Marokko ans Netz. Auch bei anderen Alternativenergien nimmt das Land in Nordafrika eine Vorreiterrolle ein > NZZ 7.5.15.
  587. Airbus baut erstes Elektroflugzeug in Serie: Bald schon soll das erste serienmäßig gebaute E-Flugzeug abheben. Auch Großflugzeuge mit Stromantrieb sind in Entwicklung > Wirtschaftswoche Green 5.5.16.
  588. Agrarproduktion - im Schatten der Sonne: Alternative Energien und Landwirtschaft müssen sich nicht entgegenstehen, können sich sogar ergänzen wie erste Projekte zeigen. Etwa, wenn Gemüse unter Solarmodulen wächst > enorm.de 5.5.15.
  589. Revolution am Strommarkt: 1. Mai - eigentlich der Tag der Revolution am Arbeitsmarkt. Doch dieser Tag wird für einen anderen Bereich vielleicht in die Geschichte eingehen: Der Erfinder des Tesla hat in der Nacht auf Freitag den Verkaufsstart für extrem günstige Batterien, auch für den Hausgebrauch, bekannt gegeben. Damit kann Jeder und Jede zum Stromhändler avancieren und Solar- wie Windstrom speichern > Solarmedia 1.5.15.
  590. Tesla und Lichtblick schmieden Speicher-Allianz: Der US-Konzern Tesla bringt einen Speicher auf den Markt, der Haushalte von den Energiekonzernen unabhängig machen soll. Projektpartner wird nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen die deutsche Firma Lichtblick (Spiegel 1.5.15).
  591. Eine globale Energiesteuer muss her: Ohne eine globale Energiesteuer für alle Energiearten lässt sich das Wachstum des weltweit steigenden Energieverbrauchs nicht eindämmen (sonnenseite.com 1.5.15).
  592. Geld für neue Schutzhülle in Tschernobyl: An einer internationalen Geberkonferenz sind weitere Gelder für die Fertigstellung des «New Safe Confinement» zugesagt worden. Diese 1,5 Milliarden Euro teure Schutzhülle soll im Jahr 2017 über den zerstörten Block des Kernkraftwerks Tschernobyl geschoben werden, um diesen dauerhaft von der Umwelt abzuschotten (NZZ 30.4.15).
  593. Wissenschafter warnen vor 6 Grad mehr: 17 renommierte Klimawissenschaftler richten einen dramatischen Appell an die Weltöffentlichkeit. In einem "Earth Statement" warnen sie vor einer um sechs Grad gestiegenen Oberflächentemperatur am Ende des Jahrhunderts > sonnenseite.com 23.4.15.
  594. Vancouver und andere Grossstädte werden grün: Die Stadt Vancouver will sich bis 2035 zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien versorgen. Vor allem die Elektrizität, der Verkehr, das Heizen und das Kühlen sind dabei eine Herausforderung > cleantech.ch 21.4.15.
  595. Öl-Katastrophe Deepwater Horizon noch nicht vorbei: Die Katastrophe der Deepwater Horizon wirkt auch fünf Jahre nach ihrem Ausbruch nach. Das Ölunternehmen BP fürchtet wegen der Folgekosten finanzielle Probleme. Das Unternehmen will bereits 42 Milliarden Dollar gezahlt haben. Dabei dürfte es nicht bleiben > cleantech.ch 21.4.15.
  596. Volle Sonnenkraft voraus: In diesen Apriltagen leistet die Sonne volle Arbeit. Anders als beim dümmlichen und irreführenden Werbespruch der Banken («Lassen Sie Ihr Geld arbeiten») gilt in diesem Fall uneingeschränkt: «Lassen Sie die Sonne arbeiten!» > Solarmedia 20.4.15.
  597. Strom ohne Netz - überall und für Alle - dank Crowdfunding: IndieWatt ist eine 100% umweltfreundliche Strom- und Speicherlösung. Kein Lärm, kein Gestank, keine fossilen Energieträger. Solar-Panels oder eine kleine Windturbine verbunden mit der grossen IndieWatt Batterie ersetzt kleinere Dieselgeneratoren und macht unabhängig > Solarmedia 18.4.15.
  598. Wieviele Jobs bringt Energiewende?: Eine neue Studie zeigt: In Deutschland schafft die Energiewende mehr Stellen, als sie vernichtet. In der Schweiz polarisiert dieses Resultat > Tages-Anzeiger 18.4.15.
  599. Forscher warnen vor globaler Ölkrise: Der Kollaps des Ölpreises hat die Gesetze des Marktes laut einer Studie auf Dauer verändert. Investoren sind demnach tief verunsichert, die Finanzierung teurer Projekte ist gefährdet. Den Verbrauchern droht mittelfristig eine Kostenexplosion > Spiegel 17.4.15.
  600. Solarstrom in Deutschland rentabel: In Deutschland ist der so genannte Eigenverbrauch von Solarstrom unterdessen rentabel. Will heissen: Es lohnt auch ökonomisch, neben der PV-Anlage eine Speichereinrichtung zu erstellen und damit den Anteil an selbst verbrauchtem Solarstrom deutlich zu erhöhen > Solarmedia 15.4.15
  601. Energiewende inkl. Versorgungssicherheit: In letzter Zeit wurden vermehrt kritische Stimmen laut zur Versorgungsicherheit der Energiestrategie 2050. Der Umstieg auf erneuerbare Energien ist zwar tatsächlich sehr anspruchsvoll, jedoch sogar mit steigender Zuverlässigkeit möglich. Dies zeigt eine neue Analyse der Netzbetreiber (Zukunftsblog ETH 14.4.15).
  602. Weiterhin starkes Wachstum der Solarinvestments: Weltweit wurden im ersten Quartal 50,5 Milliarden US-Dollar in erneuerbare Energien investiert, 15 % weniger als im ersten Quartal 2014. Allerdings stiegen die Solar-Investitionen um 7 % auf 31,8 Milliarden USD, während es im Windsektor einen Einbruch um 30 % gab > Solarmedia 13.4.15.
  603. Indien geht gegen Greenpeace vor: Weil sich Greenpeace gegen die Kohlepolitik in Indien engagiert, hat die Regierung der Organisation den Kampf angesagt. Mehrere ihrer Konten wurden eingefroren > NZZ 13.4.15.
  604. Schwerer Schlag für Frankreichs Atomindustrie - und Folgen für die Schweiz: Im Reaktorbehälter des AKW-Neubaus Flamanville sind Risse aufgetaucht. Die französische Presse mutmasst irreparable Schäden, während sich die sonstige Atomwelt bedeckt hält. Vielleicht ein weiterer Sargnagel für die französische Atomsparte > Solarmedia 11.4.15.
  605. Risse in Druckbehälter von neuem AKW: Im Reaktordruckbehälter des Atom-Neubaus Flamanville-3 sind Risse und Kohlenstoff-Einschlüsse gefunden worden, wie sie zuletzt bei den mittlerweile zur Sicherheit vom Netz genommenen belgischen Reaktoren Doel-3 und Tihange-2 festgestellt wurden > Atominfomedia 10.4.15.
  606. Norwegen wird Strombatterie Europas: Norwegen setzt auf Stromexporte aus Wasserkraftwerken. Großbritannien soll bis 2021 über ein Unterseekabel angeschlossen werden. Eine Leitung nach Deutschland geht ab 2019 in Betrieb. Die Nachbarländer sowie die Niederlande und Russland werden bereits versorgt > cleantech.ch 8.4.15.
  607. Energiestrategie des Bundes ist «viel zu zahm»: Der ETH-Professor und Unternehmer Anton Gunzinger zeigt in seinem Buch «Kraftwerk Schweiz», wie die Schweiz mit Sonne und Wind viel Geld verdienen und die Umwelt schützen kann – und versteht nicht, warum die Wirtschaft nicht vorwärtsmacht (Tages-Anzeiger 7.4.15).
  608. Skandinavischer Weg zum Ökostrom: Schweden und Norwegen gehen bei der Förderung der Erneuerbaren einen anderen Weg als die meisten EU-Länder. Statt auf direkte Einspeisevergütungen setzen sie auf ein Zertifikatesystem – und heben nun ihre Ziele an. Allerdings sind die Ausgangsbedingungen extrem gut (klimaretter.info 6.4.15).
  609. 7 Prozent Solarstrom in Deutschland: Die Photovoltaik hat in Deutschland in den letzten Jahren einen Boom erlebt. Inzwischen produzieren mehr als 1,5 Millionen Photovoltaik-Anlagen fast sieben Prozent des in Deutschland benötigten Stroms > Solarmedia 6.4.15.
  610. Produktionsrekord bei Erneuerbaren: Die Sturmserie in der Woche vor Ostern hat Deutschland einen neuen Wind- und Solar-Rekord beschert. Am Montag lieferten Photovoltaik- und Windenergieanlagen zur Spitzenlastzeit mit einer Leistung von zusammen knapp 44.000 Megawatt (MW) Strom. Das entspricht der Leistung von rund 40 durchschnittlichen Großkraftwerken (solarserver.de 2.4.15).
  611. China bringt Wasserstoff-Trams auf die Schienen: In 90 Prozent aller chinesischen Städte werden regelmäßig die Grenzwerte für Luftbelastung überschritten. Chinas Regierung hält die Einführung von emissionsarmen Technologien im öffentlichen und privaten Nahverkehr daher für unumgänglich > Wirtschaftswoche Green 31.3.15.
  612. Erneut markant gestiegener Solarzubau: inzwischen sind weltweit mindestens 177 Gigawatt Photovoltaik-Leistung installiert. 2014 betrug der Zubau in den IEA PVPS-Ländern und den anderen großen Märkten 38,7 Gigawatt (2013: 37,6 GW) > Solarmedia 31.3.15.
  613. Wider die Energiewende-Skeptiker: Der Autor von Solarmedia (und dieses Nachhaltigkeits-Aggregators) hat sich verschiedentlich an den Diskussionen im Netz beteiligt - hier einige der Kernaussagen mit Verweis auf den jeweiligen Blog. Es geht in erster Linie um Fakten zur Energiewende, die für sich genommen immer wieder richtig sind > Solarmedia 30.3.15.
  614. Erfreuliche Entwicklung der CO2-Emissionen - von Hans-Josef Fell: Trotz des enttäuschenden Ausgangs aller bisherigen UN Klimakonferenzen und der Erwartung, dass auch von der diesjährigen UN Klimakonferenz in Paris keine wirkliche Klimaschutzwirkung zu erwarten ist, tut sich viel in Richtung eines wirksamen Klimaschutzes > sonnenseite.com 29.3.15.
  615. Costa Rica mit 100 Prozent erneuerbaren Energien: 2014 schrieb El Hierro Geschichte – als erste Insel, die sich ohne Geothermie vollständig über erneuerbaren Strom versorgt. Nun folgt der Kanareninsel ein kleines Land in Mittelamerika nach. Denn seit Jahresbeginn deckt Costa Rica seinen Energiebedarf zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien > Wirtschaftswoche Green 29.3.15.
  616. Ende der Kohle-Ära ist eingeleutet: Geplante Kraftwerke liegen auf Eis, selbst China reduziert seinen Verbrauch. Wer heute noch in Kohle investiert, fährt an die Wand. Das legen zwei Studien nahe (Wirtschaftswoche Green 28.3.15).
  617. Kein Geld für Hinkley Point! Der Energiekonzern Electricité de France (EdF) will im englischen Hinkley Point eines der größten Atomkraftwerke der Welt bauen. Finanzierbar ist das Projekt nur mit massiven Subventionen durch die britische Regierung, die gegen EU-Wettbewerbsrecht verstoßen. Die frühere EU-Kommission hat in ihrer vorletzten Sitzung die Atombeihilfen genehmigt > Solarmedia 26.3.15.
  618. Visionärer Aktivismus im Journalismus: Der abtretende Chefredaktor des britischen «Guardian» macht seinem Ruf als Branchenprovokateur alle Ehre. Mit einer aufsehenerregenden Abschiedsaktion hat er sich zum ersten publizistischen Hüter des Weltklimas aufgeschwungen > Tages-Anzeiger 25.3.15.
  619. Zahl der Elektromobile mehr als verdoppelt: Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) meldet erneut enorme Zuwächse bei der Elektromobilität. Anfang 2015 waren mehr als 740.000 Elektroautos weltweit unterwegs. Voriges Jahr wurden etwa 320.000 Fahrzeuge neu zugelassen > ZSW 24.3.15.
  620. KKKK - (Naomi) Klein: Kohle frisst Klima: Klimaschutz scheitert am Kapitalismus - zu diesem Fazit kommt Naomi Klein in ihrem Buch "Die Entscheidung", das sie jetzt in Berlin vorstellte. Ihr Appell: Eine Massenbewegung für das Klima könnte die letzte Chance sein, etwas zu verändern > Spiegel 24.3.15.
  621. Studie warnt vor Fracking: Eine neue Studie der Energy Watch Group (EWG) hat die Folgen von Fracking in den USA untersucht und warnt eindringlich vor dem Ausbau der Schiefergasförderung in Europa. Die durch Fracking verursachten Kosten und Umweltschäden stehen in keinem Verhältnis zur Rohstoffgewinnung dieser Bohrmethode (Energy Watch Group 23.3.15).
  622. Google entwickelt Drachen zur Wind-Strom-Erzeugung: Der Internetkonzern will mit dem Energiedrachen bis zu 50 Prozent mehr Strom erzeugen als mit konventionellen Windkraftanlagen. So sollen mehr Regionen als bisher Windenergie nutzen können (sonnenseite.com 23.3.15).
  623. Energiewende durch Sonnenfinsternis nicht bedroht: Stresstest bestanden - während der Sonnenfinsternis brach die Photovoltaikleistung ein. Doch das Netz blieb stabil – das sind gute Aussichten für 2030 > tageszeitung 21.3.15.
  624. PV-Tage der Superlative: Zu den High-Lights gehörten die Präsentation farbiger und sogar eines weissen Solarmoduls – und damit zusammenhängend die Aussicht, dass Solaranlagen nun endlich auch in und an Fassaden ihren Platz finden. Daneben gab es fast schon berauschende Zahlen zur weltweiten Solarentwicklung, für einmal sogar auch aus der Schweiz – und eine leise Enttäuschung bezüglich der hiesigen Industrie > Solarmedia 18.3.15.
  625. Genervter Pilot von Solar Impulse 2: Zollbeamte in Indien haben den Start des Rekordfliegers Solar Impulse 2 verzögert (Tages-Anzeiger 18.3.15).
  626. Stresstest für Energiewende anlässlich Sonnenfinsternis: Eine Sonnenfinsternis könnte Deutschlands Stromversorgung am 20. März an ihre Grenzen bringen. Solche Extrembelastungen werden wegen der Energiewende stark zunehmen. Das zeigt eine Studie > Spiegel 16.3.15.
  627. Der Nächste bitte - vom aufwändigen Abwracken: Im ehemaligen Kernkraftwerk Lubmin läuft seit knapp 20 Jahren, was auf die meisten AKW erst noch zukommt: der komplette Rückbau nach dem Atomausstieg. Wie aufwendig das wird, lässt sich hier besichtigen (enorm 15.3.15).
  628. Sechs Gezeitenkraftwerke vor Grossbritanniens Küste: Das Unternehmen Tidal Lagoon Power will sechs große Gezeitenkraftwerke in Grossbritannien errichten – für rund 43 Milliarden Euro (Wirtschaftswoche Green 14.3.15).
  629. Zerrissene Leben: Die Atomkatastrophe von Fukushima hat Zehntausende zu Flüchtlingen gemacht. Hoffnung auf Heimkehr gibt es nicht (Tages-Anzeiger 11.3.15).
  630. Von der Ironie des Solarflugzeugs: Die Symbolik von Solar Impulse 2 hat nach dem Abstimmungssonntag eine besondere Note erhalten  (Tages-Anzeiger 11.3.15).
  631. Sonne für Afrika: M-KOPA Solar verkauft Solaranlagen auf ungewöhnliche Weise. Die Käufer zahlen täglich per Mobiltelefon. Damit wird saubere Energie für viele bezahlbar. Bereits 175.000 Anlagen wurden in Ostafrika installiert. Die Anlagen sollen Kerosin verdrängen. Die Finanzierung kommt zum Teil aus Liechtenstein (cleantech.ch 10.3.15).
  632. Vier Jahre nach Fukushima - sieht so billiger Atomstrom aus? Vor vier Jahren, am 11. März 2011, hat die Dreifach-Katastrophe in Nordost-Japan (Erdbeben, Tsunami und Atomunfall) weite Teile der Region verwüstet. Am nachhaltigsten sind die Folgen des Reaktorunfalls > Atominfomedia 8.3.15.
  633. Britische Atombeihilfen verklagt: Der deutsche Ökostromanbieter Greenpeace Energy verklagt die Europäische Kommission, weil diese milliardenschwere Beihilfen für den Bau des britischen AKW Hinkley Point C genehmigt hat > Atominfomedia 6.3.15.
  634. Bundesrätin Leuthard zur Energiewende: Chancen packen statt zuwarten - Kritiker wollen den Umbau der Energieversorgung stoppen. Sie liegen falsch (Tages-Anzeiger 5.3.15).
  635. 800 Millionen für Mühleberg-Stilllegung: Mit dem AKW Mühleberg wird in der Schweiz erstmals ein Leistungsreaktor stillgelegt. Bis das AKW frei von Radioaktivität ist, wird viel Zeit vergehen (Tages-Anzeiger 4.3.15).
  636. Mit 17'000 Solarzellen um die Welt: Im März will Bertrand Piccard mit einem Solarflugzeug erstmals die Welt umrunden. Die Sonne treibt ihn an, frieren wird er trotzdem (Zeit 1.3.15).
  637. Pariser Eiffelturm produziert Windenergie: Selbst der Eiffelturm in Paris muss grüner werden. Zwei Windturbinen fangen auf 100 Meter Höhe den Wind ein und produzieren 10.000 Kilowattstunden Energie jährlich - genug für den Betrieb der ersten Etage > Spiegel 28.2.15.
  638. Windräder verschmutzen das Meer: Windräder gelten als umweltfreundlich - doch Offshore-Anlagen haben eine Schattenseite. Die Stahltürme geben nach SPIEGEL-Informationen tonnenweise Metallverbindungen ins Meer ab > Spiegel 28.2.15.
  639. Erneuerbare Energien sind Erfolgsgeschichte: In den vergangenen Jahren haben erneuerbare Energien eine wichtige Rolle bei der Senkung der Treibhausgasemissionen gespielt. Der Ausbau der umweltfreundlichen Energien könnte die europäische Wirtschaft ankurbeln > cleantech.ch 26.2.15.
  640. CS erwartet strahlende Solarenergie: Der Preisrückgang bei fossilen Brennstoffen hat den alternativen Energien nicht das Licht ausgeknipst. Manche von ihnen leuchten vielmehr recht hell > Solarmedia 25.2.15.
  641. Ruanda's Todessee soll Energie liefern: Das potenziell tödliche Methan vom Boden des Kivusees wird jetzt nutzbar gemacht, um Ruandas Energieproblem zu lösen. Doch um wirklich in Gang zu kommen, benötigt das Projekt viel Geld. Das war nicht leicht zu bekommen, denn die Technik ist neu > cleantech.ch 25.2.15.
  642. Solarenergie bald günstigste Stromquelle: Bis 2025 wird Solarstrom in sonnigen Regionen der Welt billiger als Kohle- oder Gasstrom sein. Stabile regulatorische Bedingungen sind die Voraussetzungen für einen solchen Erfolg > Solarmedia 24.2.15.
  643. Schweizer Stromwirtschaft ist Krückenbranche: Woher kommen die Verluste in der Stromproduktion und im Stromgrosshandel von Rudolf Strahm > Tages-Anzeiger 24.2.15?
  644. Cradle to Cradle inspirierte Gebäude im Kommen: Das Ziel ist es, Gebäude wie Bäume zu errichten und Städte wie Wälder zu schaffen > sonnnenseite.com 23.2.15.
  645. US-Solarindustrie als Job-Motor: Während die europäische Solarindustrie ihren Kriechgang fortsetzt - mit Ausnahme der Schweiz etwa - präsentiert sich die weltweite Situation anders: China erreichte im vergangenen Jahr erneut einen Zubau von über zehn bis zwölf Gigawatt an Solarleistung, weiterhin günstig stehen die Solaraktien (auch wörtlich) in den USA und in Japan > Solarmedia 23.2.15.
  646. Solarstrom - Pfeiler der Versorgung: Mit einer Gesamtleistung von rund 38 Gigawatt (GW) kann die Solarenergie in Deutschland an sonnenreichen Tagen im Sommer bereits mehr als die Hälfte der Verbrauchsspitzen zur Mittagszeit decken > Solarmedia 18.2.15.
  647. Richtiges Ziel - falscher Weg: Die Anliegen der Initiative «Energie- statt Mehrwertsteuer», die am 8. März an die Urne kommt, sind berechtigt. Doch das Modell der Grünliberalen hat einen entscheidenden Fehler > Tages-Anzeiger 16.2.15. 
  648. Die 300 Watt Person: Die Energiewende geht nicht so schnell, wie von vielen erhofft. Grund genug, einmal den eigenen Energieverbrauch genauer zu betrachten. - ein Selbstversuch > Tages-Anzeiger 16.2.15.
  649. Rekordhoher Zubau an Windanlagen: 2014 wuchs der globale Markt im Vergleich zum Vorjahr um 44 Prozent und erreichte erstmals die Rekordmarke von 50 Gigawatt an neu installierter Leistung. Nach einigen Jahren der weltweiten Stagnation erholt sich die Branche wieder. Ende 2014 waren rund um den Globus 369.553 MW Windleistung installiert (wind-energie.de 15.2.15).
  650. Verhandlungen über den neuen Klimavertrag mit Mini-Resultat: Die Uno-Staaten haben sich in Genf auf eine Wunschliste geeinigt, aus der dieses Jahr ein Klimavertrag werden soll. Doch die Widersprüche in dem Dokument sind immens > Spiegel 14.2.15.
  651. Ukraine will 3 Milliarden € für Aufbau der Solarindustrie investieren: Das Kabinett in Kiew will in den kommenden fünf Jahren bis zu 3 Milliarden Euro in den Aufbau einer Photovoltaik-Industrie stecken. Damit will sich das Land auch unabhängiger von russischen Gaslieferungen machen (pv-magazine.de 13.2.15).
  652. Energiewende - jetzt erst recht! Die Energiestrategie ist ein Wirtschaftsprogramm zur richtigen Zeit, weil es den Binnenmarkt stimuliert und der Schweiz längerfristig eine hochmoderne und effiziente Energieversorgung garantiert. AEE SUISSE, die Dachorganisation der Wirtschaft für erneuerbare Energien und Energieeffizienz, stellt sich gegen die Polemik von economiesuisse und ruft den Verband auf, sich für eine echte Stärkung der Schweiz einzusetzen und die neue Energiepolitik endlich konstruktiv zu unterstützen > Solarmedia 12.2.15.
  653. Energieautarkes Haus inklusive Ladestation «Made in Switzerland»: Sonnenstrom, Wasserstoffheizung und Biogasgewinnung: Dieses Haus in der Schweiz kann alles > Wirtschaftswoche Green 11.2.15.
  654. Dänemark wächst mit weniger Energie: Der Energieverbrauch in Dänemark ist 2014 auf den niedrigsten Stand seit 1972 gefallen – obwohl die Wirtschaft seither stark gewachsen ist. Vor allem die Industrie, aber auch der Transport und die Privathaushalte konnten Energie einsparen > cleantech 9.2.15.
  655. Barack Obama - ein Klimapräsident? Der amerikanische Präsident Barack Obama will Medienberichten zufolge 2016 rund 6,5 Milliarden Euro in den Ausbau der Erneuerbaren Energien und den Klimaschutz investieren. Damit setzt Obama seinen politischen Kurs in Sachen Klimaschutz fort > CleanEnergy Project 8.2.15.
  656. Autobusse dank Kooperation Siemens-Volvo voll elektrisch: Gemeinsamer Standard für Ladeinfrastruktur soll Städten Umstieg auf Elektrobussysteme erleichtern > sonnenseite.com 7.2.15.
  657. Weg mit dem Emissionshandel! Im Januar 2005 startete der europäische Emissionshandel – als erster seiner Art weltweit. Mit handelbaren Zertifikaten für den Kohlendioxid-Ausstoß sollten die Treibhausgase reduziert werden. Zehn Jahre später sind aber zu viele Zertifikate im Umlauf, die Preise für CO2 im Keller > klimaretter.info 6.2.15
  658. Interesse am grünen Automarkt steigt: Ein neues Bezahl- und Ladesystem soll den Verkauf von Elektrofahrzeugen beschleunigen. Politiker loben die involvierten Firmen > Tages-Anzeiger 6.2.15.
  659. Keine neuen AKW in Schweden: Der schwedische Energiekonzern Vattenfall stoppt seine Pläne für den Bau neuer AKW. Und auch für die baldige Abschaltung der alten bestehenden Reaktoren stehen die Karten nicht schlecht > Atominfomedia.ch 6.2.15.
  660. Für hohe Strompreise sind gar nicht die Erneuerbaren verantwortlich: Eine Summe von insgesamt 11,2 Milliarden Euro haben Deutschlands Stromverbraucher im Jahr 2013 gespart, weil in großem Umfang Erneuerbare Energien ins Stromnetz eingespeist wurden. Das ermittelten jetzt Wissenschaftler der FAU.  Schuld an den hohen Energiepreisen in Deutschland sind also nicht in erster Linie die «teuren» Erneuerbaren Energien > Solarmedia 5.2.15.
  661. Autofahren ist viel zu billig: Der Mobilitätsforscher Andreas Knie erklärt, warum wir bald zu viel Strom und zu viele Autos haben > Zeit 31.1.15.
  662. Gewaltige Zunahme der Photovoltaik bis 2025: Die weltweit installierte Leistung zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen könnte sich von 1.566 Gigawatt im Jahr 2012 bis zum Jahr 2025 auf 3.203 Gigawatt verdoppeln. Weit überdurchschnittlich wird die Photovoltaik zunehmen > Solarmedia 30.1.15.
  663. Die Krux mit 360'000 t Atommüll: Die Schweiz weiss nicht, wo sie ihren Atommüll entsorgen soll. Mit diesem Problem steht sie weltweit nicht allein da. Zwei Staaten machen aber unbeirrt vorwärts mit dem Endlagerbau (Tages-Anzeiger 30.1.15).
  664. Windmüller übertreffen alle Rekorde: Die deutsche Windbranche hat einen neuen absoluten Rekord verzeichnet: Im vergangenen Jahr wurden Windräder mit einer Leistung von 4.750 Megawatt installiert. Im Jahr 2002 hatte die Windbranche schon einmal mehr als 3.000 Megawatt installiert (Zeit 29.1.15).
  665. Kein Endlager am Wellenberg: Die Nagra will den Standort Wellenberg von der Liste möglicher geologischer Tiefenlager streichen. Definitiv aufatmen können die Nidwaldner aber noch nicht (Tages-Anzeiger 28.1.15).
  666. Ikea's Solarangebot für HeimwerkerInnen: Die Schweizer IKEA-Niederlassung in Spreitenbach bei Zürich bietet neu Solaranlagen für den privaten Haushalt an. Interessenten werden dabei vor Ort von Hanergy Solar-Mitarbeitern beraten > cleantech.ch 27.1.15.
  667. Bei Super-Gau helfen Versicherungen wenig: Die ungedeckten Schäden bei einem AKW-Unfall sind eine von AKW-Gegnern gern genutzte Angriffsfläche. Das wird wohl auch so bleiben. Ein am Mittwoch vom Bundesrat publizierter Bericht zur Versicherungsdeckung zeigt nämlich, dass eine bessere Absicherung kaum erreichbar ist (NZZ 25.1.15).
  668. Chevron gewinnt letzten Public Eye Award: Der Erdölkonzern Chevron hat in Davos den Schmähpreis für verantwortungsloses Unternehmertum erhalten. Zur Auswahl standen auch andere bekannte Riesenkonzerne > Tages-Anzeiger 23.1.15.
  669. Wilder Westen im US-Tiefenlager Wipp: Die Explosion eines Fasses mit Atommüll hat das «sichere» Tiefenlager Wipp in den USA lahmgelegt. Dahinter steckt viel Pfusch (infosperber 23.1.15).
  670. Rekordhoher Solarzubau im Jahr 2014: Für 2014 geht ein Zusammenschluss von Experten von einem globalen Photovoltaik-Zubau zwischen 40 und 42 Gigawatt aus, abhängig davon, wie hoch die installierte Gesamtkapazität im vierten Quartal wirklich war - so eine Meldung des Solarportals > pv-magazine.de 23.1.15.
  671. Das Haus als autarkes Kraftwerk: In Brütten entsteht ein Wohnhaus ohne Stromanschluss. Was es braucht, holt es sich allein von der Sonne (Tages-Anzeiger 22.1.15).
  672. So fliegt Solarimpulse um die Welt: Die Solarimpulse 2 wird auf ihrer Weltumrundung über zwei Ozeane und vier Kontinente fliegen. Zwölf Mal soll das Solarflugzeug während seiner fünfmonatigen Reise landen – alles ohne einen Tropfen Treibstoff (Tages-Anzeiger 20.1.15).
  673. Forschen für die Energiewende: Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) lanciert im Auftrag des Bundesrates zwei Nationale Forschungsprogramme (NFP) zur Erforschung naturwissenschaftlich-technischer und gesellschaftlich-ökonomischer Aspekte für die Umsetzung der Energiestrategie 2050 > Solarmedia 17.1.15.
  674. Die 2. Phase des Solarbooms beginnt: Die Investmentsparte der Deutschen Bank präsentiert regelmäßig Einschätzungen zur Entwicklung der Solarenergie.  Der US-Analyst Vishal Shah hat hervorragende Nachrichten für die Solarbranche - alle Details bringt der australische Blog RenewEconomy (Wirtschaftswoche Green 17.1.15).
  675. Beton, der Solarstrom produziert: Wissenschaftler in Kassel haben Beton erfunden, der Sonnenlicht in Strom umwandelt. Dabei geholfen hat auch: Johannisbeersaft (Wirtschaftswoche Green 17.1.15).
  676. Grüner Strom ist günstig - viel günstiger: Zeit mit einem Mythos aufzuräumen - erneuerbare Energien sind deutlich preiswerter als Atom- und Kohlestrom – das zeigt eine Studie von Greenpeace Energy, der Stromtochtergesellschaft der deutschen Greenpeace-Organisation > Solarmedia 16.1.15.
  677. BP muss weniger zahlen für Deep Water Horizon: Etappensieg für BP - der Energiekonzern konnte bei einem US-Bundesrichter eine deutlich tiefere Busse herausholen. Das Urteil für die Deepwater-Horizon-Ölpest beläuft sich auf 13,7 Milliarden Dollar > Tages-Anzeiger 16.1.15.
  678. Forschungsmillionen für Energiewende: Zwei neue Programme des Nationalfonds sollen Wege für die Umsetzung der Energiestrategie aufzeigen (Tages-Anzeiger 16.1.15).
  679. Her mit der Steuer auf dem billigen Öl: Billiges Öl erschwert den Klimaschutz. Jetzt fordern Ökonomen: Nutzt die Chance und führt eine CO2-Steuer ein – schließlich würden Verbraucher es zurzeit kaum merken > Zeit 16.1.15.
  680. Konzept der E-Mobilität in der Kritik: Das Elektromobilitätskonzept der Bundesregierung ist grundfalsch, zu diesem Ergebnis kommt das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie > sonnenseite.com 14.1.15.
  681. Tiefer Ölpreis als grosse Chance für Energiewende: Im Rahmen der Energiewende, die hierzulande unter dem Etikett «Energiestrategie 2050» segelt, werden vor allem seitens der Wirtschaft zu hohe Kosten beklagt. Jetzt zeigt sich: Diese Energiewendekosten sind bei weitem geringer, als die Ersparnis, die der tiefe Ölpreis mit sich bringt > Solarmedia 13.1.15.
  682. CO2-Aufnahme im Ozean wird gebremst: Der Ozean nimmt einen großen Teil des in die Atmosphäre entlassenen Kohlendioxids auf. Wie eine jetzt veröffentlichten Studie zeigt, führen höhere Wassertemperaturen durch einen bisher nicht bekannten Prozess zu einem Rückgang des Kohlenstofftransports in den tiefen Ozean > sonnenseite.com 12.1.15.
  683. Die weltweiten Investitionen in erneuerbare Energien zogen 2014 kräftig an: Vor allem die Nachfrage nach Photovoltaik-Kraftwerken und –Dachanlagen zog an, da die Technologie wesentlich wettbewerbsfähiger wurde > Solarmedia 12.1.15.
  684. Grossteil der fossilen Energieträger müsste unter Erde bleiben: Wenn wir das "Zwei-Grad-Ziel" erreichen wollen, dann müssen 30 Prozent aller Ölreserven, 50 Prozent aller Gasreserven und sogar 80 Prozent aller Kohlereserven bis 2050 ungenutzt im Boden bleiben > sonnenseite.com 12.1.15.
  685. Stadt in Mexiko setzt auf 100 % solar: Zwei Solarfelder sollen künftig die mehr als 200.000 Einwohner von La Paz in Mexiko mit Strom versorgen (Wirtschaftswoche Green 12.1.15). 
  686. China verabschiedet sich von der Kohle: Aktuelle Daten der chinesischen Regierung zeigen: Der Anteil der Kohle am Strommix nimmt ab, die Energieeffizienz zu (Wirtschaftswoche Green 11.1.15).
  687. Toyota verschenkt Brennstoffzellen-Patente: Toyota hat als erster Hersteller ein Auto mit Brennstoffzellenantrieb in Großserie auf den Markt gebracht. Jetzt stellen die Japaner ihre Patente für die Wasserstofftechnologie der Konkurrenz kostenlos zur Verfügung. Hinter der großzügigen Geste steckt Kalkül > Spiegel 11.1.15.
  688. Frische Brise für Helgoland: Deutschlands einzige Hochseeinsel setzt auf Offshore-Windparks. Geht die Rechnung auf > Zeit 11.1.15?
  689. Weltweites Solarrekordjahr: Solarenergie gewinnt weltweit immer mehr an Bedeutung, nachdem die Preise für Solarstromanlagen in den vergangenen Jahren drastisch gesunken sind. Nach ersten Schätzungen wuchs die weltweite Photovoltaik-Nachfrage 2014 um mindestens 10 Prozent auf deutlich über 40 Gigawatt > Solarmedia 10.1.15.
  690. Die Grube von Asse kann jederzeit absaufen: Den Atomkraftgegnern dauert die Rückholung des radioaktiven Mülls zu lange – doch wer bremst, können Umweltschützer nur vermuten (tageszeitung 6.1.15).
  691. Ölförderung mittels Fracking verursacht Erdbeben in USA: Eine Untersuchung von US-Forschern zeigt - Fracking  kann Erdbeben hervorrufen – wie vergangenes Jahr in Ohio > Tages-Anzeiger 6.1.15.
  692. Fukushima-Strahlung im Meer harmlos: Nach der Atomkatastrophe von Fukushima war die Angst vor Radioaktivität im Pazifik groß. Jetzt haben Forscher erstmals systematisch untersucht, wie sich die Strahlung im Ozean verbreitet hat - und geben Entwarnung (Spiegel 30.12.14).
  693. Auf die Berge dank Solarstrom: Stunde um Stunde bringt die Hüttenkopfbahn in diesen Tagen auf der Nordseite des Bergs oberhalb des österreichischen Schruns stündlich bis zu 2400 Brettlfans von gut 1600 auf etwas über 2000 Meter Höhe. Die Hüttenkopfbahn ist die erste im Alpenraum, die große Teile ihres Energiebedarfs mithilfe von Sonnenstrom deckt (Wirtschaftswoche Green 30.12.14).
  694. Bis zum Hals im Sumpf: Der weltweit grösste Schlammvulkan faucht und sprudelt seit acht Jahren. «Lusi» hat dreizehn Dörfer verschlungen und ist zum Sinnbild des Polit-Sumpfs in Indonesien geworden. Anwohner halten Dämme besetzt und rufen nach Kompensation > NZZ 30.12.14.
  695. Alternatiba plant alternative Tour de France: Start soll der 5. Juni 2015 sein - im baskischen Bayonne wollen Aktivisten des Netzwerks Alternatiba zu einer alternativen "Tour de France" nach Paris zum Weltklimagipfel aufbrechen. Die Radtour soll "eine massive Kampagne für das Klima" werden, mit der eine "Bürgerbewegung rund um die COP 21" entstehen soll, heißt es im Aufruf zur Tour. Nach 5.000 Kilometern soll Paris am 26. September 2015 erreicht werden. Die Klimakonferenz COP 21 beginnt am 30. November in Frankreichs Hauptstadt > klimaretter.info 29.12.14.
  696. Ökoenergie in Deutschland erstmals wichtigste Stromquelle: Die Energiewende kommt voran - Sonne, Wind, Wasser und Biogas stellen im deutschen Strommix erstmals den größten Posten. Auf Platz zwei kommt die Braunkohle, der Anteil von Atomkraft und Steinkohle sinkt > Spiegel 29.12.14.
  697. Ohne Verkehrswende keine Energiewende: Um den Ausstoß von Treibhausgasen auf den international vereinbarten Rahmen zu begrenzen, darf die Energiewende nicht bei der Stromversorgung halt machen. Damit die Emissionen bis zum Jahr 2050 um die erforderlichen 80 bis 90 Prozent bezogen auf den Stand von 1990 verringert werden können, muss auch der Verkehrssektor zwingend einen signifikanten Beitrag leisten (Wirtschaftswoche Green 28.12.14).
  698. Der weisse Schatz wird gehoben - Lithium in Bolivien: Lithiumbatterien sollen Boliviens Wirtschaft fördern. Nach Problemen bei der Lithiumförderung sind nun die ersten Akkus im Einsatz > tageszeitung 27.12.14.
  699. Frankreich in der Atomsackgasse: Während der grösste deutsche Stromkonzern EON aus der Atomenergie aussteigt, investiert Frankreich weiterhin Milliarden in seine Nuklearindustrie. Die Rechnung bezahlen die Steuerzahler (Tages-Anzeiger 27.12.14).
  700. Atomstrom ist (mindestens) doppelt so teuer: Der Bundesrat hat es im laufenden Jahr angetönt, der Experte für Rechnungsprüfung Kaspar Müller bringt es auf den Punkt. Bei den grössten - und am längsten laufenden - Schweizer AKW in Leibstadt und Gösgen wird falsch gerechnet. Sonst wäre deren Atomstrom schon heute mindestens doppelt so teuer > Solarmedia 26.12.14.
  701. Schulen für Solarprojekte: Mitte Monat hat die Sekundarschule Turbenthal-Wildberg ihr Solarprojekt „Jede Zelle zählt – Solarenergie macht Schule!“ (JZZ) gestartet. Begleitet von vielfältigen Aktionen im Klassenzimmer und im Schulumfeld, baut sie in den nächsten neun Monaten eine grosse Solaranlage auf dem Dach des neuen Schulgebäudes > Solarmedia 26.12.14.
  702. Wettstreit der Solarstrassen: Während in den USA bisher nur ein kleiner Parkplatz vor der Haustür der Erfinder mit Solarpannels ausgestattet ist, wurde in den Niederlanden bereits ein Fahrradweg aus Solarpanelen verlegt. Über einen Wettstreit, bei dem bereits ein Sieger feststeht (enorm-magazin.de 25.12.14).
  703. Indien will 100 GW Solarleistung: Coal India, der größte Kohlebergbaukonzern der Welt, gab gerade bekannt, dass er umgerechnet 1,2 Milliarden US-Dollar in Solarkraftwerke investieren will (Wirtschaftswoche Green 22.12.14).
  704. Klimabombe schlummert auf dem Meeresboden: Vor den Küsten Nordamerikas sind gigantische Mengen Methan im Eis eingeschlossen. Die Erderwärmung setzt das Treibhausgas frei, warnen Forscher > Wirtschaftswoche Green 22.12.14.
  705. Es braucht keine Subventionen: AKW-Freunde reden die Energiewende mit Falschaussagen schlecht - von Rudolf Rechsteiner > Tages-Anzeiger 22.12.14.
  706. Gefährdet tiefer Ölpreis den Umweltschutz? Der Absturz des Ölpreises treibt den Verkauf abgasreicher Autos an. Experten fürchten, erneuerbare Energien könnten unattraktiv werden. Doch der Preisverfall wirkt sich auch vorteilhaft auf die Umwelt aus > Spiegel 20.12.14.
  707. E-Autos als heimliche Umweltsünder: E-Mobile könnten die Luft schlimmer verpesten als Autos mit Benzinmotor. Das behauptet eine Studie von US-Forschern. Wie umweltfreundlich Fahrzeuge mit Batterien wirklich sind, hängt demnach von dem Strom ab, mit dem sie betankt werden > Spiegel 17.12.14.
  708. 2014 mindestens 44 Gigawatt installiert: Die globale Photovoltaik-Nachfrage lag 2014 bei rund 44 Gigawatt, obwohl der chinesische Markt nicht das erwartete Niveau erreichte. Dafür hielt das Wachstum in Japan und den USA an (solarserver.de 16.12.14).
  709. Rekordmenge an Windstrom in Deutschland: Nicht nur die Photovoltaik konnte sich in diesem Jahr zu neuen Rekorden aufschwingen. Auch die Windkraft in Deutschland erreichte am vergangenen Freitag bisher unbekannte Höhen > pv-magazine.de 16.12.14.
  710. Stromspartipps zur Jahreswende: Advent, Weihnachtszeit, Jahreswechsel – Millionen Lichter sorgen für festliche Stimmung in langen Winternächten. Doch nicht nur die Beleuchtung kostet. Stromspartipps der Deutschen Energie-Agentur, die sinngemäss für die Schweiz zutreffen > Solarmedia 15.12.14.
  711. Potemkinscher Atomausstieg: Fast zwanzig Stunden hat der Nationalrat über die künftige Energiestrategie und den Atomausstieg debattiert. Liest man die Zeitungen, ging die AKW-Lobby geschwächt aus den Verhandlungen hervor, und Mitte-Links gehört zu den GewinnerInnen. Noch selten wurde eine Niederlage so verquer zum Fastsieg umgeschrieben (WoZ 14.12.14).
  712. Chance nicht verpassen: Die Technologie gegen den Klimawandel ist bereit. Wind- und Sonnenkraft werden immer billiger. Nun muss man sie auch einsetzen - von Martin Läubli > Tages-Anzeiger 13.12.14.
  713. US-Öl-Fracking-Reserven kleiner als gedacht: Entgegen den offiziellen Zahlen US-amerikanischer Statistiker könnte der Fracking-Boom in den USA bald wieder vorüber sein. Demnach schätzen Statistiker wie Unternehmen die Schiefergasvorkommen des Landes als viel zu hoch ein > klimaretter.info 10.12.14.
  714. Reiche Schweiz - uralte AKW: Gefahrzeitverlängerung auf 60 Jahre - eine Sicht von aussen (sonnenseite.com 10.12.14).
  715. Schweiz fällt in Klima-Ranking zurück: Beim Klimaschutz ist die Schweiz nicht mehr in den Top Ten. Das ist das Fazit des Klima-Länderratings 2015. Länder wie Dänemark, Schweden, aber auch Marokko zeigen, wie es geht (WWF 9.12.14).
  716. Fischer von Fukushima bleiben arbeitslos: Die radioaktive Belastung im Meer hat nach dem Unfall im Atomkraftwerk von Fukushima in einigen Zonen etwas abgenommen. Doch jetzt zeigt die Analyse von Fischen, dass der Erholungsprozess stockt (Tages-Anzeiger 9.12.14).
  717. Greenpeace und Energie-Stiftung protestieren: Der Nationalrat hat es im Rahmen der Beratung der Energiestrategie 2050 verpasst, einen klaren Ausstiegsplan für alle Schweizer AKW festzulegen > Atominfomedia 8.12.14.
  718. BP muss wegen Ölpest zahlen: Gerichtlich wollte sich BP gegen angeblich unberechtigte Forderungen in Zusammenhang mit der Ölpest im Golf von Mexiko wehren. Die Klage scheiterte in oberster Instanz > Zeit 8.12.14.
  719. Erneut kritische Beurteilung der Atomtechnologie: Katastrophale ökologische und humanitäre Folgen - Ärztekammer fordert sofortigen Ausstieg > sonnenseite.com 8.12.14.
  720. Ein Sarkophag für 100 Jahre: Die europäische Entwicklungsbank bewilligt 350 Millionen Euro für eine neue Hülle um den Reaktor von Tschernobyl. Längerfristig steht die Ukraine mit den Folgen der Katastrophe alleine da (NZZ 8.12.14).
  721. Suche nach deutschem Zwischenlager eingestellt: In der maroden Schachtanlage Asse lagern Tausende Fässer mit radioaktivem Müll. Nach Streitigkeiten stellen die Zuständigen jetzt die Suche nach einem neuen Zwischenlager ein - zumindest vorerst (Spiegel 6.12.14).
  722. Ökoroller der Post als Fussgängerschreck? In Zürich kam es schon zu Kollisionen mit Fussgängern. Die Elektroroller der Briefträger sind nicht nur ein Segen > Tages-Anzeiger 5.12.14.
  723. Erster Solarpark mit eigener Batterie: Speicher für grünen Strom aus Solar- und Windanlagen gehören zu den Brennpunkten der Energiewende. Zwar werden Großbatterien im Moment noch nicht benötigt, um bei Windflaute oder Wolkenhimmel einzuspringen – aber in zehn oder fünfzehn Jahren könnte das anders aussehen (Wirtschaftswoche Green 4.12.14).
  724. Das ist die Strategie der neuen Eon: Das eine Unternehmen, die neue Eon, richtet sich ganz auf die Energiewende aus, unter anderem indem es den Photovoltaikausbau unterstützt. Das andere Unternehmen mit neuem Namen wird die Kraftwerke, den globalen Handel und die Rohstoffförderung übernehmen. Mit diesem sehr konsequenten Schritt geht das Unternehmen anderen voran (pv-magazine.de 2.12.14).
  725. CH-Atomausstieg in weiter Ferne: Die bestehenden AKW werden länger in Betrieb sein als noch vor einigen Jahren angenommen. Für die Aufsichtsbehörde Ensi sind bei den Werken Gösgen und Leibstadt auch Laufzeiten bis Mitte des Jahrhunderts denkbar (NZZ 28.11.14).
  726. Weltweite PV-Leistung bis 2020 mal3: Die weltweit installierte Photovoltaikleistung könnte sich von 135,66 Gigawatt im Jahr 2013 auf 413,98 Gigawatt im Jahr 2020 verdreifachen (sonnenseite.com 28.11.14).
  727. Alles zur Energiedebatte live: Ab heute diskutiert der Nationalrat die Energiewende. Lesen Sie hier, worum es dabei geht: Die Ausgangslage, die Schwerpunkte, die Knacknüsse (Tages-Anzeiger 27.11.14).
  728. Energiewende wird Solarwende sein: Derzeit stärkste Unterstützung des Arguments, dass die Energiewende vor allem eine Solarwende sein wird, ergibt sich erstaunlicherweise durch die Grossbanken - und da vor allem durch die UBS. Eine Erkenntnis des Guardian schon im August 2014 - 26.11.14
  729. Zu wenig Geld für die Stilllegung: Bis 2034 sollen in der Schweiz alle AKW abgeschaltet sein – wenn das Geld reicht. Laut einem Bericht liegt bei der Finanzierung der Stilllegung nämlich einiges im Argen (Tages-Anzeiger 26.11.14).
  730. Responsability steigt ins Geschäft mit den Erneuerbaren Energien ein: Der Entwicklungsinvestor responsAbility übernimmt das Management des Global Climate Partnership Fund (GCPF), der schwerpunktmässig Projekte in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Entwicklungs- und Schwellenländern finanziert > Vorsorgemedia 26.11.14.
  731. Einstieg in den Kohle-Ausstieg? Wie Deutschland sein Klimaschutzziel noch erreichen kann, ist umstritten. Vize-Kanzler Gabriel will es den Stromkonzernen überlassen, wie sie die Emissionen senken (Zeit 25.11.14).
  732. «Nie wieder AKW»: Ein Brief der Aktion «Nie wieder AKW» an die Schweizer Nationalräte stimmt auf die Energiewende-Diskussion im Parlament ein > Atominfomedia 25.11.14.
  733. Azoreninsel Graciosa bekommt grüne Stromversorgung: Noch streiten die Experten hierzulande darüber, ob sich ein Land zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien versorgen kann. Dass sich dieses Ziel zumindest auf kleinen Eilanden annähernd realisieren lässt, will das Berliner Startup Younicos auf der zu Portugal gehörenden Azoreninsel Graciosa beweisen (Wirtschaftswoche Green 25.11.14).
  734. Ölsuche im Gemüsegarten: Zwischen den Kanareninseln und der marokkanischen Küste haben die spanischen Suchbohrungen nach Erdöl und Gas begonnen. Vor Marokko wurde bereits Öl gefunden. Gegen die Suche protestieren die Inselregierung und Umweltaktivisten > cleantech.ch 24.11.14.
  735. Ein Schweizer Modell geht um die Welt: Es war anfangs der 90er Jahre, als tragfähige Modelle gesucht wurden, um der Produktion von Solarstrom zum Durchbruch zu verhelfen. So richtig umgesetzt wurde dann als erstes eine 1-Franken-Vergütung für eine Kilowattstunde Solarstrom – und das im bernischen Burgdorf > Solarmedia 23.11.14.
  736. Indiens verhängnisvolle Kohlestrategie: So gut wie heute sah es für ein globales Klimaabkommen lange nicht mehr aus. Grosse Gefahr droht aber aus Indien: Die Regierung fördert dort mit Milliardeninvestitionen einen Kohlerausch > Tages-Anzeiger 23.11.14.
  737. Europäischer Solarpreis geht dreimal in die Schweiz:
    Am Montag werden in Rom die Europäischen Solarpreise für herausragendes Engagement im Bereich Erneuerbare Energien vergeben. Trotz 32 Konkurrenzprojekten aus den EU-Ländern zählen drei Schweizer zu den Gewinnern – Beispiele für eine ökonomische Energiewende > Solarmedia 22.11.14.
  738. Enormes PV-Potential in den USA: Laut einem neuen Bericht des Environment America Research & Policy Center (Boston, MA, USA) wächst der Photovoltaik-Ausbau in den USA so rasch, dass die einst als ehrgeizig erachteten Ziele inzwischen als leicht erreichbar gelten (solarserver.de 22.11.14).
  739. Erneuerbare überflügeln herkömmliche Energien: Weltweit werden die Kapazitäten zur Erzeugung Erneuerbarer Energien (EE) weiter kräftig ausgebaut. Allerdings haben sich Rahmenbedingungen für Investitionen im EE-Sektor und deren Finanzierung in den letzten Jahren stark verändert > Solarmedia 19.11.14. 
  740. Alterung schreitet munter voran: Sie sind extrem alt und extrem lukrativ: Im Westen sind drei Viertel der Atomkraftwerke älter als 25 Jahre. Ein Großteil wird vom Netz gehen – was dann > Zeit 19.11.14?
  741. Neuer Ärger mit Atom-Müll: Eine Umfrage unter den Aufsichtsbehörden der deutschen Bundesländer hat ergeben, dass viele Hunderte Behälter mit strahlendem Abfall beschädigt sind. Künftig wird Deutschland noch mehr radioaktiven Abfall entsorgen müssen (Spiegel 18.11.14).
  742. Solarstrom jetzt auch für MieterInnen: Solarstrom vom eigenen Dach zu nutzen, ist nicht nur ein Wunsch von Hauseigentümerinnen und Hauseigentümern. Mit einem neuen Angebot beliefert das Elektritzitätswerk der Stadt Zürich künftig Mieterinnen und Mieter mit lokal produziertem Solarstrom vom Dach des eigenen Mietshauses > Solarmedia 18.11.14.
  743. Weiterer Rekord für Billig-Solarzellen: Ein neuer Forschungsrekord stärkt die Hoffnung auf spottbilligen Solarstrom. Wissenschaftler am Korean Research Institute of Chemical Technology (KRICT), haben eine Perowskit-Solarzelle mit einem Wirkungsgrad von 20,1 Prozent entwickelt (Wirtschaftswoche 18.11.14).
  744. Erneuerbare lösen Afrikas Strompromblem: Erneuerbare Energien und Maßnahmen zur Energieeffizienz tragen zunehmend dazu bei, den Mangel an Elektrizität in Westafrika zu beheben (klimaretter.info 16.11.14.
  745. Energiewende für Afrika: Die Crowdinvesting-Plattform Bettervest trimmt ein Hotel in Afrika auf Energieeffizienz. Dort könne Klimaschutz mehr bewirken als in Deutschland, glauben die Frankfurter (Wirtschaftswoche Green 14.11.14).
  746. 2000 Gigawatt Wind bis 2030: Die weltweit installierte Windkraftleistung könnte im Jahr 2030 2.000 Gigawatt erreichen. Dies würde bedeuten, dass Windkraft ca. 17 bis 19 Prozent des weltweiten Strombedarfs decken könnte (exportinitiative 13.11.4).
  747. AKW-Stilllegung könnte 100 Milliarden kosten: Rund 200 Atommeiler sollen in den kommenden zehn Jahren abgeschaltet werden. Die Internationale Energieagentur rechnet mit gewaltigen Kosten (Spiegel 12.11.14).
  748. Solarthermie in grossem Stil für China: BrightSource Energy Inc. (Oakland, Kalifornien, USA) und die Shanghai Electric Group Co., Ltd (SEC) wollen ein Gemeinschaftsunternehmen gründen, um in China solarthermische Kraftwerke (CSP) zu bauen > solarserver.de 11.11.14.
  749. Günstigste Solarstrompreise aller Zeiten:  Bei der ersten Solar-Auktion in Brasilien waren die Gebote extrem aggressiv. Das führte dazu, dass Photovoltaik-Projekte mit 890 Megawatt den Zuschlag zu einem Auktionspreis von 215 Brasilianischen Real (68,53 Euro) je Megawattstunde erhielten > Solarmedia 9.11.14.
  750. Die Realität in Fukushima - Video: Ranga Yogeshwar und sein Team haben für diese ARD-Reportage unmittelbar an den Unglücksreaktoren in Fukushima Daiichi eigene Strahlenmessungen vorgenommen. Das Team um den Wissenschaftsjournalisten hat als erstes ausländisches Reporterteam solch umfassenden Zugang und Drehmöglichkeiten gehabt  > ARD 7.11.14).
  751. Die Klimapause ist eine kommunikative Knacknuss: Seit rund 15 Jahren wird es auf der Erde kaum wärmer – trotz steigender CO2-Emissionen. Dieser so genannte Temperatur-Hiatus kommt für uns Klimaforschende wenig überraschend, und er lässt sich wissenschaftlich auch gut erkläre > ETH-Zukunftsblog 6.11.14.
  752. Lass die Sonne in den Boden: Ein gut ausgebautes Radwegenetz zu haben, reicht den Niederländern nicht mehr. Jetzt probieren sie Fahrbahnen aus, die nachts leuchten, eisfrei bleiben und Strom erzeugen (Zeit 5.11.14).
  753. Solarthermie wird zum Solarchampion: Die Wüstenstrom-Initiative Desertec ist gescheitert. Nicht aber die Idee, mit solarthermischen Kraftwerken im großen Maßstab sauberen Strom zu erzeugen. Jetzt prognostizieren Wissenschaftler: Noch in diesem Jahrhundert werden Sonnenwärmekraftwerke die Photovoltaik überholen (klimaretter.info 3.11.14).
  754. Zwischen ermutigend und alarmierend: Der Klimawandel kann gestoppt werden – und es kostet nicht einmal viel. Zu diesem Schluss kommt der Weltklimarat in einem Abschlussbericht. Viel Zeit zum Überlegen bleibe aber nicht > Tages-Anzeiger 2.11.14. 
  755. Kritik an der boomenden Wasserkraft: Derzeit befinden sich weltweit rund 3700 große Wasserkraftwerke in Bau oder in Planung. Naturschützer sollten alarmiert sein > Wirtschaftswoche Green 31.10.14.
  756. ETH hilft Brasilien bei umstrittenen Erdölbohrungen: Brasilien beutet seine riesigen Erdölvorkommen vor der Küste in grossem Massstab aus. Die geowissenschaftlichen Grundlagen für diese ökologisch riskante Förderung stammen aus Zürich > Tages-Anzeiger 29.10.14.
  757. Reste der Ölkatastrophe liegen am Meeresboden: Fast 800 Millionen Liter Öl strömten nach offiziellen Angaben nach der Bohrinsel-Explosion 2010 in den Golf von Mexiko. Nun haben Forscher große Mengen davon in den Sedimenten nachgewiesen > Die Welt 28.10.14.
  758. Zürich's erste LED-Strassenleuchten: Andere Gemeinden der Schweiz haben sie längst – nun hat die Stadt Zürich nachgezogen. Die Elektrizitätswerke der Stadt (EWZ) haben am Freitagabend in Neu-Affoltern eine erste Versuchsstrecke mit 33 LED-Strassenlaternen offiziell in Betrieb genommen. Die EWZ sind weiterhin auch im Bereich der Solarenergie aktiv > Solarmedia 26.10.14.
  759. Milliarden lösen sich in Luft auf: Die Erdölindustrie verschwendet weltweit immense Mengen von Erdgas – durch Abfackeln. Damit ist wohl bald Schluss: Dank neuer Techniken kann das Gas verflüssigt und gebraucht werden > Tages-Anzeiger 23.10.14.
  760. Abriss des Katastrophenreaktors beginnt: Ein ferngesteuerter Kran durchlöchert das Dach - der Rückbau des Atomkraftwerks von Fukushima hat begonnen. Im Innern des AKW müssen Hunderte strahlende Brennstäbe geborgen werden (Spiegel 23.10.14).
  761. So sieht die Energiezukunft aus: Das Photovoltaik-(PV)-Unternehmen Endreß & Widmann Solar hat in Neuenstadt am Kocher (Baden-Württemberg) einen vollständig energieautarken Büro- und Werkstattkomplex in Betrieb genommen. «EnFa – Die Energiefabrik» kommt zu 100 Prozent ohne Anschluss an das öffentliche Stromnetz aus und nutzt ausschließlich Erneuerbare Energien > Solarmedia 22.10.14.  
  762. Grösster hochalpiner Windpark: Wien Energie eröffnet Windpark auf 1.600 Meter Seehöhe in der Steiermark (Österreich). Ökostrom für 24.000 Haushalte ist die beeindruckende Leistung des neuen Windparks Steinriegel auf der Rattener Alm, Steiermark (sonnenseite.com 21.10.14).
  763. Norwegen zeigt, wie es mit den E-Autos geht: Elektroautos werden zwar immer beliebter, wie ein Blick in aktuelle Verkaufsstatistiken verrät. Dennoch sind Nissan Leaf, Tesla Model S und BMW i3 noch weit davon entfernt, sich auf dem Automarkt durchzusetzen. Wie sich das ändern könnte, zeigt das Beispiel Norwegen > Wirtschaftswoche Green 21.10.14.
  764. Strom für Alle ist kein Klimaproblem: Zwar haben weltweit über eine Mrd. Menschen keinen Zugang zu Elektrizität - alle mit Strom zu versorgen, würde laut dem International Institute for Applied Systems Analysis jedoch keine negativen Auswirkungen auf die CO2-Emissionen in den Ländern der Dritten Welt haben > wirtschaft.ch 20.10.14.
  765. BYD mit weltgrösstem Batteriespeicher: Das chinesische Unternehmen hat den größten kommerziell genutzten Energiespeicher der Welt ans Netz gebracht - 20 Megawatt (MW) Wechselrichterleistung bei 40 Megawattstunden (MWh) Kapazität stehen auf dem Werksgelände von BYD bei Hongkong zur Nutzung bereit > Solarmedia 16.10.14.
  766. Billiges Erdgas ist schädlich für Klima: Wer statt Kohle Erdgas verbrennt, schont das Klima - so die Hoffnung. Doch die Rechnung geht offenbar nicht auf. Denn die verstärkte Förderung von Erdgas durch Fracking macht das Gas immer billiger und somit zum Klimakiller > Spiegel 16.10.14.
  767. AKW-Stilllegung besser als Jodtabletten: Die Geschäftsstelle Kaliumiodid-Versorgung hat am Mittwoch über die anstehende Verteilung von jeweils zwölf Jodtabletten an 4.6 Millionen Menschen informiert, die in der Nähe eines Atomkraftwerkes wohnen. Worüber die Behörden ungern sprechen: Bei der Jodvorsorge handelt es sich lediglich um einen Tropfen auf den heissen Stein > Atominfomedia 15.10.14.
  768. Briten wollen teuerste Atomkraft: Das geplante Atomkraftwerk Hinkley Point C (Grossbritannien) könnte das teuerste seiner Art weltweit sein. Möglich wird es nur durch Subventionen. Dennoch will die EU-Kommission zustimmen. Damit würde sie auch anderswo der Atomkraft den Weg ebnen (cleantech.ch 15.10.14).
  769. Erneuerbare immer konkurrenzfähiger: Windkraftanlagen sind derzeit bei den Kosten beinahe gleichauf mit Kohle. Solaranlagen können mit Atomkraft und Gaskraftwerken mithalten. Diese Werte gelten allerdings für 2012, seither sind die Kosten für Wind- und Sonnenstrom nocheinmal gesunken > Wirtschaftswoche Green 15.10.14.
  770. Wer kann mit Ölpreis von unter 100 $ leben? Der Ölpreis sinkt und sinkt. Bisher reagierten die Förderer mit Verknappung. Doch damit scheints vorbei > Tages-Anzeiger 14.10.14.
  771. Ran an die Kohle: Wer das Klima retten will, muss den Ausstieg aus fossilen Energien vorantreiben. Sie sind für zwei Drittel der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich > Zeit 13.10.14.
  772. Globale Energiewende säubert Luft und Wasser: Erstmals haben Forscher die Umweltbilanz für eine globale Energiewende errechnet. Trotz mehr Rohstoffverbrauch ist sie positiv > Wirtschaftswoche Green 11.10.14.
  773. Desertec-Grössenwahn ist ausgeträumt: Riesige Solar- und Windkraftwerke in Nordafrikas Wüsten sollten Mitteleuropa mit erneuerbarem Strom versorgen. Doch seit dieser Woche ist klar: Der Desertec-Größenwahn ist ausgeträumt - von Franz Alt > Solarmedia 10.10.14.
  774. Wüstenstromprojekt Desertec vor Ende: Desertec braucht dringend eine Geldspritze, doch die ist nicht in Sicht. Stattdessen ziehen sich immer mehr Gesellschafter aus dem Wüstenstrom-Projekt zurück - einem Bericht zufolge droht nun die Abwicklung (Spiegel 9.10.14).
  775. PV-Preise gleichauf mit Erdgas: Trotz Problemen bleibt Deutschland Vorreiter der Energiewende. Eine Metaanalyse vergleicht 20 wissenschaftliche Studien im Hinblick auf Stromgestehungskosten für den deutschen Markt. Die Überlegungen weisen Parallelen zum schweizerischen auf  - und zeigen die künftige Überlegenheit des Sonnenstroms (der Photovoltaik PV) > Solarmedia 9.10.14.
  776. Unklare Vorteile für StromkundInnen: Haushalte und Gewerbetreibende sollen den Stromanbieter ab 2018 frei wählen können. Experten zweifeln allerdings an der Wirksamkeit des Wettbewerbs > Tages-Anzeiger 9.10.14.
  777. Materialaufwand macht sich bezahlt: Sind Wind- und Solarkraft in puncto Umweltschutz wirklich Kohlekraftwerken überlegen? Forscher haben gerechnet: Trotz des größeren Materialbedarfs, der durch erneuerbare Technologien verursacht wird, liegen sie deutlich vorn (Spiegel 8.10.14).
  778. Immer mehr Plus-Energie-Bauten: Am Freitag wurden in Luzern 14 Schweizer Solarpreise für Persönlichkeiten, Institutionen, Neubauten, Sanierungen und Solaranlagen vergeben. Hinzu kamen zwei Norman Foster Solar Awards und drei Solarpreise für PlusEnergieBauten (PEB), die alle für Wertschöpfung im Inland sorgen > Solarmedia 4.10.14.
  779. Strom-Autarkie ist möglich: Friedhelm Widmann wollte einfach mal beweisen, wie günstig Solarstrom ist. Das macht er ganz ohne deutsche Energiekonzerne, autark, ohne Netzanschluss. Der Strompreis für das Gewerbegebäude kann sich dabei mehr als sehen lassen (sonnenseite.com 4.10.14).
  780. Weg von Fossilen: Die neue Studie  von Daniele Ganser vom Swiss Institute for Peace and Energy Research (SIPER) «Fossile Schweiz - Warum wir die Abhängigkeit von Erdöl und Erdgas reduzieren müssen» thematisiert die Problematiken dieser Abhängigkeit. Sie zeigt auf, woher die Rohstoffe kommen und welche aussen- und sicherheitspolitischen Risiken bei der Beschaffung bestehen > Solarmedia 2.10.14.
  781. Die Sonne schlägt sie alle: Die Internationale Energieagentur (IEA) hat eine neue Roadmap für Solartechnologien vorgestellt. Im Vergleich zur bisherigen Planung wird doppelt so so viel Strom mit Photovoltaik erzeugt. Die Solar-Plattform pv-magazine fasst das sensationelle Dokument zusammen > Solarmedia 30.9.14.
  782. 30'000 Unterschriften gegen Dreckstrom: Pro Solar, WWF Schweiz, Greenpeace haben am Montag die Petition für eine Abgabe auf Dreckstrom überreicht. Die Petition gilt als Signal, dass die Bevölkerung hinter einer konsequenten Umstellung der Stromversorgung auf erneuerbare Energien steht > Solarmedia 29.9.14.
  783. Die Formel E geht nicht auf: Das Elektroauto war schon mal der Renner – vor über hundert Jahren. Aber gegen die stinkenden Benziner blieb es auf der Strecke > taz 29.9.14.
  784. Preise beenden Kohle- und Atomzeitalter: Wer sich über die aktuell stattfindende Revolution im Energiemarkt informieren will, der kann lange Studien, gelehrte technische Abhandlungen und Artikel in Fachmagazinen lesen. Man kann sich die Zeit aber auch sparen und zwei Grafiken anschauen > Wirtschaftswoche Green 26.9.14.
  785. Neues Klima-Abkommen ist in Sicht: Gipfel von New York hat Klimaschutz weltweit wieder auf die Tagesordnung gesetzt > germanwatch.org 24.9.14.
  786. Solar- ersetzt Atomstrom in Japan: Darum dreht sich zugespitzt die Energiefrage der Zukunft - Solar- oder Atomstrom? Die Ereignisse in Japan nach der Atomkatastrophe von Fukushima legen nahe, dass der Strom von der Sonne die Überhand gewinnen kann > Solarmedia 24.9.14.
  787. Die Rockefellers denken um: John D. Rockefeller wurde im 19. Jahrhundert dank dem Ölgeschäft zum reichsten Mann der Welt. Jetzt schlägt die Familienstiftung einen neuen Weg ein hin zu den erneuerbaren Energien > Tages-Anzeiger 23.9.14.
  788. Was aus Deutschlands Solarindustrie wurde: Gepäppelt von üppigen Subventionen, hat die deutsche Solarbranche den Fortschritt verschlafen - und ließ sich von China das Geschäft wegnehmen. Und ausgerechnet jetzt boomt die Solarenergie weltweit (Spiegel 21.9.14).
  789. Protest gegen EU-Energiekommissar: In einem offenen Brief fordern der Deutsche Naturschutzring (DNR), NABU, BUND und WWF als Vertreter ihrer knapp 6 Millionen Einzelmitglieder das EU-Parlament auf, die Zustimmung zur Juncker-Kommission zu verweigern > Deutscher Naturschutzring 17.9.14.
  790. Menschenbilder in Rubigen: Am Sonntag ging das Energiewendefestival in Rubigen zu Ende, Höhepunkt war ein symbolisches Menschenbild auf einer Wiese > Tages-Anzeiger 15.9.14.
  791. Ozon - Erfolgsgeschichte mit Nebenwirkungen: Die Ozonschicht erholt sich. Dafür ist ein zusätzliches Klimaproblem entstanden > Spiegel 14.9.14. 
  792. Wasser für alle dank indischem Sozialunternehmen: Das Startup Sarvajal will Millionen Menschen mit sauberem Trinkwasser versorgen – mit einem Wasserautomaten und Handybezahlsystem > Wirtschaftswoche Green 13.9.14.
  793. PV-Kosten drastisch gesunken: Ein weiterer Bericht bestätigt die radikale Senkung der Solarenergiekosten - binnen vier Jahren haben sich gemäss der Energieagentur IRENA die Kosten für Photovoltaik um zwei Drittel reduziert. Seit 2008 sind es sogar 80 Prozent > Solarmedia 12.9.14.
  794. China überholt Deutschland beim Öko-Strom: Noch gilt Deutschland weltweit als Vorbild beim Öko-Strom. Doch 2014 wird ausgerechnet China diese Rolle übernehmen - das Land mit dem höchsten CO2-Ausstoß überhaupt > Spiegel 11.9.14.
  795. Überdurchschnittlicher CO2-Anstieg: Die Kohlendioxid-Konzentration in der Atmosphäre ist zwischen 2012 und 2013 so stark gestiegen wie seit 30 Jahren nicht mehr > NZZ 10.9.14.
  796. Warum die Norweger so reich sind: Sie haben Öl und sie haben einen Staatsfonds, der 140'000 Franken pro Einwohner angelegt hat. Warum sich also Sorgen machen > Tages-Anzeiger 9.9.14?
  797. Noch nie so viel Treibhausgas in die Luft geschleudert: Die Treibhausgaskonzentration befindet sich gemäss UN auf neuem Rekordhoch. Doch das ist nicht das einzige Problem > Tages-Anzeiger 9.9.14.
  798. Indien - die nächste Solar-Story: Indien wird bis 2030 voraussichtlich das bevölkerungsreichste Land der Erde - und damit mehr EinwohnerInnen als China aufweisen. Jetzt setzt die neue Regierung im Lande der Ghandis und Nehrus zum grossen Sprung im Solarmarkt an > Solarmedia 9.9.14.
  799. Europa ist Ort, wo Neues entsteht: Der US-Ökonom Jeremy Rifkin im Interview über die Zukunft der Weltwirtschaft nach Öl und Atom, den Weg aus der Schuldenkrise und, was Angela Merkel dazu noch fehlt > Frankfurter Rundschau 8.9.14.
  800. Bodensee soll zur Heizung werden: Neuanlagen zur thermischen Nutzung der Energie des Seewassers waren bisher verboten. Das hat sich jetzt geändert. Die Internationale Gewässerschutzkommission für den Bodensee (IGKB) hat kürzlich den Weg für eine umfassende Nutzung frei gemacht > Wirtschaftswoche Green 8.9.14.
  801. Die Scheinheiligen Brenninkmeijers: Wir schaffen eine bessere Welt, tönte die C&A-Familie Brenninkmeijer einst und investierte Millionen in Windkraft und Photovoltaik. Inzwischen mehrt der Clan seinen Reichtum mit fossilen Energien – und auch andere prominente Unternehmer halten nichts vom langfristigen Engagement > enorm 6.9.14.
  802. D: Erstes Bundesland mit 100 % Ökostrom: Mecklenburg-Vorpommern kann seinen Strombedarf rechnerisch nahezu komplett aus erneuerbaren Quellen decken. Damit schafft das Bundesland schon heute, was Deutschland erst in ein paar Jahrzehnten erreichen will. Als nächstes könnte bald Schleswig-Holstein folgen > klimaretter.info 6.9.14.
  803. Ökostromumlage sinkt erstmals: Gute Nachrichten für die Stromverbraucher in Deutschland: Die zuletzt stark gestiegenen Kosten  könnten sich stabilisieren. Die Ökostrom-Umlage wird voraussichtlich sinken - trotz hoher Ausgaben für Solar- und Windstrom > Spiegel 5.9.14.
  804. Klimakiller CO2 könnte bald Autos antreiben: Vom Klimafeind Nummer 1 zum Treibstoff - ein deutscher Autobauer will CO2 industriell nutzbar machen – mit Hilfe der ETH > Tages-Anzeiger 4.9.14.
  805. Österreichs Windenergie boomt: Vor kurzem wurde im Beisein von Landeshauptmann Hans Niessl in Andau der größte Windpark Österreichs (237 MW) eröffnet. Mit der Fertigstellung der neuen Windkraftanlagen setzt die Energie Burgenland in Andau ihren umweltfreundlichen Kurs weiter fort (oekonews.at 30.8.14).
  806. Warnung vor Atomunglück durch Kämpfe: Nuklearexperten sind in Sorge. Die Kämpfe in der Ostukraine könnten ein Reaktorunglück auslösen. Das Kraftwerk in Saporoschje sei nur unzureichend gegen den Beschuss mit schweren Waffen geschützt (Spiegel 30.8.14).
  807. Die Flucht aus der Ölhölle: Shell verkauft Anlagen in Nigeria. Die Transaktion wirft ein Schlaglicht auf ein grosses Umweltdesaster > Tages-Anzeiger 30.8.14.
  808. Erneuerbare Energien legen weiter zu: Erneuerbare Energien sind immer häufiger eine wettbewerbsfähige Alternative zu konventionellen Erzeugungsmethoden. Das meldet die Internationale Energieagentur. Wenn die Politik nicht für sichere Rahmenbedingungen sorge, sei ein zügiger Ausbau jedoch in Gefahr > Solarmedia 29.8.14.
  809. Solarpolitik gegen Eurokrise: Durch einen gezielten Vorstoß der neuen EU-Kommission könnte die Energiewende auf europäischer Ebene gelingen und zugleich einen Beitrag dazu liefern, das krisengeschüttelte Südeuropa aus der wirtschaftlichen Krise zu manövrieren > Solarmedia 28.8.14.
  810. Nationalrats-Kommission verpasst Atomausstieg: Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Nationalrates hat  bei ihren Beratungen der Energiestrategie 2050 das Kernenergie-Gesetz revidiert. Sie hat es verpasst, eine längst hinfällige Laufzeitbeschränkung für die Schweizer Altreaktoren zu beschliessen - so eine Stellungnahme von Greenpeace > Atominfomedia 27.8.14.
  811. Ärzte wollen weniger Radioaktivität: Partikel von Atombombentests kontaminieren die Böden weltweit. Atomare Unfälle und Röntgenstrahlen belasten zusätzlich die Gesundheit. Ärzte fordern auf einem Weltkongress Schutz und Aufklärung > Deutsche Welle 26.8.14.
  812. Strom 100 % erneuerbar ist möglich: Drei Jahre lang hat sich das Forschungsprojekt Kombikraftwerk 2 intensiv mit der Netzstabilität und der Sicherheit der Energieversorgung bei einer rein regenerativen Stromerzeugung beschäftigt und die Frequenz- und Spannungshaltung im Stromnetz mittels Erneuerbare-Energien-Anlagen erforscht > Solarmedia 23.8.14.
  813. Windkraft in USA so billig wie nie: Der Abwärtstrend bei den Kosten für erneuerbaren Strom ist deutlich. So haben sich die Preise für Solarenergie in den vergangenen Jahren in etwa halbiert. Während die Kosten für Wasserkraft und Strom aus Biomasse seit Jahren ungefähr auf demselben Niveau verharren, sinken auch die Preise für die Windkraft > Wirtschaftswoche Green 22.8.14.
  814. Du sollst den Kern nicht spalten: Die Atomlobby träumt von einer „Renaissance der Atomkraft“. Doch die Wirklichkeit sieht ganz anders aus. Das bestätigt der neue World Nuclear Industry Status Report. Ein Kommentar von Franz Alt > Atominfomedia 6.8.14.
  815. In Deutschland wäre Turbo-Energie-Wende möglich: Moskau kündigt höhere Energiepreise an, was auch deutsche Verbraucher spüren dürften. Könnte die Bundesrepublik in absehbarerer Zeit auf russisches Erdgas verzichten? Ja, sagt eine Studie - nennt aber auch Nachteile > Spiegel 4.8.14.
  816. Amnesty wirft Shell und Nigeria Untätigkeit vor: Der Boden verseucht, die Pipelines verrottet - Ölförderer Shell und Nigeria haben seit 1993 nicht einmal die drängendsten Probleme im Ogoniland angepackt, beklagt Amnesty International > Spiegel 4.8.13.
  817. Atomstrom verliert an Bedeutung: Der Anteil der Atomkraft an der gesamten Stromproduktion nimmt weltweit ab. Dies dokumentiert der World Nuclear Industry Status Report 2014, der diese Woche in Washington publiziert wurde > Solarmedia 1.8.14.
  818. Solarzubau schlägt alle Rekorde: Solarstrom aus photovoltaischen Dachanlagen ist bereits in 15 Ländern der Welt günstiger als Strom aus dem öffentlichen Netz. Zugebaut wurden im Photovoltaik-(PV)-Bereich sogar leicht mehr als bislang angenommen und die Aussichten für die Solarwirtschaft glänzen weiter > Solarmedia 31.7.14.
  819. Eine Solarfirma mit vielen Fragezeichen: Einst Highflyer der Solarbranche, dann wie viele andere (vor allem deutsche) Solarunternehmen vom Branchentod bedroht - unterdessen wieder auferstanden. Dank oder trotz Firmengründer Frank Asbeck ist Solarworld wieder im Kampf um einen Platz an der Solarfront - Fragezeichen aber bleiben betreffs Vergangenheit und Zukunft > Solarmedia 30.7.14.
  820. Frankreich prüft AKW strenger als die Schweiz: Ein neuer Report zeigt, wie andere Länder mit alternden Atomkraftwerken umgehen. Der Autor fordert, dass die Politik reagiert > Tages-Anzeiger 30.7.14.
  821. Im Kern hat ENSI AKW-Risiken bestätigt: Dieter Majer, ehemaliger Leiter der deutschen Atomaufsicht, weist die Kritik des ENSI an seiner Studie „Risiko Altreaktoren Schweiz“ entschieden zurück. Die Stellungnahme des ENSI widerlege die Studie nicht. Die Schweizerische Energie-Stiftung SES und Greenpeace Schweiz, die diese Studie in Auftrag gegeben haben, fordern nun einen kritischen Dialog mit den Aufsichtsbehörden > Atominfomedia 29.7.14.
  822. Stroh in Deutschland als Baustoff zugelassen: Stroh dämmt Gebäude sehr viel besser als Kunststoffe. Jetzt ist es auch offiziell als Baustoff zugelassen > Wirtschaftswoche Green 29.7.14.
  823. Energieautarke Schule: Pauken im Kraftwerk - diese Schule erzeugt ihre gesamte Energie selbst > Wirtschaftswoche Green 28.7.14.
  824. Die Energiewende wird digital und Strom (fast) gratis: Die Revolution der Erneuerbaren Energien ist im vollem Gange, schreibt Eike Wenzel. Zusammen mit dem Internet werden sie die Energiewirtschaft grundlegend verändern > Wirtschaftswoche Green 27.7.14.
  825. Kohle ist kein Garant für Zukunft: Das Kohlezeitalter neigt sich dem Ende zu. Doch mit der Ukraine-Krise könnten die EU-Regierungschefs wieder verstärkt auf die Energieversorgung wie im 20. Jahrhundert setzen. Dabei sind deutsche Braun- und polnische Steinkohle sicher keine Zukunftsgaranten - von Claudia Kemfert > Handelsblatt 27.7.14.
  826. Was Atomstrom wirklich kostet: Der deutsche Publizist Franz Alt (Autor von sonnenseite.com) diskutiert in einem Youtube-Video gegen unverbesserliche Gegner der Energiewende und zeigt, dass es ohne diese noch viel teurer wird und die Atomenergie den teuersten Strom an sich produziert > Solarmedia 24.7.14.
  827. Billiger Kohlestrom gefährdet Klimaziele: In Europa wurden in den letzten Jahren mehr Kohlekraftwerke geschlossen als neu gebaut. Trotzdem steigen die Emissionen an Treibhausgasen deutlich, wie eine neue Studie zeigt > Tages-Anzeiger 22.7.14.
  828. Menschen bleiben Fukushima fern: Die japanische Regierung versucht wieder etwas "Normalität" in der Sperrzone von Fukushima zu erzeugen. Doch viele Bürger trauen dem nicht. Nach einer Bürgerversammlung verschob Tokio jetzt den Plan, eine Ortschaft teilweise wieder zur dauerhaften Besiedlung freizugeben > klimaretter.info 17.7.14.
  829. Solar und Wind ab 2020 konkurrenzfähig: Bis 2030 werden Milliarden in den Ausbau von Solar- und Windkraftwerken fließen. Kohlekraft verliert an Bedeutung (Wirtschaftswoche Green 16.7.14).
  830. 12 US-Konzerne setzen auf Erneuerbare: Bloomberg, Facebook, General Motors, Hewlett-Packard, Intel, Johnson & Johnson, Mars, Novelis, Procter und Gamble, REI, Sprint, und Wal-Mart hoffen, damit neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Versorgungsunternehmen und Energieversorger zu finden, um auf lange Sicht gesehen auf erneuerbare Energieversorgung umzusteigen > oekonews.at 15.7.14.
  831. Luzern bei Solar-Decathlon auf Platz 5: 20 Universitäten aus der ganzen Welt kämpften die letzten Wochen in Versailles bei Paris darum, wer das beste Solarhaus der Zukunft für eine Stadt bauen kann. Das Luzerner Team erreichte in der Endabrechnung den 5. Platz > Solarmedia 14.7.14.
  832. Tepco laufen die Angestellten davon: Gehaltskürzungen, Stigmatisierung und Strahlenrisiko - viele Mitarbeiter verlassen den Energiekonzern Tepco. Auf sie warten Jobs in Japans boomender Solarbranche (tageszeitung 12.7.14.).
  833. Knonau - Region unter Strom: Die Energiewende ist in aller Munde. Im Landstrich zwischen Zürich und Zug kommt sie voran. Innovative Köpfe stehen hinter dem ambitionierten Projekt einer nahezu autarken «Energieregion Knonauer Amt» (NZZ 11.7.14).
  834. Fracking-Firmen sozialisieren Abfälle: Folgen eines Standort-Wettbewerbs - Abfälle von Ölschiefer-Bohrungen landen dort, wo sie am billigsten zu «entsorgen» sind > infosperber 8.7.14.
  835. Fluch und Segen eines Sees in Ruanda: Am Ufer des Kivusees werden die Bauarbeiten an einer schwimmenden Plattform abgeschlossen. Damit kann ein gefährliches Gasgemisch neutralisiert und Methan zur Stromproduktion genutzt werden > NZZ 6.7.14.
  836. Windräder sind wahre Effizienzwunder: Ein Windrad produziert in zwanzig Jahren genug Energie, um rund vierzig weitere Windräder zu bauen – das ergibt eine Analyse von US-Forschern > Wirtschaftswoche Green 6.7.14.
  837. Flugzeuge können jetzt mit Sprit aus Zucker abheben: Die Flugzeugbranche muss dringend umweltfreundlicher werden. Jetzt erhält ein Sprit auf Zuckerbasis die Zulassung > Wirtschaftswoche Green 2.7.14.
  838. Gemeinde erzielt mehr Strom als sie verbraucht: Die Energie-Kommune Grevesmühlen erzeugt dank der Erneuerbaren Energien mehr Strom, als in den Haushalten verbraucht wird. Ein wichtiger Baustein dabei ist Deutschlands erstes Energie-Plus-Klärwerk  > Deutsche Agentur für Erneuerbare Energie 1.7.14
  839. Strom für Afrika dank Recycling-Windmühlen: Der dänische Windanlagenbauer Vestas will mit gebrauchten Windturbinen aus Europa Teile Afrikas elektrifizieren > Wirtschaftswoche Green 29.6.14.
  840. Die Produktion von Solarstrom hat ein glänzendes erstes Halbjahr hinter sich und bald gilt gar: «Solarstrom in der Nacht!» Passend feiert der Blog Solarmedia sein fünfjähriges Jubiläum und ruft zur Unterstützung auf > Solarmedia 23.6.14.
  841. Neuer Job «Zukunftsanwalt»: Das politische System liefert zurzeit keine Anreize, über gegenwärtige Industrieprivilegien und Konsumenten-Interessen hinauszudenken. Das sieht man auch an der Energiewende. Wir brauchen einen Anwalt, der die Interessen zukünftiger Generationen vertritt > klimaretter.info 22.6.14.
  842. Fukushima macht krank im Kopf: Ein breit angelegtes Gesundheitsprogramm entdeckt in der Region Fukushima vermehrt Krebsfälle. Die genauen Auswirkungen der Radioaktivität sind umstritten. Klar sichtbar sind hingegen die psychischen Erkrankungen (NZZ 21.6.14).
  843. China baut Öko-Zwillings-Hochhäuser: In China werden bald die höchsten Twin Towers der Welt errichtet. Die 1000 Meter hohen futuristischen Türme sollen auch Wasser und Luft der Stadt Wuhan säubern. In den Gebäuden: Restaurants und ein vertikaler Garten > Spiegel 21.6.14.
  844. Frankreich nimmt Energiewende in Angriff: Die französische Regierung hat den ersten Entwurf für ein Energiewende-Gesetz durchgewunken. Weniger Energie-Importe und Atomstrom, mehr Energieeffizienz und tausende Ladesäulen für Elektroautos sollen Frankreichs Energierechnung senken und für grünes Wachstum sorgen > klimaretter.info 20.6.14.
  845. Förderung von Fracking-Öl steigt: Der Förderboom unkonventioneller Ölressourcen mithilfe der Fracking-Methode wird sich über die USA hinaus ausbreiten > klimaretter.info 20.6.14.
  846. Furcht vor dem Öl in Kanada: Kanadas Regierung erlaubt eine Mega-Pipeline, die Öl aus Teersanden zum Pazifik bringen soll. Für Ureinwohner, Opposition und Walschützer ist der Streit noch lange nicht zu Ende > Süddeutsche 18.6.14.
  847. USA fördern so viel Erdöl wie nie: Die USA mischen die weltweiten Energiemärkte auf. 2013 haben die Amerikaner im eigenen Land so viel Öl gefördert wie nie zuvor - unter anderem mit dem umstrittenen Fracking. Die Produktion der Opec hingegen schwächelt > Spiegel 17.6.14.
  848. Stern hat nachgerechnet: Sollte die globale Durchschnittstemperatur weiterhin ungebremst zunehmen, könnte das die Menschheit schwerer treffen als bislang angenommen. Das geht aus Berechnungen des Ökonomen Nicholas Stern vom Grantham Research Institute on Climate Change and the Environment an der London School of Economics hervor > klimaretter.info 17.6.14.
  849. Chile's Regierung stoppt Mega-Staudamm: Chile hat ein Staudammprojekt in Patagonien gestoppt. Die Regierung verweigerte dem Bau die Genehmigung, weil mögliche Umweltschäden und die Folgen für die Menschen in der Region bei der Planung nicht ausreichend berücksichtigt wurden > Spiegel 11.6.14.
  850. Rekordversuch in Crowdinvesting: Das Berliner Startup NTS X-Wind will den günstigsten Windstrom der Welt erzeugen – und sucht nun Finanziers für eine erste Anlage > Wirtschaftswoche Green 7.6.14.
  851. Ungenügend vorbereitet auf Super-Gau: Eine Expertengruppe kommt zum Schluss, dass die Schweiz ungenügend auf Atomkatastrophen vorbereitet ist. Sie fordert ein besseres Alarmsystem - besonders in abgelegenen Gebieten (Tages-Anzeiger 5.6.14).
  852. Obama's Kohle-Schachzug: Die US-Regierung forciert den Ausstieg aus der Kohlekraft – und will damit China in die Defensive drängen > Tages-Anzeiger 3.6.14.
  853. Nun darf Öl fliessen in Ecuadors Nationalpark: Das ecuadorianische Umweltministerium hat der staatlichen Firma Petroamazonas die offizielle Genehmigung zur Ölförderung im Yasuní-Nationalpark erteilt. 2016 soll erstmals Öl fließen. Das Umweltbündnis „Yasunidos“ protestierte gegen die Entscheidung > cleantech.ch 2.6.14.
  854. Solarenergie hat Durchbruch geschaftt: Noch immer sieht sich Strom von der Sonne ungerechtfertigten Angriffen ausgesetzt. So erschien in der Weltwoche unlängst ein Artikel, der Solarstrom zum Klimakiller stempelte! Und ein Beitrag des Schweizer Fernsehens über die steigende Zahl von Solaranlagen-BetreiberInnen führte zu einem Sturm der Entrüstung auf Seiten der unverbesserlichen Atombefürworter. Doch die Realitäten präsentieren sich positiv zugunsten der Sonnenenergie > Solarmedia 1.6.14.
  855. Aus Windstrom wird speicherbares Gas: Der Autoproduzent Audi speichert erneuerbare Energie. Und fördert den Absatz von gasbetriebenen Autos > Tages-Anzeiger 30.5.14.
  856. Europa will wieder in Solarproduktion investieren: Europäische Forschungsinstitute und Unternehmen wollen in deutsch-französisch-schweizerischer Zusammenarbeit für eine Milliarde Euro die größte Solarfabrik der Welt bauen. Binnen drei Jahren sollen Chinas Erfolge in den Schatten gestellt werden > cleantech.ch 26.5.14.
  857. Erneuerbare Energien sind beste Entwicklungshilfe: Hospitäler, Schulen oder Unternehmen – ihren Strombedarf könnten in Afrika künftig vor allem Grünstrom-Anlagen decken > Wirtschaftswoche Green 25.5.14.
  858. SchweizerInnen wollen Atomausstieg: Als hätte es noch eines Beweises bedurft - die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung befürwortet den Atomausstieg. Zudem sind Schweizer immer offener für alternative Energiequellen im eigenen Heim. Die geht aus einer Umfrage der Universität St. Gallen hervor > Atominfomedia 24.5.14. 
  859. Fit für die Energiezukunft? Das Schweizer Energieversorgungssystem ist in voller Entwicklung: Es wird dezentraler und integriert zunehmend erneuerbare Energien. Neue Technologien sorgen für intelligente Steuerung von Produktion, Verbrauch, Verteilung. Wie gut sind schweizerische Energieversorgungsunternehmen (EVU) auf die Herausforderung vorbereitet > Solarmedia 23.5.14?
  860. Ölförderung in Nationalpark: Ecuadors Klimaschutz-Initiative ist gescheitert. Vergeblich hatte das Land versucht, von anderen Staaten Geld einzusammeln, um im Gegenzug das Öl nicht zu fördern > Zeit 23.5.14.
  861. Bergbau arbeitet künftig mit Solarenergie: Solarkraftwerke könnten den Bergbau künftig umweltfreundlicher machen und ganz neue Rohstoffquellen erschließen. Erste Projekte laufen > Wirtschaftswoche Green 21.5.14.
  862. Kanaren-Insel stellt auf 100-Prozent-Grünstrom um: Von El Hierro haben Ausländer bisher wenig gehört. Bekannter sind die Schwesterinseln Las Palmas, Teneriffa, oder Fuerteventura. Aber die westlichste der Kanarischen Inseln könnte bald eine größere Rolle spielen – zumindest bei Experten, die sich mit Energieversorgung beschäftigen > Wirtschaftswoche Green 21.5.14.
  863. Atomstrom ist unbezahlbar: Den großen vier deutschen Stromkonzernen ging es finanziell noch nie so schlecht wie heute. Sie leiden an unbezahlbaren Folgekosten ihrer Atomkraftwerke, am halben Atomausstieg, an der Stilllegung ihrer Restmeiler und an den Kosten der Energiewende, die sie verschlafen haben - von Franz Alt > Atominfomedia 17.5.14.
  864. IEA: Energiewende spart 52 Billionen Euro! Eine Studie der Internationalen Energieagentur (IEA) hat Kosten und Nutzen einer globalen Energiewende verglichen. Das Ergebnis ist eindeutig - und damit diametral der früheren Einschätzung entgegen > Wirtschaftswoche Green 15.5.14.
  865. St. Gallen stoppt Geothermie-Projekt: «Schweren Herzens» - der St. Galler Stadtrat Fredy Brunner hat den Stopp des Projekts bekannt gegeben. Geprüft wird nun noch die Förderung von Erdgas > Tages-Anzeiger 14.5.14.
  866. Einweg-Batterien durch Akkus ersetzen? Aufladbare Batterien sind ökologischer und sie sparen Geld. Aber funktionieren sie auch genauso gut wie die Einwegbatterien > Tages-Anzeiger 13.5.14?
  867. Deutschland ist grösster CO2-Emittent in Europa: Innerhalb der Europäischen Union sind die CO2-Emissionen 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozent gesunken. In Deutschland sind die Emissionen von fossilen Brennstoffen hingenen um 2 Prozent auf 760 Millionen Tonnen gestiegen > cleantech.ch 13.5.14.
  868. Öl-Reichtum wird zum Albtraum: Kasachstan hatte sich schon als eine Art neues Ölscheichtum gesehen. Doch trotz riesiger Vorkommen im Kaspischen Meer wurde aus dem erhofften Jahrhundertprojekt eine Jahrhundertpleite. Schwefelwasserstoffgase zerstören dort die Pipelines > cleantech.ch 12.5.14.
  869. D: Erneuerbarer Strom erreicht Rekordwert: Im ersten Quartal erreichten die Erneuerbaren in Deutschland einen neuen Rekordanteil am Brutto-Inlandsstromverbrauch. Photovoltaik und Windkraft legten im Vergleich zum Vorjahr kräftig zu > pv magazine 12.5.14.
  870. Zernez - energetische Transformation eines Bergdorfs: Die Gemeinde Zernez plant, bis zum Jahr 2020 vollständig auf den Einsatz fossiler Energieträger für Heizung und Warmwasser zu verzichten und ihren Elektrizitätsbedarf durch eigene Produktion zu decken > ETH-Zukunftsblog 9.5.14.
  871. Unsicherheit um den Sarkophag für Unglücksreaktor in Tschernobyl: Trotz des Bürgerkriegs in der Ukraine wird an der neuen, 112 Meter hohen Umhüllung des AKW vorläufig weiter gebaut > infosperber 9.5.14.
  872. Umkämpfter Staudamm - nicht mal Gott hilft: Im Streit um den Staudamm Belo Monte im brasilianischen Amazonasgebiet ziehen Indígenas und Umwelt den Kürzeren. Die Arbeiten gehen voran > tageszeitung 7.5.14.
  873. Vattenfall gibt CCS-Forschung auf: Zu langwierig, zu teuer: Vattenfall gibt seine Forschung zur Abtrennung und Speicherung von CO2 weitgehend auf. Die Erkenntnisse, die in Deutschland gewonnen wurden, sollen nun in Kanada weiter genutzt werden > Spiegel 7.5.14.
  874. Erneuerbare Energien sind für Apple ein Wettbewerbsvorteil: Apples CSR-Chefin Lisa Jackson erklärt im Interview, warum Grünstrom sich lohnt und eine Kreislaufwirtschaft anstrebenswert ist > Wirtschaftswoche Green 7.5.14.
  875. Kohle-Schlammschlacht in Australien: Weil die Eiscreme-Firma Ben & Jerry's mit der Umweltstiftung WWF für den Schutz des Great Barrier Reefs kämpft, ruft ein Minister zum Boykott auf. Dabei kämpft Australiens Kohleindustrie, die er verteidigen will, schon lange auf verlorenem Posten > cleantech.ch 6.5.14.
  876. Weltgrösster Solarpark am Netz: Der größte Solarpark der Welt ist im US-amerikanischen Bundesstaat Arizona fertiggestellt worden > Solarmedia 5.5.14.
  877. Radioaktive Abluftfahne in Mühleberg: Am 18. Mai stimmen die BernerInnen darüber ab, ob das AKW Mühleberg bald abgeschaltet wird. Sie wissen bis heute nicht, wie viel radioaktive Stoffe das AKW in die Luft ablässt. Die zuständige Behörde rückt die Daten nicht heraus, obwohl der Öffentlichkeitsbeauftragte darauf drängt (Wochenzeitung 1.5.14).
  878. Solarkocher statt Kohleöfen: Wärme gewinnen aus Tonerde, Reisspelzen und Asche? Das geht. Regula Ochsner entwickelt Solarkocher und arbeitet mit Biologen auf Madagaskar an nachhaltigen Brennstoffen - vor allem um den madagassischen Regenwald zu retten, der unnachgiebig für Feuerholz gerodet wird (Natur 29.4.14).
  879. Umstrittene Öl-Pipeline vereint Erzfeinde: Das Projekt der Ölpipeline Keystone XL hat sogar Erzfeinde, nämlich Cowboys und Indianer, vereint – wenigstens vorläufig, denn ein Entscheid über den Bau ist auf unbestimmte Zeit verschoben worden > NZZ 29.4.14.
  880. Metropolen sacken ab wegen Erdgas- und Wasserförderung: Shanghai, New Orleans, Athen - viele Metropolen versinken langsam im Erdboden, manche kippen regelrecht ins Meer. Auch Mitteleuropa ist betroffen. Und schuld ist oft der Mensch > Spiegel 28.4.14.
  881. Google und Ikea kaufen Windparks: Google hat zugestimmt, 407 Megawatt an Windenergie von Warren Buffetts MidAmerican Energy Holdings Co. zu kaufen. Es ist das grösste Geschäft im Bereich der erneuerbaren Energien, das der Betreiber der populären Suchmaschine bisher eingegangen ist > NZZ 23.4.14.
  882. Klimaschutz mit EE am günstigsten: Der Thinktank Agora Energiewende vergleicht Kosten CO2-freier Stromerzeugung in Europa: Strom aus Wind und Sonne und damit aus rein Erneuerbaren Energien (EE) ist demnach schon heute billiger als Atomstrom – selbst mit Reservekraftwerken > Solarmedia 17.4.14
  883. Drei Gründe, warum saubere Technologien den Durchbruch schaffen: “Die Welt steht vor einer Rohstoffrevolution.” Damit beginnen die Energieexperten des Beratungsunternehmens McKinsey einen ausführlichen Artikel über die sauberen Technologien der Zukunft. Der lesenswerte Text hat den Titel “Myths and Realities of Clean Technologies” (Mythen und Wahrheiten sauberer Technologien) > Wirtschaftswoche Green 17.4.14.
  884. Der größte kommerzielle Batteriespeicher Europas befindet sich kurz vor der Fertigstellung. Seit September 2013 lässt der kommunale Energieversorger Wemag in Schwerin Lankow vom Berliner Unternehmen Younicos den 5MW/5MWh-Batteriespeicher auf Basis von Lithium-Ionen-Akkus errichten > Solarmedia 16.4.14.
  885. Sonnenenergie spart CO2: Sonnenstrom und Solarwärme vermeiden in Deutschland den CO2-Ausstoß von zehn Millionen Mittelklasse-Personenwagen. Der Klimaschützer Solarenergie darf deshalb in den Augen des Bundesverbands Solarwirtschaft nicht ausbremst werden > Solarmedia 15.4.14.
  886. Aus Klimakiller wird Energieträger: Amerikanischen Wissenschaftlern ist es erstmals gelungen, aus CO2 Ethanol zu erzeugen. Der dafür nötige Energieverbrauch ist gering. Der Klimakiller Kohlendioxid kann so zur Herstellung eines erneuerbaren Energieträgers genutzt werden > cleantech.ch 15.4.14.
  887. Tschechien kippt AKW-Ausbau: Der halbstaatliche tschechische Energiekonzern CEZ hat die Erweiterung des Kernkraftwerks Temelin um zwei Blöcke gestoppt. Zuvor hatte die Regierung Preisgarantien abgelehnt. Die Kernenergie will man aber nicht aus den Augen verlieren > NZZ 12.4.14.
  888. Umbau Stromversorgung ist möglich: Eine dezentrale, saubere Energiezukunft – die Nationale Photovoltaiktagung 2014 mit über 600 Teilnehmern zeigt Wege dorthin > Solarmedia 11.4.14.
  889. Anteil der EE legt europaweit zu: Der Ausbau der erneuerbaren Energien (EE) geht in der Europäischen Union stetig voran. Im Jahr 2012 lag der Beitrag von erneuerbaren Energien am Bruttoendenergieverbrauch in der  EU28 bei 14,1%, gegenüber 8,3 % im Jahr 2004, dem ersten Jahr, für das Daten verfügbar sind > Solarmedia 9.4.14.
  890. Öko-Boom wird ausgebremst: Die Investitionen in erneuerbare Energien nehmen weltweit ab. Die Unsicherheit über die künftige politische Unterstützung für die Öko-Energien hat zunehmend Investoren verschreckt. Das könnte eine Trendwende bedeuten > Frankfurter Rundschau 8.4.14.
  891. 100 Prozent erneuerbar im Kanton Zürich: Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) haben entschieden, verstärkt auf erneuerbare Energie zu setzen. Der EKZ Mixstrom, das Standardprodukt für Privat- und Gewerbekunden, wird ab 2015 zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie bestehen. Die Umstellung erfolgt ohne Preiserhöhung > EKZ 8.4.14.
  892. Auch China setzt auf Fracking: In China gibt es mehr Schiefergas als in den USA und Kanada zusammen. Nur sind die Vorkommen schwer erschließbar, entsprechend groß wären die Umweltschäden > Zeit 4.4.14.
  893. Energiewende im Internet: Datenzentren weltweit verbrauchen pro Jahr mehr Strom als Deutschland – ein großer Teil von ihnen wird künftig mit Erneuerbaren Energien angetrieben > Wirtschaftswoche Green 4.4.14.
  894. 15mal mehr als 1 Prozent Solarstrom: Die Internationale Energieagentur hat im Rahmen ihres „Photovoltaic Power System“-Programms (IEA PVPS) einen neuen Bericht veröffentlicht, laut dem Photovoltaik bereits in 15 Ländern mehr als ein Prozent des Strombedarfs deckt. Weltweit entfallen 0,85 % der Stromproduktion auf Photovoltaik-Anlagen. Der globale Anteil soll noch 2014 auf 1 % steigen > Solarmedia 2.4.14.
  895. CO2-Kosten jährlich nahe einer Billion US-$: Studien zeigen, dass Klimaschäden extrem teuer werden – bisher aber wird niemand dafür zur Kasse gebeten > Wirtschaftswoche Green 28.3.14.
  896. Das Atommüllproblem wird völlig unterschätzt: Der Ausstieg aus der Kernkraft ist beschlossen, einige AKWs sind bereits abgeschaltet. Nur mit dem Atommüll will sich niemand wirklich auseinandersetzen > Zeit 27.3.14.
  897. Rendite vom Dach: Solaranlagen lassen sich in der Schweiz vielerorts profitabel betreiben, nicht zuletzt aufgrund einer jüngst erlassenen Regelung. Was unter dem Strich übrig bleibt, lässt sich nicht zuletzt durch eine gute Planung und das eigene Verhalten beeinflussen > NZZ 26.3.14.
  898. Das dunkle Erbe der Exxon Valdez: 1989 verursachte der Tanker "Exxon Valdez" eine Ölpest vor Alaska. 25 Jahre später sind die Geschädigten verbittert. Welche Konsequenzen wurden aus der Katastrophe gezogen > Spiegel 23.3.14?
  899. Das Waldsterben war kein Märchen: Der Wald ist nicht nur ein Lebensraum – er ist auch Mythos und Sehnsuchtsort. Darum löste das Waldsterben in den 80er Jahren eine wahre Hysterie aus. Die Massnahmen gegen das Waldsterben waren dennoch berechtigt > watson.ch 22.3.14.
  900. Europa kann die Welt retten: Europa hat die Menschheit ins Zeitalter der fossilen Brennstoffe geführt. Nun hat es die Chance, wieder zum Vorbild zu werden. Mit einem sicheren, CO2-armen Lebensmodell > Zeit 17.3.14.
  901. Mehr als 100 EE-Gesetze weltweit: Kein deutsches Gesetz ist wohl weltweit jemals so oft übernommen oder nachgeahmt worden, wie das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) - in der Schweiz unter dem Stichwort Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) bekannt > Solarmedia 17.3.14.
  902. Preissturz beim Solarstrom: Auch in der Schweiz ist es in den letzten Jahren viel billiger geworden, via Photovoltaik Solarstrom zu erzeugen. In Texas (USA) gehen demnächst zwei Solarkraftwerke ans Netz, die den wohl günstigsten Sonnenstrom der Welt liefern > Solarmedia 16.3.14.
  903. Anteil der Erneuerbaren wächst in EU stetig: Der Ausbau der erneuerbaren Energien geht in der Europäischen Union stetig voran > sonnenseite.com 12.3.14.
  904. Auf Eisbrei gelegt: Herkömmliche Kältemittel schaden der Umwelt. Ein Karlsruher Forscher hat mit seinen Studenten jetzt eine Alternative entwickelt, die nicht nur umfreundlich ist, sondern auch effektiver kühlt: Eisbrei > natur.de 12.3.14.
  905. Die Renaissance, die keine ist: Die Atomlobby vermittelt seit Jahren den Eindruck, AKW seien weltweit im Kommen. Doch tatsächlich geht die Zahl der Atommeiler zurück > tageszeitung 12.3.14.
  906. München lebt die Energiewende: Dezentral und bürgernah - nur so wird die Energiewende zum Erfolg, meint Jens Mühlhaus vom Energiedienstleister Green City Energy. Ein Interview über grünen Strom, Seehofers Abneigung gegen Windräder und die Fotovoltaik-Guerilla > Süddeutsche Zeitung 11.3.14.
  907. Greenpeace-Aktion beim AKW Beznau mit Folgen: Über den Hag gehüpft und aufs AKW geklettert: So in etwa spielte sich die gestrige Greenpeace-Aktion in Beznau ab. Was uns das lehrt > Tages-Anzeiger 7.3.14.
  908. 100 Aktivisten auf Beznau-Gelände: Rund 100 Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace befinden sich zurzeit auf dem Gelände des AKW Beznau. Mit der Aktion fordern die Umweltschützer die Stilllegung des Reaktors (Tages-Anzeiger 5.3.14).
  909. Oligarchie der europäischen Energiekonzerne: Der Greenpeace-Report „Locked in the past“ deckt auf, wie Europas Energieriesen durch gezieltes Lobbying bei ihren Regierungen versuchen, ihre Fehlinvestitionen in Kohle- Gas- und Atomkraftwerke auszugleichen > Solarmedia 3.3.14.
  910. Viel höhere Strahlenwerte in Fukushima: Drei Jahre nach dem Reaktorunfall im japanischen Fukushima ist noch keine Lösung in Sicht. Wegen Rissen in der Reaktorhülle fliessen riesige Mengen stark kontaminierten Kühlwassers ununterbrochen ins Grundwasser. Und Tepco hat mitgeteilt, dass die bisherigen Messwerte einiger radioaktiver Stoffe viel zu tief gewesen seien > Atominfomedia 1.3.14.
  911. Umbau der Strommärkte nötig: Nun hat es auch die Internationale Energieagentur IEA erkannt - es genügt nicht, wenn einfach nur die erneuerbaren Energien ausgebaut werden. Der Strommarkt selbst muss sich verändern und sich an das schwankende Angebot der fluktuierenden Energieträger Wind und Sonne anpassen > Solarmedia 1.3.14.
  912. Solarfassaden machen Häuser zu Kraftwerken: Mit Solarzellen für Glasfenster werden Gebäude zu Stromproduzenten > Wirtschaftswoche Green 28.2.14.
  913. ll könnte einen Zehntel des Spritbedarfs decken: Auftanken mit Frittenfett ist offenbar eine ernsthafte Alternative zum umstrittenen Biosprit aus Rohstoffen. Laut einer Studie steckt in der Kraftstoffgewinnung aus Abfällen ein gewaltiges ökonomisches Potential. Trotzdem plant die EU eine Abkehr > Spiegel 28.2.14.
  914. Exxon-Chef wehrt sich gegen Fracking nahe Wohnhaus:
    Fracking? Ja! Aber bitte nicht vor der eigenen Haustür. Der Enthusiasmus von Konzernchef Rex Tillerson endet, wenn sein eigenes Anwesen betroffen ist > Spiegel 26.2.14.
  915. Berater wollen Ökostrom-Förderung abschaffen: Experten in Deutschland empfehlen, das Erneuerbare-Energien-Gesetz komplett abzuschaffen - es nütze weder dem Klima, noch fördere es neue Technologien. Sie stellen damit den Grundpfeiler der deutschen Ökostrompolitik zur Disposition > Spiegel 26.2.14.
  916. Kühlsystem in Fukushima unabsichtlich abgeschaltet: Weitere peinliche Panne, die der japanische Energiekonzern Tepco öffentlich machen musste: Ein durchtrenntes Kabel im Kühlsystem unterbrach die Auslagerung der Brennstäbe im Abklingbecken. Die rechtskonservative Regierung Abe hält unbeirrt am Atomkurs fest (Spiegel 25.2.14).
  917. Rekordwindstrom in der Schweiz: Seit Wochen fegen Sturmwinde über die Schweiz. Das freut die Betreiber von Windkraftwerken. Sie verzeichnen Rekordmengen an Strom. Zu starker Wind ist allerdings kontraproduktiv > Solarmedia 23.2.14. 
  918. Krise in Fukushima ohne Ende: Drei Jahre nach der verheerenden Atomkatastrophe im japanischen Fukushima ist kein Ende der Krise in Sicht > Atominfomedia 23.2.14.
  919. Klima retten = Geld verdienen: Wie viel Öl und Kohle können Konzerne verbrennen, bevor das Klima kippt? Experten rechnen mit einer Rohstoff-Blase mit Milliardenverlusten und einer Gefahr für die Welt > Zeit 21.2.14.
  920. Geothermie superheiss: Pionierprojekt in Island zapft Vulkan zur Energieversorgung an > Wirtschaftswoche Green 20.2.14.
  921. Erneuerbare stets benachteiligt: Der deutsche Ökostromanbieter Greenpeace Energy eG legt bei der Europäischen Kommission Einspruch gegen den verzerrten Wettbewerb am Strommarkt ein. Die erneuerbaren Energien werden systematisch benachteiligt, kritisiert die Energie-Genossenschaft > Solarmedia 19.2.14.
  922. Solarwärmemarkt im Rückwärtsgang: Für Deutschland liegen bereits konkrete Zahlen vor - für die Schweiz hat vermutlich eine parallele Entwicklung eingesetzt. Die Solarwärmebranche - also die Installation von Kollektoren zur Wärmegewinnung - bewegte sich 2013 im Rückwärtsgang > Solarmedia 18.2.14.
  923. Kohlewende in Australien: Australiens konservative Regierung vollzieht eine 180-Grad-Drehung in ihrer Klimapolitik. Statt auf grüne Quellen setzt sie wieder auf Kohle. Gerechtfertigt wird das Manöver mit einem abschreckenden Beispiel: der deutschen Energiewende > Spiegel 17.2.14.
  924. Nicholas Stern will industrielle Revolution - für Grossbritannien und die Welt: Der britische Ökonom Nicholas Stern fordert eine industrielle Revolution in seinem Heimatland – hin zu einer ökologischen Wirtschaft > klimaretter.info 16.2.14.
  925. Weltgrösstes Solarkraftwerk: In der Nähe von Las Vegas steht ein Sonnenkraftwerk der Superlative. Über 300.000 Spiegel fokussieren das Sonnenlicht auf drei Türme, der erzeugte Strom versorgt 140.000 Haushalte. Das Solarturmkraftwerk Ivanpah hat den offiziellen Betrieb aufgenommen, es ist die größte derartige Anlage der Welt > Spiegel 16.2.14.
  926. Solarbauern höchst (solar-) aktiv: Der Familienbetrieb „Dubs“ in Birmensdorf, ZH, ist bestes Zeugnis für eine unternehmerische und nachhaltig ausgerichtete moderne Landwirtschaft > Solarmedia 14.2.14.
  927. AUS für zwei CH-AKW gefordert: Die beiden ältesten Schweizer Atomkraftwerke Mühleberg und Beznau sollen unverzüglich abgeschaltet werden. Das fordert Dieter Majer, ehemaliger Leiter der Abteilung «Sicherheit kerntechnischer Einrichtungen» > Atominfomedia 13.2.14.
  928. Globale Verdoppelung erneuerbarer Energien bis 2030:
    Ohne Zusatzkosten könnte der Anteil erneuerbarer Energien am globalen Energiebedarf bis 2030 verdoppelt werden. So das Fazit einer Studie von IRENA. Die Experten empfehlen einen schnellen Energieumbau > Deutsche Welle 12.2.14.
  929. Prag legt Atomausbau auf Eis: Tschechiens neuer Ministerpräsident Sobotka will die Atompolitik seiner Vorgänger ändern. Dem Betreiber des im Westen umstrittenen KKW Temelin werden keine festen Abnahmepreise mehr garantiert. Dort soll ein vierter Reaktor gebaut werden (cleantech.ch 10.2.14).
  930. Windenergie weltweit im Aufwind: Die weltweite Windkraftleistung ist 2013 wieder um 12,5% gewachsen. China hat erneut die Nase vorne. Europa bleibt als stabiler Markt dennoch Windkraftregion Nummer eins > Solarmedia 8.2.14.
  931. Europa nicht mehr Energiewende-Vorreiter: Europa ist einer internationalen Studie zufolge längst nicht mehr alleiniger Vorreiter in der weltweiten Energie- und Klimapolitik. Andere Länder und Regionen haben rasant aufgeholt und in einigen Bereichen bereits die Führung übernommen > solarserver.de 6.2.14.
  932. Kosten der Öl-Giganten explodieren: Chevron, Exxon und Shell haben 2013 mehr als 120 Milliarden Dollar ausgegeben, um mehr Öl und Gas zu fördern. Doch die Produktion ist gesunken. Das Hauptproblem der Ölriesen: Die Kosten für Großprojekte laufen aus dem Ruder (Wallstreet Journal Deutschland 3.2.14).
  933. Umweltalbtraum vor Durchbruch: Eine geplante Öl-Pipeline von Kanada in die USA ist zum Symbol für alles Böse in der Klimadebatte geworden. Nun nahm das Milliarden-Projekt eine wichtige Hürde > Tages-Anzeiger 1.2.14.
  934. Erhöhte Strahlung in Sellafield (GB):  Die Werte sind auffällig, aber laut Betreiber nicht alarmierend. Wegen erhöhter Radioaktivität sind in der Atomanlage im englischen Sellafield derzeit nur die wichtigsten Mitarbeiter im Einsatz. Der Betrieb soll aber weiterlaufen (Spiegel 31.1.14).
  935. Energiewende verspricht Geschäftserfolg: Derzeit dominiert in der Diskussion um die Energiewende die Kostenfrage. Diese Sichtweise greift nach Überzeugung der Experten vom Fraunhofer- Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) in Kassel jedoch zu kurz > umweltdialog.de 29.1.14.
  936. Auf Helgoland weht Wind des Wandels: Einst hat Helgoland vom Tourismus leben können, doch heute ziehen immer mehr Leute weg. Nun sollen die Kraftwerkbetreiber, die von der Insel aus ihre Windparks unterhalten, Arbeitsplätze und Aufschwung bringen > NZZ 28.1.14.
  937. Verzicht auf russische Kernbrennstoffe: Greenpeace begrüsst den Entscheid der Axpo, definitiv auf Mayak-Uran zu verzichten. Damit stoppt der Schweizer AKW-Betreiber Uran-Bezüge aus einer Atomanlage, die im laufenden Betrieb grosse Mengen von Radioaktivität freisetzt und seit Jahren das ganze Gewässersystem einer Region kontaminiert > Atominfomedia 27.1.14.
  938. Das Ende der Erdöl-Leitung: Die geplante Verlängerung der Keystone XL soll Öl nach Houston in Texas bringen. Doch dort herrscht schon jetzt ein ökologischer Notstand > tageszeitung.de 26.1.14.
  939. Public Eye Award für russischen Öl-Giganten Gazprom:
    Ölbohrungen in der Arktis: Dafür erhält der russische Konzern den in Davos verliehenen Schmähpreis. Ein zweiter geht an einen der grossen Kleiderhersteller > Tages-Anzeiger 23.1.14.
  940. Hochdotierter Preis für Solarforschung: ISE-Fraunhofer-Institutsleiter Prof. Dr. Eicke R. Weber hat den mit 1,5 Millionen US Dollar dotierten Zayed Future Energy Prize 2014 auf dem World Future Energy Summit in Abu Dhabi  entgegen genommen. Das Preisgeld ist höher als bei den Nobel-Awards < Solarmedia 22.1.14.
  941. Kenia will über 50 Prozent Solarenergie: Kenia will bis 2016 mehr als die Hälfte seiner Energieproduktion aus Solarenergie beziehen. Die Anlagen sollen knapp 885 Millionen Euro (1,2 Milliarden Dollar) kosten. Die Hälfte davon bringt der kenianische Staat auf, die andere Hälfte private Unternehmen (>>> klimaretter.info 20.1.14).
  942. Marathontest für Elektrobusse: Busse sind laut und stinken? Die englische Stadt Milton Keynes will jetzt mit einem groß angelegten Test von Elektrobussen das Gegenteil beweisen (>>> Wirtschaftswoche Green 16.1.14).
  943. Widerstand gegen Schiefergas: Die Förderung von Gas und Öl aus Schiefergestein belastet in den USA zunehmend das Trinkwasser und Grundstückpreise. Der Widerstand gegen die „Schiefergasrevolution“, welche die USA zu einem der größten Energieproduzenten machen soll, nimmt zu (>>> cleantech.ch 14.1.14).
  944. Dänemark will nur noch Erneuerbare Energien: In Sachen Energiewende ist der Windenenergiepionier Dänemark den anderen Europäern weit voraus. Bis 2050 soll dort ganz auf fossilen Energiequellen verzichtet werden. Die Energiewende findet zentral von oben gesteuert statt und hat kaum noch Gegner. Zumal die Wirtschaft davon profitiert (>>> cleantech.ch 13.1.14).
  945. Bund vergibt Energie-Oscars: Das Bundesamt für Energie kürt die innovativsten Energiespar-Projekte mit dem Watt d'Or. Der Preis geht an Spartipps für Wäschereien und eine Speicherpumpe – sowie ein energieproduzierendes Wohnhaus (Tages-Anzeiger 9.1.14).
  946. Rekordproduktion an Kohlestrom: Klimaschädliche Kohlekraftwerke sollen durch die Energiewende zurückgedrängt werden. Doch laut neuen Zahlen produzieren sie so viel Strom wie zuletzt vor mehr als 20 Jahren. Forscher führen das auf günstige Verschmutzungszertifikate zurück - und verlangen dringend eine Reform des Systems (>>> Spiegel 7.1.14).
  947. 2014 - ein Jahr für die Solarenergie: 2014 könnte ein Jahr der Solarenergie werden - Ihre Konkurrenzfähigkeit gegenüber herkömmlichen Stromerzeugungsarten ist vielerorts bereits gegeben, der Aufschwung vollzieht sich breit abgestützt in vielen Staaten der Welt - und selbst in der Schweiz sieht es sonniger aus als auch schon (>>> Solarmedia 6.1.14).
  948. Energiewende - wie die Schweiz die Kurve kriegt: Während die grosse Koalition in Deutschland bereits neue Impulse für die Energiewende erarbeitet, ist die Schweiz noch ganz am Anfang. Sechs Lehren, welche die Schweiz für die anstehende Revision des Energiegesetzes ziehen sollte - von Bastian Girod (>>> Tages-Anzeiger 6.1.14).
  949. Der Fluch des strahlenden Reichtums: Der französische Großkonzern Areva baut im Niger im großen Stil Uran ab. Dabei schadet das Unternehmen den Menschen und der Natur gleichermaßen. Das Land profitiert kaum von seinem Ressourcenreichtum - sondern besitzt eines der verseuchtesten Abbaugebiete der Erde (>>> Spiegel 29.12.13).
  950. Ein Windpark, der mehr als das AKW Mühleberg leistet: 468 Megawatt Leistung werden die 101 Offshore-Windturbinen an der Nordostküste von Massachusetts bringen. Für Siemens eine Anlage mit «bedeutendem Potenzial» (>>> Tages-Anzeiger 24.12.13).
  951. Selbst produzierter Strom ist billiger: Solarenerige lohnt sich – nicht nur fürs Klima, sondern auch fürs Portemonnaie. Das zeigt der neue Solarrechner der Energie Genossenschaft Schweiz (>>> Solarmedia 23.12.13).
  952. Fracking setzt hormonstörende Chemie frei: Wissenschaftler haben in den USA Wasserproben an Orten genommen, an denen mit der umstrittenen Fracking-Technologie Schiefergas gefördert wird, und sie auf zwölf potenziell hormonstörende Chemikalien untersucht (>>> klimaretter.info 18.12.13).
  953. Rekord-Wind-Auftrag für Siemens in USA: Der deutsche Siemens-Konzern soll für den US-Energieversorger MidAmerican Windkraftanlagen mit einer Gesamtkapzität von 1.050 Megawatt produzieren. Das ist der größte jemals erteilte Auftrag für Windkraftanlagen an Land (>>> klimaretter.info 17.12.13).
  954. Klimakillerin Credit Suisse: Niemand heizt dem Klima mehr ein als die Kohleindustrie. Die Banken, die den Kohleboom befeuern, sitzen am Ruder: Entscheiden sie sich für einen Kurswechsel, könnte die Energiewende noch zu schaffen sein (>>> Wochenzeitung WoZ 15.12.13).
  955. Höchste je ausserhalb AKW gemessene Radioaktivität: Die Lage in der Atom-Ruine bleibt weiter völlig außer Kontrolle. Nun wurde ein Leck entdeckt, aus dem so viel Radioaktivität austritt, dass ein Mensch in 20 Minuten sterben würde, wenn er sich an diesen Ort begibt. Der Fund könnte die Bergung der Brennelemente gefährden (>>> Deutsche Wirtschafts Nachrichten 10.12.13).
  956. Strom aus dem Meer für 100'000 Haushalte: In der Swansea Bay vor der walisischen Küste soll dem Meer eine gigantische Lagune abgetrotzt werden. Die Mauer, die sie von der offenen See trennt, wird rund zehn Kilometer lang  sein (>>> Wirtschaftswoche Green 10.12.13).
  957. Das grosse Geld mit der Ölpest: Die vor vier Jahren von BP verursachte Ölpest im Golf von Mexiko erweist sich als nachhaltige Bürde für das Unternehmen und als Bonanza für Anwälte. Laut BP sind mehr als 600 Millionen Dollar durch dubiose Entschädigungsforderungen verschleudert worden (>>> NZZ 9.12.13) .
  958. Japans Vorzeigestadt für grünes Wachstum: Die Millionenstadt Kitakyushu geht neue Wege. Das Umstellen von Schwerindustrie auf erneuerbare Energien scheint attraktiv, doch sind die Preise noch zu hoch. Ein Augenschein zeigt, dass Japan gegenüber Nachbarländern in Umweltbelangen einen Vorsprung hat (>>> NZZ 4.12.13).
  959. Brisanter Brennstoff für Strom: Deutschland produziert Strom mit Kohle aus aller Welt. Mit verheerenden Folgen. Der Bergbau zerstört die Natur und tötet Menschen (>>> infosperber.ch 2.12.13). 
  960. Europa sollte keinen Bio-Sprit verwenden: Zerstörte Wälder, vertriebene Bauern - Palmölanbau in Indonesien hat desaströse Folgen, sagt Aktivist Anton Widjaya im Interview. Die Plantagen wachsen mit der Nachfrage (>>> Zeit 30.11.13).
  961. Feldheim - erstes energieautarkes Dorf: In Feldheim gibt es nicht einmal eine Gaststätte. Dennoch kommen Besucher aus aller Welt in die kleine Gemeinde, um zu sehen, wie diese sich selbst mit Energie versorgt. Die Zukunft des Projekts ist jedoch ungewiss (>>> NZZ 29.11.13).
  962. Solar betrieben Auto fahren: Die solare Mobilität macht einen Schritt vorwärts, dank der Kooperation der Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) mit dem Automobilbauer BMW wird solares Autofahren schon fast kinderleicht. Gleichzeitig absolviert ein anderer Autokonzern eine rekordverdächtige Fernfahrt (>>> Solarmedia 28.11.13).
  963. Deutsche Energiewende Adé: Der Koalitionsvertrag mag Gutes enthalten, für die Energiewende ist er ein Desaster. Deutschland verabschiedet sich damit endgültig von seiner Vorreiterrolle (>>> Zeit 27.11.13).
  964. Technik für sauberen Kohlestrom nicht ausgereift: Fachleute zweifeln an der Möglichkeit und am Sinn der Lagerung von CO2-Emissionen im Untergrund (>>> Tages-Anzeiger 21.11.13).
  965. AKW Mühleberg muss Auflagen realisieren: Das Atomkraftwerk Mühleberg muss 18 Forderungen der Aufsichtsbehörde (Ensi) umsetzen, die teilweise erst kurz vor Betriebsende zum Tragen kommen (>>> Atominfomedia 21.11.13).
  966. USA im Öl-Rausch: Der Fluch des schwarzen Geldes (>>> Wirtschaftswoche Green 20.11.13).
  967. Zurich Versicherung investiert Milliarde in EE: Das Versicherungsunternehmen Zurich plant, eine Milliarde Dollar (910 Millionen Franken) in Öko-Anleihen zu investieren. Die Investition soll den Bau Erneuerbarer-Energie-(EE)-Anlagen weltweit unterstützen. Solar und Wind stünden »ganz oben auf der Liste« der Auswahlkriterien (>>> Solarmedia 19.11.13)
  968. Der gefährlichste Moment der Menschheit: Im AKW Fukushima werden ab sofort Brennstäbe aus der Bauruine geborgen. Grund genug für einen Atomkritiker, in Superlativen zu sprechen (>>> Tages-Anzeiger 19.11.13).
  969. CO2-Emissionen erreichen Rekordwert: Klimaexperten haben noch einen Schimmer Hoffnung. Weltweit verzeichnen sie einen neuen Rekordausstoß von Kohlendioxid. Der Anstieg könnte jedoch bald gestoppt werden (>>> Zeit 18.11.13).
  970. Energiekonzerne am Abgrund: Einst wollten die Pferdekutscher die Eisenbahn und das Auto verhindern. Der Kampf war vergeblich. Genau so aussichtslos ist der Kampf der vier Energie-Besatzungsmächte RWE, E.on, Vattenfall und EnBW gegen die Wende hin zu erneuerbaren Energien - von Franz Alt (>>> Solarmedia 16.11.13).
  971. Solarstrom immer billiger: Eine Studie des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE liefert einen aktuellen Kostenvergleich für die Umwandlung unterschiedlicher Energieformen in elektrischen Strom sowie eine Prognose für die weitere Kostenentwicklung bis zum Jahr 2030. Die Kostenkurve für Solarstrom weist weiterhin nach unten (Solarmedia 15.11.13).
  972. Energiewende findet statt - und lohnt: Mehr als 300 Fachleute aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft haben sich am Donnerstag in Solothurn versammelt und Rück- und Ausblick auf die Entwicklungen bei der Umsetzung der Energiewende gehalten. Vieles ist bereits am Laufen. Noch fehlt es an der nötigen Verlässlichkeit (>>> Solarmedia 14.11.13).
  973. Lage in Fukushima zunehmend außer Kontrolle: Wegen schwerster Sicherheitsbedenken verschiebt der Betreiber Tepco die geplante Bergung der über Tausend notgekühlten Brennstäbe aus dem Abklingbecken des einsturzgefährdeten Blocks 4. Außerdem treibt eine riesige Blase aus verstrahltem Wasser über den Pazifischen Ozean auf die Westküste der USA zu (>>> Atominfomedia 14.11.13).
  974. USA gewinnen Rennen um billige Energie: Günstige Energie bringt Amerika künftig einen Vorsprung vor Europa, sagt die Internationale Energieagentur. Sie will mehr Effizienz und Erneuerbare – auch für das Klima (>>> Zeit 13.11.13).
  975. Schwere Vorwürfe gegen Shell: Amnesty International beschuldigt Shell, das Ausmaß von Ölverschmutzungen in Nigeria heruntergespielt zu haben. Die Ursachen seien verschleiert worden (tageszeitung 9.11.13).
  976. Morgenröte für die Solarbranche: Das Ärgste der Solarkrise scheint überwunden. Übereinstimmend melden verschiedene Marktbeobachter wie auch einzelne Firmen, dass sich das Solargeschäft weltweit wieder belebt. Der nächste grosse Take-off dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein (>>> Solarmedia 8.11.13).
  977. Ein grünes Haus - nicht nur für China: Dänische Architekten haben ein ökologisches Haus konzipiert, das sie nun in alle Welt exportieren wollen. Ein erstes Exemplar steht in China. Es überzeugt nicht nur durch seine Nachhaltigkeit, auch das Design kann sich sehen lassen (>>> Tages-Anzeiger 8.11.13).
  978. Neues Meeres-Wellen-Kraftwerk im Test: Der Waveroller sieht aus wie eine riesige Tür auf dem Meeresboden. Die Technik könnte halb Frankreich mit Strom versorgen (>>> Wirtschaftswoche Green 7.11.13).
  979. Heisses Wasser aus St. Gallens Untergrund: Um das St. Galler Geothermie-Projekt herrscht wieder vorsichtiger Optimismus. Nach dem herben Rückschlag durch ein Erdbeben Mitte Juli konnte zuletzt bei Tests heisses Wasser gefördert werden. Zudem strömte Erdgas in unerwartet grosser Menge aus dem Bohrloch (>>> Solarmedia 7.11.13).
  980. Kleinunternehmen in Vorreiter-Rolle: Die Kleinkraftwerk Birseck AG (KKB AG) baut ihren Kraftwerkspark in der Schweiz für die Produktion von Sonnenstrom markant aus. Anders als die grossen Schweizer Elektrizitätsunternehmen wie Axpo (unter anderem für den Kanton Zürich), Alpiq (Westschweiz) und BKW (Bern und Zentralschweiz) setzt die KKB damit resolut auf Solarenergie (>>> Solarmedia 7.11.13).
  981. Städte sind auf Energie gebaut: Großstädte haben zahlreiche Energiequellen. Die von ihnen erzeugte Wärme dringt in den Untergrund und erhitzt das Grundwasser. Schweizer und deutsche Forscher schlagen vor, diese Wärme als Energiequelle zu nutzen. So könnten auch Emissionen reduziert werden (>>> cleantech.ch 5.11.13).
  982. Atomstrom aus Mühleberg und Beznau schnell ersetzt: Seit der Bekanntgabe der BKW, das AKW Mühleberg 2019 stilllegen zu wollen, geistert wieder der Begriff der «Stromlücke» durch die Schweizer Medienlandschaft. Woher soll der Strom kommen, der heute in Mühleberg produziert wird? Selbstverständlich aus erneuerbaren Energien (>>> Solarmedia 4.11.13)! 
  983. Leben in Fukushima auf lange Zeit unmöglich: Lange hat die japanische Regierung beschwichtigt und den Fukushima-Opfern falsche Hoffnung gemacht - nun gibt erstmals ein hochrangiger Politiker zu: Eine Rückkehr in die radioaktiv verseuchte Heimat ist wohl ausgeschlossen. "Aber ihr bekommt Entschädigung (>>> Spiegel 3.11.13)."
  984. Handel mit Zertifikaten braucht Revision: Mit einer Mengenbeschränkung und dem Handel von Emissionszertifikaten wird ein effizienter Umstieg auf eine umweltverträglichere Energienutzung verfolgt. Doch die Erfahrungen im Zertifikatehandel sind enttäuschend, Änderungen drängen sich auf (>>> NZZ 3.11.13).
  985. Die Berliner Stromrebellion: Die deutsche Hauptstadt stimmt am Sonntag darüber ab, wer die Stromversorgung der Stadt kontrolliert: die Bürger oder die Politik. Was steht auf dem Spiel (>>> Zeit 1.11.13)?
  986. 100 % erneuerbar dank Kombikraft: Berechnungen des Forschungsprojektes zeigen, dass zukünftig in einem intelligenten Energiesystem mit 100% erneuerbaren Energiequellen die Stabilität des Stromnetzes gewährleistet bleibt (>>> Solarmedia 31.10.13).
  987. AKW Mühleberg geht 2019 vom Netz: Das AKW Mühleberg soll 2019 vom Netz genommen werden. Dies hat die Betreiberin BKW AG entschieden. Die BKW will in den restlichen sechs Betriebsjahren in Mühleberg verschiedene Nachrüstprojekte umsetzen. Angestellte sollen nicht entlassen werden (>>> Atominfomedia 30.10.13).
  988. Power-Frauen mit Umweltpreis geehrt: Der DBU zeichnete die Öko-Dämmstoff-Produzentin Hock-Heyl und die “Stromrebellin” Sladek aus. Zum 21. Mal ist der Deutsche Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt vergeben (>>> sonnnenseite.com 29.10.13).
  989. Und die KEV hat doch recht! Derzeit ist das Bashing der Solarförderung besonders «in». An diesem Dienstag beklagt sich der Tages-Anzeiger, dass «die Solarförderung am Markt vorbei führe». Vergangene Woche war es gar eine Vertreterin der Gewerkschaften, die die KEV in Bausch und Bogen verbannte und gleichzeitig das neoliberale Quotenmodell pries (>>> Solarmedia 29.10.13).
  990. Die Mär vom sicheren Endlager: In seinem Dokfilm begibt sich der Basler Edgar Hagen auf die Suche nach dem Ort, an dem hochradioaktive Abfälle die erforderlichen eine Million Jahre gelagert werden können. Das Ergebnis ist erschreckend (>>> Tages-Anzeiger 28.10.13).
  991. Hohe Akzeptanz der Windenergie: Die Mehrheit (78%) der Anwohner von Windenergiepärken in der Schweiz befürwortet die Windenergie. Ein vergleichbar grosser Anteil (76%) gibt an, dass die Windkraftanlagen keine oder nur geringfügige Auswirkungen auf das Wohlbefinden hätten. Umgekehrt sind 6% der Anwohner belästigt (Solarmedia 28.10.13).
  992. Atomindustrie spielt verrückt: Während es seit Fukushima praktisch nirgends mehr so richtig voran geht mit dem Bau neuer oder bereits begonnener Atombauten (sogar China legte einen unterdessen aufgehobenen Sicherheitsstopp ein), hat die britische Regierung unter dem konservativen Premier Cameron den Neubau zweier Meiler beschlossen (>>> Solarmedia 27.10.13).
  993. Weltweit 18 Prozent Windstrom bis 2050: Windkraft könnte zur Mitte des Jahrhunderts rund 18 Prozent der weltweiten Stromerzeugung decken (>>> sonnenseite.com 24.10.13).
  994. Londons teurer AKW-Strom führt zu Verwunderung: AKW sind andernorts out, doch in Grossbritannien sollen zwei neue Reaktoren entstehen. Die teuren Anlagen werden noch teureren Strom produzieren. Beobachter sind erstaunt, besonders in Deutschland (>>> Tages-Anzeiger 23.10.13).
  995. Modulrecycling geregelt: Swissolar, der schweizerische Fachverband für Sonnenenergie, und SENS eRecycling haben per Anfang 2014 einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, der die relevanten Aspekte bei der Rücknahme und der Entsorgung von Photovoltaikmodulen in der Schweiz regelt (>>> Solarmedia 23.10.13).
  996. Splitterbomben im grünen Portfolio: Der Hype um erneuerbare Energien als Finanzanlage flacht ab, die Anlageberater warnen vor hohen Risiken. Und es gibt kaum noch Fonds, die voll auf Cleantech setzen (>>> Tages-Anzeiger 22.10.13).
  997. Mehrheit will schnelle Energiewende: Eine große Mehrheit der Deutschen will eine möglichst schnelle und dezentrale Energiewende. Zudem wollen viele selbst investieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage nach der Bundestagswahl (>>> Deutsche Welle 21.10.13).
  998. Grösstes Solarturmkraftwerk liefert erstmals Strom: Das größte Solarturmkraftwerk der Welt ging in den USA ans Netz. Die Betreiber erhoffen sich den Durchbruch für die Technik (>>> Wirtschaftswoche Green 21.10.13).
  999. Yingli bringt Nachhaltigkeits-Bericht: Herstellerfirmen von Solarmodulen sind immer wieder wegen ihrer Produktionsbedingungen in die Kritik geraten. Der aktuell weltgrösste Solarkonzern hat darauf mit einem ausführlichen Nachhaltigkeitsbericht geantwortet (Solarmedia 20.10.13).
  1000. Trendforscher erwartet baldigen Durchbruch der E-Autos: 2016 wird die Nachfrage nach Benzinern massiv einbrechen, prophezeit Trendforscher Lars Thomsen. Er vergleicht den Triumph der E-Mobilität mit dem Zubereiten von Popcorn (>>> Zeit 19.10.13).
  1001. CO2-Abtrennungs-Technologie kommt nicht voran: Es sollte die größte Anlage zur Abtrennung von klimaschädlichem CO2 an einem Kraftwerk werden - doch nun geht sie nicht ans Netz. Norwegen hat ein Flagschiffprojekt der CCS-Technologie gestoppt. Was taugt das Verfahren überhaupt noch (>>> Spiegel 19.10.13)?
  1002. Erneuerbare sind keine Strompreistreiber: Der Anstieg der Umlage gemäss deutschem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist zu rund 70 Prozent durch Börseneffekte und Industrie-Privilegien verursacht. Der Anteil neuer Solaranlagen liegt demgegenüber nur noch bei 0,08 Cent je Kilowattstunde (>>> Solarmedia 16.10.13).
  1003. Siemens sagt 4,5 Grad Erwärmung voraus: Wie stark wird die Erderwärmung ausfallen? Der Chef der Energiesparte von Siemens hat darauf eine Antwort: deutlich höher als angestrebt - das hätten Berechnungen des Konzerns ergeben. Die deutsche Energiepolitik hält der Manager für "grotesk" (>>> Spiegel 15.10.13).
  1004. Ökostrom-Umlage in Deutschland auf Rekordhöhe: Für Deutschlands StromkundInnen steigt die Ökostromumlage - vergleichbar mit den höchstens 0,9, später 1,5 Rappen in der Schweiz - erneut, und zwar kräftig: auf 6,24 Cent (rund 7,5 Rappen) (>>> Solarmedia 15.10.13).
  1005. EU-Energie-Subventions-Bericht wird geschönt: Kohle, Gas und Atom werden stärker gefördert als Erneuerbare: Die Zahlen dazu sind aus einem EU-Bericht gestrichen. Oettinger passten sie offenbar nicht ins Konzept (>>> Zeit 14.10.13).
  1006. Schweizer Solarpreis 2013 verliehen: Am Montag wurden in Genf zwölf Schweizer Solarpreise für Persönlichkeiten, Institutionen, Neubauten, Sanierungen und Solaranlagen vergeben. Hinzu kommen zwei Norman Foster Solar Awards und zwei Solarpreise für PlusEnergieBauten (PEB) sowie zehn PEB-Diplome und zwei Solar-Preis-Diplome für Energieanlagen (>>> Solarmedia 14.10.13). 
  1007. China wird wegen Fukushima nervös: China will dem „unverantwortlichen Treiben“ der japanische Regierung nicht länger nur zusehen. Die Weltgemeinschaft müsse verhindern, dass Japan durch das Ablassen radioaktiver Stoffe den Pazifik zerstöre. Dies könne Folgen für die Fortpflanzung haben (Deutsche Wirtschaftsnachrichten 13.10.13).
  1008. Atomstrom immer teurer: Eine Studie sieht die Atomkraft am Ende. Die EU-Kommission stoppt ihre Förderpläne für AKW - zwei bemerkenswerte Entwicklungen (>>> Atominfomedia 13.10.13).
  1009. Fukushima-Strahlung steigt und steigt: In der Umgebung des japanischen Atomkraftwerkes Fukushima steigt die atomare Strahlung drastisch an. Im Meerwasser eines der beschädigten Reaktoren des AKW wurden die höchsten Werte seit zwei Jahren gemessen (>>> Atominfomedia 11.10.13).
  1010. Fukushima-Rettung sehr unwahrscheinlich: Der deutsche Physiker Sebastian Pfugbeil ist äußerst pessimistisch, dass eine elementare Katastrophe in Fukushima abgewendet werden kann. Die Folgen würden die gesamte Nordhalbkugel der Erde zu spüren bekommen (>>> Deutsche Wirtschaftsnachrichten 10.10.13).
  1011. Fukushima braucht Hilfe aus dem Ausland: "Mein Land braucht Ihr Wissen und Ihre Expertise." Japans Premierminister Shinzo Abe hat erstmals andere Staaten um Hilfe bei der Bewältigung der chaotischen Zustände auf dem AKW Fukushima gebeten. Ob die Lage dort unter Kontrolle ist, ließ er offen (>>> Spiegel 7.10.13).
  1012. Run auf Arktis kennt (fast) keine Grenzen: Die Anrainerstaaten des Nordpols machen sich ein Drittel der weltweiten Öl- und Gasreserven streitig. Longyearbyen auf Spitzbergen ist in den letzten Jahren zu «einem der internationalsten Orte» geworden (>>> Tages-Anzeiger 5.10.13).
  1013. Ökologischer Fussabdruck von Sonnenstrom ist kleiner: Der ökologische Fussabdruck verschiedener Stromerzeugungsarten hat immer wieder für Verwirrung gesorgt. Eine neue Untersuchung rückt nun die Photovoltaik in ein besseres Licht. Klarheit soll auf europäischer Ebene geschaffen werden (>>> Solarmedia 4.10.13).
  1014. Solarenergie übertrifft Wind: 2013 könnten zum ersten Mal weltweit mehr Solar-Panels ans Stromnetz gehen als Windturbinen. Grund dafür ist der schrumpfende Windenergiemarkt in China und den USA (>>> Solarmedia 2.10.13). 
  1015. Greenpeace sorgt für Spielunterbruch in Basel: Vier Aktivisten von Greenpeace seilten sich vom Dach des Fussballstadions ab und spannten einen 28 Meter breiten Banner – aus Protest gegen den russischen Sponsor Gazprom (>>> Tages-Anzeiger 2.10.13).
  1016. IKEA steigt ins Solargeschäft ein: Der weltgrößte Möbelhändler setzt auf erneuerbare Energien. Ikea will künftig in allen britischen Filialen Solaranlagen verkaufen. Schon nach sieben Jahren sollen Anlagen für KundInnen rentieren (Spiegel 30.9.13).
  1017. Indien baut grösstes Solarkraftwerk der Welt: Solarkraftwerke werden immer größer. Im indischen Rajasthan entsteht jetzt ein Mega-Solarfeld, das fast so groß ist, wie die Stadt Kassel (>>> Wirtschaftswoche Green 28.9.13).
  1018. Klimawandel ändert Welt grundlegend: Die Uno warnt in ihrem neuen Klimareport vor einem sehr schnellen Anstieg des Meeresspiegels. Es drohen Hitzewellen, viele Gletscher könnten komplett verschwinden. Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick (>>> Spiegel 27.9.13).
  1019. Berner AKW Mühleberg soll 2019 vom Netz: Die BKW ist bereit, das AKW früher abzuschalten – im Gegenzug zu Lockerungen bei der Nachrüstung (>>> exklusiv Tages-Anzeiger 27.9.13).
  1020. Norwegen sagt Mondlandung ab: Die Regierung in Oslo gibt ihr ehrgeiziges CCS-Projekt auf. Die als "Norwegens Mondlandung" angekündigte industrielle CO2-Speicherung unter der Nordsee war zu teuer und technisch nicht ausgereift. Das Projekt soll auf Sparflamme weiterlaufen (>>> klimaretter.info 25.9.13).
  1021. Juwi - Die spezielle Energiefirma: Der deutsche Anlagenbauer Juwi mischt sich immer wieder vehement in die Energiepolitik ein. Jetzt nach den Bundestagswahlen sieht deren Gründer eine grosse Chance gekommen (>>> Solarmedia 25.9.13).
  1022. Angriff der PV-Guerilleros mit Minikraftwerken: Mini-Solarsysteme sollen die Photovoltaik (PV) demokratisieren - mit den Anlagen können auch Mieter ihren eigenen Strom erzeugen. Damit bewegen sie sich allerdings in einer rechtlichen Grauzone (>>> Spiegel 23.9.13).
  1023. Fossile kosten immer mehr Kohle: Fast 94 Milliarden Euro hat die deutsche Wirtschaft im vergangenen Jahr für Öl, Gas und Kohle ausgegeben (>>> klimaretter.info 23.9.13).
  1024. Und die Temperatur wird doch wieder steigen: Ab Montag verhandeln Vertreter der Uno den neuen Welt-Klimareport. Doch die Erderwärmung macht seit 15 Jahren Pause, fällt der Klimawandel also aus? Der Klimatologe Mojib Latif erklärt, warum die Temperatur wieder steigen wird (>>> Spiegel 22.9.13).
  1025. Werkeln am 2-Grad-Ziel: Unsicherheiten werden bleiben beim Klimawandel. Klar ist nur: Der Mensch muss handeln. Wie geht es weiter (>>> Zeit 22.9.13)? 
  1026. Grösster Wasserstoffspeicher EuropasIn Grapzow bei Neubrandenburg ist diese Woche ein Wind-Wasserstoff-Speicherprojekt ans Netz [1] gegangen. Das Projektsoll zeigen, dass Wind-Wasserstoff-Systeme in der Lage sind, eine schwankende Stromproduktion aus erneuerbaren Energien netzverträglich und bedarfsgerecht bereitzustellen (klimaretter.info 21.9.13).
  1027. Statt Essen soll Stroh in den Tank: Lange als Treibstoff der Zukunft gehandelt, sorgte Biosprit aus Nutzpflanzen zuletzt für heftigen Diskussionsstoff. Eine Alternativmethode soll nun die zahlreichen Kritiker besänftigen (>>> Tages-Anzeiger 21.9.13).
  1028. Familiy Business Award 2013 für Solarfirma: Mitte September wurde der Family Business Award in Bern im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung zum zweiten Mal verliehen. Unter Beisein von rund 200 Vertretern aus Wirtschaft und Politik erhielt das Familienunternehmen Ernst Schweizer AG mit Sitz in Hedingen als einer von drei Finalisten eine Auszeichnung (>>> Solarmedia 20.9.13).
  1029. Russen stürmen Greenpeace-Boot: Gestern verhaftete die russische Küstenwache zwei Greenpeace-Aktivisten – einer davon ist Schweizer. Nun stürmte der russische Geheimdienst auch noch das Boot und nahm die gesamte Crew in Gewahrsam (>>> Tages-Anzeiger 20.9.13).
  1030. Palmöl im Diesel gefährdet Regenwald und Klima: In Biotreibstoffen wird immer häufiger billiges Palmöl aus den Tropen verwendet. Steigt der Verbrauch wie bisher, wird die weitere Abholzung von Regenwäldern in Kauf genommen (>>> Tages-Anzeiger 19.9.13).
  1031. Mehrheit der SchweizerInnen lehnt Atomenergie ab: Die Schweizer Bevölkerung steht der Atomenergie zunehmend kritisch gegenüber. 57 Prozent lehnen sie laut einer Umfrage des Bundes ab. Fast alle finden zudem, dass die Entsorgung radioaktiver Abfälle jetzt angepackt werden muss, dies trotz Zweifeln an einer sicheren Lösung (>>> Solarmedia 18.9.13).
  1032. Solarflugzeug zusammen mit Google: Auf dem Weg zur ersten Erdumrundung mit einem Solarflugzeug hat Solar Impulse einen neuen Partner an Bord geholt: Mit den Plattformen von Google sollen jüngere Generationen für das Vorhaben der beiden Flugpioniere Bertrand Piccard und André Borschberg begeistert werden (>>> Solarmedia 17.9.13).
  1033. Brasilien verzichtet auf Atomkraft: Mehrere Schweizer Medien berichten relativ prominent über den Ausstieg Brasiliens aus der Atomkraft - die grossen Zeitungen bleiben kleinlaut (Atominfomedia 16.9.13).
  1034. Kosten für Ökostrom um bis zu 70 Prozent gesunken: Während die Politik im deutschen Wahlkampf über steigende Strompreise debattiert, werden Windkraft und Solarstrom immer billiger (>>> Wirtschaftswoche Green 16.9.13).
  1035. Günstiger Windstrom dank Crowdfunding: Es ist ein revolutionäres Projekt, das Startup NTS will die erste kommerzielle Höhenwindanlage der Welt bauen – finanziert per Crowdfunding (>>> Wirtschaftswoche Green 16.9.13).
  1036. Japan bis Ende 2013 atomstromfrei: Alle Reaktoren stehen still - zumindest bis Ende des Jahres. Weil Japan seine Kernkraftwerke überprüfen lässt, muss das Land vorerst ohne Atomstrom auskommen. Das Wiederanfahren anderer AKW scheiterte auch am Widerstand der Bevölkerung (>>> Spiegel 15.9.13).
  1037. China sagt Smog den Kampf an: Die starke Luftverschmutzung kostet die Menschen in Nordchina durchschnittlich 5,5 Jahre ihres Lebens. Nun will die Regierung den Kohleanteil am Energieverbrauch senken – um fünf Prozent bis 2017 (>>> Tages-Anzeiger 13.9.13).
  1038. Riesige Solaranlage für die Karibik: In der dominikanischen Provinz Monte Plata hat WIRSOL mit dem Bau des größten Solarparks der Karibik begonnen. Die Anlage hat ein Gesamtvolumen von 64 Megawatt. Bis Jahresende will der Dienstleister für erneuerbare Energien die erste Phase ans Netz bringen (>>> Solarmedia 11.9.13).
  1039. Fukushima's Wasserdrama dauert noch ein Jahrzehnt:
    Hilflos stolpern die Mitarbeiter Tepcos bei der AKW-Ruine Fukushima von einer Krise in die nächste. Der US-Atomaufseher Dale Klein fordert nach SPIEGEL-Informationen die Intervention ausländischer Experten. Eine schnelle Lösung hält er dennoch für unmöglich (>>> Spiegel 8.9.13).
  1040. Die Lügen rund um Fukushima: Seit der Havarie von Fukushima verheimlicht und verharmlost der AKW-Betreiber Tepco das Ausmaß des Unfalls. Das bringt die Arbeiter am Kraftwerk in Gefahr (>>> Zeit 7.9.13).
  1041. Stromverbrauch soll neu um 13 Prozent sinken: Energieministerin Doris Leuthard hat die Vorgaben der künftigen Energieversorgung korrigiert. Einen fixen Abschalttermin für AKW lehnt sie nach wie vor ab (>>> Tages-Anzeiger 5.9.13).
  1042. Wo bleibt der Atomausstieg? Mehrheitlich eine Enttäuschung ist die durch den Bundesrat präzisierte Energiewende 2050 - eine Zusammenfassung der Stellungnahmen aus Kreisen der Erneuerbaren Energien (>>> Solarmedia 5.9.13).
  1043. Die Mär vom kontrollierbaren Super-Gau: Am AKW Fukushima ist die Lage ernst. Japans Premier schickt Geld und rügt Betreiberin Tepco. Er versucht, die Atomkraft zu retten (Zeit 4.9.13).
  1044. Syrien, der Krieg und das Öl: Was haben der Ölpreis und das Öl mit der Krise in Syrien zu tun? Warum zögern plötzlich auch Konservative mit dem zuvor forsch angekündigtem „Militärschlag“. Gibt es eine Patentlösung für die Krise - von Franz Alt (>>> sonnenseite.com 3.9.13)?
  1045. Extreme Strahlung in Fukushima: Erneute Eskalation in Fukushima: Das Wasser, das aus undichten Tanks auf dem Gelände des havarierten Atomkraftwerks austritt, strahlt viel stärker als bisher angenommen. Zuvor hatten Arbeiter offenbar Messinstrumente verwendet, die derart hohe Werte gar nicht erfassen konnten (>>> Spiegel 1.9.13).
  1046. Der grosse Stromnetz-Irrtum: Das aktuelle Stromnetz könnte in Deutschland schon heute 72 Prozent Grünstrom transportieren, wie eine Studie zeigt. Voraussetzung ist eine kluge Planung von Wind- und Solar (>>> Wirtschaftswoche Green 31.8.13).
  1047. Ozeane werden zur Trinkwasserquelle: Trinkwasser wird weltweit knapp. In Australien entsteht nun die erste Anlage, die aus Meerwasser mit Wellenkraft Süßwasser macht und zudem Strom erzeugt (>>> Wirtschaftswoche Green 31.8.13).
  1048. Was verbraucht mehr Strom - IPhone oder Kühlschrank? Nachgerechnet: iPhones verbrauchen doppelt soviel Strom wie ein Kühlschrank, behauptet ein US-Technikguru. Aber stimmt das (>>> Wirtschaftswoche Green 31.8.13)?
  1049. Schlamperei und immer neue Lecks: Noch immer zeitigt die Katastrophe im AKW Fukushima gravierende Folgen. Die AKW-Betreiberfirma Tepco informiert jedoch nur häppchenweise (Wochenzeitung 30.8.13).
  1050. US-Regierungsbehörde warnt vor Fracking: Wissenschaftler befürchten schon lange, dass Fracking der Umwelt schadet. Jetzt hat eine US-Regierungsbehörde festgestellt, dass durch die Gasfördermethode in Kentucky ein nahegelegenes Gewässer mit Säuren und Metallen belastet wurde. Die Folge: ein Massensterben einer bedrohten Fischart (>>> Spiegel 30.8.13).
  1051. Billigstrom erschwert Energiewende: So billig wie in diesem Sommer war der Strom in Europa noch nie. Ein Ende der Preisbaisse ist nicht absehbar. Das hemmt die für den Atomausstieg nötigen Investitionen und führt zu mehr Stromimporten (>>> Tages-Anzeiger 29.8.13).
  1052. Keine Energie ist hell und rein: Zuerst bebte die Erde in Basel, jetzt auch in St. Gallen - Geothermie birgt Probleme, mit denen man sich ernsthaft beschäftigen muss. Zum Beispiel die radioaktiven Abfälle, die sie verursachen kann (>>> Wochenzeitung 27.8.13).
  1053. CH-Energiewende mit Index überwachen: Die in der «Umweltallianz» zusammengeschlossenen Organisationen wollen den Fortschritt der Schweizer Energiewende messen und den so ermittelten Index regelmässig veröffentlichen. Damit soll transparent werden, inwieweit die Schweiz bei der Wende auf Kurs ist (>>> Solarmedia 26.8.13).
  1054. Sonnenlicht zu Wasserstoff - das Beste aus zwei Welten: Mit einer einfachen Solarzelle haben Forscher Sonnenlicht direkt in Wasserstoff umgewandelt. Das Verfahren könnte ein zentrales Problem der Menschheit lösen: Wie sich Energie aus Wind und Sonne effizient speichern lässt (>>> Spiegel 26.8.13).
  1055. US-Startup-Firmen wollen Windkraft neu erfinden: Windstrom für zwei Cent pro Kilowattstunde. Unmöglich? US-Ingenieure wollen genau das jetzt geschafft haben (>>> Wirtschaftswoche Green 22.8.13).
  1056. Fukushima-Leck wird zu ernstem Störfall: Etwa 300 Tonnen radioaktiv verseuchtes Wasser sind laut offiziellen Angaben am Reaktor in Fukushima ausgetreten. Das Leck ist das größte, das seit Havarie des AKW entdeckt wurde. Die japanische Atomaufsichtsbehörde stufte das Ereignis zu einem "ernsten Störfall" hoch (>>> Spiegel 21.8.13).
  1057. Warnung vor Windkraft-Investments: Die Renditen sind verlockend, doch Anlegern droht der Totalverlust: Das umstrittene Windkraftunternehmen Prokon will in den kommenden Jahren zehn Milliarden einsammeln. Stiftung Warentest warnt ausdrücklich vor dem Geschäftsmodell (>>> Spiegel 21.8.13).
  1058. Grösstes Solarkraftwerk der Schweiz: Die neue Anlage auf den Dächern des Migros-Verteilbetriebs (MVN) im solothurnischen Neuendorf produziert Strom für rund 1300 Haushalte (>>> Tages-Anzeiger 21.8.13).
  1059. Fossile weit stärker subventioniert: Konventionelle Energien werden in Deutschland doppelt so hoch subventioniert wie Erneuerbare. Das ist das Ergebnis einer Berechnung, die das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft im Auftrag von Greenpeace Energy durchgeführt hat (>>> Solarmedia 20.8.13).
  1060. Holcim verwendet neu Braunkohle als Energieträger: Der Schweizer Zementriese setzt in seinem Werk Siggenthal demnächst auf den schmutzigsten aller Energieträger. Warum tut Holcim das? Eklärungen aus der Konzernzentrale (>>> Tages-Anzeiger 19.8.13).
  1061. Solar- guenstiger als Atomstrom: Im Herbst sinkt die Solarförderung in Deutschland erstmals unter zehn Cent pro Kilowattstunde. Damit ist sie günstiger als Strom aus neuen Atomkraftwerken in England. Branchenkenner sehen eine Trendumkehr - die großen Stromkonzerne seien nicht vorbereitet (Spiegel 9.8.13).
  1062. So sieht grünes Bürohaus aus: Im Münchner Stadtteil Schwabing steht eines der nachhaltigsten Gebäude der Welt. Die Immobilie mit dem kryptischen Namen NuOffice erhielt jüngst vom US Green Building Council (USGBC) das LEED-Zertifikat in Platin (>>> Wirtschaftswoche Green 8.8.13).
  1063. Rettung für Solarworld mit Fragezeichen: Frank Asbeck schafft den Befreiungschlag, die Schulden von Solarworld sind halbiert. Gläubiger, Aktionäre und der Gründer selbst verzichten auf Hunderte Millionen Euro. Die Zukunft des einstigen Branchenpioniers ist dennoch ungewiss - die Rettungsstrategie überzeugt nicht (>>> Spiegel 8.8.13).
  1064. Sofortmassnahmen bei AKW Fukushima: Am havarierten Atomkraftwerk Fukushima tritt strahlendes Grundwasser aus. Die japanische Regierung nimmt das Krisenmanagement jetzt selbst in die Hand - und kritisiert die Betreibergesellschaft Tepco massiv (>>> Spiegel 7.8.13).
  1065. Freiwillig effizienter werden: Die Klimastiftung Schweiz hilft seit fünf Jahren, die Energieeffizienz von KMU zu erhöhen. Bisher konnte so der Ausstoss von CO2 um mehr als 300.000 Tonnen gesenkt werden. Die Stiftung, die vor allem von Finanzdienstleistern getragen wird, ist bis 2020 gesichert, sagt Geschäftsführer Vincent Eckert (>>> cleantech.ch 6.8.13).
  1066. Windräder auf Hochhäusern - Projekt in Winterthur: Ein Zürcher Start-up will den Wind auf Dächern zur Stromerzeugung nutzen. Nun erhält es 150'000 Franken, um eine Prototyp-Turbine zu bauen, die effizienter sein soll als gewöhnliche – und praktisch unsichtbar (>>> Tages-Anzeiger 5.8.13).
  1067. Verstrahltes Wasser bedroht den Pazifik: In Fukushima droht die nächste Katastrophe. Das verstrahlte Wasser könnte bald in den Pazifik fließen. Eine chemische Barriere hat sich als unwirksam erwiesen (>>> Zeit 3.8.13).
  1068. Smarte Laterne - aus für Energiefresser: Der niederländische Entwickler und Designer Chintan Shah hat eine neue Art von Hightech-Straßenlaterne namens "Tvilight" entwickelt, die die Energiekosten für Städteverwaltungen in Zukunft drastisch senken könnte. (>>> umweltdialog.de 31.7.13).
  1069. Solarpark selbst im Norden: Ein neuer Solarpark im deutschen Mecklenburg-Vorpommern, erbaut in einem ehemaligen Kieswerk, kann rechnerisch über 2500 Haushalte mit sauberem Sonnenstrom versorgen. Und dies zu einem konkurrenzfähigen Preis - was einmal mehr die bereits erreichte Wettbewerbsfähigkeit von Sonnenstrom unterstreicht (>>> Solarmedia 31.7.13).
  1070. Aufgestaute Gewässer produzieren Treibhausgase: Seen, Stauseen und Flüsse sollen für ein Viertel der weltweiten Methanemissionen verantwortlich sein. Methan ist für den Klimawandel noch schädlicher als Kohlendioxid. Das gefährliche Gas entsteht bei Gewässern, die vom Menschen zum Stehen gebracht wurden (>>> cleantech 30.7.13).
  1071. Jetzt kommen stromerzeugende Fenster: Der japanische Elektronikkonzern Sharp will in dieser Woche auf einer Solarmesse in Japan Strom erzeugende Fenster präsentieren (>>> Wirtschaftswoche Green 28.7.13).
  1072. Weltgrösste Förderbank wendet sich von Kohle ab:
    Die Europäische Investmentbank (EIB), nach eigenen Angaben die weltgrößte staatliche Förderbank, hat eine kleine Revolution beschlossen. In ihren neuen Förderrichtlinien, findet sich de facto das Aus für die Finanzierung von Kohlekraftwerken (>>>Zeit 25.7.13).
  1073. Vom Papiersparen zur Energieforschung: Die ETH Zürich verbessert ihren Betrieb in ökologischer Hinsicht laufend und behandelt viele Fragen der Nachhaltigkeit in Forschung und Lehre. Ein Rechenschaftsbericht zeigt aber auch Unschärfen auf (>>> NZZ 25.7.13).
  1074. Energiewende kommt - auch ohne Geothermie: Erschüttert das Geothermie-Beben in St. Gallen auch die nationale Energiewende? Lesen Sie die Packungsbeilage - von Hanspeter Guggenbühl (>>> infosperber.ch 22.7.13)!
  1075. Mit Solarenergie zum höchsten Wasserfall der Welt:
    Ein Schweizer und zwei Deutsche Highline-Athleten haben den 1000 Meter hohen Wasserfall Salto Angel in Venezuela auf einer Highline überquert. Das Team von Halsundbeinbruch Film rund um Alec Wohlgroth hat die sechzehntägige Expedition begleitet und ein Filmprojekt realisiert (>>> Pro Solar 21.7.13).
  1076. «Supergau für Geothermie»: Im Gebiet des Geothermie-Projekts waren laut den Verantwortlichen «Menschenleben in Gefahr». Deshalb pressten sie die Wassermassen ins Bohrloch – trotz Vorbeben (Tages-Anzeiger 21.7.13).
  1077. Der Atomenergie in Europa geht es schlecht: Dies hat jedoch wenig mit Fukushima zu tun, dafür umso mehr mit dem Boom erneuerbarer Energien. Wenn Brüssel nun versucht, Kernkraftwerke zu subventionieren, dann ist dies keine kleine Beihilfe. Es ist der Versuch, den Lauf der Dinge zu ändern - und weitere Milliarden in eine Technologie zu pumpen, die sich am Markt nicht behaupten kann (>>> Süddeutsche Zeitung 21.7.13).
  1078. Österreich will Atomstrom ganz verbannen: In der EU wird an einer staatlichen Finanzierung für neue Atomkraftwerke gebastelt. Österreich dagegen, das nie ein AKW am Netz hatte, will nun auch den Import von Atomstrom beenden (>>> klimaretter.info 20.7.13).
  1079. Trend Energiegenossenschaft: Der Ausbau der Erneuerbaren Energien bringt grundlegende Veränderungen für die Energieversorgung.  Energiegenossenschaften bilden die Basis der Entwicklung (>>> Solarmedia 20.7.13).
  1080. Neue Turbine für billigen Windstrom: General Electric rüstet Windräder mit Batterien aus und erhöht ihre Effizienz. Die Folge: ein Preissturz bei Windenergie (>>> Wirtschaftswoche Green 19.7.13).
  1081. China will Solarleistung vervierfachen: China will seine Solarleistung ausbauen und innerhalb von zwei Jahren zu Deutschland aufschließen. Bis 2015 sollen 35 Gigawatt installiert sein. Damit reagieren die Chinesen auch auf ein Problem: Auf dem Weltmarkt werden sie ihre Anlagen nicht mehr alle los (>>> Spiegel 15.7.13).
  1082. Für mehr Sonne in der Energiestrategie: Die Diskussion um die Energieversorgung der Schweiz läuft auf Hochtouren. Auf der Online-Plattform von Pro Solar können Sie jetzt ein Zeichen für mehr Solarenergie in der Schweiz setzen (>>> Pusch 13.7.13).
  1083. Wie nachhaltig ist die Schweiz? Die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft sind nur mit massivem technischen Fortschritt und genügsameren Lebensstilen zu erreichen. Das zeigt eine neue Studie der Empa und der ETH Zürich (>>> Pusch 13.7.13).
  1084. So sieht die AKW-Renaissance aus: Am Donnerstag wurde der neue World Nuclear Industry Status Report 2013 publiziert. Er zeigt, dass die Atomenergie weltweit weiterhin rückläufig ist. Die erneuerbaren Energien hingegen sind weiter auf dem Vormarsch (>>> Atominfomedia 12.7.13).
  1085. EU will Biosprit begrenzen: Stoppschild für das vermeintliche Öko-Benzin, der EU-Umweltausschuss will den Anteil von Biosprit im Verkehrssektor begrenzen. Der Bauernverband tobt, Umweltschützer sind erleichtert - denn Biotreibstoffe genießen inzwischen einen äußerst zweifelhaften Ruf (>>> Spiegel 11.7.13).
  1086. Effizienzsprung bei druckbaren Solarzellen: Schweizer Chemiker haben Farbstoff-Solarzellen so leistungsstark gemacht wie herkömmliche Dünnschicht-Technik. Das könnte den Solarmarkt revolutionieren (>>> Solarmedia 11.7.13).
  1087. Piccard erreicht seinen Traum: Die in der Schweiz entwickelte Solar Impulse fliegt allein mit der Kraft der Sonne. Kurz vor der letzten Etappe des USA-Überflugs entdeckten die Piloten plötzlich einen Riss in der Tragfläche (>>> Tages-Anzeiger 7.7.13).
  1088. Österreich verzichtet auf Atomstrom-Import: Die Umsetzung einer lückenlosen Stromkennzeichnung in der EU unterstützt den europäischen Atomausstieg. Österreich verzichtet gänzlich auf Import von Atomstrom (>>> Atominfomedia 5.7.13).
  1089. Grösster Windpark der Welt: 175 Turbinen erzeugen Strom für eine halbe Million Haushalte: Der britische Premier Cameron hat den größten Offshore-Windpark der Welt eröffnet. An dem 2,3-Milliarden-Dollar-Projekt vor der Küste Südenglands sind auch E.on und Siemens beteiligt (>>> Spiegel 4.7.13).
  1090. Apple betreibt jetzt sauber: Greenpeace hatte zahlreichen IT-Unternehmen vorgeworfen, ihre Internet-Dienste mit Atomenergie zu betreiben. Apple hat reagiert und nun gar eine Solaranlage (>>> tageszeitung 3.7.13).
  1091. Jetzt kommt Smart-Metering flächendeckend: Hätte es noch eines Beweises bedurft, dass die Kantonalen Elektrizitätswerke Zürich (EKZ) dem städtischen «ewz» zunehmend den Rang ablaufen - hier ist er, die Kantönler melden die flächendeckende Einführung von Smart Metern  (>>> Solarmedia 3.7.13).
  1092. Algen statt Erdöl - von Phlippe Löpfe: Der Solarchemie gehört die Zukunft. Die Firma Solazyme stellt Öl auf pflanzlicher Basis her und fabriziert daraus Kosmetika, Butterersatz, aber auch Seife und Treibstoff. Die Firma könnte zum Hoffnungsträger der jungen Wissenschaft werden (>>> Tages-Anzeiger 2.7.13).
  1093. Fossile Energie dominiert globalen Energiekonsum:
    Klima und Solarenergie prägen die Debatte. Doch Kohle, Erdöl und Erdgas dominieren weiterhin den globalen Energieverbrauch (>>> infosperber.ch 29.6.13).
  1094. Polen verzichtet auf Bau von zwei AKW: Polen kann sich den Bau zweier geplanter Atomkraftwerke nicht leisten. Die Deutsche Energie Agentur (Dena) reagierte positiv auf diese Entscheidung. Sie ist der Auffassung, dass Polen zur Deckung seines Energiebedarfs nicht auf Atomkraft angewiesen ist (>>> Atominfomedia 26.6.13).
  1095. Obama will doch noch Klimaschuetzer werden: Drei Milliarden Tonnen weniger CO2: US-Präsident Obama präsentiert ein Massnahmenpaket zur Reduktion von Treibhausgasen. Er hat einen Plan, wie er die Blockade von Klimawandel-Skeptikern umgehen kann (>>> Tages-Anzeiger 26.6.13).
  1096. Trinkwasserbelastung durch Fracking belegt: Zu viel Methan, zu viel Ethan und zu viel Propan - eine US-Studie hat neue Hinweise auf eine Belastung von Trinkwasser durch das umstrittene Fracking ergeben (>>> Zeit 25.6.13).
  1097. Solarkraftwerke als Zukunft der Energieversorgung: Solarthermieanlagen könnten ein Viertel des weltweiten Strombedarfs decken, sagt eine neue Studie. Und damit vor allem Kohlekraftwerke ersetzen (>>> Wirtschaftswoche Green 21.6.13).
  1098. Tokio lernt von Dardesheim: Eine Gemeinde in Sachsen-Anhalt pfeift auf Atomenergie und produziert sauberen Strom für 40.000 Menschen. Städte wie Dardesheim sind Vorbilder für die Energiewende: Sie versorgen nicht nur sich selbst vollständig mit Strom aus regenerativen Quellen, nein, sie beliefern ihre Region und umliegende Ballungszentren gleich mit (>>> sonnenseite.com 20.6.13).
  1099. Weltrekord - 60 Prozent erneuerbar: Die Stromversorgung in Deutschland kann auch mit einem sehr hohen Anteil an erneuerbaren Energien sichergestellt werden. Am letzten Sonntag haben Wind- und Solaranlagen ihren Beitrag an der benötigten Kraftwerksleistung auf die Rekordmarke von über 60 Prozent gesteigert (oekonews.at 19.6.13).
  1100. Fossile Energien nicht verbrennen: Die Energieträger Kohle, Öl und Gas müssen in der Erde bleiben. Würden alle Vorräte genutzt, hätte dies dramatische Folgen, warnt Australiens Klimakommission (>>> tageszeitung 17.6.13).
  1101. Spektakuläres aus CH-Solarszene: Gleich mehrere Projekte aus den Bereichen Solarwärme und Solarstrom haben diese Woche in der Schweiz für Aufsehen gesorgt. Sie belegen: die Energiewende ist bereits Realität - wenn auch bisher nur Stückwerk ohne übergreifendes Konzept - und sie ist vor allem auch eine Sonnenwende: Solare Wärme und Solarstrom sind die Basis (>>> Solarmedia 15.6.13).
  1102. Forscher entwickeln Algensprit für Flugzeuge: Algenkerosin ist heute noch Science-Fiction – deutsche Forscher und Airbus wollen das jetzt ändern (>>> Wirtschaftswoche Green 14.6.13).
  1103. Europas vergebliche Hoffnung aufs Fracking: Die Internationale Energieagentur glaubt nicht an einen Fracking-Boom in Europa. Sie rät zum stärkeren Energiesparen. Auch Deutschland tue nicht genug (>>> Zeit 13.6.13).
  1104. CO2-Ausstoss 2012 auf Rekordhoch: Der Energiesektor ist für zwei Drittel der Treibhausgasemissionen verantwortlich - und hat 2012 mehr CO2 in die Atmosphäre gepustet als je zuvor (>>> Spiegel 11.6.13).
  1105. Potenzial von Windkraft zu Land wird unterschätzt: Das Umweltbundesamt sieht weit größere Potentiale für die Windenergie an Land als bislang angenommen. Auf Deutschlands Flächen könnte nach Ansicht der Behörde viel mehr Strom durch die Rotoren produziert werden, als 2012 insgesamt verbraucht wurde (>>> Spiegel 9.6.13).
  1106. Google-Awards für Ideen zur Weltverbesserung: Mit den Google Impact Awards hat der Internetgigant einen Preis ausgeschrieben, der Organisationen unterstützen soll, die versuchen, mithilfe von Technologie und innovativen Ideen die großen Herausforderungen der Menschheit zu bewältigen.” Auch ein Solarenergieprojekt ist unter den Ausgezeichneten  (>>> Wirtschaftswoche Green 9.6.13).
  1107. Berlins Stromrebellen: In der deutschen Hauptstadt Berlin könnte bald darüber abgestimmt werden, wem das Netz gehören soll. Auch eine Bürgergenossenschaft geht ins Rennen (>>> Zeit 6.6.13).
  1108. Steht Durchbruch der Photovoltaik bevor? Die Kosten der Photovoltaik (PV) sinken seit Jahren mit über 20 Prozent pro Verdoppelung des Herstellungsvolumens («klassische Lernkurve»). Die Brisanz dieses Trends wird häufig unterschätzt, solange die Kosten noch hoch sind (>>> ETH-Klimablog 5.6.13).
  1109. Deutsche Koalition kippt Fracking: Das umstrittene Fracking wird in Deutschland vorerst nicht neu geregelt - die schwarz-gelbe Koalition kann sich nicht auf einen Gesetzentwurf einigen. In der Union scheiterte das Vorhaben an Widerstand aus Bayern und Nordrhein-Westfalen (>>> Spiegel 5.6.13).
  1110. UNO sieht keine Krebsgefahr durch Fukushima: Der Atomunfall von Fukushima löste weltweit Ängste vor Radioaktivität aus. Doch die Vereinten Nationen geben jetzt Entwarnung. Die Kraftwerkshavarie werde weder zu Todesfällen noch zu einer erhöhten Zahl von Krebserkrankungen führen (>>> Spiegel 1.6.13).
  1111. Volkswagen kreiert Riesenbatterie: VW und Lichtblick wollen den Energiemarkt revolutionieren. Die Konzerne planen einen Feldversuch, in dem Elektroautos zum Kombi-Speicher werden. Parkende Fahrzeuge sollen bei Engpässen Strom ins Netz speisen - und für ihre Besitzer bares Geld verdienen (>>> Spiegel 29.5.13).
  1112. Standort erneuerbarer Energieanlagen zweitrangig: Ob Wind- und Solarstromanlagen beim Ausbau der Erneuerbaren Energien eher an den besten Standorten oder in der Nähe der Verbraucher gebaut werden, ist unter Kostengesichtspunkten einerlei. Denkbar ist sogar eine solare Vollversorgung (>>> Solarmedia 29.5.13).
  1113. Die 2-Prozent-Gesellschaft: Forscher der Empa zeigen auf: Wenige erreichen derzeit die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft. Der Ausstoss von Treibhausgasen ist selbst dann zu hoch, wenn der Energiebedarf deutlich gesenkt wird (>>> Tages-Anzeiger 29.5.13).
  1114. Russland verzichtet auf Atomkraftwerk: Nach jahrelangen Vorbereitungen für ein Atomkraftwerk im russischen Kaliningrad hat Präsident Vladimir Putin das Projekt diese Woche endgültig ad acta gelegt (>>> Atominfomedia 29.5.13).
  1115. Neue Autos verbrauchen mehr Benzin als angegeben: Die Lücke zwischen den Angaben der Hersteller und dem tatsächlichen Treibstoffverbrauch von Fahrzeugen beträgt 25 Prozent. Das verringere laut Studie die Bereitschaft zum Kauf energiesparender Technologien (>>> Tages-Anzeiger 28.5.13).
  1116. Grossbanken sagen solare Revolution voraus: Es reibt sich die Augen, wer die unlängst erschienene UBS-Studie über die europäischen Stromversorger in die Hände nimmt. Und die UBS ist nicht allein - die Deutsche Bank sowie die CityGroup Bank haben unlängst mit ähnlichen Prognosen nachgezogen (>>> Solarmedia 25.5.13).
  1117. Löst Lack bald Solarmodule ab? Richard Caldwell hat eine genaue Vorstellung davon, wie Solaranlagen in Zukunft aussehen - nahezu unsichtbar. Caldwell ist Chairman des börsennotierten australischen Solar-Startups Dyesol. Und das arbeitet seit Jahren an so genannten Farbstoffsolarzellen (>>> Wirtschaftswoche Green 25.5.13).
  1118. Längster Solarflug aller Zeiten: Es war eine Herausforderung für den Piloten, 20 Stunden nonstop: Auf der zweiten Etappe der geplanten USA-Querung hat das Solarflugzeug "Solar Impulse" einen neuen Rekord aufgestellt - es flog mehr als 1500 Kilometer mit der Kraft der Sonne (>>> Spiegel 24.5.13).
  1119. Energieagentur lobt Energiewende: Lange war die Internationale Energieagentur eine erbitterte Gegnerin des deutschen Atomausstiegs. Das hat sich geändert: In einem neuen Bericht lobt die mächtige Organisation die Energiewende in Deutschland (>>> Spiegel 23.5.13).
  1120. Photovoltaik-Markt erholt sich: Die Zeichen auf dem Solarenergie-Weltmarkt stehen wieder auf Erholung. Ab 2015 soll sich das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage wieder einpendeln (>>> Solarmedia 22.5.13).
  1121. Weshalb Politiker den Bodensee vor Fracking schützen wollen:  Preise und Abhängigkeit in der Energieversorgung steigen europaweit. Die Fördermethode Fracking würde neue Freiheiten schaffen, schürt aber vor allem Ängste. So auch rund um den Bodensee (>>> Tages-Anzeiger 21.5.13).
  1122. Kongo plant grösstes Wasserkraftwerk der Welt: In Kongo soll ab Oktober 2015 ein Wasserkraftwerk entstehen, das alle Rekorde bricht. 40'000 Megawatt Strom könnten am neuen Staudamm im Westen des Landes dereinst produziert werden (>>> Tages-Anzeiger 20.5.13).
  1123. Forscher entwickeln stromerzeugende Pflanzen: US-Forscher haben die Photosynthese in Pflanzen gestoppt, um mit ihnen Strom zu erzeugen. Entsteht damit die Solarzelle der Zukunft (>>> Wirtschaftswoche Green 17.5.13)?
  1124. Bundesrat kontert zur Energiewende: Der Schweizer Bundesrat weist den Vorwurf zurück, seine Energiestrategie beruhe auf unrealistischen Annahmen. Aus seiner Sicht sind die Annahmen unrealistisch, welche der Studie der Konjunkturforschungsstelle KOF zugrunde liegen (Solarmedia 16.5.13).
  1125. Erdwärme statt Kohlestrom für Los Angeles: Los Angeles will bis 2025 ohne Kohlestrom auskommen – und viele fragen sich, wie die Stadt das schaffen will. Jetzt deutet es sich an: Mit Erdwärme aus der Wüste (>>> Wirtschaftswoche Green 15.5.13).
  1126. Ein ganzes Leben im Trotzdem: Jahrzehntelang prägte der Zukunftsforscher Robert Jungk den Protest gegen die Atomindustrie und den Einsatz für Nachhaltigkeit. Am 11. Mai wäre er hundert Jahre alt geworden. Ein posthumer Glückwunsch (>>> Zeit 15.5.13). 
  1127. Solarstrom statt Atomraketen: Jetzt realisiert, indem  eine Anlage im süddeutschen Mutlangen in Betrieb genommen wurde (>>> solarmedia.blogspot.com 14.5.13).
  1128. Erneuerbare Energien nicht gegeneinander ausspielen: Im Kampf um Fördergelder will kein Stromproduzent zu kurz kommen. Welche Rolle sollen Wasser- und Solarkraft in der Versorgung spielen? SP-Nationalrat Roger Nordmann schildert seine Sicht (>>> Tages-Anzeiger 12.5.13).
  1129. Strombarone zahlen für Unbelehrbarkeit - von Rudolf Strahm: Die Chefs der Schweizer Elektrizitätskonzerne haben die Wende in Europa verpasst. Aber die Energiewende in der Schweiz ist möglich (>>> infosperber 11.5.13).
  1130. Solarmärkte immer breiter aufgestellt: Im vergangenen Jahr wurden weltweit Solarkapazitäten von insgesamt 31 Gigawatt (GW) zugebaut. Die photovoltaische Stromproduktion (PV) ist damit gleich stark gewachsen wie 2011, was auch einem Zubau der Leistung von etwa sechs grossen Atomkraftwerken (AKW) gleichkommt (>>> solarmedia.com 10.5.13).
  1131. «Auf der Sonnenseite»: Nun kommt Franz Alt und klärt mit seinem neuesten Buch unter eben dem Titel «Auf der Sonnenseite – warum uns die Energiewende zu Gewinnern macht» die Verhältnisse (>>> sonnenseite.com 10.5.13).
  1132. So wird Energie für Alle bezahlbar: Weltweit haben mehr als eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu bezahlbarer Energie. Eine neue Studie zeigt jetzt: Es wird nicht zu teuer, das zu ändern (>>> Wirtschaftswoche Green 8.5.13).
  1133. Solarimpulse wieder unterwegs: Die erste Etappe des Across America 2013 Fluges wurde erfolgreich abgeschlossen. Bertrand Piccard hat in einer grandiosen Leistung die HB-SIA sicher von San Francisco nach Phoenix gebracht und ist früher als geplant am Samstag, den 4. Mai um 00:30AM MST (UTC-7) gelandet (>>> solarmedia.com 5.5.13).
  1134. Forscher warnen vor zerstörerischen Stauseen: Die Beben in der Nähe eines Stausees häufen sich in China. Forscher des Landes warnen, denn hunderte Millionen Tonnen Wasser setzen den Boden gefährlich unter Druck. Ihre Studien veröffentlichen manche unter Decknamen - sie rütteln an der Doktrin des schnellen Wirtschaftswachstums (Spiegel 30.4.13).
  1135. Kohlestrom verursacht Tausende von Todesfällen: Durch Kohle-Schadstoffe sterben in der EU tausende Menschen, die Schäden betragen rund 40 Milliarden Euro (Wirtschaftswoche Green 28.4.13).
  1136. Speichergeschäft kommt in Fahrt: Die Verfügbarkeit von Speichermedien wird ganz offenbar zur Zukunftsfrage der Solartechnologie (solarmedia.ch 26.4.13).
  1137. Die Industrielobby siegt wieder: Das Scheitern des europäischen Emissionshandels ist nur ein Symptom. Die Klimaschutzgegner gewinnen mit gefährlichen Argumenten die Oberhand (Zeit 26.4.13).
  1138. Atommüll ist das Problem - von Franz Alt: Seit Ende des Zweiten Weltkriegs pumpten und lagerten England und Frankreich Atommüll einfach ins Meer. Eine tickende Zeitbombe für alles Leben auf unserer Erde (>>> atominfomedia.ch 25.4.13).
  1139. Schweizer Atomsünden auf dem Meeresboden: Bis 1982 hat die Schweiz mehrere Tausend Fässer mit radioaktivem Abfall in den Atlantik werfen lassen. Nun wird die Forderung laut, sie müsse den Müll bergen. Die grösste Gefahr schlummert aber im Nordmeer (Tages-Anzeiger 25.4.13).
  1140. Langes Leiden der Liquidatoren: Vor 27 Jahren kam es in Tschernobyl zum Super-GAU, und Petro Wretsch und Igor Walko waren mittendrin. Tagelang evakuierten sie Menschen aus dem verstrahlten Gebiet. Für ihr Engagement zahlen sie bis heute mit einer ruinierten Gesundheit und einem entwürdigenden Kampf um Entschädigung (>>> Spiegel 25.4.13).
  1141. China's vorläufiger Abschied vom Elektro-Auto: Das Reich der Mitte schraubt seine Elektroauto-Pläne von ursprünglich fünf Millionen Fahrzeugen bis 2020 herunter - und bevorzugt vorderhand die Hybridtechnologie (>>> Zeit 24.4.13).
  1142. Hält Tesla's E-Auto, was es verspricht? US-Autobauer Tesla will seinem Model S eine Elektro-Revolution auslösen. Jetzt kommt der sprintstarke Wunderwagen mit angeblich 480 Kilometern Reichweite nach Deutschland. In einem exklusiven Live-Test zwischen Garmisch und Flensburg stellt er sich der Autobahn (>>> Spiegel 24.4.13).
  1143. Energiewende lässt auf sich warten: Die weltweit produzierte Energie ist so schmutzig wie vor zwanzig Jahren. Der Wandel zu grünen Energieträgern und mehr Energieffizienz geht zu langsam (>>> Wirtschaftswoche Green 22.4.13).
  1144. Grösste Solaranlage für Afrika: Eine 15-Megawatt-Photovoltaik-Anlage hat das Unternehmen Masdar aus Abu Dhabi in Afrika realisiert. Die Photovoltaik-Anlage kommt für zehn Prozent der Energiekapazitäten Mauretaniens auf (>>> pv-magazine 22.4.13).
  1145. BP hat Ölpest mit Gift bekämpft - und Gesundheit der Helfer ruiniert: Drei Jahre nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko zeigt sich - bei der Bekämpfung hat BP mit einer gefährlichen Substanz operiert. Viele Helfer haben mit ihrer Gesundheit bezahlt (>>> Zeit 21.4.13).
  1146. 100 Prozent erneuerbar - weltweit! Klarer Aufruf bei Konferenz in San Francisco und Startschuss für internationale Kampagne: Eine neu gegründete globale Allianz von Organisationen aus der Zivilgesellschaft, Wissenschaftlern, Wirtschaftsverbänden und Politik ruft nationale Gesetzgeber auf, den Weg zu 100 % erneuerbare Energien im Strom-, Heizungs- Kühl-und Verkehrssektor zu begehen (Solarmedia 19.4.13).
  1147. Erhöhter Druck auf Schutzgebiete: Die Energiewende liefert neue Gründe, um den Natur- und Heimatschutz infrage zu stellen. Politiker fordern, das Schutzniveau von besonders erhaltenswerten Landschaften zu senken. Landschaftsschützer zeigen sich besorgt (>>> NZZ 18.4.13).
  1148. Das sind die Ökostrom-Champions in Europa: Welche Länder in Europa nutzen die meiste Energie aus Sonne, Wind und Wasser? Die Antwort überrascht (>>> Wirtschaftswoche Green 16.4.13).
  1149. So gelingt die Energiewende: Die Schweiz braucht eine Lenkungsabgabe. Ein Vorabdruck aus dem neuen Buch von Hanspeter Guggenbühl (>>> Zeit 16.4.13).
  1150. Der schöne Atom-Ausstieg von Kalkar: Strahlende Aussichten - das nie in Betrieb genommene Kernkraftwerk Kalkar gilt als eine der größten deutschen Investitionsruinen. Heute hat es eine neue Verwendung gefunden - als Vergnügungspark (Frankfurter Allgemeine Zeitung 14.4.13).
  1151. Solar-Innovationen soweit das Auge reicht: Eine Reihe von Innovationen, die in den letzten Tagen bekannt wurden, stützen die These: Die Photovoltaik-(PV)-Branche wird trotz Absatzproblemen mittel- und langfristig dank besserem Wirkungsgrad und tieferen Kosten ein immer bedeutenderer Pfeiler der Energieversorgung (>>> Solarmedia 10.4.13).
  1152. Jatropha auf dem Prüfstand: Erst Heilsbringer, dann Teufelszeug - die Biosprit-Pflanze Jatropha steht symbolisch für das Schicksal der gesamten Biokraftstoff-Industrie. Denn Biosprit ist nicht per se nachhaltig; er wird für steigende Nahrungsmittelpreise, Landraub und Biodiversitätsverlust verantwortlich gemacht (umweltdialog 10.4.13).
  1153. Viele Staudämme sind nicht erdbebensicher: Die Kraftwerksbetreiber müssen bis Ende Jahr den Nachweis liefern, ob ihr Staudamm einem starken Erdbeben standhält. Sonst drohen Sanktionen (>>> Tages-Anzeiger 9.4.13). 
  1154. Noch ein Tank undicht in Fukushima: Die Serie der Zwischenfälle mit radioaktivem Material im japanischen Atomkraftwerk Fukushima reisst nicht ab: Am Sonntag wurde bekannt, dass offenbar ein zweiter Tank für radioaktives Wasser undicht ist (>>> Atominfomedia 7.4.13).
  1155. Für Stillegung fehlen Milliarden: In den Stilllegungs- und Entsorgungsfonds für die Schweizer Atomkraftwerke klafft ein Loch von sieben Milliarden Franken. Zu diesem Schluss kommt die Sozialdemokratische Partei. Sie fordert konkrete Massnahmen (>>> Atominfomedia 5.4.13).
  1156. Solarenergie immer billiger: Investitionswillige SchweizerInnen mussten im Jahr 2012 für eine schlüsselfertige Photovoltaik-(PV)-Anlage nicht mehr so tief in die Tasche greifen, als in den Jahren davor. Im letzten Jahr sind die Preise von Solaranlagen gegenüber 2011 um etwa 41% gesunken (>>> Solarmedia 5.4.13).
  1157. PV-Module sind Netto-Energieerzeuger: Die US-Universität Stanford überrascht mit der Feststellung, Photovoltaik-Module begännen erst in den nächsten Jahren netto Energie zu erzeugen. Solarmedia sieht in dieser Überlegung quasi einen «energiewirtschaftlichen Denkfehler» (>>> Solarmedia 4.4.13).
  1158. Erneuerbare ab 2020 konkurrenzfähig zu Kohle und Gas: Was zuvor bereits die Deutsche Bank und die UBS in festhielten, zeigen nun auch Analysten der Citigroup-Bank in einem Report - wie günstig Erneuerbare schon bald sein könnten. Die Folge: Ein Erdgasboom (>>> Wirtschaftswoche Green 4.4.13).
  1159. Widerstand gegen Desertec: Sonnenstrom aus der Sahara für Europa - mit diesem Versprechen trat Desertec an - und erntete viel Aufmerksamkeit. Doch nach fünf Jahren mangelt es an Resultaten. Jetzt wächst der Widerstand vor Ort (>>> Spiegel 3.4.13).
  1160. Deutschland hat Stromexport weiter gesteigert: Die Bundesrepublik Deutschland hat ihre Position als Stromexportland im vergangenen Jahr weiter ausgebaut. Der Stromhandel bleibt ein einträgliches Geschäft – trotz der Energiewende (>>> Zeit 2.4.13).
  1161. (Solar-) Energie für Afrika: Jetzt ist die Zeit, die Energiewende auch in Afrika einzuleiten. Greenpeace Schweiz organisiert und unterstützt Projekte, die erneuerbare Energien fördern und junge Menschen in Solartechnik ausbilden (>>> Solarmedia 1.4.13).
  1162. Scheitert die deutsche Energiewende? Bei der Energiewende in Deutschland tobt ein Verteilungskampf zwischen der Politik, der Wirtschaft, den Stromkonzernen und den Bürgern. Das könnte ihr Ende sein (>>> wirtschaftswoche green 30.3.13).
  1163. Mit Google in Geiserstadt bei Fukushima: 21'000 Einwohner hatte der unweit von Fukushima gelegene Ort Namie. Nach dem Tsunami wurde er zur Geisterstadt, in die niemand mehr einen Fuss setzte – bis auf die Fotografen von Google Street View (>>> Tages-Anzeiger 29.3.13).
  1164. Südkorea bleibt auf Atommüll sitzen: 100'000 Tonnen Atommüll und kein Ort, um ihn zu entsorgen: Südkorea will in Zukunft noch stärker auf Atomenergie setzen. Doch wo der Abfall dereinst gelagert werden soll, ist noch unklar (>>> Tages-Anzeiger 29.3.13).
  1165. Salzrückstände belasten Umwelt: Die globalen Trinkwasserreserven schrumpfen, doch der Wasserverbrauch steigt ungebremst. Die Entsalzung von Meer- oder Brackwasser gewinnt deshalb immer mehr an Bedeutung. Die Methoden sind aber nicht unproblematisch (>>> Bank Sarasin 28.3.13).
  1166. Ölförderung soll Erdbeben verursacht haben: Bei der Förderung von Erdöl im US-Staat Oklahoma wurden jahrelang große Mengen Abwasser in die entleerten Ölquellen gepresst. Dadurch wurde das starke Beben im November 2011 verursacht, meinen Forscher (>>> Spiegel 28.3.13).
  1167. Spar-Laternen erobern die Städte: Die alte Stadtfunzel ist out. Künftig werden smarte Straßenlaternen mit Wind und Solar betrieben und verbrauchen kaum Energie. Manche fressen sogar CO2 (>>> Wirtschaftswoche Green 27.3.13).
  1168. Peru erklärt Umweltnotstand: Die peruanische Regierung hat für ein Ölfördergebiet in einer Amazonasregion wegen massiver Verschmutzung den Umweltnotstand ausgerufen (>>> klimaretter.info 26.3.13).
  1169. Für oder Wider die Förderung von Energieffizienz: Als Argument gegen die Förderung von energieeffizienten Technologien wird häufig der sogenannte Rebound-Effekt angeführt. Aber führt eine Erhöhung der Energieeffizienz wirklich zu einer Steigerung des globalen Energieverbrauchs (>>> ETH-Klimablog 25.3.13)?
  1170. Windstrom wird kaum noch billiger: Die Kosten für Strom aus Windkraftanlagen sinken in letzter Zeit viel langsamer, sagt eine Fraunhofer-Studie (>>> klimaretter.info 24.3.13).
  1171. Mehr Wind- als Atomstrom in China: Der Ausbau der Windenergie im Reich der Mitte geht weiter voran. Im Jahr 2012 hat die Stromproduktion aus Windenergieanlagen erstmals die Produktion aus Atomkraftwerken übertroffen (>>> iwr 24.3.13).
  1172. Deutschland profitiert von Energiewende: Die Energiewende kostet Geld, aber Deutschland wird von ihrer Umsetzung auch erheblich profitieren: durch mehr Arbeitsplätze, Wachstum und die Einsparung von Energiekosten (>>> solarserver.de 23.3.13).
  1173. LED-Aktion zur Earth-Hour vom 23. März: Die Earth Hour findet am Samstag statt und ist die grösste Umweltaktion der Welt. Das EWZ der Stadt Zürich unterstützt Sie mit 50% Rabatt auf LED-Lampen im Tausch gegen eine alte Glühbirne (>>> Solarmedia 22.3.13).
  1174. Windenergie vom Festland ist rentabler als Meereskonkurrenz: Die Diskussion über steigende Kosten wird vor allem für die Offshore-Windparks gefährlich. Kritiker erklären sie zum Preistreiber Nummer eins. Und fragen: Funktioniert die Energiewende vielleicht auch ohne Windräder auf See (Spiegel 21.3.13)?
  1175. Die Probleme der Solarbranche: Letztes Jahr sind weltweit so viele Solaranlagen installiert worden wie noch nie. Und nie zuvor waren Solaranlagen so günstig. Die Schattenseite: Die Unternehmen machen immer weniger Gewinn. Das trifft nun sogar die Branche in China - Interview mit dem Autor von Nachhaltigkeitsmedia (>>> Solarmedia / SRF 4 News 21.3.13).
  1176. Stand-by aus fürs tägliche Stromsparen: Elektrogeräte verbrauchen auch im Stand-by-Betrieb Strom. Stefan Stöcklin wollte es genau wissen: Mit der Energie, die in seinem Haushalt ungenutzt verpufft, könnte er täglich 93 Tassen Kaffee kochen (Beobachter Natur 21.3.13).
  1177. Stunde mit nachhaltiger Wirkung: Die WWF Earth Hour ist eine einfache Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde: Millionen von Menschen schalten am gleichen Abend ihr Licht aus. Unzählige Gebäude und Sehenswürdigkeiten in tausenden Städten versinken 60 Minuten lang im Dunkeln – als globales Zeichen für den Schutz des Planeten (>>> WWF Magazin 21.3.13).
  1178. Teures Uran macht Atomenergie unrentabel: "Kernenergie kann zur langfristigen Stromversorgung und zum Klimaschutz kaum beitragen." So fasst Atomphysiker Wolfgang Kromp das Ergebnis einer mehrjährigen Studie zur Wirtschaftlichkeit und Klimafreundlichkeit der Atomkraft zusammen (Atominfomedia 20.3.13).
  1179. Traum vom sauberen Öl: Damit der Erdölreichtum zu langfristiger Entwicklung beiträgt, hat Ghana gute institutionelle Bedingungen geschaffen. Fraglich ist, ob sie den Bedürfnissen der lokalen Bevölkerung gerecht werden und zukünftigen Begehrlichkeiten standhalten (>>> Wochenzeitung 19.3.13).
  1180. Riesiges Sonnenwärmekraftwerk für Abu Dhabi: Mitten in der Wüste von Abu Dhabi ist eines der größten solarthermischen Kraftwerke der Welt in Betrieb gegangen. Mit der Anlage können jedes Jahr rund 175.000 Tonnen Kohlendioxid vermieden werden (Spiegel 18.3.13).
  1181. Hoch verstrahlter Fisch gefangen: Vor der Küste von Fukushima wurde eine Fisch gefangen, bei dem 740'000 Becquerel Cäsium pro Kilogramm festgestellt wurden. Dies entspricht dem 7400-fachen der als unbedenklich geltenden Dosis (>>> Atominfomedia 17.3.13).
  1182. Expertenstreit um Kosten der Energiewende: Experten streiten um die Kosten der Energiewende. Jetzt will eine Studie grüner Verbände nachweisen: Erneuerbare sparen sogar Geld (>>> Wirtschaftswoche Green 14.3.13).
  1183. Autarkes Energiedorf schafft Arbeitsplätze: Die Provinz wird zum Vorreiter der Energiewende. Zum Beispiel Feldheim in Brandenburg. Die Bürger besitzen dort sogar ihr Stromnetz (>>> Zeit 13.3.13).
  1184. Selbst Kläranlagen versagen: Fracking kann nicht nur das Grundwasser verunreinigen. In den USA gelangen dabei Schadstoffe sogar ins Oberflächenwasser, wie Forscher gemessen haben (>>> taz 13.3.13).
  1185. CO2-Emissionshandel am Boden: Im deutschen Energie- und Klimafonds fehlen mehr als eine Milliarde Euro. Der Fonds soll Gebäudesanierungen, Ökostromspeicher und Klimaschutz finanzieren - doch laut einem Agenturbericht brechen die Einnahmen weg. Grund ist der massive Preisverfall beim Handel mit CO2-Zertifikaten (>>> Spiegel 13.3.13).
  1186. Energiewende - ein Herkulesaufgabe? Die Energiewende droht zu stocken. Die Herausforderungen ist von vielen unterschätzt worden. Dabei ist der Umbau des Energiesystems technisch und wissenschaftlich zu bewältigen (>>> FAZ 13.3.13).
  1187. Superstromnetz für die ganze Welt: Sonnen- und Windkraftwerke in abgelegenen Gegenden könnten bald die ganze Welt mit Energie versorgen. Laut der ETH Zürich wäre eine weltumspannende Tiefenseeleitung umsetzbar – technisch sowie finanziell (TA 12.3.13).
  1188. Wind günstiger als Kohle und Gas: Der Ausbau der Windkraft geht rapide voran. Mancherorts ist Windstrom schon billiger als Kohle und Gas – und fließt rund um die Uhr (Wirtschaftswoche Green 10.3.13).
  1189. Harter Winter - dicke Rechnung: Die Heizkosten sind im vergangenen Jahr stark gestiegen. Wer mit Gas heizt, zahlt laut einer aktuellen Prognose gut 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei Ölheizungen sind es sogar 16 Prozent, bis 2020 könnte sich der Preis in diesem Segment sogar verdoppeln (>>> Spiegel 9.3.13).
  1190. Wie plaudernde Maschinen das Klima retten: Das Internet vernetzt nicht nur Menschen, sondern auch immer mehr Maschinen und könnte so auch das Klima retten (Wirtschaftswoche Green 8.3.13).
  1191. Solarenergie wächst in der Schweiz kräftig: In der Schweiz wurden 2012 rund 67% mehr Photovoltaik-Module verkauft als im Vorjahr. Gemäss neuesten Einschätzungen des schweizerischen Fachverbands für Sonnenenergie Swissolar wuchs der  Photovoltaik-Markt damit auf 200 Megawatt Modulleistung an (>>> Solarmedia 7.3.13).
  1192. Durchbruch für neuartige Speicher: Sonne und Wind liefern immer mehr Strom – allerdings unregelmäßig. Leistungsfähige elektrische Energiespeicher sollen das künftig ausgleichen. Fraunhofer-Forschern ist nun ein wichtiger Durchbruch gelungen: Sie haben eine Redox-Flow-Batterie mit einer Zellgröße von 0,5 Quadratmeter entwickelt (>>> Solarmedia 7.3.13).
  1193. Neue Gesichter für Energie und Umwelt in USA: Präsident Obama hat die Posten in seinem Regierungsteam besetzt, die seine Energie- und Umweltpolitik vertreten werden. Sein Versprechen für die zweite Amtszeit – verstärkter Klimaschutz bei offenem Energiemix – hat Gesichter bekommen (>>> NZZ 5.3.13).
  1194. Traum vom Einliter-Auto wird wahr: VW legt eine Kleinserie des XL1 auf. Der Dieselhybrid mit Zweizylindermotor hat einen Normverbrauch von 0,83 Liter. Einen Preis nennt VW noch nicht (>>> Frankfurter Allgemeine 4.3.13).
  1195. Lehren aus Berner Nein zu Energiepolitik: Breite politische Bündnisse für die Energiewende reichen nicht. Wenn auch das Volk überzeugt werden soll, dann müssen die Befürworter transparent und so präzis wie möglich aufzeigen, mit welchen Mitteln sie diese erreichen wollen – und was dies kostet (>>> Der Bund 4.3.13).
  1196. Glaube an Elektromobilit: "Die Elektromobilität ist nicht tot": In einem Interview spricht sich Fraunhofer-Präsident Reimund Neugebauer für die Elektromobilität aus - auf einem sinnvollen Level. Für den Durchbruch fehle vor allem eine nachhaltige Stromversorgung (>>> Spiegel 4.3.13).
  1197. Sonne bis 2060 wichtigste Energiequelle: Der niederländische Öl-Multi Shell hat sich die Frage gestellt, wie wir uns in den nächsten 50 Jahren mit Energie versorgen. Das Fazit: Es wird nicht das Öl sein, sondern die Sonne, die die meiste Energie liefert (>>> Wiwo Green 3.3.13).
  1198. Für Ausbau erneuerbarer Stromproduktion: Der Schweizer Bundesrat will die Mittel zur Förderung der erneuerbaren Stromproduktion ab 2014  erhöhen, kleine Photovoltaik-Anlagen anstatt mit der kostendeckenden Einspeisevergütung mit einmaligen Investitionshilfen unterstützen und stromintensive Unternehmen entlasten (>>> Solarmedia 1.3.13).
  1199. So «nachhaltig» sind Atommüll-Lager: Es soll schneller gehen als geplant, der deutsche Bundestag hat sich auf die beschleunigte Schließung des maroden Atommülllagers Asse geeinigt. Die Bergung der 126.000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktivem Müll wird viele Jahre dauern und bis zu 6 Mrd. € kosten (Spiegel 1.3.13).
  1200. Die Strahlung ist nicht das Schlimmste: Die WHO berichtet über die Strahlenfolgen von Fukushima. Den Bewohnern dient das nicht. Psychische Krankheiten gefährden sie mehr als Radioaktivität (>>> Zeit 28.2.13).
  1201. Das sind die umweltfreundlichsten Autos: Erdgas verdrängt Hybrid: Der VCS hat sein alljährliches Ranking der umweltfreundlichsten Autos veröffentlicht. Den ersten Platz teilen sich drei Wagen der Mini-Klasse. Der bisherige Leader rutschte ab (Tages-Anzeiger 28.2.13).
  1202. Gutes Gas - schlechtes Gas: Die Förderung von Erdgas mittels der umstrittenen Fracking-Methode könnte die USA unabhängig machen von Erdölimporten. Doch der Energieboom hat eine unerwünschte Wirkung aufs Klima (>>> Spiegel 28.2.13).
  1203. Energiewende für Elektro-Autos - tauschen statt tanken: Das Unternehmen Better Place will die Probleme von Elektroautos lösen. Statt den Akku stundenlang aufzuladen, wird er an Wechselstationen in wenigen Minuten vollautomatisch ausgetauscht - der Fahrer muss dafür nicht einmal aussteigen. Taugt das Verfahren (Spiegel 24.2.13)?
  1204. Es gibt Beispiele für Steigerung der Energieeffizienz: Drei unterschiedliche Massnahmen in drei Regionen der Welt zeigen auf, dass Effizienzsteigerung einfach zu erreichen ist, dass das Stromsparpotential riesig ist und dass auch in der Schweiz gezielte Effizienzpolitik zum Erfolg führt (>>> WWF 24.2.13).
  1205. CH kann sich mit Erneuerbaren versorgen: Für ETH-Professor und Unternehmer Anton Gunzinger ist die Schweiz energetisch «fantastisch» vorbereitet, um allein mit erneuerbarer Energie eine eigenständige Stromversorgung aufzubauen (>>> Tages-Anzeiger 24.2.13).
  1206. Es gibt sie nicht, die Alternative zu den Alternativen - von Nick Beglinger: Zum Glück ist nach dem Unglück in Fukushima die Notwendigkeit einer Energiewende, eines geordneten Ausstiegs aus nuklearer und fossiler Energie, breit abgestützt (>>> Tages-Anzeiger 22.2.13).
  1207. Schieferöl - Gefahr für die Erneuerbaren: Der Schieferöl-Boom in den USA könnte die Diskussion um endliche Rohstoffe auf den Kopf stellen. Der Ölrausch bedroht außerdem den Ausbau der Erneuerbaren (>>> Wirtschaftswoche Green 22.2.13).
  1208. Für einmal profitieren Länder des Südens: Auf dem Weltmarkt für Solarenergie vollzieht sich ein einschneidender Wandel. Zubau in grossem Stil wird in den kommenden Jahren einerseits durch die Wirtschaftsgiganten USA und China erwartet – andererseits in den Staaten, die einst unter dem Globalbegriff «Dritte Welt» fungierten (>>> Solarmedia 21.2.13).
  1209. Monopolbetriebe ungerechtfertigt entlastet: Alle Schweizer Stromverbraucher bezahlen eine Abgabe zur Förderung von Ökostrom. Einzige Ausnahme: 29 Industriebetriebe. Unfair, sagt die Schweizerische Energiestiftung (Tages-Anzeiger 21.2.13).
  1210. Saudi-Arabien unterstützt Desertec: Die Wüstenstrom-Stiftung aus Deutschland gestaltet das größte Solarprogramm der Welt mit. Unter dem Namen "Desertec Power" sollen in der Wüste milliardenschwere Sonnen-Kraftwerke entstehen (>>> Die Welt 20.2.13).
  1211. Atomindustrie haftet nicht für Opfer: Was unterscheidet die Atomindustrie von anderen Industrien? Sie wird im Falle eines Unfalls nicht vollständig zur Verantwortung gezogen. Deutlich zeigt das die Atomkatastrophe von Fukushima (Atominfomedia 20.2.13).
  1212. Bio-Sprit-Boom lässt Prärie schwinden: Seit Mais zu Treibstoff verarbeitet wird, ist das Getreide immer wertvoller geworden. Das beeinträchtigt auch die Natur im Maisgürtel der USA. Prärieflächen schwinden im Rekordtempo, warnen Forscher (>>> Spiegel 20.2.13).
  1213. Abgesang auf den Auto-Dieselmotor: In den vergangenen 20 Jahren gab es für den Dieselmotor in Verkaufstatistiken nur eine Richtung. Vor allem Europäer vergöttern die Selbstzünder. Doch mit dieser Liebesbeziehung ist wohl bald Schluss. Die Liste der Dieselprobleme ist lang - und wird immer länger (>>> Spiegel 19.2.13).
  1214. Für Ostravas Kinder ist Atmen lebensgefährlich: Stadt-Smog schädigt Kinder schon im Mutterleib. Christian Rühmkorf hat in Tschechien Menschen getroffen, die für etwas kämpfen, was woanders umsonst ist - frische Luft (>>> Zeit 18.2.13).
  1215. Dänemark verbietet fossile Heizungen: In dänischen Häusern dürfen keine Öl- und Gasheizkessel mehr eingebaut werden. Weil Biogas ausgenommen ist, könnte der Maisanbau zunehmen (klimaretter.info 18.2.13).
  1216. Keine Wende ohne Bio-Energie: Neuer Potenzialatlas verdeutlicht Chancen für Biomasse zur Energiegewinnung in den Bundesländern (>>> Sonnenseite 18.2.13).
  1217. Steigt Energieverbrauch trotz sparsamer Technik? Forscher haben sich den sogennanten Rebound-Effekt vorgeknöpft - er scheint kleiner als angenommen (>>> Wirtschaftswoche Green 17.2.13).
  1218. Baustopp in Tschernobyl: Seit Jahren gilt die Hülle um das Katastrophen-AKW Tschernobyl als marode, nun ist ein Teil davon eingestürzt. Aus Sorge um die Sicherheit ruht auch die Arbeit am Bau eines neuen Sarkophags (>>> Zeit 16.2.13).
  1219. 100 Prozent Erneuerbare sind möglich: 100 Prozent Erneuerbare Energie (EE) in der EU sind möglich. Eine WWF-Studie weist den Weg für die EU-Energiepolitik bis 2050 (>>> Solarmedia 15.2.13).
  1220. Solarlaterne verkauft sich millionenfach: LED-Lampen für Entwicklungsländer gibt es viele. Sie sind aber meist zu teuer. Nicht so d.light: Bis 2020 soll sich die Solarlampe 100 Millionen Mal verkaufen (>>> Wirtschaftswoche Green 15.2.13).
  1221. Europa braucht weniger Energie: Der Energiebedarf der 27 EU-Länder ist seit dem Jahr 2008 in der Summe um sechs Prozent gesunken. Als Grund nannten die Statistiker den wirtschaftlichen Abschwung seit Beginn der Finanzkrise (>>> klimaretter.info.org 14.2.13).
  1222. Windenegie hat noch die Nase vorn: Im vergangenen Jahr sind weltweit Windanlagen mit einer Leistung von 45.000 Megawatt (MW) resp. 45 Gigawatt (GW) ans Netz gegangen. Wie der Global Wind Energy Council mitteilt, sind damit nun 282 GW Windstromkapazität weltweit errichtet (>>> Solarmedia 13.2.13).
  1223. Mehr als 100 Gigawatt Photovoltaik installiert: Im vergangenen Jahr ist die Schallmauer an installierter Photovoltaik durchbrochen worden. In Deutschland befindet sich rund ein Drittel der global installierten Leistung und das Land ist mit 32 Gigawatt weiterhin der wichtigste Photovoltaik-Markt weltweit (>>> Solarmedia 12.2.13).
  1224. Stuttgart ist grün und wird noch grüner: Soeben wurde mit Unterstützung der Elektrizitätswerke Schönau das Zeitalter einer erneuerbaren und bürgernahen Energieversorgung in der Landeshauptstadt eingeläutet (>>> sonnenseite.com 11.2.13).
  1225. CO2-Daten oft unzuverlässig: Treibhausgase erwärmen das Klima - aber wie viel CO2 pumpen die Staaten in die Luft? Eine Studie zeigt: Die Angaben über den Abgasausstoß stimmten oftmals nicht mit tatsächlich gemessenen Werten überein (>>> Spiegel 11.2.13).
  1226. Crowdfunding für Solarenergie: Das Berliner Start-Up-Unternehmen Crowdener.gy hat für eine Solaranlage mit einer Leistung von 113 Kilowatt im brandenburgischen Finowfurt ein »Crowdfunding« gestartet. Interessenten können sich an dem als Genossenschaft organisierten Projekt ab einem Betrag von 500 Euro beteiligen (>>> Solarmedia 11.2.13).
  1227. Solarstrom unschlagbar preiswert: 1988 kostete die Produktion einer Kilowattstunde Solarstrom in Deutschland noch etwa einen Euro, im Jahr 2.000  ungefähr 70 Cent und Anfang 2013 etwa 16 Cent. Doch damit ist noch lange nicht das untere Ende der positiven Preisspirale erreicht (>>> Solarmedia 9.2.13).
  1228. Viel Wind für Europa: Trotz des weiteren Auftriebs für Öl und Gas in Nordamerika sowie Australien sieht der Europäische Verband für die Windkraft eine zentrale Rolle bei den anstehenden Verschiebungen im weltweiten Energiemix. Die Potenziale sind vor allem in Osteuropa und der Türkei enorm (klimaretter.info 9.2.13).
  1229. Weiterhin Forschungsmillionen für Atomkraft:  Der Bundesrat will künftige Atom-Reaktoren mit hunderten von Millionen subventionieren. Im Widerspruch zum Ausstiegs-Beschluss (>>> infosperber 8.2.13).
  1230. Atomunfall kostete Frankreich 430 Milliarden €: Zehntausende Flüchtlinge, verstrahlte Gebiete, gigantische Kosten: Ein Atomunfall von den Ausmaßen der Fukushima-Katastrophe hätte in Frankreich verheerende Folgen (>>> Spiegel 7.2.13)
  1231. Auf Elektroquelle kommt es an: In Norwegen und Estland fahren besonders viele Elektroautos. Beide Regierungen wollen diese Fahrzeuge weiter fördern – als Beitrag zum Klimaschutz im Verkehr. Doch nur ein norwegisches Elektroauto ist auch klimafreundlich (>>> klimaretter.info 6.2.13).
  1232. Auch Konservative können grün sein: Sein neuer Film ist mau. Als Vorkämpfer für erneuerbare Energie macht Arnold Schwarzenegger eine bessere Figur. Das sind seine Ideen für eine grüne Revolution (>>> Wirtschaftswoche Green 6.2.13).
  1233. Teures Aufräumen in Atomanlage Sellafield: Die Kosten der Aufräumarbeiten im britischen Sellafield werden derzeit auf 67,5 Milliarden Pfund (fast 100 Mrd. Franken) geschätzt. Mit weiteren Kostensteigerungen ist zu rechnen (>>> NZZ 5.2.13).
  1234. AKW-Verwüstung im Bild: Zwei Jahre nach dem Atomunglück in Japan hat die Fukushima-Betreiberin Tepco mehr als zweitausend Fotos veröffentlicht. Diese zeigen die dramatischsten Momente der Katastrophe (>>> Tages-Anzeiger 5.2.13).
  1235. USA mit Rekordzubau bei Windkraft: In den Vereinigten Staaten sind im Jahr 2012 Windenergieanlagen (WEA) mit einer so großen Gesamtleistung installiert worden wie noch nie zuvor (13.124 Megawatt) (IWR 4.2.13).
  1236. Klimaerwärmung - Streit auf hohem Plateau: Der Anstieg der Erderwärmung scheint langsamer zu verlaufen, als die Klimamodelle prognostiziert haben. Wo liegt der Fehler (>>> Zeit 4.2.13)?
  1237. Zurück in die Zukunft: Das ist einer der gravierendsten Unterlassungen der heiss umstrittenen ETH-Studie - Sie verzichtet darauf, den technologischen Fortschritt zu berücksichtigen, der seit dem Jahr 2000 mit der Solarenergie vollzogen wurde (>>> Solarmedia 3.2.13).
  1238. 45 Milliarden Dollar Gewinn im Ölgeschäft: Energiewende? Von wegen. ExxonMobil hat mit dem altmodischen Ölgeschäft gigantische Gewinne erzielt und nun spektakuläre Geschäftszahlen für 2012 abgeliefert.  Es ist der zweithöchste Gewinn in der Geschichte des Kapitalismus (>>> Spiegel 1.2.13).
  1239. Fabrik macht Plastikmüll zu Öl: Zehn Prozent der Ölproduktion landen in Plastik. Aber der Rohstoff wird zunehmend teurer. In Mannheim entsteht eine erste Fabrik, die das Öl zurückgewinnt (>>> Wirtschaftswoche Green 1.2.13).
  1240. Märchen vom Atomstrom-Import: Das Abschalten deutscher Atomkraftwerke hat nicht zu höheren Importen von Atomstrom geführt - zu diesem Schluß kommt eine Studie des Öko-Instituts im Auftrag von Greenpeace. Im Gegenteil: Trotz des Atomausstiegs exportiert Deutschland auch weiterhin Strom ins Ausland (>>> klimaretter.info 1.2.13).
  1241. Sonnenwärme immer effizienter: Die derzeit abgehaltene Solarthermie-Technologiekonferenz in Berlin zeigt: Sonnenheizungen sind immer effizienter und günstiger (>>> Solarmedia 31.1.13).
  1242. Solarenergie so billig wie Kohlenstrom? Das US-Unternehmen V3Solar baut eine drehende Solarpyramide, die Sonnenstrom (fast) konkurrenzlos günstig liefern soll (>>> Wirtschaftswoche Green 31.1.13).
  1243. Das Weltgifterbe: Die Atomindustrie hat tonnenweise Plutonium angehäuft, weil sie hoffte, es irgendwann recyceln zu können. Falsch gedacht. Nun sitzt die Welt auf einem hochgiftigen Erbe (>>> Zeit 30.1.13).
  1244. Elektrosmog - todmüde, aber hellwach: Jederzeit und überall online – das hat seinen Preis. Die Elektrosmogbelastung hat enorm zugenommen. Elektrosensible Menschen halten es in Städten kaum noch aus, und ÄrztInnen warnen (>>> Wochenzeitung 29.1.13).
  1245. Die Brennstoffzelle startet durch: 2012 hatten BMW und Toyota eine Entwicklungsallianz angekündigt, jetzt gaben Mercedes-Benz, Renault-Nissan und Ford eine Kooperation bekannt. Durch die Zusammenarbeit soll die verbliebene Problemzone der Brennstoffzelle beseitigt werden (>>> Spiegel 29.1.13).
  1246. Notbremse für Strompreise: Durch dem Boom der erneuerbaren Energien sind die Strompreise in Deutschland gestiegen. Umweltminister Altmaier will die Kosten für Verbraucher begrenzen: Betreiber von Ökostromanlagen sollen einen Energie-Soli zahlen, die Industrie bittet er ebenfalls zur Kasse (>>> Spiegel 28.1.13).
  1247. WEF, Davos und die Sonne: Die Gemeinde und das World Economic Forum gehen einen Schritt in Richtung eines grüneren Davos. Auf dem Dach des Kongresszentrums wird ein Photovoltaik-System mit einer Kapazität von 340 Kilowatt Peak installiert (Solarmedia 26.1.13).
  1248. Algensprit kommt an die Tankstellen: Treibstoff aus Algen war lange das Stiefkind der nachhaltigen Mobilität. Zu Unrecht. In den USA vollzieht sich eine giftgrüne Revolution. Verpasst Europa den Trend (>>> Wirtschaftswoche Grün 26.1.13)?
  1249. E-Velos verdrängen City-Bikes: Elektrovelos sind in der Schweiz so begehrt wie noch nie. Doch der Boom erfolgt auf Kosten der Fahrräder ohne Strom fressende Batterien. Für die Umwelt sei dies gleichwohl ein Gewinn, sagen Experten (>>> Tages-Anzeiger 26.1.13).
  1250. CO2-Emissionspreise stürzen ab: Industrieausschuss des EU-Parlaments lehnt Markteingriff beim CO2-Emissionshandel ab (>>> klimaretter.info 26.1.13).
  1251. Goldman Sachs und Shell am Pranger: In Davos ist der Public-Eye-Award für «profitgierige» Firmen verliehen worden. Der Grossbank wird vorgeworfen, dass sie an jeder Krise mitverdiene. Der Publikumspreis geht an einen grossen Ölkonzern (>>> Tages-Anzeiger 24.1.13).
  1252. Ladestationen für hunderttausende E-Autos: Brüssel will Europas Energiewende massiv vorantreiben: Entlang wichtiger Verkehrsadern sollen Hunderttausende Tankstellen für Elektroautos und Flüssiggasmobile entstehen. Allein in Deutschland ist von 150.000 die Rede (>>> Spiegel 24.1.13).
  1253. Erfolg in Atomlager- und Mastland: Das grandiose Wahlergebnis der Grünen bei der deutschen Landtagswahl kommt nicht von ungefähr. Sie setzten konsequent auf Themen, bei denen man die höchste Kompetenz bei ihnen sieht (>>> taz 22.1.13).
  1254. Zweifel am Erfolg der Brennstoffzelle: Daimler und andere Autohersteller arbeiten an Autos mit Wasserstoff-Antrieb. US-Forscher bezweifeln den Durchbruch der Technik: Die Brennstoffzelle sei zu teuer (Zeit 19.1.13).
  1255. Startups machen Plastikmüll zu Öl: Zehn Prozent der Ölproduktion landen in Plastik. Aber der Rohstoff wird zunehmend teurer. Cleantech-Unternehmen machen sich deshalb daran, das Öl zurückzugewinnen (>>> Wirtschaftswoche Green 19.1.13).
  1256. Bei Autos alles zurück auf Gross: Selten zeigte sich die Orientierungslosigkeit auf dem Weg zur Elektromobilität so krass wie auf der Detroit Auto Show. Statt kluger Konzepte werden bizarre Projekte wie ein gigantischer Strom-Pick-Up präsentiert  (Spiegel 18.1.13).
  1257. Amerikas Öl verändert die Welt: Neue Gas- und Ölvorkommen machen die USA unabhängig vom Nahen Osten. Die Politik des Landes in der Golfregion wird das radikal verändern - Deutschland zählt zu den Gewinnern (>>> Spiegel 17.1.13).
  1258. Langes Aus für Japans AKW: Die Internationale Atomenergieagentur (IAEA) deklarierte per Anfang  2013 47 japanische Atomreaktoren mit dem Status "Long-Term Shutdown" (>>> Atominfomedia 17.1.13).
  1259. Erneuerbare Energien liegen im Trend: Haushalte und Unternehmen leisten durch ihr Konsumverhalten freiwillig einen stetig wachsenden Beitrag zur Stromwende. So haben sowohl der Bezug von Stromprodukten aus erneuerbaren Energien als auch derjenige aus ökologischer Produktion 2011 zugenommen (>>> umweltschutz.ch 17.1.13).
  1260. Ölsandgewinnung belastet Kanadas Seen: Der Abbau von Ölsand im Norden der kanadischen Provinz Alberta belastet umliegende Seen mit krebserregenden Stoffen. Eine jetzt veröffentlichte Studie widerspricht jahrelangen Behauptungen der Ölindustrie, die erhöhten Schadstoffwerte in Gewässern seien „natürlichen“ Ursprungs (Stuttgarter Zeitung 16.1.13).
  1261. Dem Gewerbe das Licht ausknipsen: Dunkle Hausfassaden, Saunabetrieb nur mit Ökostrom und Hausinspektoren: Mit solchen Massnahmen möchte der Bund bis im Jahr 2050 Strom für 600'000 Haushalte sparen (Tages-Anzeiger 15.1.13).
  1262. Müllimport auf Mallorca: 800 Kilo Müll pro Kopf und Jahr - auf Mallorca häuft sich so viel Unrat wie an kaum einem anderen Ort in Europa. Doch das reicht der Inselregierung nicht. Sie kauft nun zusätzlichen Abfall an und verbrennt ihn bei Palma de Mallorca - ein offenbar lukratives Geschäft (>>> Spiegel 15.1.13).
  1263. Mein 2000-Watt-Leben - ohne Verzicht geht es nicht: Die gleiche Menge Energie für jeden? Gute Idee. Doch in meinem Alltag verbrauche ich viel zu viel, auch wenn ich mich anstrenge. Und was jetzt (>>> Zeit 14.1.13)?
  1264. Ökostrom für BahnkundInnen: Die Deutsche Bahn bietet für umweltbewwußte Kunden Reisen und Transporte mit 100 Prozent erneuerbaren Energien an. Und erweitert dieses Angebot ab April (>>> oekonews.at 12.1.13).
  1265. Jetzt kommt Power to Gas: Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) entwickelt nun eine Power-to-Gas-Elektrolyse im Megawatt-Maßstab - oder anders ausgedrückt zur Wasserstofferzeugung aus Ökostrom (>>> Solarmedia 10.1.13).
  1266. Unter der Dusche Energie sparen: Täglich verbrauchen wir beim Duschen große Mengen an Energie. Das warme Abwasser fließt in die Kanalisation – damit geht viel Energie verloren. Das Bieler Unternehmen Joulia.com hat eine Dusche auf den Markt gebracht, mit der sich Wärme aus dem Duschwasser zurückgewinnen lässt (sonnenseite.com 6.1.13).
  1267. Schweizer AKW rechnen falsch: Der Trinationale Atomschutzbund (TRAS) und Greenpeace Schweiz werfen den Betreibern der Atomkraftwerke Gösgen SO und Leibstadt AG Urkundenfälschung vor. Sie haben deshalb im Dezember bei der Bundesanwaltschaft Strafanzeige eingereicht (>>> Solarmedia 4.1.13).
  1268. Atomkraft für alle Zeiten ausgeschlossen: Für Deutschlands Umweltminister Peter Altmaier ist die Zeit der nuklearen Energiegewinnung unwiderruflich vorbei. Es gebe keine "Chance auf eine Renaissance der Kernkraft", sagt der CDU-Politiker (>>> Spiegel 4.1.13).
  1269. Arktisbohrungen sind nicht beherrschbar: Die gestrandete Ölplattform vor Alaska weckt Ängste vor einem neuen Öldesaster. Yves Zenger von Greenpeace über die Ölförderung unter Extrembedingungen (>>> Tages-Anzeiger 4.1.13).
  1270. Gas-Fracking ruiniert indische Bauern: Die Bauern Rajasthans wurden über Nacht reich, weil US-Energiekonzerne sie zu wichtigen Lieferanten machten. Die Farmer investierten – und stehen jetzt vor dem Ruin ( >>> Zeit 2.1.13). 
  1271. Grüner Strom von nebenan: Föhr macht einen ersten Schritt zur unabhängigen Stromversorgung. Ab Januar verkauft ein Windparkbetreiber auf der Nordsee-Insel Ökostrom nur noch direkt an Nachbarn (taz 31.12.12).
  1272. Chinas Öldeal im Irak: Die USA ziehen sich aus dem Irak zurück - nun stößt China in die Lücke vor. Der Ölkonzern PetroChina zeigt Interesse an einem 50 Milliarden Dollar schweren Investment. Der Deal wäre ein großer Erfolg im Wettlauf um Rohstoffe (Spiegel 31.12.12).
  1273. Beim Strom schlägt China Indien um Längen: Energieversorgung für alle? Davon ist Indien weit entfernt. China ist trotz Staatsmonopols auf gutem Weg, auch weil es sich für neue Ideen öffnet (>>> Zeit 28.12.12).
  1274. Immer weniger Energie fürs Wohnen in Deutschland: Von 2005 bis 2011 verringerte sich der Mineralölverbrauch in privaten Haushalten um 25,5 Prozent, von Erdgas  ebenfalls stark um 20,7 Prozent. Der Stromverbrauch stagniert nahezu seit 2005 (>>> Solarmedia 28.12.12).
  1275. Gefangen im Hype-Zyklus: Manche sagen das Elektroauto tot, doch die Indizien mehren sich, dass das Ende des Stimmungstiefs erreicht ist. (>>> Zeit 27.12.12).
  1276. Kinder in Fukushima werden immer dicker: Die Atomkatastrophe wirkt sich offenbar negativ auf den Körperbau der Jüngsten in der Präfektur Fukushima aus. Das hat jedoch nur indirekt etwas mit der erhöhten Strahlung zu tun (>>> Tages-Anzeiger 27.12.12).
  1277. Solar- und Windenergie sind Technologiesieger: Wind und Fotovoltaik seien die Sieger unter den erneuerbaren Energien sagt Rainer Baake vom Agora-Institut. Mit ihnen müsse die Energiewende gelingen (>>> taz 26.12.12).
  1278. 7 Tage mit Elektroauto unterwegs: Das Elektro-Auto ist tot, es lebe der Plug-In-Hybrid. Toyota hat einen Batterie-Benziner mit Anschluss für die Steckdose im Angebot. Der Spiegel ist Probe gefahren (Spiegel 25.12.).
  1279. Kohlezeitalter noch lange nicht vorbei: Experten gehen davon aus, dass der schmutzigste Brennstoff bald Öl als wichtigsten Energieträger ablöst (>>> Tages-Anzeiger 25.12.12).
  1280. Die Energiewende ist möglich: Wie kann ein Energiesystem aussehen, das Strom und Wärme zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien erzeugt? Der Vollzug der Energiewende ist möglich - und am Schluss profitieren auch die EnergiekonsumentInnen (>>> Solarmedia 24.12.12).
  1281. Das «Solare Manifest»:  Der schweizerische Fachverband für Sonnenergie Swissolar lanciert zur Sonnenwende am 21.12.2012 ein Manifest für den Ausbau der Solarenergie (>>> Solarmedia 20.12.12).
  1282. Klimapolitik macht Atomkraft attraktiv: Eine neue Studie zeigt, dass der Ausstoss von Treibhausgasen massiv gesenkt werden muss. Sonst werden wir stärker von umstrittenen Technologien wie Atomkraft oder Agrartreibstoffen abhängig (>>> Tages-Anzeiger 19.12.12).
  1283. Grünliberales Steuermodell ist nicht neu: Mit ihrer Initiative «Energie- statt Mehrwertsteuer» verhilft die Grünliberale Partei einer alten Idee zur Renaissance (>>> infosperber.com 19.12.12).
  1284. Unsoziale Stromkosten beklagt: Statt über den Strompreis sollte Ökostrom über Steuern finanziert werden, fordert ein Institut. Sonst seien ärmere Haushalte zu stark belastet (>>> tageszeitung 18.12.12).
  1285. Unternehmen vollführen eigene Energiewende:  In der deutschen Wirtschaft ist es gerade ein Megatrend: Immer mehr große Unternehmen wie BMW und VW setzen auf ihre private Energieversorgung und treiben damit ihre eigene Energiewende voran (>>> Wirtschaftswoche Green 17.12.12).
  1286. Bürokratie statt Solarenergie: Trotz beschlossener Energiewende kommt die Fotovoltaik in der Schweiz nicht recht vom Fleck. Gesetzgeber und 
Energieversorger legen den Produzenten von Solarstrom immer wieder Steine in den Weg (>>> Beobachter 15.12.12).
  1287. Echt cool: Klimaanlagen sind ein Problemfall: Das darin eingesetzte Kältemittel ist umweltschädlich, die Alternative hochgiftig. Dabei gibt es eine einfache und günstige Lösung - eine Kühlmaschine, die ohne Kältemittel auskommt (>>> Spiegel 14.12.12).
  1288. Hybridantrieb als König der Strasse: Mit welchen Autos werden wir uns in Zukunft von A nach B bewegen? Je nach dem auf welche Technologie man hofft, hat die U.S. Energy Information Administration (EIA) in ihrem aktuellen Energie-Ausblick eine gute oder eine schlechte Nachricht (>>> Wirtschaftswoche Green 14.12.12).
  1289. Wird China grün? Die Weltklimakonferenz in Doha endete faktisch so ergebnislos wie die 18 Konferenzen zuvor. In Doha gehörte neben den USA auch China zu den großen Blockierern einer völkerrechtlich verpflichtenden Klimapolitik. (>>> Solarmedia 13.12.12).
  1290. Schweizer Wirtschaft setzt auf Strom-Dumping: Mehr Strommarkt, keine Energiestrategie. Das fordern Schweizer Wirtschaftsverbände. Ihre Forderung ist billig und scheinheilig (>>> infosperber.ch 12.12.12).
  1291. Japanisches AKW muss demontiert werden: Nach der Katastrophe von Fukushima prüften Forscher, wie sicher die japanischen Atomkraftwerke sind. Geologen ermittelten, ein Reaktor des Atomkraftwerks Tsurugana wurde auf einem instabilen Untergrund gebaut. Nun muss er abgebaut werden (>>> Atominfomedia 11.12.12).
  1292. Erdgas «Made in Switzerland»: Die britische Firma Celtique Energie rechnet im Val de Travers mit Erdgasvorräten, die den Bedarf der Schweiz sieben Jahre lang decken würden. Für das Projekt weibelt der ehemalige Botschafter Thomas Borer (>>> Tages-Anzeiger 8.12.12).
  1293. Schwedisches AKW dicht gemacht: Die schwedische Atomaufsicht hat wegen Sicherheitsmängeln den sofortigen Stopp des Reaktors "Oskarshamn 2" angeordnet. Haupteigentümer des nahe der Stadt Oskarshamn an der Ostseeküste gelegenen Atomkraftwerks ist der deutsche Eon-Konzern (klimaretter.info 7.12.12).
  1294. Meilenstein der Solarenergie erreicht: Die weltweit installierte Solarstrom-Leistung überschreitet nach einem rasanten Marktwachstum in den letzten Jahren in diesen Tagen die 100 Gigawatt-Schwelle. Der Ausstoß klimaschädlicher Gase verringert sich dadurch um jährlich 70 Millionen Tonnen (>>> Solarmedia 7.12.12).
  1295. Franzosen zweifeln an Atomkraft: Weder Tschernobyl noch Fukushima haben Frankreich von der Atomkraft abgebracht. Nun wird ein neuer Reaktor gebaut und die Debatte beginnt doch (>>> Zeit 6.12.12).
  1296. Vorsichtiger Optimismus: Gleich zwei Banken haben sich - je gestützt auf ihre ausgebauten Abteilungen für Nachhaltiges Investment - unlängst zu entsprechenenden Aktienengagements geäussert (>>> Vorsorgemedia 6.12.12).
  1297. AKW-Neubau immer teurer: Das einzige Neubauprojekt für ein französisches AKW, das einst auch als Referenzanlage für eine neue Anlage in der Schweiz dienen sollte, verzögert sich weiter – und wird fast dreimal so teuer wie geplant (>>> Solarmedia 5.12.12).
  1298. Erneuerbare erleichtern Klimaschutz: Die Investitionen in Erneuerbare Energien haben neue Rekorde erreicht, doch im Wettbewerb mit der fossil-atomaren Energiewirtschaft haben es die sauberen Alternativen zu Kohle und Uran weiterhin schwer (>>> Sonnenseite 4.12.12).
  1299. Sie lügen, bestechen, vertuschen: Ölkonzerne haben jahrelang gemeinsam mit den zumeist korrupten Regierungen die Bevölkerungen rohstoffreicher Staaten aushungern lassen - von Jeffrey Sachs (Financial Times Deutschland 3.1.12).
  1300. Bei Exxon wird das Öl knapp: Wie soll die Weltwirtschaft in den kommenden Jahren an ihren wichtigsten Treibstoff gelangen? Am Beispiel des Branchenriesen Exxon zeigt sich: Die Erschließung neuer Ölquellen wird immer teurer und riskanter (>>> Spiegel 2.12.12).
  1301. USA tauchen nicht mehr als Feindbild: Auf dem Klimagipfel in Doha sind die USA der Buhmann. Dabei ist Obamas Klimabilanz besser als gedacht, schreibt das World Watch Institute (>>> Zeit 1.12.12).
  1302. Batteriebetrieb konkret gerechnet: Strom aus der Steckdose wird immer teurer. Deshalb machen Eigenversorger mit Solaranlagen und Kellerspeichern inzwischen ein gutes Geschäft (>>> Solarmedia 1.12.12).
  1303. CO2-Abgabe doppelt so teuer: Die weiteren Schritte zur Reduktion des CO2 in der Schweiz sind geplant. Ab 2014 kostet die Verschmutzung mit einer Tonne des Treibhausgases 60 statt 34 Franken (>>> TA 30.11.12).
  1304. Erneuerbare immer günstiger: Sinkende Investitionen für den Einsatz Erneuerbarer Energien verhelfen zu absoluter Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den fossilen und nuklearen - die Energiewende wird kostenmässig ein Vorteil (>>> Solarmedia 30.11.12).
  1305. Mehr Kohle statt Erneuerbare: Erdöl wird teurer und knapper: Für manche Grund für einen Umstieg, aber zu Kohle statt zu erneuerbaren Energien (>>> oekonews.at 29.11.12).
  1306. Wind und Sonne statt Kohle und Atom: Der staatlich-schwedische Stromkonzern Vattenfall plant Neuinvestitionen nur noch für erneuerbare Energien. Das liegt auch an neuen Vorgaben der schwedischen Regierung (mehr >>> Spiegel 28.11.12).
  1307. Windbranche hofft auf Obama:  Die USA sind der weltweit zweitgrößte Markt für Windräder. Auch Siemens und Nordex haben von üppigen Subventionen profitiert. Damit soll bald Schluss sein - die Industrie macht mobil (mehr >>> Financial Times Deutschland 27.11.12).
  1308. Atomausstieg nicht auf Kosten des Klimas: Gemäss dem grünen Nationalrat Bastian Girod erlaubt forcierte Effizienz  bei der Energiewende die Energie- und Stromkosten gar zu senken. Zudem profitiert das lokale Gewerbe (mehr >>> Tages-Anzeiger 27.11.12)
  1309. USA vor Energieboom im Atlantik: Nach jahrzehntelangem Verbot könnten die USA die Förderung von Öl und Gas im Atlantik wieder erlauben. Während die Branche das große Geschäft wittert, kommt nicht nur von Umweltschützern Widerstand (mehr >>> Spiegel 26.11.12).
  1310. Wanderzirkus Klimakonferenz: Dem Klima geht es immer schlechter, daran wird auch die Konferenz von Doha nichts ändern. Ein Kommentar des Energiepublizisten Franz Alt (mehr >>> Solarmedia 24.11.12). 
  1311.  Atomzukunft «ungewisser»: Die Stromerzeugung aus Kernenergie in absoluten Zahlen nimmt laut Hochrechnungen der Internationalen Energieagentur (IEA) der OECD bis 2035 weiterhin zu, jedoch verringert sich ihr Anteil am weltweiten Strommix im Zeitverlauf von 13% auf 12% (mehr >>> Atominfomedia 23.11.12).
  1312. Höchstes Gebäude der Welt in 90 Tagen in China: Der Spatenstich ist für die nächsten Tage geplant. Dank Hightechisolation, Vierfachverglasung und LED-Beleuchtung soll der Wolkenkratzer fünfmal weniger Energie verbrauchen als ein herkömmliches Wohnhaus (mehr >>> Tages-Anzeiger 22.11.12).
  1313. Märchen vom teuren Ökostrom:  Atom- und Kohlestrom wird stärker gefördert als Ökostrom. Dies zeigt eine Studie des Forums für Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (mehr >>> infosperber.ch 22.11.12).
  1314. 1200 Kohlekraftwerke geplant: World Resources Institute identifies 1,200 coal plants in planning across 59 countries, with about three-quarters in China and India (mehr in Englisch >>> Guardian 20.11.12). 
  1315. Zwei Drittel weniger ist möglich: Der Energiebedarf innerhalb der Europäischen Union könnte bis zum Jahr 2050 um nahezu zwei Drittel reduziert werden – und das allein mit energieeffizienten Maßnahmen (klimaretter.info 19.11.12).   
  1316. CO2-Rekordausstoss: Die weltweiten Emissionen haben 2011 einen neuen Rekordwert erreicht: Mit 34 Milliarden Tonnen wurde so viel Kohlendioxid aus fossilen Energieträgern in die Atmosphäre geblasen wie noch nie (>>> klimaretter.info 17.11.12.)
  1317.  Wind - Energielieferant der Zukunft:  Die vierte Ausgabe des Global Wind Energy Outlook  zeigt die entscheidende Rolle der Windkraft im Kampf gegen den Klimawandel (mehr >>> Solarmedia 15.11.12).
  1318. BP zahlt Milliarden-Busse: Nie zuvor musste ein Unternehmen in den USA eine so hohe Geldbuße begleichen: 4,5 Milliarden Dollar - so hoch ist die Strafe, die BP für die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko zahlt. (mehr >>> Spiegel 15.11.12).
  1319. Atomlobby freut sich auf Initiative: Während aus der SP Kritik kommt, begrüssen AKW-Befürworter das Volksbegehren für einen Atomausstieg aus taktischen Gründen (mehr >>> TA 15. 11.12). 
  1320. Weltweiter CO2-Ausstoß steigt 2011 auf neues Rekordniveau (mehr >>> Sonnenseite 14.11.12)
  1321. Klimawandel auf dem Teller - WWF-Studien zeigt: Weniger Fleisch ist mehr Klimaschutz (mehr >>> Sonnenseite 14.11.) 
  1322. 100 Prozent erneuerbar möglich: Forscher des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE zeigen: 100 Prozent erneuerbar ist aufgrund wissenschaftlicher Berechnungen möglich - die Politik allerdings muss die Weichen stellen (mehr >>> Solarmedia 13.11.12)
  1323.  «Schweiz gut geeignet für Solarenergie»: Der Berner Solarpionier und Professor Urs Muntwyler beurteilt die Energiestrategie des Bundesrats kritisch. Auch an den Solarenergieplänen des Stromversorgers BKW lässt er kein gutes Haar. Der Konzern sei zu staatsgläubig (Berner Zeitung 16.10.2012).

Keine Kommentare:

<